Schriftgröße ändern:   
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Website durchsuchen:
 
Newsletter abonnieren:
 
 

Kommandantenneuwahl in der Stützpunktfeuerwehr

Prackenbach, den 04.08.2017

Der langjährige Jugendwart Stefan Penzkofer löste Franz Holzapfel nach 18 Jahren als 1. Kommandanten ab

 

Prackenbach. Zur Dienstversammlung der Feuerwehr anlässlich der Wahl des 1. Kommandanten und seines Stellvertreters hatte Bürgermeister Andreas Eckl am Freitag ins Feuerwehrgerätehaus eingeladen und hieß neben 47 anwesenden Mitgliedern den KBR Hermann Keilhofer, KBM Thomas Penzkofer und EKBI Peter Altmann von der Inspektion herzlich willkommen

Eckl freute sich über die große Anzahl von Aktiven und gab das Wort an den noch 1. Kommandanten Franz Holzapfel.

Wie man es von ihm aus seinen Generalversammlungen gewohnt war, gab er einen gewissenhaften Rückblick auf die vergangenen 18 Jahre seiner Kommandantenzeit. Er berichtete von 616 Einsätzen und 10.168 Stunden und 371 Übungen mit 10.330 Stunden. 27 Gruppen haben in seiner Zeit die LP im Löscheinsatz, 31 im THL-Bereich und 48 Teilnehmer die LP bei der Jugend abgelegt. 30 Teilnehmer traten bei der Jugendflamme an, 186 haben den Wissenstest absolviert und 35 an den Lehrgängen an den SFS teilgenommen sowie 230 Teilnehmer bei Lehrgängen der Inspektion.

Schließlich berichtete Holzapfel, dass ca. 41.000 € für Ausrüstung und HLF Beschaffung aus der Vereinskasse bezahlt wurden.

Dankesworte richtete Holzapfel an die Ehefrauen mit Kindern, dem stellv. Kommandanten, Gerätewarten, Jugendwarten, Damenbeauftragten, allen Kameradinnen und Kameraden, der Vorstandschaft und Nachbarwehren. Er wollte es auch nicht versäumen, der Gemeinde Prackenbach mit seinem Bürgermeister, dem Gemeinderat, der Verwaltung, dem Bauhof und dem Landratsamt Regen zu danken sowie der Kreisinspektion/ dem Kfv. Regen, der ILS Straubing, der Polizei und BRK Viechtach und schloss mit dem Wahlspruch: „Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr“.

 

Zur anschließenden Wahl erklärte Bürgermeister Eckl, dass nach Art. 8 des Bay. Feuerwehrgesetzes der Kdt. in geheimer Wahl von den Feuerwehrdienstleistenden Mitgliedern einschl. der hauptberuflichen Kräfte, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, auf sechs Jahre gewählt werden darf. Zudem darf er nur gewählt werden, wenn er das 18. Lebensjahr vollendet hat.

Bürgermeister Eckl bat KBR Keilhofer und KBM Penzkofer, sich als Wahlausschuss zur Verfügung zu stellen. Die Wahl wurde schriftlich abgewickelt.

Zum 1. Kommandanten wurde der langjährige Jugendwart Stefan Penzkofer vorgeschlagen. Von 47 Wahlberechtigten und einer Enthaltung wurde er für die nächsten sechs Jahre gewählt und er bedankte sich für das Vertrauen.

Mit dem selben Wahlergebnis ging Thomas Santl hervor, der künftig als 2. Kommandant fungiert.

 

Bürgermeister Eckl wünschte den Gewählten auch im Namen der Gemeinde alles Gute in ihrem neuen Amt. Ein großes Lob zollte er den Vorgängern Franz Holzapfel und Michael Holzapfel für die 18 Jahre Dienstzeit. Sie hätten eine Ära geprägt und was sie in den drei Perioden geleistet haben, sei phänomenal, betonte er. Ob bei der Mannschaft, den Fahrzeugen, bei den Einsätzen oder im Zusammenhalt mit den Nachbarwehren und überhaupt, die Feuerwehr steht super da, für das Eckl ein großes Danke parat hatte. Dabei vergaß er nicht mit einem Vergelt`s Gott die Ehefrauen, denn ohne deren Rückhalt hätten sie das alles nicht geschafft.

 

Als nächster Redner begrüßte Vorstand Markus Penzkofer-Ecker alle Ehrengäste mit Ehrenvorstand Alfons Krieger, die Ehrenmitglieder und Kameraden und gratulierte den zwei neuen Kommandanten recht herzlich zu ihrem neuen Amt. Er freue sich auf die Zusammenarbeit mit ihnen und zollte großen Respekt, dass sie das anspruchsvolle Amt in einer so schnelllebigen Zeit angenommen haben. Sie können mit Sicherheit in die Fußstapfen von Franz und Michael Holzapfel treten, auch wenn es nicht leicht werden wird. Leicht war es mit Sicherheit auch für die zwei Scheidenden nicht, es geht auf jeden Fall eine Ära in der Geschichte der FFW Prackenbach zu Ende, so der Vorsitzende.

 

Auch wenn man nicht alles aufzählen könne, was die beiden geleistet haben, erwähnte Penzkofer ein paar Punkte unter anderem den Aufbau und die Ausbildung einer starken Wehr, Anschaffung von wichtigen Einsatzmitteln, sie haben Verantwortung für Mannschaft und Gerät übernommen, Beziehungen zum KFV, der Gemeinde mit Bürgermeister und Gemeinderat gepflegt und vor allem, sie haben stets ein offenes Ohr für die Belange der Kameraden gehabt und noch vieles mehr. Darüber hinaus waren sie Ausbilder auf LK-Ebene, wobei Franz weiterhin das Amt als Schiedsrichter und als stellv. Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Regen bekleidet.

Obendrein seien sie Berufstätig und treusorgende Familienväter, was schon an ein Wunder grenzt, dies unter einen Hut zu bringen. Im Namen der FW bedankte er sich für das langjährige Engagement und die geopferte Freizeit „es war schön mit euch zusammen arbeiten zu dürfen.“ Doch hinter jedem starken Mann steht auch immer eine starke Frau, bemerkte der Redner und deshalb dankte er auch den beiden Frauen Gertraud und Uli Holzapfel mit einem riesengroßen Blumenstrauß ganz herzlich und den scheidenden Kommandanten überreichte er ein Abschiedsgeschenk in Form eines Strahlrohrs.

 

Der neue Kommandant Stefan Penzkofer dankte für das Vertrauen, das man ihnen geschenkt habe. Hohe Erwartungen, die wir hoffentlich erfüllen und alle Aufgaben, die wir bewältigen können. Er bat um gute Unterstützung, vor allem in der Übergangszeit und auf gute Zusammenarbeit mit der Inspektion, mit der Gemeinde und mit der Verwaltung, dass wir im Sinne der Feuerwehr zusammen arbeiten und etwas auf die Reihe bringen. Penzkofer dankte den scheidenden Kommandanten, welche bereits Unterstützung zusagten. Da Penzkofer das Amt des Jugendwarts nicht mehr ausüben kann, tritt Andre Achatz in seine Fußstapfen. Dieser habe bereits einen Lehrgang in Regensburg mit Erfolg absolviert und Penzkofer sicherte ihm ebenfalls Unterstützung zu.

 

KBM Thomas Penzkofer überbrachte Grüße von seiner Seite und bemerkte, dass Michael Holzapfel als Stellvertreter den 1.Kommandanten stets unterstützt hat. Er war auch immer ein wichtiger Partner, vielen Dank dafür. Die zwei neuen sind keine Unbekannten, meinte Penzkofer. Die Zusammenarbeit dürfte kein Problem sein, ihr bekommt auch von mir Unterstützung, versprach er. Dass alles so weiter geht, habe er keine Bedenken. Dem scheidenden 1. Kdt. dankte Penzkofer ganz besonders und auch den Frauen, denn ohne sie könnten diese Ämter nicht bewältigt werden.

 

KBR Hermann Keilhofer lobte die wunderbare Versammlung mit dem einstimmigen Ergebnis. Das zeigt von eindeutigen Verdiensten für die beiden Wegbereiter, die heute ausscheiden. Herzlichen Dank, ihr habt immer verzichten müssen, sehr wichtig, dass die Frauen stets hinter euch standen. Denn die Feuerwehr sei kein Honiglecken, allzeit bereit zu sein, immer nach vorne blicken und die Leute an der Stange zu halten. Prackenbach ist ein leuchtendes Beispiel, unbestritten gut geführt und sinnvoll ausgebaut. Hier bleibt ein großes Vergelt´s Gott zu sagen, denn in schlimmen Situationen hat sich immer ein gutes Ende herauskristallisiert, ob für die Mannschaft, die Gemeinschaft, habt zusammengehalten und Zusammengeholfen, darum seid ihr so gut aufgestellt.

 

Viel Erfolg muss auch gewürdigt werden, bemerkte Keilhofer zum Schluss und überreichte an Franz Holzapfel das Niederbayerische Feuerwehrabzeichen in Gold und seinem scheidenden Stellvertreter Michael Holzapfel die Auszeichnung in Silber und bat schließlich die übrige Kameradschaft in gleicher Weise weiter zu machen – ihr seid auf einem guten Weg.

 

EKBI Peter Altmann wünschte den Neugewählten eine glückliche Hand in ihrem übernommenen Amt. Er bedankte sich für die Jahre, die er in Prackenbach war, es war seine 2. Heimat. Grundausbildung, Sprechfunk usw, er war immer dabei und bemerkte, dass in Prackenbach immer mehr Aktive angetreten sind. Sein Dank ging an die beiden scheidenden Kommandanten für ihre Zuverlässigkeit, sie war Trumpf in Prackenbach.

 

Am Ende sprach Bürgermeister Eckl ein Dankeschön auch für den neuen Jugendwart Andre Achatz aus. Macht so weiter in dieser starken Truppe, damit alles so weiter geht wie bisher. Er dankte auch den beiden Neuen, dass sie zur Truppe stehen und gab ihnen gute Wünschen mit auf den Weg für eine unfallfreie Zukunft.

Zum Schluss wollte Markus Penzkofer-Ecker die Gelegenheit nutzen um sich bei allen zu bedanken für ihr Kommen. Bei den Ehrengästen für ihre Grußworte, bei Bürgermeister Eckl und den Gemeinderäten, bei den neuen Kommandanten, bei den FW-Damen für ihren Einsatz und bei allen, die sich in irgendeiner Weise für die Feuerwehr einsetzen.

Foto: BM Eckl, Thomas Santl, Stefan Penzkofer, Gertraud und Franz Holzapfel, Hermann Keilhofer, Michael und Uli Holzapfel, Thomas Penzkofer, Markus Penzkofer-Ecker