Schriftgröße ändern:   
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Website durchsuchen:
 
Newsletter abonnieren:
 
 

Ein schönes Fest wurde am Sonntag in Prackenbach gefeiert – Hauptfest Mütterverein und Pfarrfest

Prackenbach, den 09.09.2018

Die Kinder erlebten Spannung – Spiel und Spaß

 

Prackenbach. Wieder eine Woche aus dem Urlaub zurückgekehrt hat Pfarrer Josef Drexler und Diakon Andreas Dieterle und der Pfarrgemeinderat Prackenbach-Krailing am Sonntag zum traditionellen Pfarrfest im und um das Pfarrheim eingeladen, wobei sich die ca. 200 Gäste vom herrlichen Spätsommerwetter verwöhnen ließen und das Fest ungehindert im Freien genießen konnten.

 

Den ganzen Nachmittag herrschte auf dem Pfarrer-Baumgartner-Platz vor dem Pfarrheim reges Treiben, so dass die Verantwortlichen insbesondere Pfarrer Drexler und Diakon Dieterle am Schluss mehr als zufrieden sein konnten.

 

Vorausgegangen war ein Gottesdienst zum diesjährigen kirchlichen Hauptfest des Frauen- und Mütterverein, die ihren Mitgliedsbeitrag in Form einer Spende abgaben. Zelebriert wurde der Gottesdienst von den beiden Geistlichen Drexler und Dieterle, musikalisch mitgestaltet vom Kirchenchor Prackenbach-Krailing unter der Leitung von Ramona Preiß-Höcherl mitbegleitet von Hans Preiß an der Orgel. Da der Gottesdienst zum 23. Sonntag im Jahreskreis umrahmt ist von zwei Marienfeiertagen, wurde er hauptsächlich von wunderschönen Marienliedern mitgestaltet, wie „Gegrüßt seist du“, „Maria zu lieben“ oder „Glorwürdge Königin“. Schließlich bemerkte Pfarrer Drexler eingangs, dass Pater Bettoy, der in den letzten Wochen die Pfarreiengemeinschaft geleitet hat, durch ihn herzliche Grüße bestellte.

 

Den Lesungstext trug Helga Schnitzbauer vor und zitierte die Worte von Jesaja: „Seid stark und fürchtet euch nicht“ während Diakon Dieterle in seiner Predigt auf das vorgetragene Evangelium vom Evangelisten Markus einging, bei der man einen Tauben hereinbrachte und ihn Jesus mit den Worten: „Effata“ – öffne dich - wieder von den Fesseln befreite.

In jedem Menschen tauchen zuweilen Situationen auf, wo wir unsere Ohren verschließen und nicht das Bedürfnis haben, uns jemanden mitzuteilen, so Dieterle. In so einer Stimmung müssen wir uns dann sprichwörtlich am Riemen reißen und aufraffen, damit wir das, was uns der Tag abverlangt, zumindest ansatzweise erfüllen können. Es funktioniert dann, denn letztendlich gibt es bestimmte Erwartungen im Leben, die wir schlichtweg erfüllen müssen.

 

Im heutigen Evangelium dagegen wird der Taubstumme zu Jesus geführt mit der Bitte um Heilung. Er weiß noch nichts von Jesus und hat keinerlei Erwartung an diese Begegnung. Und doch nimmt er ihn zur Seite, öffnet ihm die Ohren und löst die Zunge, damit er wieder hören und sprechen kann und dieser hat gar nichts dazu beigetragen oder geleistet. Hier kommt das Wort Gnade ins Gespräch, Gott handelt nämlich an uns ohne Bedingungen und Vorleistungen. Wir müssen uns seine Zuwendung nicht erkaufen, vielmehr stellt es uns klar vor Augen, bevor wir überhaupt etwas tun können, handelt Gott schon an uns.

Dann erwähnte Dieterle unsere eigene Taufe, wenn dem Täufling Ohren und Mund geöffnet werden, dass er das Wort vernimmt und den Glauben bekennt zum Heil der Menschen und zum Lobe Gottes. So hat der Herr bedingungslos an uns gehandelt, bevor wir in der Lage waren, selbst etwas zu tun. Ist das nicht beruhigend und tröstlich, bemerkte Dieterle. Gott schenkt uns seine Zuwendung, weil er uns vorbehaltlos und ohne Bedingungen liebt, vertrauen wir also auf den Herrn, denn er macht alles gut.

Zum Schluss lud er alle ins Pfarrfest ein und wünschte ihnen nicht nur heute eine lebendige Gemeinschaft zu sein, wo miteinander reden und einander zuhören genauso dazugehört, wie das Hören auf Gottes Wort.

Nach den nächsten Ankündigungen durch Pfarrer Drexler insbesondere den Schulanfangsgottesdienst am Dienstag um 8.30 Uhr in Prackenbach oder den Pfarrausflug am Samstag dankte er dem Kirchenchor für seine eindrucksvolle Gestaltung der Messfeier lud er ebenfalls zum Pfarrfest ein und dankte für die Mitfeier und alle Kirchenbesucher zollten einen kräftigen Applaus für den feierlichen Gottesdienst. Dann trafen sie sich vor dem Pfarrheim zu einem leckeren Mittagessen, bei dem Sofia Kellermeier mit ihrer Steirischen ums Mahl spielte. Auch der Kinder- und Jugendchor unter der Leitung von Alexandra van Beek wartete anschließend mit verschiedenen Darbietungen auf und trällerten ihre Lieder, wie „Singen macht Spaß“, „ich bin a Dorfkind“ und „drauf bin i stolz“ oder „wohin die Reise geht“ munter drauflos, dass die Zuhörer sehr beeindruckte.

 

Inzwischen hatten die Verantwortlichen verschiedene Attraktionen vor allem für die Kinder aufgebaut, die sichtlich Spaß an der Veranstaltung hatten. Bei Gummistiefelwerfen, Torwandschießen, Sackhüpfen und Wasserpistolen-Spielen wurde Geschicklichkeit gefordert oder Fingerkraft beim Kuhmelken. Großer Andrang herrschte am Losstand bei den Ministranten und für die Kleinsten war im Sandkasten allerhand los. Diakon Andreas Dieterle nahm zum Schluss die Siegerehrung vor und dankte dem gesamten Team mit Michaela Brunner, Lisa und Magdalena Preiß und Matthias Thanner für die Durchführung der Spiele. Die Spiele waren aufgeteilt in Altersgruppen von 1 bis 6 Jahren. Platz 1 erreichte Jeshua Schedlbauer, Platz 2 Valentin Wurzer und Platz 3 Samuel Klein. Im Alter ab 7 Jahren erreichte Markus Brunner Platz 1, gefolgt von Tobias Höcherl auf Platz 2 und Platz 3 belegte Alexandra Surikow. Die beiden Bestplatzierten aus den Gruppen erhielten Gutscheine für die Sommerrodelbahn in Grün/St. Englmar. Auch alle anderen erhielten für ihr Mittun eine Überraschung. Diakon Dieterle dankte allen Mitspielern und ihren Eltern fürs Mittun.

 

Hausherr Pfarrer Drexler und Diakon Dieterle und das Pfarrgemeinderats- und Pfarrheimteam aus Prackenbach und Krailing freuten sich sehr über die vielen Besucher. Unter ihnen entdeckte Drexler unter den Pfarrfestbesuchern auch den evangelischen Stadtpfarrer Roland Kelber aus Viechtach, über dessen Erscheinen er sich sehr angetan fühlte, wobei das ökumenische Anliegen zum Ausdruck gelangte. Begrüßt wurde auch unter anderem Bürgermeister Andreas Eckl mit Familie, Heike Dieterle, die Gattin von Diakon Dieterle, die Pfarrgemeinderatssprecherin Maria Rackl und die Mesnerin aus Moosbach Margarte Früchtl. Er dankte allen Gästen für ihr Kommen und hatte für die vielen Initiatoren und Helfer ein herzliches „Vergelt´s Gott parat.

 

Fotos: 1 – Sofie Kellermeier, 2 – die Gewinner mit Diakon Andreas Dieterle und Pfarrer Drexler und den Verantwortlichen des Spielteams, 3 – schön wars im Sandkasten 4 – am Losstand, 5 – die viele Besucher beim Pfarrfest, 6 – Andreas und Heike Dieterle, evang. Pfarrer Roland Kelber, BM Eckl und Pfarrer Drexler, 8- Kinder und Jugendchor re. Alexandra van Beek, 10 - kleiner Besucher, 11 - Kuhmelken

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Ein schönes Fest wurde am Sonntag in Prackenbach gefeiert – Hauptfest Mütterverein und Pfarrfest

Fotoserien zu der Meldung


Pfarrfest 2018 (09.09.2018)