Schriftgröße ändern:   
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Website durchsuchen:
 
Newsletter abonnieren:
 
 

Miteinander unterwegs zur Quelle des Lebens

Prackenbach, den 04.05.2018

Maiandacht der Firmlinge mit Diakon Andreas Dieterle

 

Moosbach/Prackenbach. Am Kunzenweiher, wenige Meter vom Moosbacher Fußballplatz entfernt, hat die Familie Schedlbauer auf seinem Grundstück im letzten Jahr ein kunstvoll geschmiedetes Wegkreuz errichtet, wohin am Freitag-Abend Diakon Andreas Dieterle die diesjährigen Firmlinge, die am 19. Juli 2018 das Sakrament der Firmung empfangen dürfen, zu einer Maiandacht eingeladen hatte.

40 Jungen und Mädchen der Pfarreiengemeinschaft Moosbach-Prackenbach-Krailing waren der Einladung gefolgt, auch Eltern, Angehörige und Dorfbewohner waren gekommen, so dass sich insgesamt mehr als 90 Personen um das Wegkreuz reihten, die Diakon Andreas Dieterle herzlich willkommen hieß. Birgit Schedlbauer (Gitarre) und Luis Vogl (Klarinette) haben die Andacht mit stimmungsvollen Liedern ausgeschmückt.

 

In dieser Maiandacht wollen wir als Firmgruppe zusammen mit Maria zu unserer Quelle des Lebens gehen, zu Jesus, bemerkte der Diakon. Und wie wichtig so eine lebendige, sprudelnde, ja belebende Quelle ist, können wir hier ganz gut an diesem Weiher sehen. So wie dieser Weiher können auch wir uns immer wieder von Gott, von Jesus und vom Heiligen Geist beleben lassen mit der sprudelnden Kraft aus der Quelle des Lebens, so Diakon Dieterle.

Und weil wir heute als große Gemeinschaft beisammen sind, sollten wir auch zusammenstehen uns uns gegenseitig helfen. Denn für jeden Menschen gibt es immer wieder Augenblicke und Situationen der Hilflosigkeit und wir meinen, dass es aus eigener Kraft nicht mehr weiter geht. Wie unsagbar gut es da ist, wenn Nähe, Zuwendung und Beistand eines Freundes sichtbar und spürbar werden. Machen wir uns auf wie Maria und nehmen uns einander an, so der Diakon.

 

„Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen“ sangen dann die Anwesenden in Begleitung von Birgit und Luis und Johanna Vogl trug anschließend einen Schrifttext des Evangelisten Lukas vor, als Maria sich aufmacht und Elisabeth begrüßt, die vom Heiligen Geist erfüllt spricht: Wer bin ich, dass die Mutter meines Herrn zu mir kommt? Selig bist du, dass sich erfüllt, was der Herr dir sagen ließ.

Nach dem Lied: „Alle meine Quellen entspringen in dir“ und einem Wechselgebet mit Diakon Andreas Dieterle und drei Jugendlichen bat er um eine kurze Stille, wo jeder in sich hinein horchen sollte, was uns zur Zeit belastet, worüber ich mich gerade freue und worum ich Gott bitten möchte.

 

Vier Firmlinge trugen dann die Fürbitten vor und baten für alle, die sich nach einem Leben in Gemeinschaft und Geborgenheit sehnen, für jene die in Not und Bedrängnis sind, die Zerstritten sind und nicht mehr miteinander reden und für alle Jungen und Mädchen aus der Pfarreiengemeinschaft, die sich auf die Firmung vorbereiten.

„Laudato Si o mio Signore“ erklang schließlich das freudige Lied nach dem gemeinsamen „Vater unser“ und nach einem Gebet segnete Diakon Andreas Dieterle alle anwesenden Marienverehrer und gemeinsam erklang zum Schluss das Marienlied „Segne du Maria“.

 

Bevor das Duo Birgit und Luis das Schlusslied anstimmten: „Mutter, Maria mit dir will ich geh´n“ das sie noch vor der Maiandacht eingeübt hatten, dankte Diakon Andreas Dieterle allen Besuchern für ihre Mitfeier über deren große Zahl er sich riesig freute. Sein besonderer Dank galt Birgit Schedlbauer und Luis Vogl für die musikalische Begleitung und der Familie Schedlbauer, dass man in der herrlichen Umgebung die Maiandacht feiern durfte.

 

Foto: die Firmgruppe mit Diakon Andreas Dieterle am Wegkreuz

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Miteinander unterwegs zur Quelle des Lebens