Schriftgröße ändern:   
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Website durchsuchen:
 
Newsletter abonnieren:
 
 

Schützenverein “Edelweiß” Moosbach

Vorschaubild

Florian Hackl

Viechtafeller Straße 19
94267 Prackenbach

Mobiltelefon (0151) 50611634

E-Mail E-Mail:


Aktuelle Meldungen

Jahreshauptversammlung bei den Edelweißschützen – Ehrung für langjährige Vereinstreue

(27.10.2017)

Gut gewirtschaftet und mehrere Veranstaltungen ausgerichtet

 

Moosbach. Das zweite Jahr nach den Neuwahlen hat der 1. Schützenmeister wieder super hinbekommen. Am Freitagabend konnte Florian Hackl gut 30 Mitglieder begrüßen und startete einen Rückblick über die Aktivitäten des vergangenen Schützenjahres.

 

Sein besonderer Gruß galt Bürgermeister Andreas Eckl, selbst Mitglied und die Gauschützenmeisterin Elfriede Weber sowie die Ehrenmitglieder Max Dorner, Erich Meindl, Franz Xaver Pongratz, Franz Hanisch und Theo Lorenz. Bevor Schriftführer Martin Kärtner das Protokoll der letzten Sitzung vom 21.10.2016 verlesen hatte, bat Hackl um eine Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder, insbesondere für das im letzten Jahr verstorbene Ehrenmitglied Adolf Breu.

 

In seinem Bericht bemerkte Florian Hackl, dass das vergangene Vereinsjahr sehr ereignisreich war.

Im November 2016 wurde das Gemeindeschießen ausgetragen und Martin Daffner bei den Herren in den LG-Klassen einen guten 2. Platz erzielt; mit der LP erreichte er sogar den 1. Platz, gefolgt von Hermann Fleischmann, der sich den 2. Platz sicherte. Die Jungschützen Tamara Tschapke und Matthias Jänicke belegten den 1. bzw. den 2. Platz in der Klasse LG-Jugend und bei den Schülern setzte sich Josefa Schedlbauer an der Spitze ab. Sie war auch die erste in der Punktwertung. Den Wanderpokal hatten sich wie immer die Bergschützen Schwaben erkämpft.

 

Auch bei der Dorfweihnacht am ersten Adventwochenende hat sich der Verein beteiligt und eine Weihnachtsfeier ausgerichtet. Den besinnlichen Teil gestaltete die Schützenjugend und das Ehrenmitglied Maria Rackl sowie Christl Buerschaper.

Wie jedes Jahr stand dabei die Königsproklamation mit auf dem Programm, wobei sich bei der Jugend Sebastian Voigt mit einem 78,7 Teiler den Thron sicherte. Bei den Erwachsenen holte sich Hermann Fleischmann mit einem 39,2 Teiler den Königstitel.

 

Weiter berichtete Hackl, dass sich der Verein wieder mit Abordnungen an den Christbaumversteigerungen der Gemeinde Prackenbach beteiligt, jedoch bei der Gaumeisterschaft im Januar hatten sie sportlich das Nachsehen.

Dafür war das Kesselfleischessen, das der Verein im Februar das erste Mal organisierte und Alfred Höcherl das Fleisch sponserte, ein Volltreffer. Eine Wiederholung im nächsten Jahr ist geplant.

Im März war Martin Daffner und er selber mit Mitgliedern von anderen Vereinen des Gaus beim Niederbayerischen Schützentag in Pfarrkirchen. Er findet im nächsten Jahr in Viechtach statt. Daran beteiligen sich alle Vereine mit Aufgaben. Die Edelweißschützen Viechtach und der Moosbacher Verein sind für den Ausschank zuständig.

 

Wie letztes Jahr wurden viele Gartenfeste der Vereine der Gemeinde und anderer Schützenvereine besucht. Dabei hob Hackl hervor, dass der Verein heuer selber einige Festl hatte: Wie schon genannt, das Kesselfleischessen, das Maibaumaufstellen, zu dem Pfarrer Josef Drexler den Baum stiftete, dem er herzlich dafür dankte. In diesem Zusammenhang bedankte er sich auch bei Theo Lorenz, der jedes Jahr den Kran und den Kranfahrer kostenlos zur Verfügung stellt.

 

Das Gartenfest an Fronleichnam, das der Verein ausrichtete, war ein voller Erfolg. Als Highlight konnte man den Gauball bezeichnen, bei dem der Verein im Mai Gastgeber war und die Edelweißschützen sogar die Jungschützenkönigin feiern durfte. Tamara Tschapke wurde noch einmal zu ihrem Erfolg gratuliert.

 

Hackl berichtete auch, dass der Verein wieder einen Beitrag zum Kinderferienprogramm geleistet hat. Ein weiterer Termin mit Seltenheitswert war die Einführung des neuen Diakons Andreas Dieterle, an dem sich ebenfalls der Verein beteiligte. Im September fuhren einige Mitglieder zum Oktoberfestschießen nach München und auch an der Terminabsprache unter den Vereinen der Gemeinde Prackenbach hat man sich beteiligt. Auch den Schießstand ließ man vom Landratsamt prüfen, es wurden keine Mängel festgestellt.

 

  1. Alfred Höcherl berichtete von den Finanzen. Die Kassenprüfer Franz Schnitzbauer und Alfred Laumer haben die Aufzeichnungen geprüft und eine hervorragende Führung festgestellt. Dem Kassenwart und der gesamten Vorstandschaft wurde Entlastung erteilt.

Es war heuer wieder einiges geboten, leider waren wir sportlich nicht so erfolgreich, wie im letzten Jahr, stellte Hackl zum Schluss fest und bedankte sich bei der Vorstandschaft, die ihn das ganze Jahr unterstützt hat, vor allem bei seinem Stellvertreter Hermann Fleischmann und dem Jugendleiter Martin Daffner, der seine Jugend hervorragend trainiert.

 

Für 10 Jungschützen war Jugendleiter Martin Daffner verantwortlich, die insgesamt 25 Schießabende bestritten. Beim Gemeindeschießen war man präsent, beim Königsschießen und beim Gaujugendpokalschießen. Beim Jugendfernwettkampf erreichte Tamara Tschapke (Jugend) den 3. Platz. Beim Shooty-Cup 2017 belegte Sebastian Voigt und Veronika Schlecht den 3. Platz und über den 1. Platz in der Jugend-Mannschaft freuten sich Tamara Tschapke, Josefa Schedlbauer und Maximilian Schlecht. Gesellschaftlich genossen die Jugendlichen den Besuch mit Übernachtung auf der Pröller-Hütte bei Klaus Altmann. Schließlich beteiligten sich die Jungschützen mit einem Schnupperschießen beim Ferienprogramm. Ein Dankeschön zollte Daffner seinen Stellvertretern Elfriede Haberl und Matthias Jänicke.

 

Von der Mannschaft berichtete Daffner, dass man in der letzten Saison eine perfekte Runde geschossen habe, die mit dem 1. Platz in der A-Klasse belohnt wurde. Der Mannschafts-Durchschnitt liegt bei 1430,3 Ringen, im Vorjahr 1429,5 Ringe. Die persönliche Bestleistung in der letzten Saison lieferte Florian Hackl mit 363 Ringen, Martin Daffner erreichte selber 376 Ringe, Alexandra Fleischmann 379 Ringe und Matthias Jänicke 363 Ringe. Die Mannschaftsbestleistung lag bei 1454 Ringe, im Vorjahr 1457.

Der erste Kampf in der neuen Saison wurde bereits wieder absolviert, leider aber keinen gewonnen. Evtl. haben sie Glück gegen Linden. Zum Ziel haben sie sich gesetzt, dass sie nicht absteigen, auch wenn es schwer wird. Zum Schluss bedankte er sich bei allen, die mitgeschossen haben und ausgeholfen haben mit der Hoffnung, dass es weiter so läuft, wie es bisher war.

 

Elfriede Weber bedankte sich für die Einladung und stellte lobend fest, dass die Schützen sehr aktiv sind, wenn es auch im Gau ein wenig hapert. Sie dankte allen Schützen, die dabei sind und lobte Martin Daffner, der sich für die Jungen einsetzt. Das Aushängeschild Tamara Tschapke war mit ihren Eltern beim Oktoberfestschießen dabei. Es war eine wunderbare Sache und sie wünschte noch allen alles Gute und Schützen Heil.

Im Namen der Gemeinde Prackenbach und in seinem Namen hieß Bürgermeister Andreas Eckl alle Anwesenden herzlich willkommen. Auf die Themen in den Berichten eingehend, erwähnte er lobend die vielen gesellschaftlichen und sportlichen Themen, die sie das Jahr über gemeistert haben. Ganz besonders erwähnte er Martin Daffner, der sich so für die Jugend einsetzt und er hofft, dass Junge nachkommen. In der nächsten Zeit wird wieder einiges passieren, so das Gemeindeschießen mit den 4 Schützenvereinen. Er wünschte dazu „Gut Schuss“ und meinte: Abwechslung bei den Gewinnern würde mal nicht schaden.

 

Ehrungen: für 10 Jahre Treue zum Verein

Alfred Höcherl, Wolfgang Hackl und Patricia Haberl

Für 25 Jahre : Anita Schlensog und Heidi Gregori

Für 40 Jahre : Josef Haberl, Franz Schnitzbauer, Anton Fleischmann und Franz Haberl.

Für Verdienste im Verein erhielt Alfred Höcherl die silberne Ehrennadel.

 

Termine: 10.2.18 Kesselfleischessen, Beteiligung Weihnachtsmarkt, 16.18.3. Dorfmeisterschaft, 30. 5. Maibaumaufstellen- den Baum stiftet Maria Rackl. Beteiligung Volkstrauertag mit anschl. Suppenessen.

Josef Haber appellierte an die Schützen, sich zahlreich beim Gemeindeschießen zu beteiligen.

Vize Hermann Fleischmann regte an, eine Hl. Messe für die verstorbenen Mitglieder zu bestellen. Zudem will man einen Ausflug organisieren – Ziel ist noch offen. Außerdem bat Florian Hackl, dass sich auch die älteren Schützen am Gemeindeschießen beteiligen.

 

Foto: Ehrungen- Wolfgang Hackl, Alfred Höcherl, Josef Haberl, SchM Florian Hackl, Anton Fleischmann, Franz Schnitzbauer, GauSchM Elfriede Haberl, Vize SchM Hermann Fleischmann und Bürgermeister Andreas Eckl

Foto zu Meldung: Jahreshauptversammlung bei den Edelweißschützen – Ehrung für langjährige Vereinstreue

Ferienprogramm in der Gemeinde Prackenbach

(25.08.2017)

Schnupperstunde im Lesergewehrschießen und Böllerschüsse aus der Vereinskanone krachten

 

Prackenbach/Moosbach. Das fünfte Ferienprogramm der Gemeinde Prackenbach organisierten die Edelweißschützen unter ihrem Schützenmeister Florian Hackl, der im Vereinslokal Kerscher fünf Kinder begrüßen konnte.

Jugendleiter Martin Daffner nahm sich sogleich der Kinder an und führte sie in den Schützenstand, wo er ihnen seine Aufgaben als Jugendwart kurz vorstellte. Die Kinder stellten dabei auch gleich die ersten Fragen, wobei ihnen unter anderem auch deutlich gemacht wurde, wie gefährlich Waffen sind und auch hier beim Schützenverein nur unter Aufsicht geschossen werden darf. Daffner bemerkte auch, dass das Mindestalter bei einem Jungschützen bei 12 Jahren liegt. Für alle unter 12-jährigen wurde extra ein Lasergewehr organisiert.

Dann ging es an die Einweisung in den Schützenstand und natürlich an die Waffen. Doch bevor es richtig losging wurden die Schießwilligen noch in richtige Schießjacken gesteckt und unter Aufsicht von Daffner und den drei sehr engagierten Jungschützen Lena Hofer, Josefa Schedlbauer und Tamara Tschapke durften die Jugendlichen endlich loslegen.

Jeder durfte drei Zehnerscheiben schießen, die natürlich zum Schluss durch das Zählgerät offiziell ausgewertet wurden und die Kinder zum Schluss die Scheibe nach Hause nehmen durften.

Am Ende des 1. Teils wurde noch ein inoffizieller Schützenmeister ermittelt. Hierzu wurden fünf Schuss auf eine Glücksscheibe abgegeben und der, welcher die wenigsten Punkte hatte, hatte gewonnen. Als Sieger freute sich Fabian Freund.

 

Doch der Ferienspaß war noch lange nicht zu Ende, denn beim 2. Teil ging es hinaus auf eine große Wiese. Hier hatte Schützenmeister Florian Hackl eine Handböllerwaffe, eine Schaftböllerwaffe und zum großen Erstaunen der Kinder die eigene Vereinskanone vorbereitet.

Zunächst erklärte er die beiden Böllerwaffen und gab auch dann mit beiden Waffen einen donnernden Schuss ab, über deren Getöse sich sogar die umliegenden Nachbarn wunderten.

Zur Krönung des Spektakels wurde dann auch noch die Kanone geladen und auch hier einen Schuss abgegeben. Die Kinder staunten nicht schlecht, wie laut die Kanone donnerte und als sich auch noch zum Schluss der weiße Rauch über die Wiese verteilte waren sich alle einig, beim Ferienprogramm der Edelweißschützen drei informative Stunden erlebt zu haben und vielleicht hegte der eine oder andere den geheimen Wunsch, einmal den Edelweißschützen beizutreten.

 

Foto: Florian Hackl mit Tamara Tschapke, Josefa Schedlbauer und Lena Hofer - 2.von re. Martin Daffner

Foto zu Meldung: Ferienprogramm in der Gemeinde Prackenbach

Gartenfest bei den Edelweißschützen

(18.06.2017)

Nachwuchskünstler traten auf

 

Moosbach. Turnusgemäß im Zweijahresrhythmus haben die Edelweißschützen an Fronleichnam nach der Prozession zu ihrem Gartenfest eingeladen, wo die Prozessionsteilnehmer ein willkommenes Mittagessen genießen konnten.

Schützenmeister Florian Hackl begrüßte alle Anwesenden sehr herzlich. Besonders erwähnte er Pfarrer Josef Drexler, wobei er sich für den Gottesdienst herzlich bedankte. Für ihr Kommen freute sich der Schützenmeister auch über den Besuch der Gauschützenmeisterin Elfriede Weber und Bürgermeister Andreas Eckl mit Familie und bedankte sich bei den Ortsvereinen und Nachbarvereinen für ihr Kommen. Auch erwähnte er dankend die Himmelträger, zu dem heuer die Schützen eingeteilt waren.

Ab 14.00 Uhr war ein zünftiges Musikantentreffen angesagt, zu dem neben den Bayerwald-Ladys unter anderem die Hohenbogen-Goiß, Anton Wühr ihr Kommen angesagt hatten. Die Moderation übernahm Tom Swing, der seine Sache wie ein Profi beherrschte. Am Abend haben die Bayerwald-Ladys noch einmal flott aufgespielt. Für die Kleinen bot der Kinderspielplatz im nahen Schulsportplatz Abwechslung, wobei sie das schöne Wetter genossen. Natürlich war für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

 

Foto: Anton Wühr, die Bayerwald-Ladys haben Tom Swing in die Mitte genommen, die Hohen Bogen Goiß

Foto zu Meldung: Gartenfest bei den Edelweißschützen

Viele Schützen präsentierten sich beim Gauball

(02.06.2017)

Tamara Tschapke von den Edelweißschützen freute sich über die Gaujugendkönigswürde

 

Moosbach. Weil Tamara Tschapke beim Gauball in Moosbach krankheitsbedingt verhindert war und sie ihre Lorbeeren nicht in Empfang nehmen konnte, hat sie am Freitag-Abend im Vereinslokal Kerscher von Jugendleiter Martin Daffner die Gauschützenscheibe, gestiftet vom Gau, mit Ehrenurkunde und einem Abzeichen in Gold nachträglich in Empfang genommen, über dessen Auszeichnung sie sich natürlich riesig freute.

Tamara Tschapke errang die Gaujugendkönigswürde für das Jahr 2017 mit einem 49,9 Teiler bei den D´Mehlbachtalern in Einweging.

 

Foto: Gaujugendkönigin Tamara Tschapke und Jugendleiter Martin Daffner

Foto zu Meldung: Viele Schützen präsentierten sich beim Gauball

Schützen schwangen beim Gauball flott ihre Tanzbeine

(27.05.2017)

Ein aktives Sportjahr fand seinen krönenden Abschluss – Gastgeber waren die Edelweißschützen

 

Moosbach. „Heit is Schützenfest im Goldnen Land, alle kommen zam“, in der Tat, alle sind sie gekommen, die Schützen des Gaues Viechtach mit ihren herausgeputzten Uniformen und ihre Frauen und Freundinnen in ihren schmucken Dirndln, die im Rahmen des Gauballs dem aktiven Sportjahr die Krone aufsetzten.

 

Ausrichter des traditionellen Gauballs waren erstmals die legendären Edelweißschützen, die am Samstag im vollbesetzten Vereinslokal Kerscher einmal zeigten, dass sie nicht nur zielen und schießen, sondern auch Feste feiern und zu organisieren verstehen.

Schützenmeister Florian Hackl freute sich sehr, neben der Gauvorstandschaft und Gauschützenmeisterin Elfriede Weber auch Prackenbachs 2. Bürgermeister Michael Kellermeier nebst den zahlreichen Vereinsabordnungen aus dem ganzen Gau begrüßen zu dürfen und gab das Wort mit einem „viel Vergnügen“ in Moosbach weiter an die Grußwortredner.

 

Die herzlichsten Grüße entbot der stellvertretende Bürgermeister Michael Kellermeier den Anwesenden und stellte erfreut fest, dass so viele Besucher nach Moosbach gekommen waren und honorierte die große Zahl, die aus der Heimatkommune anwesend waren und wünschte einen guten und fröhlichen Abend.

 

Gauschützenmeisterin Elfriede Weber war voll des Lobes für die Edelweißschützen und dankte Florian Hackl für die erstmalige Ausrichtung der Veranstaltung und war erfreut, dass sich dazu so viele Vereine und Vorstandskollegen eingefunden haben.

 

Nach der Bekanntgabe der Rundenwettkampf-Siegerehrung sowie der weiteren Sieger des 63. Gauschießens, der Proklamation der neuen Gaukönige sowie der drei letzten sportlichen Großereignisse der Saison 2016/17, erfolgte die Eröffnung des Gauballs durch die Schützenkönige.

Es war schon ein prächtiges Bild, als die Regenten aus dem Gau und die angeschlossenen Vereine mit ihren Schützenketten hinter der Kapelle der „Bayerwald-Buam“ und der Gauschützenmeisterin in den Saal einmarschierten und mit der „Schützenliesl-Polka“ den Tanz eröffneten.

Alsdann war das Parkett endlich frei für die Allgemeinheit, welche die Tanzfläche bis tief in die Nacht in Beschlag nahmen.

 

Schützengau Viechtach

Gaukönige: Gau-Pistolenkönigin: Gabi Jacob, Einweging, Gau-Damenkönigin Heidi Mayer-Falzboden, Weghof, Gau-König Robert Schießl, St. Englmar, (Titelverteidiger)

Gaujugendkönigin: Tamara Tschapke, Moosbach (wegen Krankheit nicht anwesend), dafür die 1. Jugendritterin Prinzessin Eva Seiderer, Wettzell. Mit dabei auf dem Foto von li. Gauschützenmeisterin Elfriede Weber und Gauschatzmeister Werner Ries. v. r. SchM Florian Hackl und Gausportleiter Hans Muggenthaler

Foto zu Meldung: Schützen schwangen beim Gauball flott ihre Tanzbeine

Schützen ließen die Büchsen krachen

(03.04.2017)

Moosbach. Am vergangenen Wochenende ging bei den Edelweißschützen Moosbach die siebte Dorfmeisterschaf über die Bühne.

Zur Siegerehrung am Sonntagabend kam Schirmherr BM Andreas Eckl mit weißblauem Schirm vorbei um mit dem Schützenmeister die Siegerehrung vorzunehmen.

Vorab begrüßte Schützenmeister Florian Hackl alle anwesenden Schützen, Bürgermeister Eckl und für die Presse Alexandra Fleischmann.

Er bedankte sich bei allen Vorständen mit ihren Vereinen und allen Schützen für die Beteiligung. Es waren 29 Mannschaften am Start und es verlief alles reibungslos.

Hackl bedankte sich bei seinem Helferteam, welche die Auswertung und Aufsicht übernahmen. Besonders erwähnte er dabei Jugendleiter Martin Daffner, der drei Tage im Einsatz war. Ein Dank galt auch allen Spendern für die Geld und Sachpreise.

Vor der Siegerehrung sprach Schirmherr Eckl den Edelweißschützen noch seinen Dank aus. Er betonte das gute Miteinander unter den Vereinen. Außerdem würden solche Wettbewerbe die Dorfgemeinschaft und Kameradschaft fördern. Er bedankte sich auch bei allen Helfern und gratulierte anschließend den Siegern.

Sieger der Dorfmeisterschaft wurde die Mannschaft „Geisterschützen“ mit Hermann Fleischmann, Marcel Heidler und Benedikt Piller mit 362 Punkten.

Sie bekamen von Schirmherr Andreas Eckl den Wanderpokal, einen Kasten Bier und einen Geldpreis überreicht. Platz zwei ging an das „Team Fleischmann“ mit Ludwig Fleischmann und seinen Söhnen Matthias und Stefan. Sie erreichten 350 Punkte.

Dritter wurde das Grisu-Team 3 mit Josef Haberl, Markus Nagl und Ottilie Sterr mit 340 Punkten. Vierter wurde der Schnitzbauer-Clan mit Franz Haberl, Franz Schnitzbauer und Konrad Schnitzbauer und fünfter „die Chaoten“ mit Mirko Penzkofer, Michael Baumgartner und Kerstin Penzkofer.

Bester Einzelschütze wurde Josef Haberl mit 140 Punkten vor Hermann Fleischmann mit 139 Punkten.

Den besten Teiler erzielte Konrad Schnitzbauer.

 

Foto: BM Andreas Eckl, Markus Nagl, Stefan Fleischmann, Ludwig Fleischmann, Josef Haberl, Florian Hackl, sitzend Hermann Fleischmann, Benedikt Piller, Marcel Heidler

Foto zu Meldung: Schützen ließen die Büchsen krachen

Weihnachtsfeier bei den Edelweißschützen – Der Stolz des Vereins sind die Jungschützen

(10.12.2016)

Moosbach. Wenn auch bei den Edelweißschützen die Begeisterung bei den Vereinsschießen nachlässt und auch beim Königsschießen und Gemeindeschießen die Zahl der Schützen zu wünschen übrig blieb, hatte doch Schützenmeister Florian Hackl bei der Weihnachtsfeier ein großes Lob parat als er von den 11 Jungschützen behauptete: „Mia hamma de stärkste Jugend in der Gemeinde und ah fast im Gau.“

Dementsprechend kameradschaftlich war auch die Jahresschlussfeier im Gasthaus Kerscher, als die Schützenjugend überwiegend das Programm gestaltete und die diesjährigen Regenten gekürt wurden.

 

Herzlich begrüßte Florian Hackl am Samstagabend neben den anwesenden Mitgliedern besonders die Ehrenmitglieder Maria Rackl. Max Dorner, Franz Hanisch, Erich Meindl und Franz Xaver Pongratz und nicht zuletzt die Vorstandsmitglieder mit Vize Hermann Fleischmann, die ihn das ganze Jahr unterstützt haben. Dem erst kürzlich verstorbenen Ehrenmitglied Adolf Breu widmete man eine Gedenkminute.

 

Florian Hackl blickte mit ein paar Passagen auf das letzte Jahr zurück, wobei es ein turbulentes mit Höhen und Tiefen bestücktes Jahr war an dem man an zahlreichen Festen vertreten war.

Wie bereits berichtet, hob der Schützenmeister neben einigen Kritiken ganz besonders die 11 Jungschützen hervor, wobei den Jugendleitern, welche den Nachwuchs trainieren, ein ganz großer Dank gebührt. „Ohne unser Jugend was ma nix“, bemerkte der Schützenmeister.

Die Mannschaft, die leider letztes Jahr nicht aufgestiegen ist, ist in der A-Klasse geblieben, bemerkte er beruhigend. In dieser Saison haben sie bis jetzt noch keinen Kampf verloren und sind somit wieder auf dem Weg aufs Siegertreppchen, betonte Florian Hackl.

 

Nach dem gemeinsamen Abendessen ging es in den besinnlichen Teil über, wobei die Schützenjugend vornehmlich das Programm bestritt. Sie warteten mit einem Weihnachtssketch auf, als die Oma und der Maxl über die Hl. 3 Könige diskutierten, was früher einmal anders war. Weiter erzählte Alexandra Fleischmann in ihrer amüsanten Weihnachtsgeschichte vom Plätzchen backen und die übrigen erfreuten mit Texten, Liedern und Instrumentalstücken, wobei auch Maria Rackl und Christl Buerschaper mit Weihnachtsgedichten aufwarteten.

 

Hackl bedankte sich schließlich bei seinem Vize Hermann Fleischmann für seine große Unterstützung, das ganze Jahr über. Sein Dank galt auch den Vorstandsmitgliedern, der Jugend und dem Jugendleiter Martin Daffner und bat ihn, so weiter zu machen, dass wir wieder mehr Aufschwung in die Truppe kommen, das war sein Wunsch am Jahresende.

Schließlich teilte der Schützenmeister den Anwesenden noch eine erfreuliche Tatsache mit, nämlich dass man jedes Jahr im Gau etwas abkassierte. Heuer haben die Edelweißschützen durch Martin Kärtner den ersten Gau-Pistolen-Ritter geholt und Matthias Jähnike schnappte sich den 1. Gaujugend-Ritter.

 

Foto: Josef Schedlbauer, Tamar Tschapke, Sebastian Voigt, Matthias Jänicke (gestalteten das besinnliche Programm)

Foto zu Meldung: Weihnachtsfeier bei den Edelweißschützen – Der Stolz des Vereins sind die Jungschützen

Der frühere Schützenmeister Hermann Fleischmann holte sich die Königswürde

(10.12.2016)

Jugendkönig ist Sebastian Voigt – statt Wurst-oder Brezen gab es heuer einen Gutschein

 

Moosbach. Einer langen Tradition folgend wurden bei den Edelweißschützen im Rahmen der Weihnachtsfeier ihre Könige gekürt.

Bei den Erwachsenen setzte sich mit einem 34,2 Teiler Hermann Fleischmann durch. Der Vorjahressieger Martin Kärtner musste die Schützenkette an den neuen König übergeben, der auch von Florian Hackl die kunstvoll geschnitzte Schützenscheibe in Empfang nehmen durfte. Alexandra Fleischmann sicherte sich mit einem 34,2 Teiler die erste Ritterwürde, gefolgt von Alfred Höcherl mit 83,7 Teiler. Auf den 4. Platz landete Martin Daffner mit 110,6 Teiler und den 5. Platz erreichte Sepp Haberl mit einem 144,7 Teiler.

 

Jugendschützenkönig wurde mit einem 58,7 Teiler Sebastian Voigt, Vorjahressieger Matthias Jänicke musste die wertvolle Trophäe an den Nachfolger abgeben. Den Titel des 1. Ritters ergatterte sich Josefa Schedlbauer mit einem 63,4 Teiler und 2. Ritterin ist Maximilian Schlecht mit 68,4 Teiler. Auf den 4. Platz landete Matthias Jänicke mit 99,2 Teiler und den 5. Platz schaffte Anna Haimerl mit 130 Teiler.

 

Zum Schluss dankte der Schützenmeister den Vorstandsmitgliedern für ihre Unterstützung und wünschte allen Anwesenden ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins kommende Jahr 2017.

Hermann Fleischmann brachte zum Schluss die Freude über die neue Königswürde zum Ausdruck und die wunderschöne Schützenscheibe. Auch lobte er Schützenmeister Florian Hackl für seinen Eifer und versprach ihm, ihn weiter zu unterstützen.

 

Foto: Veronika Schlecht für Maximilian Schlecht, Josefa Schedlbauer, Alexandra Fleischmann, Florian Hackl, Alfred Höcherl, sitzend Sebastian Voigt, Hermann Fleischmann

Foto zu Meldung: Der frühere Schützenmeister Hermann Fleischmann holte sich die Königswürde

Der Gemeindepokal geht heuer erneut an die Bergschützen Schwaben

(20.11.2016)

131,5 Teiler für das Schwaben-Team – Ausrichter des Gemeindeschießens waren heuer die Edelweißschützen

 

Moosbach. Die Bergschützen Schwaben durften heuer beim 37. Gemeindeschießen, wie schon so oft, die begehrte Wandertrophäe wieder mit nach Hause nehmen, die sie sich im letzten Jahr erkämpft hatten. Ausrichter des Wettbewerbs, das vom 18.-20. November 2016 im Gasthaus Kerscher über die Bühne ging, waren heuer die Edelweißschützen Moosbach.

Bei der Meistbeteiligung glänzten nach den Edelweißschützen (27) wiederum die Bergschützen mit 20 Schützen und durften zwei Kasten Bier in Empfang nehmen. Auch 14 Schützen der Waldesrandschützen und 13 Schloßschützen Krailing kämpften um die begehrte Trophäe.

 

Bei der Siegerehrung am Sonntag, 20.11.16 begrüßte Schützenmeister Florian Hackl auch Bürgermeister Andreas Eckl und Abordnungen der beteiligten Vereine. Obwohl die Moosbacher Jugend immer noch tapfer herhält, bezeichnete es Hackl als sehr Schade, dass die Schießbeteiligung sehr nachlässt. Er dankte allen Vereinsmitgliedern, die sich an der Auszählung beteiligten, insbesondere Martin Daffner, der alle drei Tage in Aktion war. Ebenso dankte er den Sponsoren.  

 

BM Eckl richtete Grüße an die Teilnehmer aus den ganzen Gemeindeteilen und gratulierte den Gewinnern. Er dankte den Sponsoren, den Firmen und dem Ausrichter Edelweiß für ihr Engagement. Nicht zuletzt den Schützen, die mitgeschossen haben und dankte den Leuten, die immer da sind.

 

Die anschließende Siegerehrung nahmen der 1. und der 2. Schützenmeister Florian Hackl bzw. Hermann Fleischmann vor. Die Mannschaft der Bergschützen: Christian Brunner (12,2), Herta Santl (13,5), Annette Koch (23,5), Monika Santl (37,2) und Thomas Santl (45,1) erreichten ein Gesamtresultat von 131,5 Teiler und durften den begehrten Wanderpokal vom Gemeindeoberhaupt entgegen nehmen. Auf Platz 2 landeten die Edelweißschützen Moosbach mit 162,3 Teiler, gefolgt von den Schlossschützen Krailing mit 326,9 und Waldesrand Tresdorf mit 428,9 Teiler.

 

Die Einzelergebnisse:

Herren LG:

1. Michael Schötz, Bergschützen 99,4, 2. Martin Daffner (98,6), 3. Florian Hackl (97,0) beide Edelweißschützen, 4. Christoph Fleischmann (96,2), 5. Hans Haimerl (96,1), 6. Thomas Santl (94,6), 7. Stephan Brunner (92,7) alle Bergschützen(91,6), 8. Thomas Brunner (90,8) Waldesrand Tresdorf, 9. Rainer Vogl (89,6), 10. Bernhard Brunner (88,0) beide Schloßschützen Krailing.

 

Luftpistole:

1. Martin Daffner, (94,8), 2. Hermann Fleischmann (94,4) beide Edelweiß, 3. Rainer Vogl (91,9), 4. Bernhard Brunner (91,8) beide Schlossschützen, 5. Christian Brunner (91,6) Bergschützen, 6. Günter Miethaner (91,1) Schlossschützen, 7. Franz Liebenstein (90,8) Waldesrand, 8. Walter Klingl (89,8), 9. Paul Früchtl (89,3), 10. Ferdinand Weinbacher (89,2) alle Schlossschützen

 

Damen LG:

1. Katja Koch (101,6), 2. Annette Koch (101,4), 3. Susanne Fleischmann (99,9), 4. Patricia Kauer (99,6) alle Bergschützen. 5. Alexandra Fleischmann (99,1), 6. Elfriede Haberl (95,3) 7. Daniela Haberl (94,7) alle Edelweiß. 8. Elli Brunner (90,4) Schlossschützen, 9. Herta Santl (86,2) Bergschützen, 10. Monika Santl (85,7) Bergschützen

 

Jugend LG:

1. Tamara Tschapke (97,4), 2. Matthias Jänicke (95,2), Lena Hofer (48,4) alle Edelweiß

 

Schüler LG:

1. Josefa Schedlbauer (91,6) Edelweiß, 2. Jonas Koch (83,5) Bergschützen, 3. Maximilian Schlecht (75,1), 4. Laura Schmucker (74,8), 5. Sebastian Voigt (72,8), 6. Vanessa Prieselmeier (68,4), 7. Veronika Schlecht 60,5) alle Edelweiß

 

Punkt:

1. Josefa Schedlbauer (12,1) Edelweiß, 2. Christian Brunner (12,2), 3. Herta Santl (13,5) Bergschützen, 4. Martin Daffner (19,6) Edelweiß, 5. Annette Koch (23,5), 6. Katja Koch (23,6) beide Bergschützen, 7. Daniela Haberl (25,2) Edelweiß, 8. Günter Miethaner (26,3), 9. Rudolf Fischl (31,1) 10. Rainer Vogl (32,1) alle Schlossschützen

 

Foto: Bürgermeister Andreas Eckl, Hermann Fleischmann, Jonas Koch, Martin Daffner, Michael Schötz, Josef Koch, Florian Hackl, sitzend Tamara Tschapke, Annette Koch, Josefa Schedlbauer

Foto zu Meldung: Der Gemeindepokal geht heuer erneut an die Bergschützen Schwaben

Generalversammlung bei den Edelweißschützen – viele Ehrungen

(21.10.2016)

Florian Hackl blickt auf das erste Jahr als 1. Schützenmeister zurück – 3 neue Mitglieder

 

Moosbach. Das erste Jahr nach den Neuwahlen hat der 1. Schützenmeister Florian Hackl super hinbekommen, lobte der ehemalige Schützenmeister Hermann Fleischmann seinen früheren Vize, der am Samstagabend einen Rückblick über die Aktivitäten des vergangenen Schützenjahres startete.

 

33 Mitglieder waren zur Generalversammlung ins Gasthaus Kerscher gekommen. Hackl´s besonderer Gruß galt Bürgermeister Andreas Eckl, Gauschützenmeisterin Elfriede Weber und die Ehrenmitglieder Maria Rackl, Max Dorner, Erich Meindl, Adolf Breu, Franz Xaver Pongratz, Franz Hanisch, Hans Engl und Theo Lorenz. Bevor Schriftführer Martin Kärtner das Protokoll der letzten Niederschrift verlesen hatte, bat Hackl um eine Gedenkminute für die im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder Johann Schedlbauer, Franz Fischl und Waltraud Eckl.

Rückblickend sprach der Schützenmeister von einem sehr ereignisreichen Jahr mit vielen sportlichen Ereignissen. Der Auftakt war das Gemeindepokalschießen in Tresdorf, wo man sich mit 20 Schützen beteiligte, jedoch nur den 3. Platz belegte. Dafür erziele die Jugend gute Ergebnisse. Beim Weihnachtsmarkt hat man sich beteiligt und eine Weihnachtsfeier ausgerichtet, bei der die Siegerehrung vom Geburtstagsschießen von Hans Engl stattfand, der für die Jugend 6 Pokale stiftete. Bei der Königsproklamation, die alljährlich zur Weihnachtsfeier dazu gehört, konnte sich Matthias Jänicke bei der Jugend mit einen 40,1 Teiler den Thron sichern. Ihm folgten Veronika Schedlbauer mit einem 68,3 Teiler und Alexandra Fleischmann mit einem 94,1 Teiler.

Bei den Erwachsenen holte sich Martin Kärtner mit einem 17,1 Teiler den Königstitel, gefolgt von Thomas Altmann mit einem 33,1 Teiler und Martin Daffner mit einem 54,2 Teiler. Vereinsmeister2015 wurde Martin Daffner. Auch eine Dorfmeisterschaft wurde ausgerichtet, als 30 Mannschaften angetreten sind und „Die Eders“ mit 379 Punkten den ersten Platz erzielten. Bei insgesamt 90 Einzelschützen holte sich Alexandra Fleischmann mit 150,8 Punkten den ersten Platz.

 

Weitere Highlights im Schützenwesen waren die Beteiligung an der Gaumeisterschaft in Viechtach und beim 62. Gauschießen in Krailing sowie beim Gauball in Händlern. Martin Kärtner holte sich den Titel des 1. Gauritters und Matthias Jänicke wurde 1. Gaujugendritter.

Der Verein besuchte auch alle Christbaumversteigerungen der Gemeinde, das Starkbierfest des SV Moosbach und sämtliche Gartenfeste der Gemeinde. Auch ein Maibaum wurde wieder aufgestellt wobei er sich bei Maria Rackl für den gestifteten Baum bedankte und bei Theo Lorenz für den Kran und Kranfahrer bei der Aufstellung.

Auch beim Ferienprogramm war der Verein präsent und Martin Daffner beteiligte sich beim Oktoberfestschießen in München. Wenn auch heuer wieder einiges geboten war, bedauerte es der Schützenmeister sehr, dass die Teilnahme an den Schießabenden sehr nachlässt und sprach die Hoffnung aus, dass es wieder besser wird. Zum Schluss bedankte er sich bei der Vorstandschaft, die ihn das ganze Jahr unterstützt hat, vor allem bei seinem Stellvertreter Hermann Fleischmann. Ein besonderer Dank galt dem Jugendleiter Martin Daffner, der seine Jugend hervorragend trainiert.

Zum Schluss konnte Florian Hackl Bürgermeister Andreas Eckl und Florian Hoffman als neue Mitglieder begrüßen, die einen Applaus verdient hatten.

 

Schatzmeister Alfred Höcherl berichtete von den Finanzen. Franz Haberl und Franz Schnitzbauer bescheinigten eine hervorragende Führung. Dem Kassenwart und der gesamten Vorstandschaft wurde Entlastung erteilt.

 

Für 11 Jungschützen war Jugendleiter Martin Daffner verantwortlich, die insgesamt 25 Schießabende bestritten. Beim Gemeindeschießen und beim Königsschießen war man präsent und beim Jugendfernwettkampf erreichte Matthias Jänicke (Jugendklasse m.) den 2. Platz und Alexandra Fleischmann (Junioren B w.) freute sich ebenfalls über den 2. Platz.

Bei der Gaumeisterschaft konnte man folgende Ergebnisse verbuchen, wobei der 3. Platz an Sebastian Voigt (Schüler m) ging, Veronika Schedlbauer (Junioren Aw.) den 2. Platz erreichte und jeweils den 3. Platz kassierten Matthias Jänicke (Jugend B w.) und Alexandra Fleischmann (Junioren B w.). Außerdem beteiligte sich die Jugend am Gaujugendtag in Teisnach (Lasertag) und reiste nach München, wo die Olympia Schießanlage und das Bavaria Filmstudio besichtigt wurde. Schließlich war die Schützenjugend beim Gaujugendpokalschießen beteiligt und landete bei der Meistbeteiligung den 3. Platz. Erfreulicherweise konnte der Jugendleiter Martin Daffner mit Veronika Schlecht von einem Neuzugang berichten und dankte seinen Stellvertretern Elfriede Haberl und Matthias Jänicke.

 

Von der Mannschaft berichtete Martin Daffner, dass in der letzten Saison eine gute Runde geschossen wurde und mit dem 2. Platz in der A-Klasse belohnt wurde. Der Mannschafts-Ringdurchschnitt war 1429,5 Ringe (Vorjahr 1414,6). Persönliche Bestleistung in der letzten Saison lieferte Elfriede Haberl mit 359 Ringen, Daffner selber erreichte 378 Ringe, Alexandra Fleischmann 376 und Matthias Jänicke 357 Ringe. Mannschaftsbestleistung stand bei 1457 Ringe (Vorjahr 1458).

 

Den ersten Kampf in der neuen Saison wurde bereits wieder absolviert und gewonnen. Das zweite Ziel in diesem Jahr ist auf alle Fälle der zweite Platz und bei etwas Glück winkt der Aufstieg in die Gauliga. Zum Schluss bedankte sich Daffner bei allen Leuten, die mitgeschossen haben oder ausgeholfen haben und sprach die Hoffnung aus, dass es so gut weiterläuft wie bisher. Sein besonderer Dank galt zum Schluss Alfons Eckl für die Organisation am Ausflug mit 14 Jungschützen auf den Hochbröller bei Klaus Altmann. Zudem gab es noch einen Applaus für Tamara Tschapke, die als Ersatzschützin eingesprungen ist.

 

Sportleiter Josef Haberl sprach Worte des Dankes und meinte: „Wenn wir unsere Jugend nicht hätten, würde es schlecht um uns bestellt sein.“ Der Jugendleiter habe gute Arbeit geleistet und er appellierte schließlich an die Jugend, fest zusammen zu halten und auch die Älteren sollten sich beteiligen, bat er.

Gauschützenmeisterin Elfriede Weber lobte die vielen anwesenden Ehrenmitglieder sowie Bürgermeister Eckl, die sich für die Generalversammlung Zeit genommen haben. Sie freute sich, dass die Jugend so erfolgreich ist und dankte dem Jugendleiter Martin Daffner für seinen unermüdlichen Einsatz. Sie hoffte ebenfalls, dass es mit dem neuen Schützenmeister weiter so gut läuft, wie er begonnen hat.

 

Auch Bürgermeister Andreas Eckl erwähnte die große Zahl an Ehrengästen und dankte Martin Daffner, dass er sich so der Jungschützen annimmt. Er erwähnte dankend den Schützenmeister Florian Hackl, der das 1. Jahr tadellos überstanden hat und wollte es nicht versäumen, noch einmal dem früheren Schützenmeister Hermann Fleischmann für seine 18 Jahre als 1. SchM zu danken. Er erwähnte auch das aktuelle Programm vom Gemeindeschießen und das anstehende Kesselfleischessen, welche die derzeit schwache Schützenkasse wieder aufbessern dürfte.

 

Auch der frühere Schützenmeister und jetzige Vize Hermann Fleischmann hatte Worte des Dankes für Florian Hackl, der seine Sache in diesem Jahr super geschafft hat. Für ihn sei es eine Erleichterung und doch versprach er ihm, dass er ihm zur Seite steht, wenn er ihn braucht.

 

Ehrungen und Termine:

Eine Ehrung erhielt Lydia Schötz für 10 Jahre, für 30 Jahre Fritz Rackl und für 40 Jahre Fritz Hackl.

Freuen durften sich über Bronze Alexandra Fleischmann, Maria Fleischmann, Mirco Kerscher und Martin Daffner. Theo Lorenz, eine wichtige Person im Verein erhielt Gold.

GSchM Elfriede Weber ehrte von Seiten des Schützengaues Josef Haberl mit Gold und für 50-jährige Mitgliedschaft: Franz Xaver Pongratz, Rudolf Kerscher und Erich Meindl

 

Die nächsten Termine: 18.11. – 20. 11. 2016 Gemeindeschießen in Moosbach, 26.-27.11. 16 Beteiligung beim Weihnachtsmarkt, am 25.02.2017 Kesselfleischessen, 30.04.17 Maibaumaufstellen, 27.05.17 Gauball.

 

Foto: GSchM Elfriede Weber, Josef Haberl, Rudi Kerscher, Maria Fleischmann, Martin Daffner, Alexandra Fleischmann, Theo Lorenz, Vize Hermann Fleischmann, SchM Florian Hackl, Mirco Kerscher, Bürgermeister Andreas Eckl, sitzend: Franz Xaver Pongratz, Erich Meindl

Foto zu Meldung: Generalversammlung bei den Edelweißschützen – viele Ehrungen

Ferienprogramm bei den Edelweißschützen

(22.08.2016)

Moosbach. 14 Kinder und acht Erwachsene nutzten in diesen Tag das Ferienprogramm der Gemeinde Prackenbach und fuhren mit den Edelweißschützen (Vorstand Florian Hackl) unter der Leitung der Jugendbeauftragten Renate Schedlbauer in den Kletterpark am Predigtstuhl in St. Englmar.

Nach einer kurzen Einweisung konnten die Kinder und zwei Väter an den verschiedenen Stationen ihre Kletterkunst unter Beweis stellen. Die einzelnen Stationen waren in Schwierigkeiten und Höhe unterteilt, wobei Alter und Größe entscheidend waren.

Der Kletterwald in St. Englmar bietet auf einer Gesamtlänge von ca. 1,3 km acht Fun-Parcours. Dabei befinden sich die Kletterer von 1 bis zu 10 m über dem Boden. Für Kleinkinder gibt es ein extra Parcours. 65 verschiedene Elemente sind in den Parcours eingebaut. Highlight ist der Flying Fox, eine Seilrutsche in Baumkronenhöhe.

Einstieg ist bereits ab 6 Jahren bzw. einer Größe von 1.1 m möglich. Für besonders Wagemutige besteht sogar die Möglichkeit im Baumzelt zu übernachten. Doch für dieses Wagnis reichte leider nicht die Zeit und womöglich auch der Mut, denn viel zu schnell vergingen die drei Stunden Klettervergnügen, das jedem sehr viel Spaß bereitet hat.

Foto zu Meldung: Ferienprogramm bei den Edelweißschützen

Die „Eders“ ergatterten den Dorftitel - 90 Teilnehmer traten an – Bürgermeister Andreas Eckl übernahm die Schirmherrschaft

(03.04.2016)

Dorfmeisterschaft im Luftgewehrschießen - Alexandra Fleischmann beste Einzelschützin

 

Moosbach. Die Kameradschaft fördern und den Schießsport im Ort populär halten, das ist das Ziel, das die Edelweißschützen mit der Dorfmeisterschaft verfolgen und dabei insgeheim auf neue Mitglieder hoffen.

Schützenmeister Florian Hackl begrüßte am Sonntag bei der Siegerehrung Bürgermeister Andreas Eckl, der das Amt des Schirmherrn übernahm und bemerkte zufriedenstellend die gute Teilnahme von 30 Mannschaften. Er dankte allen für ihre Bereitschaft, den Helfern, die an den 3 Tagen anwesend waren, den Wirtsleuten und Martin Daffner für die Unterstützung.

 

Bürgermeister Eckl gratulierte zu der gelungenen Veranstaltung mit dem hervorragenden Ergebnis. Er freute sich, dass man ihm die Schirmherrschaft übertragen hat und honorierte die zur Verfügung gestellten tollen Preise und wünschte mit „Gut Schuss“ für nächstes Jahr ein Comeback.

 

Einen tollen Rekord haben die Edelweißschützen bei ihrer jüngsten Dorfmeisterschaft aufgestellt, den Schützenmeister Florian Hackl als sehr gelungen bezeichnete. 90 Schützen in 30 Mannschaften versuchten ihr Glück am Schießstand. Die begehrte Wandertrophäe holte sich außer einem Kasten Bier und 15.00 Euro das Team „Eders“ mit 379 Ringen, gefolgt von „Fleischmann Spezial“ mit 368,6 Ringen.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Mannschaftswertung: 1. „Eders“ mit Sebastian, Silvia und Harald Eder 379,0 Ringe, 2. „Fleischmann Spezial“ mit Ludwig, Matthias und Stefan Fleischmann (368,6), 3. „Fleischmann Jung“ mit Matthias, Alexandra und Stefan Fleischmann“ (345,1),4. „Shooting Stars“ mit Alexandra Fleischmann, Marcel Heidler und Thomas Fleischmann (338,8), 5. „Anti Terror Einheit“ mit Martin Daffner, Sebastian Eder und Stephan Haberl (336,0).

 

In der Einzelwertung lag Alexandra Fleischmann mit 150,8 Ringen an der Spitze, gefolgt von Ludwig Fleischmann mit 150,7 Ringen. Es folgte Sebastian Eder (141,6), Matthias Fleischmann (132,3), Silvia Eder (130,9), Martin Daffner (129,4), Elfriede Haberl (127,9), Ottilie Sterr (124,3)

und Stefan Fleischmann (121,8).

 

Elfriede Haberl holte sich den Einzeltitel mit 6,1 Teiler, gefolgt von Alexandra Fleischmann mit 59,2 Teiler, 3. Ludwig Fleischmann mit 92,2 Teiler, 4. Alexandra Fleischmann mit 97,6 und 5. Silvia Eder mit 117,8 Teiler. Die drei Erstplatzierten durften sich über einen Geldbetrag freuen.

 

Foto: Bürgermeister Andreas Eckl, Ludwig Fleischmann, Florian Hackl, Elfriede Haberl, Silvia Eder, Hermann Fleischmann, Sebastian Eder, sitzend Alexandra Fleischmann, Harald Eder

Foto zu Meldung: Die „Eders“ ergatterten den Dorftitel - 90 Teilnehmer traten an – Bürgermeister Andreas Eckl übernahm die Schirmherrschaft

Martin Kärtner heißt der neue Regent der Edelweißschützen

(12.12.2015)

Moosbach. Einer langen Tradition folgend wurden bei den Edelweißschützen im Rahmen der Weihnachtsfeier ihre neuen Könige gekürt.

Bei den Erwachsenen setzte sich Martin Kärtner mit einem 17,1 Teiler auf den Thron, der zugleich amtierender Gauluftpistolenkönig ist. Der Vorjahressieger Ludwig Fleischmann musste die Schützenkette an den neuen König übergeben, der auch von Schützenmeister Florian Hackl die kunstvoll gestaltete Schützenscheibe in Empfang nehmen konnte. Thomas Altmann sicherte sich mit einem 33,1 Teiler die 1. Ritterwürde, gefolgt von Martin Daffner mit 54,2 Teiler. Auf den 4. Platz landete Alfred Höcherl mit 78,4 und den 5. Platz erreichte Patricia Haberl mit 136,6 Teiler.

 

Jugendschützenkönig wurde mit 41,0 Teiler Matthias Jänicke. Vorjahressiegerin Alexandra Fleischmann musste die wertvolle Trophäe an den Nachfolger abgeben. Den Titel des 1. Ritters ergatterte sich mit einem 68,3 Teiler Veronika Schedlbauer und 2. Ritterin ist Alexandra Fleischmann mit 94,1 Teiler, die zugleich den Titel der Bezirkskönigin inne hat. Auf den 4. Platz landete Anna Haimerl mit 112,0 und den 5. Platz erreichte Max Schlecht mit einem 141,1 Teiler.

 

Florian Hackl freute es schließlich, noch Ehrungen der Vereinsmeister und fleißigsten Schützen vornehmen zu können. Vereinsmeister bei den Erwachsenen ist Martin Daffner mit einem Durchschnitt von 96,5 Ringen, es folgt Alexandra Fleischmann mit 95,0, weiter sind Elfriede Haberl (91), Hermann Fleischmann (90,7) und Andrea Penzkofer (89).

Mit der Meistbeteiligung bei den Senioren kann Alfred Höcherl mit 4 x aufwarten. Best Wertung erreichte Martin Daffner (100), Alexandra Fleischmann (97), Hermann Fleischmann (93), Elfriede Haberl (91) und Florian Hackl (90).

 

Schließlich freuten sich noch die Jungschützen über sechs Pokale, die Hans Engl anlässlich seines 70. Geburtstages gestiftet hatte: Bei den Teilern ging Veronika Schedlbauer mit 68.3 als die Nr. 1 hervor, den 2. Rang ergatterte sich Matthias Jänicke mit 91,8 und den 3. Platz mit 94,1 holte sich  Alexandra Fleischmann.

Bei er Ringwertung erreichte Tamara Tschapke mit 66 Ringen den 1. Platz, Sebastian Voigt mit 65 Ringen den 2. und Anna Haimerl mit 76 Ringen den 3. Platz.

Zum Schluss dankte der Schützenmeister noch allen Vorstandsmitgliedern, wünschte frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins nächste Jahr.

 

Foto: Die neuen Könige und Gratulanten: Vize Hermann Fleischmann, Josefa Schedlbauer vertritt ihre Schwester Veronika, Martin Daffner, Alexandra Fleischmann, SchM Florian Hackl,

sitzend Martin Kärtner, Matthias Jänicke

Foto zu Meldung: Martin Kärtner heißt der neue Regent der Edelweißschützen

Weihnachtsfeier bei den Edelweißschützen – Schützenkönige gekürt

(12.12.2015)

Großes Lob für die Mannschaft – Dankesworte an die Meistbeteiligung und besten Schützen

 

Moosbach. Wenn man auch bei den Edelweißschützen die nachlassende Begeisterung an den Vereinsschießen, Gauschießen oder Gemeindeschießen den Schützenmeister Florian Hackl sehr traurig fand, hatte er doch mehr Lob als Kritik bei der Weihnachtsfeier auszuteilen. Dementsprechend gelöst und kameradschaftlich war auch die Jahresschlussfeier am Samstag im Gasthaus Kerscher, wo die Schützenjugend überwiegend das Programm gestaltete und die diesjährigen Regenten gekürt wurden. 

 

Herzlich begrüßte der neue Schützenmeister Florian Hackl neben den anwesenden Mitgliedern die Ehrenmitglieder Maria Rackl, Max Dorner, Erich Meindl, Hans Engl, Franz Hanisch, Adolf Breu, Franz Xaver Pongratz sowie Vize Hermann Fleischmann und nicht zuletzt die Vorstandschaftsmitglieder, die ihn das ganz Jahr tatkräftig unterstützt haben.

 

In seinem Jahresrückblick erinnerte Hackl an die Beteiligung der 900-Jahrfeier in Wettzell und die 900-Jahrfeier in Prackenbach, wobei sich der Verein in Prackenbach nicht nur beim Einzug beteiligte, sondern auch beim Arbeitseinsatz gut vertreten.

Großes Lob zollte der Schützenmeister den 13 Jungschützen, für die sich Jugendleiters Martin Daffner mächtig ins Zeug legt. Nicht ohne Stolz erwähnte Hackl auch die Mannschaft der Edelweißschützen, die momentan bei einer Gesamtwertung mit insgesamt 1443 Ringen im Durchschnitt auf dem ersten Platz der A-Klasse stehen. In der Einzelwertung von der Mannschaft steht Martin Daffner mit 374,50 Ringen an 1. Stelle. Ihm folgen Alexandra Fleischmann (366,50), Elfriede Haberl (350,60) und Matthias Jänicke (351,33).

 

Nach dem gemeinsamen Abendessen ging es in den gemütlichen Teil über, wobei die Schützenjugend vornehmlich das Programm bestritt, das Alexandra Fleischmann zusammen gestellt hatte. Sie warteten mit einem amüsanten Sketsch auf, in dem die Oma den Enkelkindern von Weihnachten wies früher war, erzählte. Weiter erfreuten sie mit Texten, Liedern und Instrumentalstücken wobei auch Maria Rackl und Alexandra Fleischmann mit Weihnachtsgedichten aufwarteten.

 

Hackl bedankte sich schließlich bei seinem Vize Hermann Fleischmann, der 18 Jahre die Edelweißschützen geführt hat und sechs Jahre mit ihm zusammen gearbeitet hat. Sein Dank galt auch den Vorstandsmitgliedern, den Ausschussmitgliedern und den Mannschaftsführern, wobei er sich wünschte, dass sie ihm auch weiterhin die Stange halten. Hermann Fleischmann versprach seinerseits, dass er den neuen Schützenmeister weiterhin unterstützen würde.

 

Die nächsten Termine: 15./16.1. 16 Gaumeisterschaft in Viechtach, 23.1. Landjugendball in Moosbach, 30.1. Feuerwehrball in Moosbach, 13.3. Starkbierfest SV Moosbach, 13.3. Gauversammlung in Maibrunn, 1.-3.4. Dorfmeisterschaft, 9./10.4. Niederbayerischer Schützentag,

21.4.-1.5. Gauschießen in Krailing, 30.4. Maibaumaufstellen

 

Foto: Schützenjugend bei der Gestaltung des besinnlichen Programms

Foto zu Meldung: Weihnachtsfeier bei den Edelweißschützen – Schützenkönige gekürt

Florian Hackl, der bisherige Vize ist jetzt Schützenchef

(23.10.2015)

Generalversammlung der Edelweißschützen – Rückblick und Neuwahlen - Ehrungen

 

Moosbach. In der Generalversammlung am Freitagabend waren satzungsgemäß Neuwahlen angesetzt, bei denen Hermann Fleischmann, wie vor drei Jahren ankündete, für sein Amt als 1. Schützenmeister, das er 18 Jahre inne hatte, nicht mehr zu Verfügung steht. Gewählt wurde mit überwältigender Mehrheit der bisherige Vize Florian Hackl. Obwohl Hermann Fleischmann froh ist über die Entscheidung steht er auf Wunsch der Versammlung dem Neuen als 2. SchM hilfreich zur Verfügung.

 

37 Mitglieder waren zur Generalversammlung ins Gasthaus Kerscher gekommen. Fleischmanns besonderer Gruß galt Bürgermeister Andreas Eckl, Gauschützenmeisterin Elfriede Weber und den Ehrenmitgliedern Maria Rackl, Max Dorner, Erich Meindl, Adolf Breu, Franz Xaver Pongratz, Franz Hanisch, Hans Engl und Theo Lorenz. Bevor Schriftführer Martin Kärtner das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung verlas, bat Fleischmann um eine Gedenkminute für alle verstorbenen Kameraden, vor allem für die im letzten Vereinsjahr Verschiedenen Rudolf Klingl, Xaver Haberl und Alois Vogl.

 

Rückblickend sprach der Schützenmeister von einem sehr ereignisreichen Jahr mit vielen sportlichen Höhepunkten aber auch mit manchen Enttäuschungen. Der Auftakt war das Gemeindeschießen in Schwaben, als man trotz mäßiger Beteiligung den Wanderpokal ergatterte. Erfreulich sei, dass auch die Jugend vorne mit dabei war. Auch beim Gaudamenschießen schaffte man gute Ergebnisse.
Vor der Weihnachtsfeier wurden die Schützenkönige ermittelt, bei dem Alexandra Fleischmann die Schützenkönigswürde erhielt, gefolgt von Matthias Jänicke und Max Schlecht. Bei den Erwachsenen setzte sich Ludwig Fleischmann vor Martin Kärtner und Patricia Haberl durch. Vereinsmeister 2014 wurden Martin Daffner und Alexandra Fleischmann. Fleißigster Schütze war der SchM selbst.

 

Weitere Highlights im Schützenwesen war die Erreichung von zwei Gaukönigen, ihnen zu Ehren man einen Schützenball organisierte. Beim Gaujugendtag in Böbrach wurde Alexandra Fleischmann zur Schützin des Jahres gekürt und bei der Gauversammlung in Schönau wurden die neuen Gaukönige proklamiert, wobei die Edelweißschützen mit Martin Kärtner den Pistolenkönig stellten. Weitere Auszeichnungen erhielten beim Ehrenabend für Sportler und Funktionäre des Landkreises Regen Erich Meindl mit dem Sportlerabzeichen in Gold und Josef Haberl das Abzeichen in Silber.

Auch erhielt der Verein aus der Hand des Bezirksschützenmeisters eine Auszeichnung für erfolgreiche Mitgliederwerbung.

 

Ein außerordentlicher Höhepunkt bei den Edelweißschützen war der 27. Juni, an dem Alexandra Fleischmann zum Bezirksschützentag nach Ergolding eingeladen war, da sie sich beim Bezirksschießen in Wallersdorf, an dem sämtliche Gaukönige von Niederbayern antraten, sich unter die drei ersten platzierte. Groß war die Freude, als Alexandra als Bezirksjugendkönigin bekannt gegeben wurde, enttäuschend jedoch, dass nur acht Leute mit anwesend waren. Alexandra wurde eingeladen, am Oktoberfestzug mitzumarschieren. Auch hier war die Beteiligung der Mitglieder gleich null. Kurzerhand fuhr man mit dem Trachtenverein Oberried nach München, merkte der Schützenmeister resignierend an: „Immer weniger Interesse am Vereinsleben, egal was man anrichtet“.

 

Zu den Veranstaltungen in der Gemeinde erwähnte Fleischmann noch die Beteiligung an der Faschingshochzeit in Krailing an, wo die Schützen mit einer kleinen Abordnung dabei waren, ein Ausflug in die Oberpfalz wurde organisiert, mit einem vollen Bus war es ein tolles Erlebnis.

Traditionell wurde wieder ein Maibaum aufgestellt, den Roman Gregori stiftete und auch beim Gauball in Einweging hat man sich beteiligt. Auch die hiesigen Gartenfeste wurden besucht und selbst eins organisiert und schließlich war der Verein bei der 900-Jahrfeier gut vertreten. Eine schöne Geste war dabei die Würdigung der Bezirksjugendkönigin durch BM Eckl. Letztendlich ging eine in der Maschinenhalle von Florian Hackl organisierte Helfer- bzw. Königsfeier über die Bühne. Ebenso standen die Feiern zu runden Geburtstagen auf dem Programm. Es waren dies Erich Meindl (80) Franz Hanisch und Hans Engl (70). Die beiden Letzteren wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Auch konnte man mit Marcel Heidler ein neues Mitglied begrüßen.

 

Zum Schluss erwähnte Hermann Fleischmann, dass er bislang 18 Jahre erster und drei Jahre 2. Schützenmeister war. Es gab viele Highlights, gerade in sportlicher Hinsicht, wobei er die Mannschaft erwähnte, die heuer sogar in die A-Klasse aufgestiegen ist und bedankte sich bei Martin Daffner und Elfriede Haberl für ihren steten Einsatz. Großen  Dank zollte er der ganzen Vorstandschaft und dem Vereinsausschuss mit der Rentnergang. Leider gab es auch viele Enttäuschungen, denn das Interesse am Vereinsleben wird immer weniger, von den Schießabenden ganz zu schweigen. Deshalb habe er beschlossen das Schützenmeisteramt zur Verfügung zu stellen, sicherte jedoch dem neuen Schützenmeister jegliche Unterstützung zu.

 

Schatzmeister Alfred Höcherl berichtete von den Finanzen. Franz Haberl und Franz Schnitzbauer bescheinigten eine saubere Kassenführung. Dem Kassier und der gesamten Vorstandschaft wurde Entlastung erteilt.

 

Jugendleiter Martin Daffner ist für 13 Jungschützen verantwortlich. Er berichtete, dass 25 Schießabende bestritten wurden. Dabei war man auch beim Gemeindeschießen, Königsschießen, beim Jugendfernwettkampf präsent, wo die Mannschaft den 2. Platz erreichte. Zudem beteiligten sich die Jugendlichen am Gaujugendpokalschießen, als Alexandra Fleischmann den 1. Platz erreichte und die Mannschaft den 2. Platz. Das Gesellschaftliche kam ebenfalls mit einem Gaujugendausflug nach Bodenmais nicht zu kurz. Erfreulicher Weise hat der Verein mit Sebastian Voigt, Vanessa Prieselmeier, Lukas Becelewski und Laura Schmacker vier Neuzugänge erhalten. Daffner bedankte sich bei Elfriede Haberl und Peter Christl für die Unterstützung.

Von der Mannschaft berichtete Martin Daffner, dass man in der letzten Saison gute Runden geschossen habe und mit dem Aufstieg als zweite in die A-Klasse mit einem Ringdurchschnitt von1414,6 Ringen (Vorjahr 1408,7 ) belohnt wurden. Persönliche Bestleistungen der letzten Saison erreichten Andrea Penzkofer (347), Martin Daffner (373), Alexandra Fleischmann (376) und Veronika Schedlbauer (361). Die Mannschaftsbestleistung stand auf 1458 Ringe (Vorjahr 1455). Beim ersten Kampf in der neuen Saison gewann man souverän, während man den zweiten Kampf leider verlor. Für heuer möchten die Schützen in der Klasse bleiben, wo die alte Mannschaft immer war. Er dankte zum Schluss den Schützen und den Helfern für die Unterstützung mit der Hoffnung, dass es wieder so weiter läuft wie bisher. Hans Engl versprach für die Jugend anlässlich seines 70. Geburtstages drei Pokale zu stiften.

 

Gauschützenmeisterin Elfriede Weber lobte Alexandra Fleischmann, die es geschafft hatte, Bezirksjugendkönigin zu werden. Was ihr jedoch am Herzen liegt, dass nicht viele Mitglieder ihr die Ehre angedeihen ließen, sie zu begleiten, ob nach Ergolding oder zum Oktoberfestzug. Sie dankte Hermann Fleischmann für seine Arbeit und Bürgermeister Eckl und den Ehrenmitgliedern für ihr Kommen und wünschte dem Verein und den Schützen für die Zukunft alles Gute und eine glückliche Hand bei den Neuwahlen.

 

Bürgermeister Eckl erwähnte das tolle Ergebnis, mit dem die Edelweißschützen beim Gemeindeschießen als Sieger hervorgingen und die Freude, als Alexandra Fleischmann diese außerordentliche Leistung erbrachte. Er lobte Martin Daffner für seinen hervorragenden Einsatz bei der Jugend und der Mannschaft. Er bedankte sich ganz herzlich bei Hermann Fleischmann und den Schützen für die große Hilfe bei der 900-Jahrfeier und zollte Fleischmann ein großes Lob für die 18 Jahre als Schützenmeister und bestätigte anerkennend, dass der Verein gut dasteht.

 

Anschließend erhielten fünf Mitglieder Ehrungen für ihre langjährige Vereinstreue.

Für 25 Jahre Mirco Kerscher, für 40 Jahre Adolf Breu und Robert Stelzl und für 50 Jahre Maria Rackl und Franz Fischl.

Für Hermann Fleischmann völlig überraschend überreichte ihm die Gauschützenmeistern Elfriede Weber die Ehrennadel in Gold für seine langjährige Mitgliedschaft und seine Verdienste 18 Jahre als Schützenmeister.

Die neue Vorstandschaft:

Gewählt wurde von 35 Wahlberechtigen die SchM in geheimer Abstimmung.

  1. Schützenmeister wurde Florian Hackl, sein Stellvertreter heißt Hermann Fleischmann.

Schatzmeister ist Alfred Höcherl, 1. Schriftführer Martin Kärtner, seine Stellvertreterin Nicole Freund. Die Jugendabteilung betreuen als 1. Jugendleiter Martin Daffner, 2. Elfriede Haberl und 3. Matthias Jänicke. Der 1. Sportleiter heißt Josef Haberl und 2. ist Daniela Haberl. Waffenwart bleibt Franz Schnitzbauer und Xaver Eckl bei Bedarf. Die Kassenprüfer sind Franz Haberl und Franz Schnitzbauer und als Fahnenjunker fungieren Marcel Heidler und Matthias Jänicke. Von den bisherigen sechs Ausschussmitgliedern beschränkte man sich auf Franz Hanisch, Alfred Laumer, Alfons Eckl und Franz Xaver Pongratz.

 

Florian Hackl bedankte sich abschließend für das Vertrauen und sprach die Hoffnung aus, dass er mit der Hilfe von Hermann den Verein wie gewohnt weiterführen kann und bat um gute Zusammenarbeit.

Seine vorläufigen Vorhaben sind Maibaumaufstellen, zu dem Maria Rackl die Baumspende signalisierte. Den Gauball 2017 will man ausrichten und die Schießabende alle zwei Wochen abhalten.

 

Schließlich dankte Florian Hackl dem scheidenden 1. SchM für seine großartigen Leistungen für den Schützenverein und Hermann Fleischmann merkte abschließend an, dass er stets das Mögliche getan habe und versprach, er würde sich weiterhin für den Schützenverein einsetzen.

 

Foto: Die Vorstandschaft : Elfriede Weber, Alfred Laumer, Matthias Jänicke, Elfriede Haberl, Marcel Heidler, Martin Daffner, Alfons Eckl, Martin Kärtner, Josef Haberl, Franz Hanisch, BM Eckl, sitzend Alfred Höcherl, Hermann Fleischmann und Florian Hackl

Foto zu Meldung: Florian Hackl, der bisherige Vize ist jetzt Schützenchef

Moosbacher Bezirksjugendkönigin auf dem Oktoberfest

(19.09.2015)

Moosbach. Beim diesjährigen Trachten-und Schützenfestzug beim Münchner Oktoberfest durfte Alexandra Fleischmann von den Edelweißschützen Moosbach als Niederbayerische Bezirksschützenjugendkönigin mitmarschieren.

Auf dem sieben Kilometer langen Festzug durfte sie den abertausend begeisterten Zuschauern zuwinken. Begleitet wurde sie bei diesem traditionellen Festzug von Marcel Heidler und Martin Daffner, der selbst schon vor zwei Jahren als Bezirksschützenkönig dabei war.

Nach dem Festzug gings ins Schützenfestzelt und auf die Wiesn, wo man noch ein paar schöne Stunden verbrachte.

 

Foto: Alexandra Fleischmann mit re. Martin Daffner und li. Marcel Heidler

Foto zu Meldung: Moosbacher Bezirksjugendkönigin auf dem Oktoberfest

Bezirksschützenkönige gekürt

(01.07.2015)

Jubel um Alexandra Fleischmann aus Moosbach

 

Moosbach, Ergolding. Bei der 90-Jahrfeier des Schützengaus Landshut war auch der 64. Niederbayrische Bezirksschützentag miteingebunden. Neben zahlreichen Ehrungen wartete man gespannt auf die Proklamation der neuen Bezirksschützenkönige.

Dabei traten die jeweiligen Gaukönige der 19 Gaue von Niederbayern im April zum Bezirkskönigsschießen an. Jeweils die drei besten Schützen von Jugend, Damen und Herren wurden letzten Samstag zur Proklamation nach Ergolding eingeladen.

Riesengroß war der Jubel der mitgereisten Moosbacher Schützen und der Gauvorstandschaft Viechtach, als die Moosbacher Alexandra Fleischmann, Tochter des Schützenmeisters Hermann Fleischmann zur Bezirksjugendkönigin 2015 gekürt wurde.

Mit einem 44,3 Teiler ließ sie die Konkurrenten Uli Anloer vom Gau Simbach (45,5T) und Thomas Kinatheder vom Gau Unterer Wald hinter sich.

Bemerkenswert ist zu erwähnen, dass kein anderer Verein des Gaues Viechtach mit einem Bezirksschützenkönig aufwarten kann, während mit Alexandra Fleischmann nun schon der vierte Bezirksschützenkönig aus Moosbach kommt. Wir gratulieren.

 

Foto: Alexandra Fleischmann mit den beiden Konkurrenten

Foto zu Meldung: Bezirksschützenkönige gekürt

Das Gartenfest war ein Erfolg

(04.06.2015)

Musikantentreffen und Ehrung freiwilliger Helfer

 

Moosbach. Mit dem Gartenfest der Edelweißschützen dürfen die Verantwortlichen zufrieden sein, denn die Sonne hatte ihr schönstes Lächeln aufgesetzt und der neu renovierte Keller des Feuerhauses war den ganzen Nachmittag prope voll, wo die Besucher bei kameradschaftlicher Unterhaltung und der Auftritte der jungen Musikanten sichtlich genossen.

 

Bereits nach der Fronleichnamsprozession strömten die Vereine in den hergerichteten Raum bzw. Zelt, wo sie sich mit der übrigen Bevölkerung das leckere Mittagessen munden ließen. Schützenmeister Hermann Fleischmann freute sich über den regen Zuspruch und hieß im Laufe des Tages die Gäste immer wieder willkommen, wobei er neben den Ortsvereinen auch die Nachbarvereine herzlich begrüßte. Ein besonderer Gruß galt Pfarrer Josef Drexler, Bürgermeister Andreas Eckl mit Freundin Manuela und die Gauschützenmeisterin Elfriede Weber mit Klaus Hutter. Auch Schwester Bernarda aus Rattenberg machte ihre Aufwartung. Ganz besonders freute sich der Schützenmeister über den Besuch der Rhanerbräukönigin Angelina Hoffmann aus Lederdorn, die ihrerseits ein Grußwort an die Besucher richtete.

 

In seinem Grußwort hieß Bürgermeister Andreas Eckl alle Besucher herzlich willkommen und honorierte die Arbeiter, die bei der Renovierung des Feuerwehrhauskellers Hand anlegten und dankte ihnen mit einem Gutschein für die tolle Leistung. Es waren dies: Franz Hanisch, Hermann Fleischmann, Stefan Obermeier und Martin Daffner 40 Std. bei den Malerarbeiten. Ebenso Alfred Laumer, Xaver Wenzl, Stefan Fleischmann, Ludwig Fleischmann und wiederum Stefan Obermeier mit 54 Std. beim Fliesen legen. Auch Ludwig Fleischmann dankte den ehrenamtlichen Helfern, die nie nein sagen, wenn Arbeiten anstehen.

 

Ab 14.00 Uhr war ein Musikantentreffen angesagt, bei dem der Nachwuchs gewaltig auftrumpfte und die Zuhörer nicht mit Beifall geizten. Als keckes Paar traten die Hohen-Bogen Goiß (Alice und Selina Brandl) auf´s Podium, die nicht nur unter anderem Steirische oder Gitarre beherrschen sondern auch pfiffige Lieder zum Besten gaben.

Anna-Lena Lex aus Bad Kötzting und Regina Böer aus Prackenbach, genannt die „Bayerwald-Ladies eroberten mit ihren Steirischen den Nachwuchshimmel und spielten zünftig auf. Sie sind in der Region und sogar im ganzen Bayerwald kein unbeschriebenes Blatt mehr, denn sie können nicht nur ihre Instrumente beherrschen, sondern haben auch in ihrem Repertoire schöne Lieder anzubieten. Der dritte im Bunde war der Nachwuchsspieler Anton Wühr aus Tresdorf, der seine Steirische schon mit Bravour beherrscht.

 

Zum Ausklang am Abend spielte der Kasparzeller Bua noch einmal zünftig auf und man saß noch lange gemütlich zusammen.

 

Foto: Bieranstich mit Bürgermeister Andreas Eckl, Florian Hackl, Rhanerbräukönigin Angelina Hoffmann aus Lederdorn und Hermann Fleischmann

Foto zu Meldung: Das Gartenfest war ein Erfolg

Gekrönte Häupter bei Polka und Walzer

(17.01.2015)

Der „Horror-Arzt“ sowie Conchita und ihre Schwarzwürste waren die Renner

 

Moosbach. Mehrere Könige und Würdenträger gab es am Samstag beim Schützenball der Edelweißschützen zu feiern. Schließlich haben die Moosbacher Schützen den Ball zu Ehren der Gaukönigswürdenträger ausgerichtet, so auch heuer, wo man mit Stolz gleich zwei Gauköniginnen präsentieren konnte.

 

Beim Einmarsch der gekrönten Häupter präsentierte sich gleich die Gaudamenkönigin, zugleich 2. Vereinsritterin Patricia Haberl mit Freund Manuel. Ihr folgte die Gaujugendkönigin, Vereinsjugendkönigin und Vereinsmeisterin Alexandra Fleischmann mit Begleiter Matthias Jänicke, der auch noch die Titel 1. Vereinsjugendritter und 2. Gaujugendritter innehatte. Dann folgte der Vereinsschützenkönig „König Ludwig 1.“ Ludwig Fleischmann in Begleitung seiner Gattin Monika.

 

Nach weiteren Würdenträgern, die dann der 2. SchM Florian Hackl präsentierte, käme der 2. Gauritter (Gewehr) Martin Daffner, der hatte jedoch was anderes vor. Als nächstes marschierte der Schützenmeister selbst mit seiner Gattin Maria ein. Er ist 2. Gauritter Pistole. Nach dem noch der 1. Vereinsritter Martin Kärtner mit Andrea seiner Begleitung und 2. Vereinsritter Max Schlecht mit Tamara das Ende des Zuges ankündeten, eröffneten die gekrönten Häupter mit der Schützenlieselpolka den Tanz.

 

Die „Lumpen“ vier bewährte Musikanten legten sich den ganzen Abend tüchtig ins Zeug und holten aus ihrem reichhaltigen Repertoire moderne Rhythmen, Walzer und Polka hervor.

Schützenmeister Hermann Fleischmann begrüßte alle Ballbesucher sehr herzlich. Ein besonderer Gruß galt der 1.  Gauschützenmeisterin Elfriede Weber, 2. Bürgermeister Michael Kellermeier, dem Ehrenmitglied Theo Lorenz und nicht zuletzt allen örtlichen Vereinen mit ihren Vorständen.

 

Ganz besonders freute es ihn, dass die Schützenjugend stark vertreten war, die nach ein paar Tanzrunden die Einlage vom „Horror-Arzt“ und einem unfreiwillig anzuhörenden Telefongespräch mit seiner Tochter in seiner Arztpraxis präsentierten. Diese wollte unbedingt, dass der Vater heimgeht, weil auf ihrer Terrasse ein Vogel liegt. Schließlich dauerte den Patienten das Telefongespräch des Arztes mit der Tochter zu lange und suchten mit fadenscheinigen Ausreden das Weite, während eine ältere Dame mit dem Arzt verdattert im Behandlungszimmer verschwindet. Sie hatte von alledem nichts mitbekommen, weil sie in der Zeit ein Nickerchen machte.

Bei einer Verschnaufpause wurden auch noch ein paar Masken prämiert, wobei das Mittelalter sich über den 1. Preis freute. Auch der zweite Bürgermeiste Michael Kellermeier hatte sich in einen Ritter verkleidet.

 

Zu vorgerückter Stunde wurde der Stargast des Abends angekündigt. Nämlich der Sieger des Grand Prix Eurovision Wettbewerbs Conchita Wurst aus Österreich alias Florian Hackl. Nachdem sie ihren Grand Prix Titel gesungen hatte, meinte Schriftführer Martin Kärtner, ob sie nicht mehr zu bieten habe. Darauf stellte Conchita ihr neues Album vor, nämlich Conchita und ihre Schwarzwürste. Und sogleich erschienen ihre vier mafiamäßig bekleideten Bodygards, die zum Lied „wenn die Glocken hell erklingen“ plötzlich ihre schwarzen Mäntel öffneten und zum Takt der Musik mit einem an den Beinen befestigten Suppenschöpfer gegen eine an ihrem Body hängenden Pfanne schlugen.

Dabei war vor allem die Damenwelt sehr entzückt und so wurde nochmals eine Zugabe gefordert, in dem die Glockenschläger zu dem Hit „Rock me“ nochmals ihre Pfannen erklingen ließen.

 

Eine riesen Tombola hatte der Schützenverein mit 500 Preisen reich bestückt. Den Sponsoren und den Spendern  dankte der Schützenmeister ganz besonders.

Um Mitternacht drehte die Kapelle noch einmal tüchtig auf und es wurde ausgelassen getanzt und gefeiert, bei einem rundum gelungenen Schützenball, der weitaus mehr Gäste verdient hätte.

Foto:  1 – Conchita und ihre Schwarzwürste, 2 – Alexandra Fleischmann (Gaujugendkönigin) und Matthias Jänicke, 3 – Schützenmeister Hermann Fleischmann mit Gattin Maria und Gaudamenkönigin Patricia Haberl,  4 – beim Horror-Arzt, 5 – Masken (1. Preis das Mittelalter), 6- alle Würdenträger

Foto zu Meldung: Gekrönte Häupter bei Polka und Walzer

Ludwig Fleischmann heißt der neue Regent der Edelweißschützen

(13.12.2014)

Moosbach. Einer langen Tradition folgend wurden bei den Edelweißschützen im Rahmen der Weihnachtsfeier ihre neuen Könige gekürt. Während bei der Jugend ziemlich alle geschossen haben, gingen bei den Älteren 13, genau so viel wie letztes Jahr, die am Schießstand ihr Glück versuchten.

 

Bei den Erwachsenen setzte sich Ludwig Fleischmann mit einem 12 Teiler auf den Thron. Die Königskette legte ihm sein Amtsvorgänger Martin Kärtner um. Der neue König durfte auch von 2. Schützenmeister Florian Hackl eine kunstvoll gestaltete Schützenscheibe in Empfang nehmen.

Martin Kärtner sicherte sich mit 13,5 Teiler die 1. Ritter-Würde, gefolgt von Patricia Haberl mit 46,5 Teiler. Auf dem 4. Platz landete Hermann Fleischmann mit 58,7 Teiler, den 5. Platz erreichte Daniela Haberl mit 74,4 und die Nr. 6 ist Martin Daffner mit 77,8 und 7. Forian Hackl 82,4.

 

Jugendschützenkönigin wurde Alexandra Fleischmann mit 22,7 Teiler, die zugleich den Titel der Gau-Königin inne hat. Vorgängerin Andrea Penzkofer musste die Trophäe an die Nachfolgerin abgeben.

Den Titel des 1. Ritters ergatterte sich Matthias Jänicke mit 39,2 Teiler und zweiter Ritter ist Max Schlecht mit 57,7 Teiler. Den 4. Rang erreichte Veronika Schedlbauer im einem 57,7 Teiler.

 

Hermann Fleischmann freute sich schließlich noch Ehrungen der Vereinsmeister und fleißigsten Schützen vornehmen zu können.

Vereinsmeister bei den Erwachsenen ist Martin Daffner mit einem Durchschnitt von 96,7, bestes 101,1 Ringe. Über die Ehrung von Vereinsmeister Jugend freute sich Alexandra Fleischmann mit einem Durchschnitt von 95,4, bestes 99 Ringe.

Die fleißigsten Schützen sind:

  1. Hermann Fleischmann 8 mal,
  2. Thomas Altmann 7 und
  3. Martin Daffner 6.

 

Foto 2: 1.+2. Schützenmeister – hinten Florian Hackl, Max Schlecht, Martin Kärtner, Daniela Haber. Hermann Fleischmann, die beiden Könige Alexandra Fleischmann und Ludwig Fleischmann

Foto zu Meldung: Ludwig Fleischmann heißt der neue Regent der Edelweißschützen

Generalversammlung der Edelweißschützen - Es war ein positives Jahr

(10.10.2014)

Aufstieg der Mannschaft in die B-Klasse – Ehrung verdienter Mitglieder

 

Moosbach. Trotz zunehmender Interesselosigkeit und Ablehnungshaltung der Gesellschaft konnte Schützenmeister Hermann Fleischmann von einem recht positiven Jahr berichten. Das Highlight war neben einem erfolgreichen Gauschließen in Patersdorf, wo man sehr erfolgreich abschnitt, der Aufstieg der Mannschaft in die B-Klasse.

 

An die 40 Mitglieder waren am Freitag zur Jahreshauptversammlung ins Gasthaus Kerscher gekommen, von denen Schützenmeister Hermann Fleischmann Pfarrer Josef Drexler, Bürgermeister Andreas Eckl und den stellvertretenden Gauschützenmeister Andreas Preißer herzlich willkommen hieß. Auch die Ehrenmitglieder Maria Rackl, Max Dorner, Erich Meindl, Adolf Breu und Franz Xaver Pongratz wurden begrüßt.

Da Pfarrer Josef Drexler noch einen Termin hatte, ließ er es sich trotzdem nicht nehmen, kurz einige Worte an die Schützen zu richten und stellte erfreut die gute Zusammenarbeit mit den Vereinen fest. Er honorierte auch den Zusammenhalt bei kirchlichen Feste wie unter anderem Fronleichnam wobei man zum Himmeltragen stets mit Unterstützung rechnen könne.

 

Bevor Manfred Kärtner die Niederschrift der letzten Jahreshauptversammlung verlas, bat Fleischmann um eine Gedenkminute für alle verstorbenen Kameraden, welche in die Ewigkeit voraus gegangen sind.

 

In seinem Rückblick erinnerte der Schützenmeister an die Teilnahme am Gemeindeschießen in Krailing, als man sich mit 23 Schützen beteiligte. Wenn auch die Bergschützen wieder den Wanderpokal schnappten, so belegten die Edelweißschützen einen guten 2. Platz. Bei der Schüler-Klasse behauptete Matthias Jänicke den 1.Platz und bei der Jugend sicherten sich Alexandra Fleischmann, Patricia Haberl und Veronika Schedlbauer die Plätze 3-5. Der Luftgewehr Meister Martin Daffner musste sich mit 101,1 Ringen mit dem 2. Platz begnügen. Den besten Teiler des Turniers hatte Elfriede Haberl mit einem 18,2 und beim zweitbesten Teiler hatte Alfred Höcherl die Nase vorn. Auch beim Damenpokalschießen in Einweging waren wir sehr gut vertreten, merkte Fleischmann lobend an.

 

Auch die Schützenkönige wurden wieder ausgeschossen, die bei der Weihnachtsfeier im Rahmen eines besinnlichen Teils proklamiert wurden. Bei den Jungschützen setzte sich Andrea Penzkofer vor Alexandra Fleischmann und Josefa Schedlbauer durch. Neuer Schützenkönig bei den Erwachsenen wurde Schriftführer Martin Kärtner. Als erster Ritter steht ihm Alfred Höcherl zur Seite und als 2. Ritter der Schützenmeister selbst.

 

Fleischmann erinnerte auch an das Neujahrsschießen, vom 16.-19. Januar, die Teilnahme an der Gaumeisterschaft in Viechtach, verbunden mit dem Gauschießen 2013, als Martin Daffner den Titel des 2. Gauritters schaffte. Neben Blumen-,Faschings-, Geburtstags- und Kindstaufschießens wurde auch wieder ein Maibaum aufgestellt. Leider hat uns der Gäg mit dem Klau der Hohenbogen Goiß ein Mitglied gekostet, merkte Fleischmann an.

Erfreulich ist auch das diesjährige Gauschießen gelaufen, als man mit 19 Schützen mit dem viertstärksten Verein glänzte. Den ersten Platz belegte in der Kategorie Jugend Alexandra Fleischmann mit 99,7 Ringen. Den 1. Platz LG Meister holte sich mit 102,9 Martin Daffner. Den 3. Besten Teiler ein 9 ,9 Teiler erzielte Daniela Haberl. Bei der Proklamation des Gaukönigs waren die Edelweißschützen in allen vier Disziplinen vertreten. Applaus gab es darum für Alexandra Fleischmann und Patricia Haberl, die sich über die Würden der Gaujugendkönigin bzw. Gaudamenkönigin freuten.

 

Erfreulich war auch die Mannschaft, die in die B-Klasse aufgestiegen ist. Sie erhielten zur Meisterschaft ein Glückwunschschreiben vom neuen Bürgermeister Andreas Eckl. Fleischmann erinnerte auch an den Besuch des Gartenfestes in Wies, des Oldtimerfestes Rubendorf, der Reservisten, des SV und Gartenbauvereins. Auch hatte man sich zur Organisation eines Sonnwendfeiers entschieden, wobei Pfarrer Drexler das Feuer segnete. Martin Daffner, Franz Hanisch und Fleischmann haben zudem ein paar Stunden geopfert und den Keller des Feuerwehrhauses verschönert und schließlich wurden am 24. September die Vereinsvorstände wegen der 900-Jahrfeier eingeladen. Die meisten sind für kein großes Fest, sondern plädierten mehr für ein Bürgerfest.

 

Einigen runden Geburtstagen hat der Verein gratuliert und schließlich hat sich der Mitgliederstand mit 102 Personen und 18 Jungschützen kaum verändert.

Als vorläufige Termine nannte Fleischmann den  Volkstrauertag am 16. November, Gemeindeschießen in Schwaben am 22. November, Weihnachtsfeier am 13. Dezember.

Zum Schluss appellierte der Schützenmeister an alle Mitglieder, besser zum Verein zu stehen. Alle sollten an einem Strang ziehen, denn sonst hat auch der Vorstand a a moi koa Lust mehr.

Schatzmeister Alfred Höcherl berichtete von den Finanzen. Alfred Laumer, Franz Schnitzbauer und Franz Haberl bestätigten eine einwandfreie Führung. Dem Kassier und der ganzen Vorstandschaft wurde Entlastung erteilt.

 

Jugendleiter Martin Daffner ist für 10 Schützen verantwortlich. Er berichtete, dass 27 Schießabende bestritten wurden sowie ein Gemeindeschießen, ein Geburtstag und Kindstaufschießen sowie ein Gauschießen und Königsschießen wurde organisiert. Auch am Jugendfernwettkampf und am Gaujugendpokalschießen waren die Jugendlichen präsent. Martin Daffner bedankte sich abschließend bei Elfriede Haberl, Peter Christl und Hermann Fleischmann.

Von der Mannschaft berichtete Martin Daffner, dass man mit einem Ringdurchschnitt von 1408, 7 Ringen (Vorjahr 1421,6) ohne Probleme den Aufstieg in die B-Klasse schaffte. Die persönliche Bestleistung letzte Saison schaffte Florian Hackl mit 357 Ringen, Daffner selbst 378, Alexandra Fleischmann (368), und Veronika Schedlbauer (367). Die Mannschaftsbestleistung stand bei 1455 (Vorjahr 1450). Den ersten Kampf in der neuen Saison hat die Mannschaft wieder gewonnen, ergänzte Daffner nicht ohne Stolz. Das Ziel ist der Aufstieg in die A-Klasse. Zuletzt bedankte er sich noch bei allen Schützen mit der Hoffnung, dass es so weiter geht wie bisher.

 

Nach einem gemeinsamen Rehessen bedankte sich Bürgermeister Andreas Eckl für die Einladung und merkte an, dass Gemeinde und Verein zusammen gehört. Er stellte fest, dass es ein aktiver Verein ist und sie auf 10 Jugendliche bauen können. Der Schützenmeister hat den Verein gut in Griff, lobte er und bat, „haltet zusammen, denn dann könne man auch etwas erreichen“. Er lud die Vereinsvorstände für den 22. Oktober zur Besprechung im Rahmen der 900 – Jahr-Feier ein. Alle Vereine sollten mitwirken, dass es ein schönes Fest wird.

 

Der stellvertretende Gauschützenmeister Andreas Preißer überbrachte die Grüße des Schützengaues. Er lobte die große Zahl von Jungschützen, was bei manchen Vereinen wünschenswert wäre. In Bezug auf die Ablehnungshaltung so mancher Eltern merkte er an, dass das Luftgewehr keine Waffe ist, sondern mehr ein Sportgerät. Er erinnerte auch, dass der Gau die Jugendarbeit fördert. Wenn Gerätschaften angeschafft werden müssen, soll ein Antrag gestellt werden. Preißer gratulierte zum sportlichen Bereich und vor allem für die florierende Jugendarbeit und dankte der Vorstandschaft und dem Jugendleiter für die Arbeit, die sie leisten.

 

Ehrungen: Für langjährige Mitgliedschaft beim Schützengau wurde ausgezeichnet:

Mit der Bronce-Nadel Alfred Höcherl, Florian Hackl und Martin Daffner. Die silberne Ehrennadel erhielt Adolf Breu.

Zum Schluss wurde beschlossen, dass wieder ein Schützenball am 17.1.2015 abgehalten wird und der alte Maibaum von Franz Hanisch umgelegt wird.

 

Foto: BM Andreas Eckl, Alfred Höcherl, Martin Daffner, Florain Hackl (2. SchM) Andreas Preißer (stellv. Gauschützenmeister ), SchM Hermann Fleischmann, sitzend Adolf Breu

Foto zu Meldung: Generalversammlung der Edelweißschützen - Es war ein positives Jahr

Kindstaufscheibe wurde ausgeschossen

(28.03.2014)

Moosbach. Anlässlich der Geburt ihres Sohnes Johann hat der 2. Schützenmeister Florian Hackl und seine Frau Steffi eine schöne, von Max Nagler geschnitzte Kindstaufscheibe gestiftet.

Alt und Jungschützen wetteiferten um ein Plattl, das einem 30 Teiler am nächsten kam. Dies gelang Martin Kärtner mit 27,0 Teiler. Mit einem 41,7 Teiler wurde Martin Daffner Zweiter und auf den dritten Platz kam Thomas Altmann mit 43,6 Teiler.

 

Im Anschluss daran hat Florian Hackl im Vereinslokal Kerscher zur Feier seines 25. Geburtstages und seiner Kindstaufe ausreichend Boanafleisch spendiert.

Foto zu Meldung: Kindstaufscheibe wurde ausgeschossen

Weihnachtsfeier bei den Edelweißschützen – Schützenkönige gekürt

(14.12.2013)

Die Schützenjugend ist eine starke Truppe – Ehrungen für langjährige Treue zum Verein

 

Moosbach. Bei den Edelweißschützen war das Jahr nicht so stressig, wie in den vergangenen Jahren, als man Gründungsfest und Bezirksschützenkönige zu feiern hatte - und doch war wieder einiges los, sagte Schützenmeister Hermann Fleischmann bei der Weihnachtsfeier, als die Schützenfamilie mit 60 Personen kaum ins Nebenzimmer der Vereinsgaststätte Kerscher passte, da auch erfreulicher Weise fast die Hälfte aus der Schützenjugend bestand. Dementsprechend gelöst und kameradschaftlich war auch die Jahresschlussfeier am Samstag-Abend, wo im Laufe des Abends die diesjährigen Regenten gekürt wurden.

 

Herzlich begrüßte Schützenmeister Hermann Fleischmann Bürgermeister Xaver Eckl mit Gattin. PGR-Sprecherin war für Pfarrer Josef Drexler gekommen, der sich entschuldigen ließ. Ein herzlicher Willkommensgruß galt auch den Ehrenmitgliedern Maria Rackl, Max Dorner, Erich Meindl, Adolf Breu, Xaver Pongratz und Karl Penzenstadler.

 

In seinem Rückblick erinnerte Fleischmann an die Organisation des Schützenballes, der leider schwach besucht war und deshalb im nächsten Jahr wieder auf einen Ball verzichtet wird. Im März wurde Elfriede Weber zur neuen Gauschützenmeisterin gewählt und ein großes Highlight war der 60. Geburtstag von Theo Lorenz, den man zum Ehrenmitglied ernannte. Das Maibaum-Aufstellen wurde wieder auf die Beine gestellt und an Fronleichnam ein Gartenfest ausgerichtet.

 

Nicht ohne Stolz berichtete der Schützenmeister von der schlagkräftigen Mannschaft, so dass man sie mit einer Aufstiegsfeier am Kugelbach gebührend entschädigte. Er erinnerte auch an die BMW Besichtigung und das Ausrichten des Gaujugendpokalschießens, für das der Gau ein besonderes Lob zollte.

Auch wurde bei der Generalversammlung mehrheitlich abgestimmt, dass der Jahresbeitrag von 15.00 auf 20.00 € erhöht wurde. Auf Grund dessen werden die aktiven Schützen besser entlastet, da die Scheibenkäufe an den Schießabenden entfallen.

 

Nach dem gemeinsamen Abendessen ging es in den besinnlichen Teil über, der unter anderem von der Schützenjugend mit einem amüsanten Sketch gestaltet wurde, der von einer turbulenten Generalversammlung der Edelweißschützen handelte. Mit besinnlichen Texten, Liedern und Instrumentalstücken erfreute die Schützenjugend sowie Maria Rackl und Christl Buerschaper.

 

Fleischmann bedankte sich anschließend bei allen Mitgliedern, die ihn das ganze Jahr unterstützt haben, besonders von seinen Vorstandskollegen, allen voran seinem Stellvertreter Florian Hackl, dem Kassier Alfred Höcherl, dem neuen Schriftführer Martin Kärtner und der 2. Schriftführerin Nicole Freund.

Großer Dank galt auch den Jugendleitern Martin Daffner, der auch Mannschaftsführer ist, Fahnenjunker und Mädchen für alles. Schließlich erwähnte der SchM dankend den stellvertretenden Jugendleitern Elfriede Haberl und Peter Christl, dem langjährigen Sportleiter Sepp Haberl und seiner neuen Hilfe Daniela Haberl. Nicht zuletzt der Damenleiterin Margit Kerscher, ihrer Stellvertreterin Rita Penzkofer, beim Waffenwart Franz Schnitzbauer und bei den Fahnenjunkern Martin Daffner, Florian Hackl, Martin Kärtner und Thomas Altmann.

 

Mit einem Lob erwähnte Fleischmann die Akteure, die zum Gelingen der Weihnachtsfeier beigetragen haben, den Damen für die Plätzchen und insbesondere Nicole Freund für die Programmgestaltung. Nicht vergessen sind auch die Beiratsmitglieder, Adolf Breu, Alfons Eckl, Hans Engl, Anton Fleischmann, Franz Hanisch, Erich Meindl, Alfred Laumer und Xaver Pongratz.

 

Ehrungen

Nach dem Hermann Fleischmann und Florian Hackl die Ergebnisse des diesjährigen Königsschießens gelüftet hatten, (siehe Heimatsport) wurden zum Abschluss noch verdiente Mitglieder geehrt.

Für 40 Jahre: Alois Schedlbauer, Altwies,

für 50 Jahre Rudolf Klingl

eine besondere Ehrung, die nicht ganz alltäglich ist und die einen ganz hohen Stellenwert in der Vereinsgeschichte der Edelweißschützen hat, wurde Karl Penzenstadler für seine 60-jährige Mitgliedschaft zuteil, dem Fleischmann für seine Treue herzlich dankte. Penzenstadler, der auch Gründungsmitglied ist, wurde 2001 zum Ehrenmitglied ernannt.

Abschließend wollte es Florian Hackl nicht versäumen, allen Vereinsmitgliedern für die ständige Unterstützung zu danken und nicht zuletzt Maria Fleischmann, der Gattin des Schützenmeisters, die voll hinter ihrem Mann und dem Verein steht.

Termine: 26.12.13 Christbaumversteigerung beim KuSV Moosbach, 28.12.13 Christbaumversteigerung SV Moosbach, 03.01.14 Neujahrsschießen mit Bilderpräsentation und Brotzeit, 05.01. Christbaumversteigerung FW Moosbach, 16.-19.01. Gaumeisterschaft in Viechtach verbunden mit Gauschießen, 17.01. Schießabend und am 31.01.wieder Schießabend.

 

Foto: Hermann Fleischmann, BM Xaver Eckl, Florian Hackl, Rudolf Klingl, Karl Penzenstadler

Foto zu Meldung: Weihnachtsfeier bei den Edelweißschützen – Schützenkönige gekürt

Martin Kärtner ist der neue Regent der Edelweißschützen

(14.12.2013)

Moosbach. Einer langen Tradition folgend, wurden bei den Edelweißschützen im Rahmen der Weihnachtsfeier ihre neuen Könige gekürt. Während bei der Jugend 11 Schützen an den Start gingen, waren es bei den Erwachsenen nur um 2 mehr, also 13, die am Schießstand ihr Glück versuchten.

 

Bei den Erwachsenen setzte sich Martin Kärtner mit einem 16,5 Teiler (Pistole) auf den Thron. Die Königskette legte ihm Amtsvorgänger Martin Daffner um. Der neue König durfte auch von Hermann Fleischmann eine kunstvoll gestaltete Schützenscheibe in Empfang nehmen. Alfred Höcherl sicherte sich mit 41,5 T (Pistole) die erste Ritterwürde, gefolgt von Hermann Fleischmann mit 42,7 (Pistole). Auf dem 4. Platz landete Martin Daffner mit 47,1, den 5. Platz erreichte Ludwig Fleischmann mit 60,8 und die Nr. 6 ist Thomas Altmann 67,4 Teiler.

 

Jugendschützenkönigin wurde Andrea Penzkofer mit einem 22,6 Teiler. Vorgängerin Alexandra Fleischmann musste die Trophäe an ihre Nachfolgerin abgeben. Trotzdem ließ sie sich aber noch nicht abwimmeln und erreichte den Titel der ersten Ritterin (Wurstkönigin) mit 43,0 T und die zweite Ritterin (Brezenkönigin) ist Josefa Schedlbauer mit 58, 6 Teiler. Die weiteren Sieger sind der Schützenjugend sind auf dem 4. Platz Patricia Haberl mit 72,9 Teiler, 5. ist Matthias Jänicke mit 93,2 und 6. Veronika Schedlbauer 106,5 Teiler.

 

Foto: Josefa Schedlbauer, Hermann Fleischmann, Florian Hackl, Alexandra Fleischmann, BM Xaver Eckl, Alfred Höcherl, sitzend Martin Kärtner, Andrea Penzkofer

Foto zu Meldung: Martin Kärtner ist der neue Regent der Edelweißschützen

Generalversammlung der Edelweißschützen – Es war ein positives Jahr

(08.11.2013)

Neuaufnahme von Ludwig Freund – Ehrung langjähriger Mitglieder

 

Moosbach. In der Generalversammlung der Edelweißschützen konnte Schützenmeister Hermann Fleischmann, der bei den Neuwahlen im letzten Jahr die Zusage für weitere drei Jahre gab, von einem sehr positiven Jahr berichten. Die Highlights waren neben einem erfolgreichen Aufstieg der Mannschaft in die C-Klasse die Durchführung des Gemeinde- und Gaujugendschießens wobei man mit guten Ergebnissen glänzte.

 

32 Mitglieder waren zur Jahreshauptversammlung ins Gasthaus Kerscher gekommen, von denen Hermann Fleischmann im Besonderen die Pfarrgemeinderatssprecherin Maria Rackl in Vertretung von Pfarrer Josef Drexler, Bürgermeister Xaver Eckl und Gauschützenmeisterin Elfriede Weber willkommen hieß. Auch die Ehrenmitglieder Maria Rackl, Max Dorner, Erich Meindl, Adolf Breu, Xaver Pongratz und Theo Lorenz wurden begrüßt. Es freute ihn ganz besonders, dass Adolf Breu sich nach seiner langen Krankheit wieder auf dem Weg der Besserung befindet.

Bevor Nicole Freund die Niederschrift der letzten Jahreshauptversammlung verlas, bat Fleischmann um eine Gedenkminute für alle verstorbenen Kameraden, vor allem für die in diesem Vereinsjahr verschiedenen Alfons Eckl und Alfons Kerscher.

 

Rückblickend erinnerte der Schützenmeister an die erste Herausforderung nach seiner Wiederwahl, nämlich die Ausrichtung des Gemeindeschießens, das erfolgreich über die Bühne ging, wobei man souverän  zum 2. Mal den Gemeindepokal ergatterte, der vom Bürgermeister Xaver Eckl gestiftet wurde. Auch in den jeweiligen Klassen waren die Edelweißschützen vorn mit dabei. Alexandra Fleischmann belegte bei den Schülern den ersten Platz und bei der Jugend erreichte man die Plätze 2 – 4. Bei den Herren war der Ausnahmeschütze Martin Daffner mit 101,7 Ringen nicht zu schlagen und ein 6,1 Teiler vom Schützenmeister selbst rundete den Erfolg ab.

Fleischmann erwähnte die Organisation eines Schützenballst, der leider von wenigen Moosbachern besucht wurde, bedauerte der Schützenmeister. Bei der Gauversammlung in Englmar wurde Elfriede Weber zur 1. Gauschützenmeisterin gewählt und beim Bezirksschützentag in Plattling hat Martin Daffner seine Bezirksschützenkette an seinen Nachfolger abgegeben. Fleischmann erinnerte auch an den Besuch des Gauballs in Viechtach, an die Gerätehauseinweihung der FW Ruhmannsdorf und an das Starkbierfest und Sportlerfest des SV Moosbach sowie den Besuch der Gartenfeste und aller kirchlichen Feste. Ein eigenes Gartenfest wurde am Fronleichnamstag ausgerichtet, ein Maibaum aufgestellt und für die Mannschaft eine Aufstiegsfeier mit Zelten und Lagerfeier organisiert. Schließlich startet der Verein zu einem Vereinsausflug zur BMW in Dingolfing und auch an den Geburtstagsfeiern von Alfons Eckl sowie beim Jubilar Theo Lorenz wurde teilgenommen.

 

Auf die sportlichen Aktivitäten zurück blickend erwähnte Fleischmann das Gaudamenschießen in Einweging, bei dem sie gut vertreten waren. Vor Weihnachten wurde der Schützenkönig ermittelt, der bei der Weihnachtsfeier gekürt wurde. Den Titel errang die Jugendkönigin Alexandra Fleischmann, 1. und 2. Ritter wurde Matthias Jänicke und Veronika Schedlbauer. Bei den Erwachsenen durfte Martin Daffner die Königskette und Scheibe in Empfang nehmen. 1. und 2. Ritter waren Martin Kärtner und Alfred Höcherl. Nächstes Event war das Gaujugendschießen, wobei Fleischmann nicht nur dem ganzen Team, sondern den Spendern insbesondere der Gemeinde für die 800,- € Zuschuss für die Jugendförderung herzlich dankte.

 

Schließlich haben ein paar Schützen am 40-jährigen Jubiläumsschießen in Harrling teilgenommen und nicht zuletzt fuhr der Gau zum Oktoberfestschießen, wo Schützenkönig Martin Daffner die Edelweißschützen vertrat. 

Fleischmann erwähnte zum Schluss, dass bei der letzten Sitzung angeregt wurde, die Schießabende wieder 14-tägig zu halten, da sich die monatlichen Stammtische auch nicht besser bewährt hätten.

Der Mitgliederstand ist mit einer Neuaufnahme von Ludwig Freund soweit konstant.

Schatzmeister Alfred Höcherl berichtete von den Finanzen. Franz Haberl und Franz Schnitzbauer bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung. Dem Kassier und der gesamten Vorstandschaft wurde Entlastung erteilt.

 

Jugendleiter Martin Daffner ist für 11 Jungschützen verantwortlich. Er berichtete, dass 25 Schießabende bestritten wurden, ein Königsschießen, Nikolausschießen und Osterschießen organisiert wurde, Auch am Gemeindeschießen, Jugendfernwettkampf und beim Gaujungendpokalschießen waren die Jugendlichen präsent. Auch das Gesellschaftliche kam mit einem Zeltlager am Kneippbad nicht zu kurz und Daffner dankte allen für die Mithilfe und Spenden. Zudem hat der Verein mit Anna Haimerl, Josefa Schedlbauer, Matthias Jänicke, Tamara Tschapke und Michael Meindl fünf Neuzugänge zu verzeichnen. Daffner bedankte abschließend  bei Elfriede Haberl und Peter Christl für die Unterstützung.

Von der Mannschaft berichtete Martin Daffner, dass man in der letzten Saison alles gewann und ohne Probleme in die C-Klasse mit einem Ringdurchschnitt von 1421,6 Ringen (im Vorjar 1416,5) aufgestiegen ist. Die persönlichen Bestleistungen der letzten Saison waren: Florian Hackl 362 Ringe, Martin Daffner 380 Ringe, Patricia Haberl 364 Ringe und Veronika Schedlbauer 354 Ringen. Die Mannschaftsbestleistung stand bei 1450 Ringen (Vorjahr 1452). Die ersten drei Kämpfe der Saison wurden bereits souverän gewonnen, so dass man seit 17 Wettkämpfen ohne Niederlage ist, ergänzte Daffner nicht ohne Stolz. Als Ziel haben sie sich in diesem Jahr den Aufstieg in die B-Klasse gesetzt.

 

Maria Rackl entschuldigte in ihrem Grußwort Pfarrer Drexler wegen Krankheit und überbrachte dankend die gute Zusammenarbeit, dessen Wunsch sei, es möge so bleiben.

Bürgermeister Eckl freute sich über den Besuch der vielen Ehrenmitglieder und lobte die Jugend für ihre sportlichen Erfolge. Er erwähnte auch die Unterstützung für die Jugendarbeit in Moosbach und merkte an, dass sich die Gemeinde auch für die moderne Schießanlage in Schwaben nicht lumpen lässt. Er dankte Hermann Fleischmann für sein großes Engagement und wünschte viel Glück beim anstehenden Gemeindeschießen.

 

Gauschützenmeisterin Elfriede Weber bedankte sich im Namen des Schützengaues für die Einladung und lobte vor allem Martin Daffner für seinen tatkräftigen Einsatz und stellte anerkennend fest, dass er viel Zeit für die Jugend investiert. Sie versprach: ihr könnt jeder Zeit auf uns zugreifen, wir sind immer gern bereit, nach Möglichkeit zu helfen. Schließlich lud sie für den 8. Dezember zum Damenschießen nach Einweging ein.

 

Termine

Volkstrauertag am 17. November, anschließend Weißwurstessen, vom 21.-24.11. Gemeindeschießen in Krailing, 29.11 – 6.12. Königsschießen,15.12. Weihnachtsfeier .

Für langjährige Mitgliedschaft wurden ausgezeichnet:

Für 60 Jahre Karl Penzenstadler, für 50 Jahre Max Dorner und Rudolf Klingl,

Für 40 Jahre Alois Schedlbauer

für 25 Jahre: Edeltraud Eckl, Helene Klingl, Franz Hanisch, Sascha Jänicke, Michael Wagner (BSSB).

Für besondere Verdienste in der Vorstandschaft wurden ausgezeichnet:

Alfons Eckl mit der Gauehrennadel in Silber, Elfriede Haberl (Gold), Nicole Freund (Bronze) .

 

Zum Schluss wurde über den Punkt Beitragsanpassung diskutiert und schließlich abgestimmt:

Die Beiträge werden von 15,- auf 20,- € erhöht. Dafür entfällt die Schießeinlage an den Schießabenden.

Fleischmann dankte abschließend der ganzen Vorstandschaft und für jegliche Unterstützung sowie allen für die Teilnahme.

Foto: hi- SchM Hermann Fleischmann, Helene Klingl, Alfons Eckl, Elfriede Haberl, Nicole Freund, GschM Elfriede Weber, BM Xaver Eckl, si. Franz Hanisch und Max Dorner

Foto zu Meldung: Generalversammlung der Edelweißschützen – Es war ein positives Jahr

Gaujugendpokalschießen mit 53 Teilnehmern ging am Freitag mit der Siegerehrung zu Ende

(13.09.2013)

Schirmherr war Staatsminister Helmut Brunner – Hubertusschützen Wettzell 1 räumten Pokale ab

 

Viechtach/Moosbach. Das Gaujugendpokalschießen wurde um 1985 das erste Mal veranstaltet und zwar in Oberried und dann jährlich an einen Verein des Gaues zur Ausrichtung übertragen. Dies kam in den letzten Tagen in Folge einer Nachfrage zu Tage. So dürfte das Schießen nun bereits zum 28. Mal durchgeführt worden sein.

In diesem Jahr waren die Edelweißschützen Moosbach Ausrichter dieses Gaujugendpokalschießens, das am Freitag mit der Siegerehrung zu Ende ging, wobei auch die besten Jungschützen des Jugendfernwettkampfes 2013 ausgezeichnet wurden.

 

Seit vielen Jahren erklärt sich Staatsminister Helmut Brunner bereit, den Wanderpokal für dieses Turnier zu stiften. Er entschuldigte sich per Mail, dass er zur Übergabe wegen der Wahl nicht anwesend sein konnte, übermittelte viele Grüße und wünschte der Jugend gute Schießergebnisse. Gaujugendleiter Daniel Graßl ließ dem Pokalspender ein herzliches Vergelt´s Gott für den Wanderpokal und den Ersatzpokal zukommen. Die Hubertusschützen Wettzell 1 räumten dabei gehörig ab und durften nicht nur einen Mannschaftspokal, sondern auch den Wanderpokal und den Ersatzpokal mit nach Hause nehmen.

 

Zur Siegerehrung hieß Schützenmeister Hermann Fleischmann einige Ehrengäste willkommen, unter anderem den 2. Bürgermeister Karl Engl, Gauschützenmeisterin Elfriede Weber, 2. Schm. Andreas Preißer, Stellvertreter Klaus Hutter, Gaujugendleiter Daniel Graßl und Jugendleiterin Sonja Hartmannsgruber von den Bergschützen Schwaben sowie die ganze Vorstandschaft und alle Schützenfunktionäre, die gekommen sind.

Gschm. Elfriede Weber überbrachte die Grüße des Schützengaues und dankte den Edelweißschützen für die Übernahme des Schießens und hieß alle Kollegen der Gauvorstandschaft herzlich willkommen. Sie dankte den Eltern und den Jugendleitern, dass sie die Jugendlichen hergebracht haben. Einen besonderen Dank gab sie an Sonja Hartmannsgruber weiter, die für die Schützen wiederholt die schönsten Schützenscheiben bemalt.

 

Gaujugendleiter Daniel Graßl freute es, dass so viele Schützen zur Siegerehrung gekommen sind und zollte den Edelweißschützen großen Dank für die vielen Sachpreise, die sie bereit gestellt hatten.

Auch Hermann Fleischmann richtete schließlich Worte des Dankes an den Gau, die Gemeinde Prackenbach und an die Spender, ohne die man so ein Schießen nicht ausrichten könnte. Er bedauerte es sehr, dass von 26 Vereinen nur 11 gekommen sind und sich Zeit genommen haben für die Jugend, damit es nicht bergab geht. Er honorierte den Einsatz seiner Schützenkollegen, ganz besonders Martin Daffner, der sich drei Tage zur Verfügung stellte. 

 

Zweiter Bürgermeister Karl Engl übermittelte die Grüße der Gemeinde und dankte den Erwachsenen, die sich der Jugend annehmen, denn die Jugend ist wichtig für einen Verein. Er sprach die Hoffnung aus, dass sie so weiter machen und in diesem Sinne dran bleiben.

 

Die Schießergebnisse des Gaujugendpokalschießens:

LG Schüler B: 1. Theresa Müller, Hubertus Wettzell (92,2), 2. Julia Kraus, Bergschützen Schwaben (75,5), 3. Sandra Aichinger, Wettzell (69,9), 4. Tamara Tschapke, Edelweißschützen Moosbach (68,6), 5. Jonas Sobania, Schloßschützen Krailing (68,3), 6. Lea Geiger, Bergschützen (65,8), 7. Johannes Weindl, Kollnburg (64,5), 8. Florian Schlecht, Regentaler Schönau (60,8), 9. Matthias Piller, Schönau (58,3), 10. Maximilian Schlecht, Edelweiß 48,4). 

LG Schüler A: 1. Monika Piller, Schönau (100,7), 2. Theresa Wurzer, Kaikenrieder Sportschützen (84,8), 3. Lukas Jelinek, Krailing (80,7), 4. Matthias Jänicke, Edelweiß (79,5), 5. Julia Preißer, Schönau (72,7), 6. Dominick Leder, Schützen Eck (72,6), 7. Sandra Krampfl, Kaikenrieder ( 66,9), 8. Matthias Adam, Eck (64,5), 9. Luksas Frohnauer, Schwaben (62,4), 10. Lukas Kuffner, Schwaben (58,9).

LG Jugend: 1. Katja Koch, Schwaben (102,0), 2. Markus Freimuth, Wettzell (99,9), 3. Andrea Penzkofer, Edelweiß (99,1), 4. Patricia Kauer, Schwaben (99,0), 5. Theresa Bauer, Kaikenried (98,4), 6. Patricia Haberl, Edelweiß (98,3), 7. Julia Achatz, Wettzell (95,1), 8. Martin Sailer, Eck (94,3), 9. Christian Winklmann, Wettzell (92,9), 10. Lisa Venus, Händlern (92,7).

LG Junioren: 1. Tobias Graßl, Weghof (96,4), 2. Verena Stiedl, Eck (95,0), 3. Markus Aigner, Händlern (85,2).

Punkt: 1. Katja Koch, Schwaben (10,3), 2. Patricia Kauer, Schwaben (26,5), 3. Patrica Haberl (26,9), 4. Andrea Penzkofer (39,5) beide Edelweiß, 5. Andrea Wilhelm, Händlern (41,3), 6. Jonas Sobania, (43,7), 7. Lukas Jelinek (44,3) beide Krailing, 8. Monika Piller Schönau (49,7), 9. Theresa Bauer, Kaikenrieder (56,7), 10. Christian Winklmann (Wettzell), 11. Matthias Adam, Eck (64,4), 12. Carola Winklmann, Wettzell (66,8), 13. Magdalena Achatz, Wettzell (71,3), 14. Lukas Kuffner, Schwaben (73,0), 15. Verena Stiedl, Eck  (76,0), 16. Theresa Müller, Wettzell (76,7), 17. Florian Schlecht, Schönau ( 81,9), 18. Julia Kraus, Schwaben (99,0), 19. Lisa Venus, Händlern (102,0), 20. Julia Achatz, Wettzell (105,6).

Mannschaft Ringe: die drei ersten Plätze erhielten Pokale: 1. Hubertus Wettzell mit Markus Freimuth (99,9), Julia Achatz (95,1) und Theresa Müller (92,2) mit Insgesamt 287,2 Ringe.

2. Edelweiß Moosbach mit Patricia Haberl (98,3), Veronika Schedlbauer (88,9) und Andrea Penzkofer (88,7) mit einem Endergebnis von 275,9.

3. Bergschützen Schwaben mit Katja Koch ((102,0), Patricia Kauer (94,6) und Katja Frohnauer (74,5) insgesamt 271,1.

Die weiteren Mannschaftsergebnisse: 4. Hubertus Wettzell 2 mit 268,3, 5. Pfeifenbruner Händlern (262,1), 6. Regentaler Buam Schönau (234,2) und 7. Schützenverein Eck Böbrach (231,4).

 

Teiler Wanderpokal: 1. Hubertus Wettzell mit Christian Winklmann (63,4), Carola Winklmann (66,8), Magdalena Achatz (71,3), Theresa Müller (76,7), Markus Freimuth (117,6) mit insgesamt 395,8 . 2. Bergschützen Schwaben mit Katja Koch (54,2), Patricia Kauer (54,7), Julia Kraus (99,0), Lukas Kuffner (180,3), Lea Geiger (229,2) = 617,4. 3. Edelweißschützen Moosbach mit Patricia Haberl (26,9), Veronika Schedlbauer (111,5), Andrea Penzkofer (197,4), Tamara Tschapke (200,4), Matthias Jänicke (208,3)= 744,5. 4. Schützenverein Eck Böbrach mit insgesamt 855,9 und 5. Regentaler Buam Schönau mit 1.062,1.

 

Die drei Vereine mit der höchsten Teilnehmerzahl erhielten Geldpreise von 50.00, 40,00 und 25.00 €. Dies waren die Hubertusschützen Wettzell mit 9, die Bergschützen Schwaben mit 7 und der Schützenverein Eck Böbrach mit sechs Schützen.

 

Foto: Gaujugendpokalschießen: Tobias Graßl, Daniel Graßl, Alexandra Fleischmann, Maximilian Klimmer, Veronika Schedlbauer, Katja Koch, Theresa Wurzer, Karl Engl, Monika Piller, Hermann Fleischmann und Elfriede Weber. sitzend Lea Geiger, Magdalena Achatz und Carola Winklmann.

 

Siegerehrung für den Jugendfernwettkampf 2013 – 58 Beteiligte

Die Jungschützen freuten sich über Urkunden und viele Geldpreise

 

Viechtach/Moosbach. Im Rahmen des Gaujugendpokalschießens 2013, das bei den Edelweißschützen vom 13. - 15. September im Gasthaus Kerscher in Moosbach über die Bühne ging, wurden bei der Siegerehrung am Freitag auch die besten Jungschützen des Jugendfernwettkampfes 2013, das im Januar 13 an vier Wochenenden im Schützenhaus Viechtach ausgetragen wurde, ausgezeichnet.

Gaujugendleiter Daniel Graßl freute sich, dass die Edelweißschützen dies übernommen haben, was sie hervorragend meisterten. Er dankte dabei allen Helfern, insbesondere Andreas Preißer für seine verantwortungsvolle Arbeit.

 

Die Ergebnisse des Jugendfernwettkampfes:

Schüler: 1. Monika Piller, Schönau 178,67, 2. Theresa Wurzer, Kaikenried (151,33), 3. Theresa Schreiner, Kollnburg (151,33), 4. Matthias Jänicke, Moosbach (147,67), 5. Katharina Gräfe, KGL (126,33), 6. Lukas Jelinek, Krailing (124,67), 7. Thomas Klement, Wettzell (124, 67).

Schüler LP: 1. Marco Altmann, KGL (111,00), 2. Lorenz Traimer, KGL (82,67).

Jugend LP:1.Patricia Kauer, Schwaben (373), 2. Theresa Bauer, Kaikenried (356,33), 3. Katharina Sigl, Schönau (356,0), 4. Lisa Venus, Händlern (353,33), 5. Martin Sailer, Böbrach (338.0), 6. Alexandra Fleischmann, Moosbach (335.0), 7. Veronika Schedlbauer, Moosbach (332,67), 8. Katja Frohnauer, Schwaben (329,67), 9. Christian Winkelmann, Wettzell (326,67), 10. Andreas Reiner, Wettzell (325,33).

Jugend LP:1.Florian Piller, Schönau (332,67), 2. Dominik Bayer, Einweging (283,00).

Junioren A:1. Martin Daffner, Moosbach (369, 67), 2. Melanie Preißer, Schönau (366,67), 3. Johannes Vogl, Schönau (362,00) 4. Christian Fuchs, Händlern (360,0), 5. Monika Stiglbauer, Händlern (356,0), 6. Maximilien Klimmer, Händlern (353,0), 7. Katja Stiedl, Böbrach (350,6), 8. Markus Aigner, Händlern (299,33).

Junioren B: 1. Katja Koch, Schwaben (384,0), 2. Verena Stiedl, Böbrach (354,67), 3. Markus Freimuth, Wettzell (353,67), 4. Tobias Graßl, Weghof (350,0), 5. Julia Achatz, Wettzell (346,67), 6. Jonas Wolkenstein, Oberried (344,33), 7. Sebastian Klimmer, Händlern (343,67), 8. Patricia Haberl, Moosbach (340,33), 9. Martin Stiglbauer, Händlern (323,67), 10. Andreas Wilhelm, Händlern (290,0), 11. Rene Neumann, KGL (258,67).

Mannschaft Schüler: Mit Theresa Müller (401), Johannes Vogl,  (325) und Thomas Klement (374) aus Wettzell und einem Gesamtergebnis von 1100

Mannschaft Jugend: Christian Winklmann (980), Andreas Reiner (976)) und Carola Winklmann aus Wettzell mit einem Gesamtergebnis 2916.

Mannschaft Junioren:Christian Fuchs (1080), Monika Stiglbauer (1068) Maximilian Klimmer (1059) aus Händlern, Gesamt: 3207. 

Sebastian Klimmer (1031), Martin Stiglbauer (971), Andreas Wilhelm aus Händlern, Gesamt: 2872.

 

Die besten Teiler im Jugendfernwettkampf 2013 durften sich über Geldpreise freuen:

 

1.Platz Maximilian Klimmer aus Händlern mit einem 4,3 Teiler und erhielt 30,- €,

2.Platz erreichte Melanie Preißer aus Schönau  mit einem 8,3 Teiler und kassierte 20.00 € und

der 3. Rang gingt an Katja Stiedl aus Böbrach mit 16,6 Teiler und durfte  10.00 € in Empfang nehmen.   

Foto zu Meldung: Gaujugendpokalschießen mit 53 Teilnehmern ging am Freitag mit der Siegerehrung zu Ende

Gaujugendpokalschießen eröffnet – Schirmherr ist Staatsminister Helmut Brunner

(13.09.2013)

Ausrichter sind die Edelweißschützen in Moosbach

 

Viechtach/Moosbach. Die Edelweißschützen sind heuer Ausrichter des Gaujugendpokalschießens 2013 des Schützengaues Viechtach, das am Freitag Abend in Moosbach einige Ehrengäste und eine Reihe vom Schützennachwuchs mit einem ersten Schuss für eröffnet erklärten.

 

Da heuer kein offizielles Gauschießen stattfand, wird außerdem der Gaujugendkönig und seine Ritter beim Gaujugendschießen ermittelt, dessen Siegerehrung jedoch erst bei der Gauversammlung 2014 stattfindet.

 

Schützenmeister Hermann Fleischmann freute es sehr, dass so viele Jungschützen bereits am ersten Tag gekommen waren und hieß sie alle, insbesondere die Gauschützenmeisterin Elfriede Weber und Gaujugendleiter Daniel Graßl, herzlich willkommen. Er dankte Staatsminister Helmut Brunner, der wieder die Schirmherrschaft übernommen hat, jedoch verhindert war und welcher in seinem übermittelten Grußwort den Jungschützen eine ruhige Hand und viel Erfolg wünschte. Fleischmann dankte in diesem Zusammenhang auch allen Helfern und Gönnern und wünschte den Jugendlichen viel Erfolg und viel Spaß in Moosbach.

 

Im Namen des Schützengaues begrüßte Elfriede Weber in ihrer Eigenschaft als Gauschützenmeisterin die Anwesenden und dankte SchM Hermann Fleischmann und seiner Mannschaft für die Ausrichtung des Gaujugendpokalschießens und wünschte dazu viel Glück.

Sie bat alle Jugendleiter und Eltern, der Jugend die Möglichkeit zu geben, um an diesem Wettkampf teilzunehmen und wünschte ihnen dazu viel Erfolg und Gut Schuss.

 

Gaujugendleiter Daniel Graßl hatte ebenfalls Worte des Dankes an die Edelweißschützen. Es freute ihn sehr, dass so viele Leute zum Eröffnungsschießen gekommen waren und lud sie alle ein, auch bei der Siegerehrung wieder dabei zu sein, da auch die Sieger des Jugendfernwettkampfes ausgezeichnet werden. Sie findet am Freitag, 20.9.13 a 19.30 Uhr im Gasthaus Kerscher statt.

Zum Jugendpokalschießen wünschte er den Teilnehmern spannende und faire Stunden am Schließstand.

 

Foto: 2.v.li. 2. SchM Florian Hackl, mitte mit Dirndl: GschM Elfriede Weber, SchM Hermann Fleischmann und GJL Daniel Graßl

Foto zu Meldung: Gaujugendpokalschießen eröffnet – Schirmherr ist Staatsminister Helmut Brunner

Edelweißschützen erkundeten BMW-Werk

(09.08.2013)

Moosbach. Am Freitag starteten die Edelweißschützen zu einem kleinen Ausflug zu einer BMW-Werksbesichtigung nach Dingolfing. Nach einer kurzen Begrüßung im Besucherpavillon und einer kleinen Videopräsentation führte Alois Schreiner aus Chamerau die Schützen durch das Werk. Dabei vermittelte er einen bleibenden Eindruck des technisch und logistisch perfektionierten  Produktionsprozesses, bei dem aus einer Blechplatine in vielen Einzelschritten ein fertiger BMW entsteht.

Um diese imposanten Eindrücke zu verarbeiten, kehrte die Gruppe auf dem Rückweg noch im Winkelmeierhof in Reibersdorf ein.

 

Foto: Die Gruppe am Besuchereingang mit Werksführer Alois Schreiner.

Foto zu Meldung: Edelweißschützen erkundeten BMW-Werk

Gekrönte Häupter bei Polka und Walzer

(12.01.2013)

„Diner for Edelweiß“ und des Bauernballett begeisterte die Gäste beim Schützenball

 

Moosbach. Mehrere Könige und Würdenträger gab es am Samstag beim Schützenball der Edelweißschützen zu feiern. Bezirksschützenkönig Martin Daffner mit seiner Begleitung Patrica Haberl (1. Gauritterin) war voll im Stress, denn auch als Vereinsschützenkönig sollte er sich präsentieren. Da er jedoch nicht zwei Ketten tragen kann, rückte der 1. Ritter Martin Kärnter mit Begleitung Karin Stengl als Stellvertreter zur Vorstellung in den Kerscher Saal nach.

 

Nach weiteren Würdenträgern, die Vorsitzender Hermann Fleischmann vorstellte, folgte für Gaudamenkönigin Daniela Haberl, die verhindert war, ihre Mutter Elfriede Haberl, die auch schon vor zwei Jahren Gaukönigin war und die letzten Jahre den Titel Bezirkskönigin errungen hatte mit ihrem Gatten Sepp. Es folgte Gaujugendkönigin Veronika Schedlbauer mit Neumitglied Gordon Klingl, Vereinsjugendkönigin Alexandra Fleischmann mit dem 1. Jugendritter Matthias Jänicke und der zweite Vereinsritter Alfred Höcherl mit Gattin Sabine. Nach dem die Damen vom 2. SchM Florian Hackl einen Blumenstrauß in Empfang nehmen durften, eröffneten die gekrönten Häupter mit der Schützenlieselpolka den Tanz.

 

Die „Original Heimatsterne“, fünf bewährte Musikanten legten sich den ganzen Abend richtig ins Zeug und holten aus ihrem reichhaltigen Repertoire moderne Rhythmen, Walzer, Polka und Bayerische hervor.

Schützenmeister Hermann Fleischmann begrüßte alle Ballbesucher aufs allerherzlichste. Ein besonderer Gruß galt Bürgermeister Xaver Eckl mit seiner Gattin und die Ehrenmitglieder Erich Meindl und Adolf Breu mit Gattin. Ein weiterer Gruß galt allen örtlichen Vereinen mit ihren Vorständen und Kommandanten und die KLJB Krailing in großer Besetzung. Ganz besonders freute es ihn, dass er die 2. GschM Elfriede Weber vom Schützengau Viechtach willkommen heißen konnte. Alle Besucher waren überwiegend im Dirndl und Tracht gekleidet, wie es sich bei einem Schützenball geziemt.

 

Nach ein paar Tanzrunden präsentierte die Schützenjugend das „Dinner for Edelweiß“. Es war wirklich Fernsehreif. Die beiden Jungschützen Veronika Schedlbauer und Matthias Jänicke spielten es sehr gekonnt und ernteten viel Applaus. Der Inhalt spielte im Jahre 2050, als Hermann Fleischmann gerade seinen 90. Geburtstag feiert.

Zu vorgerückter Stunde traten sieben Schützenmitglieder im Männerballett auf. Mit ihren kurzen Röckchen und ihrem Krönchen, passend zu den Schützenkönigen, hatten sie alle Lacher auf ihrer Seite und wenn sie dann auch noch ihre Figuren „tanzten“, gab es von den Zuschauern großen Beifall, die dann lautstark Zugabe forderten, was man ihnen natürlich gewährte.

Karin Stengl, welche das Ballett einstudiert hatte und Renate Schedlbauer, Texterin des Diner for Edelweiß erhielten zum Schluss von Florian Hackl einen Blumenstrauß.

 

Eine Tombola hatte der Schützenverein mit 200 Preisen reich bestückt. Den Sponsoren und den Spendern der Tombolapreise im Wert von 1000,- € dankte der Schützenmeister ganz besonders.

Um Mitternacht drehte die Kapelle noch einmal tüchtig auf und brachte mit Twist und Samba besonders die Jugend noch einmal zum Schwitzen, bis sich zum Morgengrauen die letzten Ballbesucher anschickten, die eigenen vier Wände anzusteuern.

 

Foto: die gekrönten Häupter: Patricia Haberl und Martin Daffner, Elfriede Haber mit Sepp Haberl, Veronika Schedlbauer und Gordon Klingl, Karin Stengl und Martin Kärntner, Alexandra Fleischmann und Matthias Jänicke, Sabine und Alfred Höcherl links und rechts von Karin Stengl Hermann Fleischmann und Florian Hackl

 

Foto zu Meldung: Gekrönte Häupter bei Polka und Walzer

Weihnachtsfeier bei den Edelweißschützen

(15.12.2012)

Ein äußerst erfolgreiches Jahr geht zu Ende – Schützenball für die amtierenden Könige

 

Moosbach. Die Edelweißschützen können heuer auf ein äußerst erfolgreiches Jahr zurückblicken. Nach dem man im letzten Jahr mit dem 60-jährigen Gründungsfest und der Bezirksdamenkönigin zwei herausragende Ereignisse verbuchen konnte, glänzt heuer der Verein mit drei Königen: Der Ausnahmeschütze Martin Daffner wurde zum Bezirksschützenkönig gekürt, Daniela Haberl erreichte den Titel der Gaudamenkönigin und Veronika Schedlbauer ist stolze Gaujugendkönigin, gefolgt von Patricia Haberl, die sich über die Gaujugenddritte freute.

 

Herzlich begrüßte Schützenmeister Hermann Fleischmann am Samstag im Gasthaus Kerscher Pfarrer Josef Drexler, Bürgermeister Xaver Eckl mit Gattin, Fahnenmutter und Ehrenmitglied Maria Rackl, Max Dorner, Erich Meindl, Adolf Breu und Xaver Pongratz und den Schützenmeistervorgänger Franz Haberl sowie die sportlichen Würdenträger.

 

Was Feste anbelangt war es heuer ziemlich ruhig, erinnerte der Schützenmeister. Auch die Generalversammlung mit Neuwahlen sei erfolgreich verlaufen. So besteht der Verein wieder aus einer schlagkräftigen Mannschaft, freute sich mit Recht der Schützenmeister. Der bundesweite Aktionstag „Ziel im Visier“ wurde bei den Edelweißschützen im Gegensatz zu den übrigen Gauvereinen positiv angekommen, so Fleischmann.

Nicht ohne Stolz berichtet der Schützenmeister von der jungen Mannschaft, die aufgestiegen ist und heuer wieder ungeschlagen auf Platz 1 der Gaurunde steht. Er erinnerte an ein Lagerfeuer mit Zelten für den Nachwuchs, was jedoch noch ein bisschen hapert, ist das Jugendleiter-Timing, wobei er um Unterstützung, bat, wenn es gerade eng wird.

Als weiteres Highlight erwähnte Fleischmann auch, dass man heuer beim Gemeindeschießen den Wanderpokal ergattert habe und lobte zudem die gute Beteiligung beim Damenpokalschießen in Einweging und dankte allen, die dazu beigetragen haben, dass der Verein so gut dasteht.

 

Nach dem gemeinsamen Abendessen wurde es besinnlich. Gestaltet wurde die Weihnachtsfeier von Maria Rackl und der Schützenjugend. Dann erwähnte der Schützenmeister, dass man in der Vorstandschaft beschlossen habe, keine Geschenke zu kaufen. Kleine Ausnahmen gab es für Nicole Freund, die als 1. Schriftführerin ihren Dienst quittierte, für den ehemaligen 1. Jugendleiter Alfons Eckl und ein Bierkrügerl für den Schatzmeister Alfred Höcherl und für den neuen 1. Jugendleiter Martin Daffner.

 

Schließlich bedankte sich Fleischmann bei seinen Vorstandsmitgliedern, bei seinem Stellvertreter Florian Hackl, dem neuen Schriftführer Martin Kärtner, der stellvertretenden Jugendleiterin Elfriede Haberl und Peter Christl. Nicht zuletzt bei dem langjährigen Sportleieter Sepp Haberl und seiner neuen Hilfe Daniela Haberl. Nicht zuletzt ein Dank an die Damenleiterin Margit Kerscher, Waffenwart Franz Schnitzbauer und den Fahnenträgern Martin Daffner, Forian Hackl, Martin Kärtner, und Thomas Altmann. In den Dank schloss er zum Schluss auch die Beiratsmitglieder ein.

 

Anschließend lüftete Hermann Fleischmann und Florian Hackl die Ergebnisse vom diesjährigen Königsschießen (siehe Heimatsport) wobei der Schatzmeister Alfred Höcherl die Königskette abgeben musste bzw. Patricia Haberl die Jugendkette.

Er dankte noch einmal den Damen für die Plätzchen, bei den Wirtsleuten, und besonders Mirco für die Hilfe beim Gemeindeschießen und wünschte allen noch besinnliche Advents- und Weihnachtstage.

 

Termine: 4.1. nächster Schießabend, 12.1. Schützenball in Tracht, 3.3. Gauversammlung, 25.5.Gauball in Viechtach, 30.5. Gartenfest der Edelweißschützen, 22. 6. Sonnwendfeier.

 

Ehrung langjähriger Mitglieder:

Für 40 Jahre konnte Fleischmann Alfons Eckl zum 80. Geburtstag gratulieren

Für 25 Jahre: Margit Kerscher, Maria Fleischmann sowie  Hermann Fleischmann und Adolf Breu vom BSSB.

 

Foto: Ehrungen: Pfarrer Josef Drexler, Florian Hackl, Adolf Breu, BM Xaver Eckl, Hermann Fleischmann, sitzend Margit Kerscher und Maria Fleischmann.

Foto zu Meldung: Weihnachtsfeier bei den Edelweißschützen

Proklamation der neuen Schützenkönige

(15.12.2012)

Daffner Martin ist der neue Regent – Alexandra Fleischmann repräsentiert als Jugendschützenkönigin

 

Moosbach. Einer langen Tradition folgend, wurden bei den Edelweißschützen anlässlich der Weihnachtsfeier ihre neuen Regenten gekürt.

Bei der Jugend sind 11 Schützen zum Königsschießen angetreten, während die Erwachsen mit 20 Schützen (einige beide Disziplin) ihr Glück versuchten.

 

Qualifiziert hat sich in diesem Jahr bei der Jugend Alexandra Fleischmann mit einem 99 Teiler. Vorgängerin Patricia Haberl musste die Trophäe an ihre Nachfolgerin abgeben. 1. Ritter ist Matthias Jänicke (Wurstkönig) mit einem Schießergebnis von einem 104 Teiler und die zweite Ritterin (Brezenkönigin) heisst Veronika Schedlbauer mit einem 108 Teiler.

 

Bei den Erwachsenen setzte sich beim Königsschießen Martin Daffner mit einem 36 Teiler mit der Pistole auf den Thron. Die Königskette legte ihm, wenn auch ungern Alfred Höcherl um. Der neue König durfte auch von Schützenmeister Fleischmann eine kunstvoll gestaltete Schützenscheibe in Empfang nehmen. Martin Kärntner sicherte sich mit 51 Teile (Pistole) die erste Ritterwürde, gefolgt von Alfred Höcherl mit 55 Teiler (Pistole).

Auf dem vierten Platz landete Sascha Jänicke mit 62 Teiler und den 5. Platz erreichte Gordon Klingl mit 74 Teiler.

 

Foto: Matthias Jänicke, SchM Hermann Fleischmann, Martin Kärntner, Alfred Höcherl, Veronika Schedlbauer, 2. SchM Florian Hackl, sitzend Alexandra Fleischmann und Martin Daffner.

Foto zu Meldung: Proklamation der neuen Schützenkönige

Große Freude bei den Edelweißschützen – wieder einmal Gewinner des Wanderpokals

(30.11.2012)

102-Teiler durch das Moosbacher Team, die auch Ausrichter des 33. Gemeindeschießens waren

 

Moosbach. Glückliche Gesichter zeigten am Freitag die Edelweißschützen, als sie einen neuen Wanderpokal in Empfang nehmen durften, denn die Bergschützen durften im letzten Jahr die begehrte Trophäe zum dritten Mal in Folge behalten, so dass Bürgermeister Xaver Eckl wieder tief in die Tasche greifen musste.

 

Das diesjährige Gemeindeschießen, das zum 33. Mal ausgetragen wurde, ging heuer bei den Edelweißschützen in Moosbach über die Bühne. Bei der Meistbeteiligung glänzten nach den Edelweißschützen die Bergschützen mit 18 Schützen und durften einen Kasten Bier in Empfang nehmen. Auch 12 Schloßschützen und 10 Waldesrand-Schützen kämpften um die begehrte Trophäe.

 

Bei der Siegerehrung am Freitag-Abend im Gasthaus Kerscher begrüßte Schützenmeister Hermann Fleischmann neben Abordnungen der vier Vereine die Ehrenmitglieder, welche vollständig erschienen waren, auch Bürgermeister Xaver Eckl mit Gattin Conny, der den Wanderpokal und die übrigen Pokale an die Gewinner übergab. Fleischmann war mit der Beteiligung sehr zufrieden und dankte auch allen Vereinsabordnungen, die zur Siegerehrung gekommen waren. Was ihm Sorgen macht, sind zur Zeit die Jungschützen, was hoffentlich wieder besser wird, meinte er. Das Gemeindeschießen sei eine Attraktion, stellte er abschließend fest, die wollen wir beibehalten. 

 

Fleischmann dankte allen Vereinsmitgliedern für die Unterstützung unter anderem bei der Auswertmannschaft oder auch bei der Standaufsicht. Sein Dank galt im einzelnen Mirco Kerscher, Florian Hackl, Martin Daffner und den besonders fleißigen Helferinnen Vroni Schedlbauer und Alexandra Fleischmann.

Sein Dank galt vor allem auch den Geld- und Sachspendern und der Gemeinde Prackenbach mit Bürgermeister Eckl für die Spende des Wanderpokals.

 

Bürgermeister Eckl bedankte sich ebenfalls bei den Schützen fürs Mitmachen und bezeichnete den Wettbewerb als eine tolle Einrichtung, die man aufrechterhalten soll. Er dankte auch allen, die sich arbeitsmäßig zur Verfügung gestellt haben und wünschte noch einen schönen Feierabend.

 

Die Mannschaft der Edelweißschützen mit Hermann Fleischmann (6 Teiler), Florian Hackl (13), Martin Kärtner (25) Xaver Eckl (27) und Maria Fleischmann (31) erreichten einen Gesamtwert von 102 Teiler und durften die begehrte Trophäe vom Gemeindeoberhaupt entgegen nehmen, die er natürlich sofort füllen ließ. Auf Platz zwei landeten die Bergschützen Schwaben (155), gefolgt von den Schloßschützen Krailing (214) und den Waldesrand Tresdorf (474).

 

Die Einzelergebnisse: Schüler LG: 1. Alexandra Fleischmann (95,4 Ringe), 2. Matthias Jänicke (90,5) beide Edelweißschützen Moosbach; 3. Katja Frohnauer (82,2) Bergschützen Schwaben; 4. Tamara Tschapke (68,1); 5. Josefa Schedlbauer (62,8)beide Edelweißschützen; 6. Jonas Sobania (59,9) Schloßschützen Krailing; 7. Jonas Baumgartner (59,9) Edelweißschützen; 8. Lukas Frohnauer (59,6) Bergschützen; 9. Lukas Jelinik (51,9) Schloßschützen; 10. Maximilian Schlecht (46,6) Edelweiß.

 

LG Jugend: 1. Katja Koch (102,9) Bergschützen; 2. Patricia Haberl (96,6), 3. Andrea Penzkofer (96,3), Veronika Schedlbauer (91,7) alle Edelweiß.

 

LG Damen: 1. Susanne Fleischmann (99,4), 2. Anette Koch (97,8), 3. Herta Santl (96,5) alle Bergschützen; 4. Elli Brunner (96,3), Schloßschützen; 5. Elfriede Haberl (96,1), 6. Daniela Haberl (94,3) beide Edelweiß; 7. Monika Santl (90,0) Bergschützen; 8. Ramona Hölzl (88,2) Waldesrand; 9. Irena Penzkofer (85,2) Edelweiß; 10. Gisela Neumeier (78,1) Schloßschützen; 11. Julia Schwürzinger (71,7), 12. Katrin Preiß (65,9) beide Waldesrand; 13. Maria Fleischmann (60,8) Edelweiß.

 

LG Herren: 1. Martin Daffner (101,7) Edelweiß; 2. Michael Schötz (101,1), 3. Franz Koch (100, 5), 4.  Thomas Santl (98,9), 5. Stephan Brunner (96,9), 6. Christoph Fleischmann (96,9) alle Bergschützen; 7. Florian Hackl (96,4) Edelweiß; 8. Christian Brunner (94,2), 9. Manfred Schötz ( 93,9) beide Bergschützen; 10. Sascha Jänicke (90,2) Edelweiß; 11. Florian Kuffner (90,1), 12. Helmut Kellermeier (89,3) , 13. Thomas Brunner (89,3) alle Waldesrand; 14. Hermann Fleischmann (87,9), 15. Franz Schnitzbauer(86,1), 16. Anton Fleischmann (85,8), 17. Josef Haberl (85,5) alle Edelweiß; 18. Ernst Rücker (82,7) Waldesrand; 19. Franz Haberl (81,9) Edelweiß; 20. Martin Preiß (80,4) Waldesrand; 21. Josef Laumer (79,1), 22. Franz-Xaver Eckl (78,6) Edelweiß; 23. Rudolf Fischl (77,5) Schloßschützen; 24. Josef Koch (75,5) Bergschützen; 25. Thomas Altmann (73,9) Edelweiß.

 

Luftpistole: 1. Christian Brunner (97,8) Bergschützen; 2. Rudi Fischl (95,7), 3. Bernhard Brunner (94,7) beide Schloßschützen; 4. Xaver Eckl (93,3), 5. Hermann Fleischmann (92,8) beide Edelweiß; 6. Paul Früchtl (90,6), 7. Günter Mithaner (89,8), 8. Ferdinand Weinbacher (87,9) alle Schloßschützen; 9. Ludwig Fleischmann (86,9) Edelweiß; 10. Ernst Miethaner (86,8), 11.  Ludwig Santl (86,2) beide Bergschützen; 12. Alfred Höcherl (85,5) Edelweiß; 13. Martin Menacher (83,7) Bergschützen; 14. Albert Fleischmann (82,8) 15. Walter Klingl (82,7) beide Schloßschützen; 16. Martin Kärtner (82,6) Edelweiß; 17. Elli Brunner (56,3) Schloßschützen.

 

Teiler LP/LG:1. Hermann Fleischmann (6,1),2. Martin Kärtner (10,7), 3. Florian Hackl (13.3) alle Edelweiß; 4. Anette Koch (13,4) Bergschützen; 5. Veronika Schedlbauer (19,8) Edelweiß; 6. Christian Brunner (21,7) Bergschützen; 7. Rudi Fischl (27,1) Schloßschützen; 8. Xaver Eckl (27,3) Edelweiß; 9. Albert Fleischmann (30,6) Schloßschützen; 10. Maria Fleischmann (30,8) Edelweiß; 11. Elli Brunner (32,0) Schloßschützen; 12. Katja Koch (33,7), 13. Michael Schötz (35,3), 14. Christoph Fleischmann (35,4), 15. Franz Koch (36,9) alle Bergschützen; 16. Günther Hölzl (41,5) Waldesrand; 17. Bernhard Brunner (46,3), 18. Günter Miethaner (47,6) beide Schloßschützen; 19. Matthias Jänicke (48,0), 20. Andrea Penzkofer (48,3), 21. Alfred Höcherl (48,4) alle Edelweiß; 22. Susanne Fleischmann (51,3) Bergschützen; 23. Ramona Hölzl (55,7)Waldesrand; 24. Lukas Jelinik (47,3) Schloßschützen; 25. Martin Daffner (58,6) Edelweiß.

 

Foto: Katja Frohnauer, Katja Koch, Martin Daffner, Alexandra Fleischmann, Rudi Fischl, Hermann Fleischmann, BM Xaver Eckl (Schirmherr), Maria Fleischmann, Florian Hackl .

Foto zu Meldung: Große Freude bei den Edelweißschützen – wieder einmal Gewinner des Wanderpokals

Generalversammlung der Edelweißschützen – Rückblick und Neuwahlen – Viel Lob vom Gau

(12.10.2012)

Hermann Fleischmann ist weitere drei Jahre Chef des Vereins – Vier Könige beim Gauschützenball

 

Moosbach. Bei den Edelweißschützen standen am Freitag Neuwahlen an, bei denen Schützenmeister Hermann Fleischmann, der bereits 15 Jahre als Chef dem Verein vorsteht, ein großer Vertrauensbeweis zuteil wurde, als ihn die Mitglieder erneut zum 1. SchM nominierten und er, wenn auch ungern, für weitere drei Jahre seine Zusage gab.

 

Zur Generalversammlung im Gasthaus Kerscher konnte der SchM gut 35 Mitglieder begrüßen und hieß im besonderen Pfarrgemeinderatssprecherin und Ehrenmitglied Maria Rackl in Vertretung von Pfarrer Josef Drexler und den stellvertretenden Gauschützenmeister Andreas Preißer herzlich willkommen, wobei er es sehr bedauerte, dass Bürgermeister Xaver Eckl nicht der Einladung gefolgt war. Auch die Ehrenmitglieder Maria Rackl, Max Dorner, Erich Meindl, Adolf Breu und Franz Xaver Pongratz waren gekommen. Bevor Nicole Freund die Niederschrift der letzten Jahreshauptversammlung verlas, bat Fleischmann um eine Gedenkminute für alle verstorbenen Kameraden und gedachte im Besonderen des in diesem Vereinsjahr verschiedenen Mitglieds Hubert Peinkofer.

 

In seinem Jahresrückblick sprach der Schützenmeister von einem eher ruhigen Vereinsjahr und sprach das leidige Thema der Schießabende an, als man statt dem 14-tägigen Rhythmus einmal im Monat einen Schützenstammtisch durchführte. Es hat recht gut begonnen, doch leider wurden die Leute wieder immer weniger, bis nach der Sommerpause wieder fast niemand zum Schießen kam.

 

Das Gesellschaftliche ansprechend erinnerte er an den Vereinsausflug mit der Feuerwehr und dem Stammtisch nach Hallertau, ein Maibaum wurde wieder aufgestellt, den Sepp Eckl sponsorte, wobei er ihm und den Helfern seinen Dank aussprach. Fleischmann bedauerte es jedoch sehr, dass nach der Brotzeit leider viele heimgegangen sind und nicht mehr die Stimmung am Lagerfeuer genossen, so wie es am Lagerfeuer am Kugelbach war, als die Jungen ihre Zelte aufstellten. Ein großes Event war wieder die Beteiligung am Oktoberfestschützenzug mit dem Niederbayerischen Bezirksschützenkönig Martin Daffner, der den Gau und den Bezirk stolz vertrat. Ein Dank galt natürlich auch den beiden Begleiterinnen Veronika Schedlbauer und Alexandra Fleischmann. Schließlich wurde ein Kappenabend organisiert, da man keinen Faschingsball organisierte.

 

Bei allen kirchlichen Anlässen und anderen örtlichen Festen waren die Schützen recht zahlreich vertreten, lobte Fleischmann. Auch an der bundesweiten Kampagne „Ziel im Visier“ hatte man sich beteiligt. Acht Kinder waren der Einladung gefolgt, denen es großen Spaß machte. Doch Erwachsene hatten leider kein Interesse, obwohl es umsonst Kuchen und Kaffee gegeben hätte. Er bedankte sich bei allen Helfern und Kuchenspendern.

 

Auf die sportlichen Aktivitäten zurückblickend erwähnte Fleischmann das Gemeindeschießen in Tresdorf, leider mit mäßigem Erfolg. Erfreulich war, dass er selbst mit einem 6,5 Teiler das beste Blattl hatte. Vor Weihnachten wurde der Schützenkönig ermittelt, der bei der Weihnachtsfeier gekürt wurde. Den Titel errang Schatzmeister Alfred Höcherl, 1. Ritter wurde Florian Hackl und 2. Alfons Eckl.

Patricia Haberl errang den Jugendkönigstitel vor Andrea Penzkofer und Veronika Schedlbauer.

Ein Highlight für den Verein war der Besuch des Bezirksschützentages in Au in der Hallertau, als die Bezirksschützenkönigin Elfriede Haberl ihre Schützenkette ihrer Nachfolgerin aus dem Gau Deggendorf übergeben musste. Doch niemand hatte zuvor gerechnet, dass die Moosbacher wieder eine Bezirksschützenkette nach Hause nehmen durfte. Denn Martin Daffner hatte das beste Blattl und wurde Niederbayerischer Bezirksschützenkönig.

 

Ein weiteres Highlight war das Gauschießen in Schwaben, wo die Edelweißschützen von Gauschatzmeister Riess als Schützenkönigsfabrik bezeichnet wurde. Es gebe kaum ein Gauschießen, wo nicht die Edelweißschützen insbesondere der Name Haberl dabei wäre, so Riess. Wenn auch die Beteiligung mäßig ausfiel, gab es bei der Jugend einen Doppelerfolg, da Veronika Schedlbauer zur Gaukönigin gekürt wurde und Patricia Haberl den Titel der 1. Ritterin errang. Damit nicht genug, denn die Ausnahmeschützin Daniela Haberl holte sich noch den Titel der Gaudamenkönigin. Somit waren die Edelweißschützen am Gauschützenball in Krailing mit vier Königen vertreten. Schließlich wurde dem Mitglied Xaver Haberl zum 80. Geburtstag gratuliert.

 

Zum Schluss merkte Hermann Fleischmann an, dass er 15 Jahre erster und 3 Jahre 2. Schützenmeister am Buckel hat. Es war eine Zeit mit vielen Höhen und Tiefen, sagte er und bedankte sich bei allen, die ihm in den Jahren zur Seite standen. Stellvertretend hob er besonders seinen ehemaligen 2. SchM Hans Engl und den jetzigen 2. SM Forian Hackl heraus und ganz besonders seine Frau, die ihn immer wieder ermutigt hat und half, wenn was zu erledigen war. Doch es wird immer schwieriger und das Interesse und die Bereitwilligkeit bei den Leuten lässt mehr und mehr nach. Kein Wunder wenn man als Schützenmeister auch einmal keinen Bock mehr hat, so dass er sein Amt als 1. Schützenmeister zur Verfügung stellte und noch einmal für jegliche Unterstützung dankte.

 

Schatzmeister Alfred Höcherl berichtete von den Finanzen. Franz Haberl und Franz Schnitzbauer hatten die Kasse geprüft und bescheinigten eine einwandfreie Führung. Dem Kassier und der gesamten Vorstandschaft wurde Entlastung erteilt.

 

Jugendleiter Alfons Eckl ist für sechs Jungschützen verantwortlich. 23 Schießabende wurden bestritten, beim Jugendfernwettkampf und beim Kadertraining mitgemischt sowie beim Gaujugendschießen beteiligt.

Zudem konnte Eckl mit Maximilian Schlecht und Jonas Baumgartner von zwei Neuzugängen berichten.

Schließlich bedankte sich Eckl bei Florian Hackl, Franz Schnitzbauer, Hermann Fleischmann und Martin Daffner für die Unterstützung.

 

Von der Mannschaft berichtete Martin Daffner, dass man in der letzten Saison alles gewann, nur einen Kampf verloren hat und sind souverän in die D-Klasse aufgestiegen mit einem Ringdurchschnitt von 1416,5 Ringen (Vorjahr 1416). Persönliche Bestleistung letzte Saison lieferte: Florian Hackl 365 Ringe, Martin Daffner 380, Patricia Haberl 361 und Andrea Penzkofer 365 Ringe. Die Mannschaftsbestleistung stand bei 1452 Ringen (Vorjahr 1439).   

Am Samstag trat die Mannschaft zum ersten Kampf an und hat wieder souverän mit 1417:1296 gegen Händlern 2 gewonnen. Für heuer hat man sich wieder den Aufstieg zum Ziel gesetzt und hofft auf eine Verbesserung des Ringdurchschnitts. 

 

Im Namen von Pfarrer Drexler brachte Maria Rackl die Freude des Geistlichen zum Ausdruck für den guten Zusammenhalt des Vereins mit der Kirche. Er sprach Vergelt´s Gott und wünschte weiterhin alles Gute.

 

Der stellvertretende Gauschützenmeister Andreas Preißer überbrachte die Grüße von GschM Helmut Pielmeier und dankte dem Verein im Namen des Gaues für ihre Arbeit. Wenn mal im Verein nicht so viel läuft, sollten sie bedenken, dass es Vereine gibt, bei denen gar nichts mehr geht. Er lobte die rührige Jugend und die Könige, welche der Verein stellte und gratulierte im Namen des Gaues und zollte Respekt für diese Schützen.

Preißer´s Dank galt auch den Verantwortlichen, für die Beteiligung beim Tag der offenen Tür bei den Schützen und sprach insbesondere der Jugendleitung und allen, die mit der Jugend zu tun haben, seinen besonderen Dank aus. Ein Verein, der Jugendliche hat, kann sich glücklich schätzen, denn ohne Jugend wäre er zum Tode verurteilt. Er sprach schließlich Hermann Fleischmann seinen Dank für 15 Jahre SchM aus appellierte an die Mitglieder, ihn zu unterstützen.

 

Zur Wahl wurde Andreas Preißer als Wahlleiter bestimmt. Dabei erntete Hermann Fleischmann bei der geheimen Wahl einen hervorragenden Vertrauensbeweis. Er nahm die Wahl an, setzte jedoch voraus, dass dies seine letzten drei Jahre als Schützenmeister sein werden und bat um Arbeitsteilung, damit nicht die ganze Arbeit auf ihn lasten bleibt.

Wieder gewählt wurden Stellvertreter Florian Hackl und Schatzmeister Alfred Höcherl. Das Amt der bisherigen Schriftführerin Nicole Freund übernimmt Martin Kärtner. Ihm zur Seite stehen Nicole Freund und Martin Daffner.

Erster Jugendleiter ist Martin Daffner für Alfons Eckl, seine Stellvertreterin bleibt Elfriede Haberl und als 3. unterstützt Peter Christl für Franz Schnitzbauer das Team.

Damenleiterin bleibt Margit Kerscher, der Rita Penzkofer zur Seite steht und 1. Sportleiter bleibt Sepp Haberl mit seiner Tochter Daniela als Unterstützung und Waffenwart bleibt schließlich Franz Schnitzbauer.

Zu den bisherigen Ausschussmitgliedern Adolf Breu, Franz Hanisch, Erich Meindl, Franz Xaver  Pongratz und Johann Engl wurden Alfred Laumer, Anton Fleischmann und Alfons Eckl als Unterstützung zugeordnet. Schließlich fungieren Martin Kärtner, Martin Daffner und Thomas Altmann als Fahnenjunker.

 

Termine: 26. Oktober Schützenstammtisch, 18. November Volkstrauertrag, 23. - 25. November Gemeindeschießen. Dazu bat Fleischmann um Sponsoren und dankte dabei besonders den Hauptsponsoren Reifen Kuffner, von dem Freizeitanzüge stammen und Theo Lorenz der für ein Jugendgewehr in die Tasche griff und schließlich die letzte Veranstaltung im Jahr, am 15. Dezember Weihnachtsfeier.

Außerdem wird in diesem Jahr wieder ein Faschingsball wegen der Könige organisiert und ein Gartenfest mit evtl. Sonnwendfeier ausgerichtet.

 

Foto: Andreas Preißer, Margit Kerscher, Martin Daffner, Martin Kärtner, Hermann Fleischmann, Anton Fleischmann, Florian Hackl, Alfred Höcherl, Sepp Haberl und Elfriede Haberl.

Foto zu Meldung: Generalversammlung der Edelweißschützen – Rückblick und Neuwahlen – Viel Lob vom Gau

Schnupperschießen bei den Edelweißschützen

(07.10.2012)

Moosbach. Im Rahmen des Aktionswochenendes der Schützenvereine hatten die angehenden Jungschützen der Edelweißschützen sichtlich Spaß, die sich am Schießstand eingefunden hatten.

Wenn auch die Kleinsten das Gewehr noch nicht frei halten konnten, so wurden doch schon recht gute Treffer erzielt.

Zum Abschluss gabs für jeden Teilnehmer eine Urkunde sowie eine Trimmy- Medaille überreicht.

Jugendtraining ist Freitags immer um 19.00 Uhr.

 

Foto: Junge Schützen mit li. SchM Hermann Fleischmann

Foto zu Meldung: Schnupperschießen bei den Edelweißschützen

Der Oktoberfesttrachten- und Schützenfestzug war ein tolles Erlebnis

(23.09.2012)

Moosbach. Bei herrlichem Sonnenschein durfte der Moosbacher Bezirksschützenkönig Martin Daffner mit seinen Begleiterinnen Veronika Schedlbauer und Alexandra Fleischmann beim ca. 7 km langen Schützen und Trachtenzug am Münchner Oktoberfest  mitmarschieren.

Mit 15 Schützenmitgliedern als Begleitung ging´s um 6.00 Uhr in einem Kleinbus Richtung München. Pünktlich um 10.00 Uhr setzte sich der imposante Festzug in Bewegung und es war für die Drei ein tolles Erlebnis, dabei zu sein.

Anschließend ließ man sich im Schützenfestzelt noch ein paar Maß schmecken.

Foto zu Meldung: Der Oktoberfesttrachten- und Schützenfestzug war ein tolles Erlebnis

Großer „Bahnhof“ für den neuen Bezirksschützenkönig

(22.04.2012)

Martin Daffner von den Edelweißschützen ergatterte den Titel mit einem 33,1 Teiler

 

Moosbach. Eine Abordnung der Edelweißschützen mit SchM Hermann Fleischmann und Bürgermeister Xaver Eckl haben den neuen Bezirksschützenkönig Martin Daffner am Sonntag-Abend mit drei Musikanten (Hans Wildfeuer, Florian Hackl und Jessika Hausladen) vor dem Haus seiner Eltern in der Voggenzeller Str. abgeholt, wo Bürgermeister Eckl dem jungen Schützenkönig großen Respekt zollte und meinte: „Hast dich aber sehr angestrengt“. Jetzt fehlt nur noch der Landesschützenkönig.

 

Am vergangenen Wochenende fand in Au in der Hallertau der niederbayerische Bezirksschützentag mit Ehrung der Bezirksschützenkönige statt. Da der Moosbacher Martin Daffner als Gauritter in Vertretung für den verhinderten Gaukönig zum Bezirkskönigsschießen antrat, gelang ihm tatsächlich ein guter Tiefschuss, weswegen er als einer der drei Erstplatzierten eine Einladung bekam.

 

Ein Kleinbus mit Moosbacher Schützen begleitete ihn zur Siegerehrung in die Hallertau. Nach einem bunten, musikalisch einmaligen Heimatabend, bei dem der Moosbacher Schützenmeister Hermann Fleischmann mit dem dortigen Lokalmatador „Erdäpfelkraut“ sich im Gstanzlsingen duellierte, kam es dann um ca. 22.00 Uhr zur Königsproklamation.

 

Nach dem die Moosbacherin Elfriede Haberl, die im letzten Jahr Bezirksdamenkönigin wurde, ihre Königskette an Claudia Straßer aus dem Gau Deggendorf überreicht hatte, war die Spannung auf dem Siedepunkt. Mit einem 33,1 Teiler, der bis zuletzt geheim gehalten wurde, errang Martin Daffner von den Edelweißschützen Moosbach den Titel des Bezirksschützenkönigs von Niederbayern.

 

Die Freude bei den Waldlern war natürlich riesig und es wurde noch lange gefeiert. Da er auch am nächsten Tag beim Bezirksschützentag präsent sein musste, wurde er am Sonntagabend daheim empfangen und es wurde noch einmal mit einem kräftigen „Hip hip“ hurra gefeiert.

 

Somit haben die Moosbacher nun schon den dritten Bezirkstitel errungen. 1996 schaffte es Daniela Haberl zur Bezirksjugendkönigin. Im letzten Jahr ihre Mutter Elfriede zur Bezirksdamenkönigin und jetzt Martin Daffner zum Bezirkskönig. Die Edelweißschützen können stolz auf ihre Würdenträger sein.

 

Foto Bürgermeister Eckl, Martin Daffner, Hermann Fleischmann

hi li Elfriede Haberl

Foto zu Meldung: Großer „Bahnhof“ für den neuen Bezirksschützenkönig

Weihnachtsfeier bei den Edelweißschützen im Jubiläumsjahr

(10.12.2011)

Das 60-jährige gebührend gefeiert aber bei den sportlichen Anlässen hapert´s

 

Moosbach. Die Edelweißschützen haben in diesem Jahr das 60-jährige Bestehen gebührend gefeiert. Was jedoch für einen Schützenmeister nicht gerade aufbauend ist, ist die schlechte Beteiligung an den sportlichen Anlässen, bei denen es meistens sehr hapert. Diese Tatsache liegt dem Chef der Schützen sehr am Herzen, obwohl er dann bei der Weihnachtsfeier am Samstag auch lobende Worte zu vergeben hatte.

 

Herzlich begrüßte er im Gasthaus Kerscher die Fahnenmutter Maria Rckl, die Bezirksschützenkönigin Elfriede Haberl mit Familie und die anwesenden Ehrenmitglieder. Er verzichtete auf einen großen Jahresrückblick, den er schon bei der Generalversammlung und Festabschlussfeier besorgt hatte. Im Übrigen sprach er vom abgelaufenen Jahr 2011 von einem bewegtem und arbeitsintensiven Jahr, das geprägt war von vielen Veranstaltungen, Festbesuchen und vor allem vom eigenen Fest. Ein besonders Highlight stellte der errungene Titels der Bezirksschützenkönigin Elfriede Haberl dar und die Fahrt zum Oktoberfest mit Beteiligung beim Schützenzug.

 

Er erwähnte die schwache Beteiligung am Gemeindeschießen, Gauschießen und Gaudamenschießen und betonte, dass die Interesselosigkeit und Gleichgültigkeit am Schießsport und am Verein immer mehr zu spüren ist. Doch Fleischmann hatte auch Worte des Lobes, vor allem bedankte er sich bei den Vorstandsmitgliedern, beim Vereinsausschuss, beim Festausschuss, bei Pfarrer Drexler, Schirmherrn Xaver Eckl mit Gattin und bei allen freiwilligen Helfern und Spendern sowie bei den Wirtsleuten und vor allem bei seiner Familie, insbesondere bei seine Frau, die ihn immer wieder ermutigt und unterstützt. Er dankte auch allen, die wieder zum Gelingen der Weihnachtsfeier beigetragen haben.

 

Nach dem gemeinsamen Abendessen wurde es besinnlich, wobei Fabian Freund, Maria Rackl, Christl Buerschaper mit Weihnachtsgeschichten aufwarteten. Die musikalische Umrahmung zwischen den Beiträgen besorgte Andrea Penzkofer mit Gesang und in Begleitung ihrer Gitarre. Mäuschen still wurde es immer, wenn der siebenjährige Fabian Freund Weihnachtslieder vortrug, welche seine Mama Nicole auf dem Keyboard begleitete. Er wird sicher einmal ein Musiker, von wem er das wohl hat? Auch die Jungschützen beteiligen sich mit einem Weihnachtssketch, das allgemeines Gelächter hervorbrachte. Es handelte von einer Familie, zu der der Nikolaus einkehrte und Sohn Heinrich das Jesukindlein beten sollte und es ihm nicht gelang, bis ihm schließlich der Nikolaus zum Schluss noch half.

 

Und weil Weihnachten ohne Geschenke wie ein Christbaum ohne Kerzen ist, dankte Fleischmann allen, die sich in der Vorstandschaft eingebracht haben. Allen voran seinem Vize Florian Hackl, dem Schatzmeister Alfred Höcherl, der Schriftführerin Nicole Freund, die auch das Programm zusammengestellt hat sowie allen Vorstandsmitgliedern und hervorragenden Schützen und Helfer mit kleinen Präsenten. Auch Hackl hatte Worte des Dankes an den Schützenmeister, der mit Leib und Seele für den Schützenverein da ist und nicht zuletzt seine Frau Maria, die ihn in jeder Weise unterstützt.

 

Anschließend lüfteten Hermann Fleischmann und Florian Hackl die Ergebnisse vom diesjährigen Königsschießen (siehe Heimatsport), wobei der Schützenmeister seine Kette abgeben und dem Schatzmeister Alfred Höcherl übergeben musste. Zum Schluss wünschte er noch besinnliche Weihnachten und no a paar unterhaltsame Stunden bei einer Filmvorführung vom Fest. mh

 

Termine und Vorschau: 16.12. Letzter Schießabend 2011, 18.12. 60. Geburtstag von Wolfgang Hackl, 26.12. Christbaumversteigerung Waldesruh Tresdorf, Besuch der Moosbacher Versteigerungen,- 2012 Schießabende wieder im 14-tägigem Rhythmus.

Im Februar Faschingsschießen oder Kappenabend, 4.3. Gauversammlung in Krailing, 19.5. Gauball in Krailing. Evtl. Tagesausflug mit Führung bei BMW in Dingolfing.

 

Foto: Nikolaus Andrea Penzkofer

Foto zu Meldung: Weihnachtsfeier bei den Edelweißschützen im Jubiläumsjahr

Proklamation der neuen Schützenkönige

(10.12.2011)

Schatzmeister Alfred Höcherl ist der neue Regent – Patricia Haberl repräsentiert als Jungschützenkönigin

 

Moosbach. Es ist schon zur Tradition geworden, dass die Edelweißschützen anlässlich der Weihnachtsfeier ihre neuen Regenten küren.

Schützenmeister Hermann Fleischmann, der mit Florian Hackl und Jugendleiter Alfons Eckl die Ehrungen vornahm, war mit der Beteiligung und den Ergebnissen, bei dem viele gute Blattl gefallen sind, zufrieden. „Es ist eben viel Glück a dabei“, meinte Fleischmann.

 

Leider hatten die Jungschützen dabei keinen guten Tag erwischt. Qualifiziert hat sich in diesem Jahr Patricia Haberl mit einem 93,4 Teiler. Vorgängerin Andrea Penzkofer musste die Trophäe an ihre Nachfolgerin abgeben. 1. Ritterin ist Andrea Penzkofer (Brezenkönigin) mit einem Schießergebnis von 115,2 und die zweite Ritterin (Wurstkönigin) heißt Veronika Schedlbauer mit 244,7 Teiler.

 

Bei den Erwachsenen setzte sich beim Königsschießen Schatzmeister Alfred Höcherl mit 35,2 Teiler auf dem Thron. Die Königskette legte ihm, wenn auch ungern, Vorgänger Hermann Fleischmann um, der dem neuen Regenten auch eine kunstvoll gestaltete Schützenscheibe überreichte.

Florian Hackl sicherte sich mit einem 39,4 Teiler die erste Ritterwürde, gefolgt von Alfons Eckl mit 39,6 Teiler. mh

 

Foto: Florian Hackl, Alfons Eckl, Andrea Penzkofer, Veronika Schedlbauer, SchM Hermann Fleischmann,

sitzend die Schützenkönige Alfred Höcherl und Patricia Haberl

Foto zu Meldung: Proklamation der neuen Schützenkönige

Der Gemeindepokal geht wieder mit einem Spitzenergebnis von einem 94,3 Teiler nach Schwaben

(20.11.2011)

Ausrichter des 32. Gemeindeschießens waren heuer die Waldesrandschützen

 

Tresdorf. Die Bergschützen Schaben haben gar kein Erbarmen mit den Finanzmitteln der Gemeinde, denn für den neuen Wanderpokal, den heuer wiederum die Bergschützen mit einem Spitzenergebnis von einem 94,3 Teiler ergattern, musste Bürgermeister Xaver Eckl wieder tief in die Tasche greifen. Der Neukauf in diesem Jahr war erforderlich, da die Bergschützen im letzten Jahr den Pokal zum dritten Mal in Folge für sich behaupteten.

 

Das diesjährige Gemeindeschießen, das zum 32. Mal ausgetragen wurde, ging heuer bei den Waldesrandschützen im Vereinslokal Liebl in Tresdorf über die Bühne. Bei der Meistbeteiligung glänzten nach den Tresdorfern die Schlossschützen mit 24 Schützen und durften zwei Kasten Bier in Empfang nehmen. Auch 16 Bergschützen Schwaben und 12 Edelweißschützen Moosbach kämpften um die begehrte Trophäe.

 

Bei der Siegerehrung am Sonntag Abend konnte Schützenmeister Thomas Brunner im Vereinslokal Liebl in Tresdorf neben Abordnungen der vier Vereine Bürgermeister Xaver Eckl begrüßen, der den Wanderpokal und alle übrigen Pokale am Schluss der Siegerehrung an die Gewinner übergab.

Brunner dankte allen Vereinsmitgliedern für ihre Unterstützung unter anderem bei der Auswertung oder auch bei der Standaufsicht. Sein Dank galt auch den Teilnehmern für ihr Kommen, den Spendensammlern und vor allem auch den Pokal- und Geldspendern. Im Allgemeinen appellierte er für die nächsten Jahre um mehr Teilnehmer. Zur Zeit sei bei der Jugend und den Schülern ein gewaltiger Aderlass zu verzeichnen, was hoffentlich wieder besser wird.

 

Bürgermeister Eckl bedankte sich bei den Schützen, dass wieder so viele mitgemacht haben und meinte, es sei eine tolle Einrichtung, die man vor Jahren ins Leben gerufen hat. Er lobte das gute Zusammenwirken beim gemeinschaftlichen Schießsport und wünschte auch für die Zukunft alles Gute.

 

Die Mannschaft der Bergschützen mit Christian Brunner (15,2 Teiler) Patricia Kauer (16,9), Thomas Santl (17,1), Christoph Fleischmann (17,4) und Franz Koch (27,7) erreichten ein Gesamtresultat von 94,3 Teiler und durften die begehrte Trophäe von Bürgermeister Xaver Eckl entgegen nehmen.

Auf Platz zwei landeten die Schlossschützen Krailing mit insgesamt 178,7 Teiler, gefolgt von den Waldesrandschützen Tresdorf mit 199,5 und den Edelweißschützen Moosbach mit 244,0 Teiler.

 

Die Einzelergebnisse:

Meister LG: 1. Michael Schötz 101,4 Ringe, 2. Thomas Santl (100,8), 3. Franz Koch (100,6) alle Bergschützen Schwaben; 4. Martin Daffner, Edelweißschützen Moosbach (100,6), 5. Christoph Fleischmann (99,8), 6. Christian Brunner (99,4), 7. Stephan Brunner (98,3), 8. Manfred Schötz (98,1) alle Bergschützen; 9. Manfred Rücker (97,2), 10. Thomas Brunner (96,7) beide Waldesrand Tresdorf; 11. Florian Hackl (94,9) Edelweißschützen; 12. Helmut Kellermeier (92,4), 13. Franz Liebenstein (91,8), 14. Christian Axmann (90,9), 15. Martin Preiß (90,8), 16. Florian Kuffner (90,1), 17. Mathias Krampfl (89,3) alle Waldesrand.

 

Damen: 1. Susanne Fleischmann (100,8) Schlossschützen Krailing; 2. Anette Koch (97,3), 3. Herta Santl (96,0) beide Bergschützen; 4. Elli Brunner (92,6) Schlossschützen; 5. Elfriede Haberl (92,1), 6. Daniela Haberl (89,7) beiden Edelweißschützen; 7. Sabrina Muhr (89,6), 8. Margit Früchtl (86,9) beide Schlossschützen; 9. Heidi Altmann (86,9), 10. Anna Preiß (86,7),11. Ramona Hölzl (83,5) alle Waldesrand;12. Monika Gruber (82,8) Bergschützen; 13. Carola Brunner (79,8) Waldesrand; 14. Gisela Neumeier (72,8) Schlossschützen; 15. Andrea Liebl (66,8), 16. Katrin Preiß (65,8) beide Waldesrand; 17. Hastreiter Rosmarie (65,2) Schlossschützen; 18. Marion Rankl (64,1) Waldesrand.

 

Schüler: 1. Patrica Kauer (100,9) Bergschützen; 2. Veronika Schedlbauer (71,8), 3. Alexandra Fleischmann (61,2) beide Edelweißschützen.

 

Jugend: 1. Katja Koch (104,4), Bergschützen; 2. Julia Koch (98,1) Schlossschützen;  3. Andrea Penzkofer (96,8), 4. Patricia Haberl (92,3) beide Edelweißschützen; 5. Julia Altmann (68,2) Waldesrand.

 

Pistole: 1. Bernhard Brunner (95,3) Schlossschützen; 2. Christian Brunner (93,9) Bergschützen; 3. Hermann Fleischmann (93,4) Edelweißschützen; 4. Ferdinand Weinbacher (92,9) Schlossschützen; 5. Franz Liebenstein (91,7) Waldesrand; 6. Günter Miethaner (91,7) Schlossschützen; 7. Ludwig Santl (91,2) Bergschützen; 8. Paul Früchtl (90,3), 9. Rudolf Fischl (90,3), 10. Walter Klingl (85,6), 11. Helmut Brunner

(85,3), 12. Margit Früchtl (83,6) alle Schlossschützen; 13. Helmut Kellermeier (77,7) Waldesrand; 14. Albert Fleischmann (76,2) Schlossschützen; 15. Thomas Brunner (75,7), 16. Florian Kuffner (71,4) Waldesrand; 17.

Elli Brunner (71,0) Schlossschützen; 18. Martin Preiß (62,4), 19. Julia Altmann (49,9) beide Waldesrand.

 

Punkt: 1. Hermann Fleischmann (6,5 Teiler) Edelweißschützen; 2. Christoph Fleischmann (11,6), 3. Christian Brunner (15,2) beide Bergschützen; 4. Thomas Brunner (15,2) Waldesrand; 5. Günter Miethaner

(15,3)Schlossschützen; 6. Patricia Kauer (16,9), 7. Thomas Santl (17,1) beide Bergschützen; 8. Susanne Fleischmann (19,4), 9. Mattias Brunner (19,4) Schlossschützen; 10. Ludwig Santl (23.3), 11. Katja Koch (24,2) beide Bergschützen; 12. Manfred Rücker (25,2), 13. Helmut Kellermeier (26,9) beide Waldesrand; 14.

Franz Koch (27,7) Bergschützen; 15. Florian Hackl (35,7), 16. Martin Daffner ( 39,0) beide Edelweißschützen, 17. Manfred Schötz (39,3) Bergschützen; 18. Elfriede Haberl (42,4) Edelweißschützen;19. Stephan Brunner (43,7) Bergschützen; 20. Rudolf Fischl (46,4) Schlossschützen.   

 

Foto: Hermann Fleischmann, Thomas Santl, Patricia Kauer, Susanne Fleischmann, Katja Koch, Michael Schötz, Bürgermeister Xaver Eckl, Thomas Brunner 

Foto zu Meldung: Der Gemeindepokal geht wieder mit einem Spitzenergebnis von einem 94,3 Teiler nach Schwaben

Edelweißschützen – im 60. Jahr der Gründung

(14.10.2011)

Der Schützenmeister zog Bilanz – Ehrung langjähriger Mitglieder

 

Moosbach. Im 60. Jahr der Vereinsgründung konnte Schützenmeister Hermann Fleischmann bei der Generalversammlung am Freitag im Gasthaus Kerscher neben den gelungenen Feierlichkeiten auch von zwei erfreulichen Tatsachen berichten. Zum einen hatte sich Elfriede Haberl unter den angetretenen Schützen aus allen Gauen von ganz Niederbayern durchgesetzt und wurde zur Bezirksdamenkönigin gekürt und andererseits hatte er ein großes Lob für die Mannschaft parat, die sich tapfer schlägt. Kritisiert hat er jedoch die schwachen Mitgliederzahlen bei den Schießabenden, über das man irgendwann eine Lösung finden müsste.

 

Zur Jahreshauptversammlung waren auch Bürgermeister Xaver Eckl und der Gauschützenmeister Helmut Pielmeier sowie die Ehrenmitglieder Maria Rackl, Max Dorner, Erich Meindl, Adolf Breu und Franz Xaver Pongratz gekommen. Bevor die Schriftführerin Nicole Freund die Niederschrift der letzten Hauptversammlung verlas, bat der Schützenmeister um eine Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder.

Im letzten Jahr musste man Franz Pongratz, Otto Petzoldt und Franz Holzapfel zu Grabe tragen.

 

In seinem Rechenschaftsbericht erinnerte Hermann Fleischmann an die Feierlichkeiten zum 60-jährigen Gründungsfest, wobei die Vorstandschaft neben zahlreichen Terminen ein arbeitsreiches Jahr zu bewältigen hatten. Eine Kindstaufscheibe von Nicole und Thomas Freund wurde ausgeschossen, die sich Florian Hackl vor Patricia Haberl sicherte. Beim Volkstrauertag war man zahlreich vertreten, jedoch die Teilnahme beim Gemeindeschießen in Schwaben war mangelhaft. Herausragend war nur der 1. Platz der Jugend durch Martin Daffner und der 1. Platz der Damen durch Elfriede Haberl.

 

Bei der Weihnachtsfeier wurden die Schützenkönige prämiert. Jungschützenkönigin wurde Andrea Penzkofer und bei den Erwachsenen sicherte sich der Schützenmeister selbst die Königswürde.

2011 wurden noch einmal zwei Schützenscheiben ausgeschlossen, die Maria Rackl zu ihrem 80. Geburtstag und Otto und Waltraud Petzoldt zur Goldenen Hochzeit stiftete. Die Scheiben ergatterten sich Franz Schnitzbauer bzw. Elfriede Haberl.

 

Zu Ehren der Gaukönigin wurde ein Faschingsball organisiert und am 30. April ein Maibaum aufgestellt. Zeitgleich fand am 30. April bei Bürgermeister Eckl und seiner Gattin das Schirmherrn bitten zum Gründungsfest statt. Auch die Gauversammlung fand in Moosbach statt, doch die Zahl der Mitglieder war mehr als mäßig, kritisierte Fleischmann und beim Gauschießen in Einweging wurde Mannschaftsführer Martin Daffner 2. Gaujugenddritter.

 

Fleischmann erinnerte auch an die Teilnahme zahlreicher Feste und das eigene Fest mit dem Festzug, Kanonenweihe und  Böllerschießen als besondere Highliths. Ein besonderes Erlebnis war auch der Oktoberfestzug in München mit der Bezirksschützenkönigin, wenn gleich das Wetter nicht so herausragend war. Gratuliert wurden neben Maria Rackl auch Albert Vogl und Rudolf Kerscher zum 60.

Als Neuzugänge konnte Fleischmann Alfred Laumer, Martin Kärtner und Michael Gehr aus Viechtach verbuchen.

 

Schatzmeister Alfred Höcherl gab Rechenschaft über die Finanzen, wobei zahlreiche Feste zu Buche schlugen. Franz Haberl und Alfred Laumer haben die Kasse geprüft und in Ordnung befunden, so dass dem Kassier Entlastung erteilt wurde.

 

Von derzeit sechs Schützen, davon Veronika Schedlbauer und Alexandra Fleischmann als Neuzugänge berichtete Jugendleiterin Elfriede Haberl. 21 Schießabende wurden bestritten. Auch beim Königs- Nikolaus-und Kindstaufschießen beteiligten sie sich. Sie traten beim Gemeindeschießen, beim Jugendfernwettkampf, beim Gaujugendschießen und beim Kadertraining an. Schließlich bedankte sich Haberl bei den Stellvertretern Alfons Eckl, Florian Hackl, Martin Daffner, Franz Schnitzbauer und bei allen Jugendleitern.

 

Mannschaftsführer Martin Daffner, der zugleich zweiter Schriftführer und zweiter Fahnenjunker ist, berichtete von seiner erfolgreichen Mannschaft, die letztes Jahr einen Ringdurchschnitt von 1426 erreichten.

Einzelbestleistungen beim Rundenwettkampf waren: Florian Hackl mit 373, Martin Daffner (374), Patricia Haberl (361) und Andrea Penzkofer mit 358 Ringen.

Da heuer weniger Mannschaften in der Gaurunde gemeldet sind, schießt man dieses Jahr in der E-Klasse, bei welcher der erste Kampf auch gleich souverän gewonnen wurde.

 

Gauschützenmeister Helmut Pielmeier dankte allen Mitgliedern insbesondere der Vorstandschaft, allen voran Hermann Fleischmann für die Arbeit, die sie im vergangen Jahr geleistet hatten. Er überbrachte die Grüße des Gaues für die Bezirksschützenkönigin und meinte, der Gau ist stolz auf seine Schützen, die Leistung kommt nicht von ungefähr. Er freute sich, dass so viele Junge anwesend waren. „Es wurde in der Vorstandschaft etwas sinnvolles geleistet“, dafür dankte er ihnen recht herzlich.

 

Bürgermeister Eckl wollte es trotz des Wahlkampfes nicht versäumen, bei der Generalversammlung anwesend zu sein und seine Verbundenheit zum Verein zu zeigen. Er lobte den Verein und die Mannschaft, die gute Erfolge erzielten und hob Elfriede Haberl, das Aushängeschild des Vereins hervor mit der Hoffnung, dass weiterhin alles so klappt. Nur wenn man zusammen hält, kommt man zu was, betonte er.

 

Vorläufige Terminplanung: 23. 10. 80. Geburtstag von Xaver Haberl, 13.11 Volkstrauertag, Schießabend am 21.10. und 11.11.,  vom 18.-20.11 Gemeindeschießen, 25.10. und 2. 12. Königsschießen, 10.12. Weihnachtsfeier

 

Da bei der Maibaumaufstellung die gewünschte Resonanz fehlt, wurde überlegt, ob man sich nicht mit anderen Vereinen zusammentun sollte. Die Dorfmeisterschaft will der Verein evtl. fallen lassen, da die Gewehre oft verstellt werden.

 

Ehrungen für treue Mitgliedschaft:

40 Jahre ist Hans Engl im Verein

für 25 Jahre: Monika Schnitzbauer, Max Probst, Christa Probst, Walter Stiglbauer,  Albert Vogl, Ferdinand Rabenbauer, Erika Rabenbauer und Walter Klingl.

Eine Ehrung der Festausschussmitglieder Nicole Freund und Stefan Obermeier wurde nachgeholt.

 

Foto: GschM Helmut Pielmeier, SchM Hermann Fleischmann, Hans Engl, 2. SchM Florian Hackl, BM Xaver Eckl, Stefan Obermeier, Albert Vogl, sitzend: Monika Schnitzbauer und Nicole Freund

Foto zu Meldung: Edelweißschützen – im 60. Jahr der Gründung

Stilvolle Abschlussfeier des Gründungsfestes der Edelweißschützen

(30.09.2011)

Schützenmeister Hermann Fleischmann sagte „Dankeschön“

 

Moosbach. Die Edelweißschützen haben am Freitag die Festlichkeiten zum 60-jährigen Jubiläum im Juni dieses Jahres im Rahmen einer harmonischen Abschlussfeier beendet, das Schützenmeister Hermann Fleischmann als sehr schönes Fest bezeichnete, was dazu noch reibungslos von statten ging.

 

Im Gasthaus Kerscher, wo den ganzen Abend Hans Wildfeuer zünftig aufspielte und man bei einer Power Point-Präsentation eine Menge Fotos vom Fest auf die Leinwand zauberte, begrüßte Hermann Fleischmann neben den zahlreichen Helferinnen, Helfern und Sponsoren auch Pfarrer Josef Drexler, Schirmherrn Bürgermeister und „Landratskandidaten“ Xaver Eckl mit Gattin Conny, die Fahnenmutter Maria Rackl, die Bezirksschützenkönigin Elfriede Haberl mit ihren Begleiterinnen, die Ehrenmitglieder Max Dorner, Erich Meindl und Franz Xaver Pongratz und alle übrigen Anwesenden sehr herzlich.

 

Bevor sich die Anwesenden den leckeren Salzbraten mit Salaten munden ließen, sprach Pfarrer Drexler das Tischgebet, wobei man Franz Holzapfel gedachte, der eine Woche nach dem Fest so plötzlich verstarb. Fleischmann sprach ihm für seine Arbeit als Festausschussmitglied und als Kassenprüfer nochmals ein herzliches Vergelt´s Gott aus.

 

In seinem kurzen Rückblick vom gelungenen Fest erwähnte Fleischmann das Abholen des Schirmherrn und die Segnung der Böllerkanone als besonderes Highlight. Ein herrlicher Festsonntag folgte mit einem wunderbaren Festzug, mit einem beeindruckenden Festgottesdienst, einem proppenvollem Zelt und ein einmaliges Böllerschießen am Fuße des Pfahls. Er erwähnte auch die schönen Festansprachen und meinte, es wäre schade gewesen, dass Gauschützenmeister Helmut Pielmeier, dem der Verein im Namen des Gau zum 70. Geburtstag gratulieren wollten, nicht anwesend sein konnte.

 

Im Namen der Edelweißschützen dankte anschließend Fleischmann allen für ihre Hilfe und Unterstützung und überreichte Präsente: Pfarrer Josef Drexler für die Segnung der Kanone und Schirmherrn Xaver Eckl und seiner Conny für die Bewirtung bei der Abholung.

Des weiteren bedankte er sich einzeln bei den Mitgliedern des Festausschusses mit Vereinsnadeln in Bronce: Alfred Höcherl, Nicole Freund, Alfred Laumer und Peter Christl.

Silber erhielten Florian Hackl, Alfons Eckl, Margit Kerscher, Franz Hanisch, Stefan Obermeier. Und weil Sepp Haberl bereits Bronce und Silber sein eigen nennen kann, erhielt er die Vereinsnadel in Gold und dankte noch einmal allen Helfern, insbesondere seiner Frau, allen Sponsoren darunter Willi Bielmeier und Hans Kuffner, der zur Feier des Tages ein Fass Bier stiftete und vier Sportanzüge für die Mannschaft. Lob erhielten auch noch die Schützendamen, die für den Abend noch leckere Kuchen auftischten, die das Fest mit einem Haferl Kaffee abrundeten.

 

Den Dankesworten schloss sich auch Bürgermeister Eckl an. „Es war gut organisiert und alle haben zusammen geholfen, so dass alle eine Nachfeier verdient haben“, sagte er und dankte auch allen für die Unterstützung bei den Unterschriften zur Landratskandidatur.

 

Schließlich sprach Hermann Fleischmann der Mannschaft seine Gratulation  zum erfolgreichen Einstieg in die Gaurunde aus, die gleich im ersten Jahr souverän den Aufstieg geschafft hat. Die Mannschaftsschützen sind Florian Hackl, Patricia Haberl Andrea Penzkofer, Ersatzschützin Elfriede Haberl und Mannschaftsführer Martin Daffner, der für sein Engagement die Vereinsnadel in Bronze überreicht bekam.

 

Völlig überrascht war Hermann Fleischmann, als ihm sein Vice zum Schluss ein schönes Präsent überreichte. Florian Hackl dankte ihm für seine viele Arbeit und die vorbildliche Organisation vor und beim Gründungsfest. Ein gemütliches Beisammensein schloss sich an.

 

Vorschau: Generalversammlung am 14. Oktober und Vereinsausflug mit der Feuerwehr zum Hundertwasserturm mit Stammtisch am 15. Oktober.

Ein Film oder Foto-CD vom Fest kann bei Hermann Fleischmann gekauft oder bestellt werden.

Foto: Schm.Hermann Fleischmann, Pfarrer Josef Drexler, BM Xaver Eckl und 2. Schm. Florian Hackl bei der Ehrung.

Foto zu Meldung: Stilvolle Abschlussfeier des Gründungsfestes der Edelweißschützen

Edelweißschützen feierten ihren 60. Geburtstag – 45 Vereine machten ihre Aufwartung

(04.06.2011)

Dreitägiges Fest mit Weihe der neuen Kanone und großes Böllerschießen

Großes Lob der Ehrengäste für Hermann Fleischmann und sein Team

 

Moosbach. Einen strahlenden Geburtstag haben die Edelweißschützen am vergangenen Wochenende gefeiert, von dem Schützenmeister Hermann Fleischmann schon am Samstag behauptete, dass Schirmherr Franz Xaver Eckl einen guten Draht zum Wettergott habe und er hatte recht behalten.

Die Highlights des dreitägigen Festes, das der Schützenmeister mit seinem Team bestens vorbereitet und organisiert hat, war die Weihe der neuen Kanone und das große Böllerschießen, das den Pfahl regelrecht erzittern ließ.

 

Den Auftakt besorgte am Freitag der „Tag der Jugend“, als die Party-Band „Ho Ruck“ im fast vollbesetzten Zelt gleich zu Beginn tüchtig einheizte und es verstand, die Stimmung bis weit über Mitternacht zu halten. Nach der Abholung des Schirmherrn am Samstag und einem Standkonzert am Dorfbrunnen mit der Renkamer Feuerwehrkapelle, segnete Pfarrer Josef Drexler die neue Kanone für friedliche Zwecke und überbrachte gute Wüsche für ein schönes Fest. Anschließend wurde die neue Kanone im Pfarrgarten mit ein paar Böllern durch Florian Hackl und den beiden Böllerschützen Josef Stöger und Andreas Hof auch gleich tüchtig „eingeweiht“.

 

Nach dem Einzug der Ehrengäste unter Teilnahme der Ortsvereine mit großer Besetzung begrüßte der Schützenmeister im Namen der Edelweißschützen alle Festbesucher ganz herzlich, insbesondere den Bürgermeister und Schirmherrn Franz Xaver Eckl mit Gattin Kornelia, weiter Dr. Alois Plößl, Brauereichef der Brauerei Rahn mit Gattin Stefanie und deren Kinder Maxi und Lilly sowie die Bierkönigin Franziska Heumann, mit deren Unterstützung Bürgermeister Xaver Eckl anschließend den obligatorische Bieranstich vornahm. Nach dem die ersten Maß flossen, wurde auf ein gutes Gelingen des Festes angestoßen.

 

Im Anschluss begrüßte Hermann Fleischmann alle weiteren Festbesucher im bereits vollbesetzten Zelt und entschuldigte Pfarrer Josef Drexler, der verhindert war und meinte, „ja a so a Kanone weit man nicht alle Tage“. Unter den Ehrengästen hieß Fleischmann den Ehrengauschützenmeister Hermann Bauernfeind willkommen sowie die Bezirksschützenkönigin Elfriede Haberl, auf die der ganze Schützengau stolz ist. Vom Festkomitee des 50-jährigen Gründungsfestes begrüßte er auch die Fahnenmutter Maria Rackl, Heidi Gregori, Martina Hof  und die Festdamen Martina Hof und Sandra Eckl sowie den Festleiter Stefan Obermeier und Fahnenjunker Tobias Früchtl. Auch den Schausteller Zaulig aus Chammünster, den Festkoch Josef Vogl aus Bernried und nicht zuletzt die Musikkapellen Chambtaler Spitzbuam, die Feuerwehrkapelle und das Kamerateam Alfons Breu und Fotograf Hans Wildfeuer. Einen herzlichen Willkommensgruß entbot er auch den Ortsvereinen und den 10 auswärtigen Vereinen, die schon am Samstag ihre Aufwartung machten.

 

Fleischmann wollte es nicht versäumen, allen Gönnern, Sponsoren, freiwilligen Helfern, Nachbarn und Grundstücksbesitzern Danke zu sagen. Auch dem Personal und die fleißigen Bienchen im Festbüro, Ausschank, Kaffeetheke und Bar, den Mitgliedern, Vorstandschaft und Festausschuss sowie Helmut Eckl, Manfred Meindl und Christian Schedlbauer.

Ein besonderes Dankeschön galt 2. Schützenmeister Florian Hackl, der sein Vorhaben durchgesetzt und für den Verein eine Kanone gebaut hat. Trotz anfänglicher pessimistischer Stimmen hat er viele Stunden geopfert und ein Schmuckstück für den Verein fertiggebracht und alles nicht auf Vereinskosten sondern auf Spendenbasis finanziert, für das er ihm ein Präsent überreichte. „Ich habe das nicht alleine gemacht“, meinte Florian Hackl und dankte auch seinen Sponsoren und Helfern Alfons Eckl, Alfred Höcherl, Thomas Vogl, Walter Klingl und Ferdl Rabenbauer, der den Karren gestiftet hat. Die „Chambtaler Spitzbuam“ sorgten von Beginn an für die richtige Stimmung, so dass auch der zweite Festtag ein voller Erfolg wurde.

 

Am Festsonntag hat bereits um 7.00 Uhr früh die neue Kanone mit einigen harten Schlägen den letzten Langschläfer aus den Federn geworfen und schon spielte am Pfahl die Festkapelle „Haibacher Musiblos´n“ auf. Während die Ortsvereine ab Gasthaus Kerscher eingeholt wurden, sammelten sich die übrigen 35 am Pfahl, von wo sie durch die Schützen eingeholt und alle von den beiden Schützenmeistern Hermann Fleischmann und Florian Hackl begrüßt wurden. In einem langen farbenprächtigen Schützenzug, bei dem die Festdamen ihre duftigen Dirndl präsentierten, ging es um 9.30 Uhr hinunter zur Pfarrkirche zum Gottesdienst, angeführt von zwei Reitern mit Birgit Hofbauer und Dominik Köppl.

 

In seiner anschaulichen Predigt ging Pfarrer Josef Drexler zunächst auf die Jünger Jesu ein, die sich nach seiner Himmelfahrt als erstes von der Öffentlichkeit zurückgezogen hatten und beteten, dass Gott ihnen seinen Hl. Geist senden möge. Und wenn wir auf das Pfingstwunder schauen, dann wissen wir, dass sich dieser Rückzug zum Gebet gelohnt hat, so Pfr. Drexler. Erst dann bekam die junge Kirche den entscheidenden Energieschub.

 

Dann machte er dem Schützenverein anhand von Pfeil und Bogen den Zusammenhang von Beten und Handeln ein wenig anschaulich. Wenn ein Pfeil wirklich viele Meter nach vorne fliegen und das entfernte Ziel treffen soll, dann muss ich den Pfeil an der Sehne eines Bogens einige wenige Zentimeter zurückziehen erklärte der Geistliche, Diese sind unverzichtbar, soll der Pfeil einen Energieschub bekommen, weit fliegen und genau treffen zu können. Seinen Nutzen und seine Bestimmung, das Ziel zu treffen, bekommt der Pfeil erst in Verbindung mit dem Bogen und mit der vom Bogen gespannten Sehne.

Pfr. Drexler übertrug dies auf die Kirche und unser Christsein: Menschlicher Aktivismus allein bewirkt nichts. Nur die Verbindung von Handeln und sich Zurückziehen trifft letztendlich ins Schwarze. Denn letztendlich meinte er, so wichtig wie Bogen und Sehne für den Pfeil sind, wo wichtig ist für uns der Hl. Geist als die Energiequelle.

 

Zum Schluss dankte Pfarrer Drexler allen Anwesenden für die Mitfeier und Hermann Fleischmann schloss sich den Dankesworten an Pfarrer Drexler für den beeindruckenden Gottesdienst an.

 

Nach dem Gottesdienst zogen alle Vereine und die Ehrengäste zurück zum Festzelt am Pfahl, wo die Haibacher Museblos´n für die richtige Stimmung sorgte. Im bereits vollen Zelt freute sich Hermann Fleischmann über die zahlreichen Gäste, die zum kleinen Jubiläumsfest gekommen waren insbesondere Pfarrer Josef Drexler für den Gottesdienst und die Weihe der Kanone, den stellvertretenden Landrat Heinrich Schmidt und übermittelte Glückwünsche von Staatsminister Helmut Brunner. Ferner begrüßte er Schirmherrn Xaver Eckl mit Gattin, den vollständigen Gemeinderat und den ehemaligen Schützenmeister Franz Haberl. Ferner begrüßte er den Stellvertretenden Bezirksschützenmeister und Landesschatzmeister aus Bad Kötzting Fred Nass, Bezirksschützenkönigin Elfriede Haberl, Gaukönig Robert Forster, Gaukönigin Maria Kraus vom Schützengau Viechtach mit 2. Gauschützenmeisterin Elfriede Weber. Von den Ehrengästen und Ehrenmitgliedern (beim 50. Gründungsfest)  waren gekommen: Fahnenmutter Maria Rackl und Festleiter Stefan Obermeier sowie die Festdamen Daniela Haberl, Heidi Gregori, Beate Hirtreiter, Martina Hof, Irena  Penzkofer, Sandra Eckl, Martina Haberl und der Patenverein Bergschützen Schwaben. Nicht zuletzt den 3. Gauschützenmeister Andreas Preißer und Gauschatzmeister Werner Riess.

 

Nun ergriff Xaver Eckl das Wort und erwähnte den Grund seiner Übernahme zur Schirmherrschaft. „Es ist nicht die Zahl der langen Vereinsgeschichte, sondern es ist zum Einen die Freundschaft zum überaus fleißigen Schützenmeister Hermann Fleischmann und andererseits der Respekt vor der Geschichte eines Vereins, der seit nunmehr 60 Jahren die örtliche Gemeinschaft in Moosbach entscheidend mitgestaltet und mitprägt. Die zahlreichen in Kameradschaft verbundener Schützenvereine sind ein Zeichen, dass die Edelweißschützen ihr 60-jähriges Jubiläum mit Stolz auf ihre Entwicklung, auf ihre Geschichte und ihre Leistungen feiern können.

 

„Der Verein ist nicht nur weit über die Gemeindegrenzen hinaus nicht nur bekannt sonder auch gefragt“, so Eckl. Er erwähnte dabei das Aushängeschild Daniela Haberl, die vor wenigen Jahren Jugend-Bezirksschützenkönigin geworden ist und nun ihre Mutter Elfriede Haberl den Titel der Bezirkschützenkönigin errang, wo diesbezüglich nichts an den Moosbacher Schützen vorbei geht. Auch die große Zahl an Jungschützen spricht für die große Attraktion der Edelweißschützen.

 

Eckl erwähnte die vier Schützenvereine der Gemeinde, die Tradition und Brauchtum pflegen. Sie ist nicht Überholtes oder Rückständiges, dass sie sich nicht von niemandem einreden lassen sollten. Er lobte die Schützen, die in allen kirchlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen präsent sind, was der Gemeinschaft Farbe, Frohsinn und Festlichkeit gibt. Darum dankte er ihnen sehr herzlich, denn er wisse, wie viel Zeit und Arbeit investiert werden muss und wünschte ihnen weiterhin Frauen und Männer, die bereit sind, sich für den Schützenverein zu engagieren und wünschte noch viel Freude beim Fest.

 

Der stellvertretende Landrat Heinrich Schmidt überbrachte die Glückwünsche von  Landrat Heinz Wölfl und meinte, es war von 60 Jahren gewiss nicht leicht, den Schützensport wieder aufzubauen, aber die Pioniere ließen sich nicht entmutigen und konnten das traditionsreiche bayerische Schützenwesen mit 700-jähriger Geschichte wieder beleben. Er erwähnte die derzeit über 800 Schützenvereine in Niederbayern mit knapp 65000 Mitgliedern, davon rund 17500 Jugendliche und etwa 15 000 Damen, was für Attraktivität der Schützen spricht. Sie sind Eckpfeiler von Heimatbewusstsein und von bayerischer Lebensart. Dahinter steht freilich unermüdliche Arbeit, vor allem ehrenamtliches Engagement für das er ihnen an dieser Stelle herzlich dankte, insbesondere bei den Vorstandsmitgliedern und besonders Schützenmeister Hermann Fleischmann und betonte: „Wir sind stolz auf unsere Schützenmeister im Landkreis Regen“.

 

In seinem Grußwort begrüßte der stellvertretende Bezirksschützenmeister Fred Nass im Namen des Schützenbezirks Niederbayern den Jubelverein, die Ehrengäste und alle Anwesenden und wünschte den Edelweißschützen für die weitere Zukunft viel Glück und Erfolg. Die Schützenvereine können auf eine sehr lange Tradition zurückblicken und diese müssen wir an die nächste Generation weitergeben, sagte Naß. „Das halte ich neben der Jugendarbeit für eine unserer wichtigsten Aufgaben“. “Vielen Dank und bitte macht weiter so“, sagte er. Fred Naß war nicht mit leeren Händen gekommen und darum überreichte er an den Schützenmeister ein kleines Geschenk des Schützenbezirks Niederbayern: Eine Ehrenkerze, die jedes Jahr in einer anderen Farbe an die Spitzensportler des Schützenbezirks überreicht wird.

 

Im Namen des Schützengaus überbrachte die stellvertretende Gauschützenmeisterin Elfriede Weber herzliche Glückwünsche zum 60-jährigen Gründungsfest. Möget ihr auch nach 60 Jahren genau so viel Erfolg haben, wie bisher. Leider müssen auch viele Opfer gebracht werden, betonte sie, wobei die Familie oftmals darunter leisen muss und überreichte ein Glasteller vom Schützengau. Und weil man beim Fest den Gauschützenmeister Helmut Pielmeier zu seinem 70. Geburtstag hoch leben lassen wollte, der jedoch aus familiären Gründen verhindert war, zeigte sie den Anwesenden eine große Schützenscheibe vom Gau, gemalt von Sonja Hartmannsgruber, die man ihm bei Gelegenheit überreichen möchte.

 

Um 14.00 Uhr verschwanden viele Gäste auf die Wiese hinter dem Festzelt, wo ein großes Böllerschießen angesagt war. Von sechs Schützenvereinen: Bergschützen Schwabe, St. Englmar, Seugenhof, Sattlpeilnstein, Moosbach und KuRV Viechtach, traten 33 Schützen unter dem Kommando des Böllerleiters Manfred Schötz aus Schwaben an. Wobei auch die neue Kanone unter Florian Hackl und die Kanoniere Josef Stöger und Andreas Hof mitmischte. Die Zuschauer hielten sich teilweise die Ohren zu und der Pfahl und das halbe Dorf erzitterte.

 

Für musikalische zünftige Unterhaltung sorgte anschließend der Gstanzlsänger und Fernsehstar „Quirin Weber „ aus Arrach, der am 4. Juni zur Aufzeichnung von Florian Silbereisen eingeladen war, noch mit seinen Gstanzeln und Beiträgen für Spaß und Unterhaltung sorgte und die Schwarzbuam aus Wolfstein die Gäste musikalisch unterhielten. Ab 18.00 Uhr ging es noch einmal richtig rund, als Erwin Breu mit dem „Grenzland-Trio“ auf die Bühne traten und mit ihnen ein großartiges Fest zu Ende ging, über das aus aller Munde Lob zu hören war.

Foto zu Meldung: Edelweißschützen feierten ihren 60. Geburtstag – 45 Vereine machten ihre Aufwartung

Ein Fest wirft seine Schatten voraus

(30.04.2011)

Schirmherrnbitten und Maibaum aufstellen

 

Moosbach, Die Edelweißschützen feiern heuer vom 3. - 5. Juni 2011 ihr 60-jähriges Gründungsfest und weil es seit langem zur Tradition gehört, am Vortag des 1. Mai einen Maibaum aufzustellen, haben sie es mit dem Schirmherrnbitten bei Bürgermeister Xaver Eckl zusammen gelegt.

 

Während einige Mitglieder vorher den 30 Meter langen Baum, den Gastwirt Rudi Kerscher stiftete, mit Kränzen und Zunfttafeln schmückten, formierte sich anschließend der Verein beim Maibaum und zog, angeführt von den Fingerlflitzern zum Anwesen des Bürgermeisters, den Schützenmeister Hermann Fleischmann in Versform um die Übernahme der Schirmherrnschaft bat. Nach einem herzlichen Grüß Gott, auch der Dame des Hauses, Kornelia Eckl richtete er die Bitte an den Bürgermeister, der nicht nur Mitglied und Polizeihauptkommissar ist, die Bitte: ...„Drum dad ma die aiz ganz förmlich frag´n, Xav kannt ma die als Schirmherrn hom. Auf die Zusage dad ma uns scho alle gfrein, drum sog net na und schlog ma ein.“

„Es ist eine Ehre für mich, euch den Schirmherrn zu machen“, machte Eckl in seine Zusage, denn er sei sehr stolz auf den Verein mit seiner engagierten Jugendarbeit. Hoffen wir, dass das große Zelt, das auf dem Pfahl aufgestellt wird, auch voll wird, denn es soll auch etwas für die Vereinskasse übrig bleiben.“

 

Der Schützenmeister bedankte sich für die Zusage und sprach auch seiner Frau ein Vergelt´s Gott aus, überreichte einen Blumenstrauß mit einem herzlichen Applaus der Anwesenden.

Bevor man zum Maibaum-Aufstellen marschierte, bewirteten die Eheleute Eckl die Schützen mit Getränken und Hochprozentigen und den bekannt leckeren Kücherl.

Beim Vereinsheim angekommen, wurde dann durch Theo Lorenz mit seinem Kran und einigen Helfern der Baum aufgestellt und die Zuschauer applaudierten.

Foto zu Meldung: Ein Fest wirft seine Schatten voraus

Die Mitgliederentwicklung macht dem Gau Sorgen – Viele Ehrungen

(20.03.2011)

Probleme mit der Vergabe der traditionellen Veranstaltungen

 

Viechtach/Moosbach. Der Schützengau Viechtach klagt über fehlenden Idealismus der Mitglieder. „Wer soll die Vereine aufrecht erhalten, um sie an die Jugend weiter geben zu können, wenn in den Veranstaltungen die Mitglieder immer weniger werden?“ Auch hat der Gau Probleme mit der Vergabe für den Gauball und Gauschießen 2012. Bei der Jahreshauptversammlung am Sonntag im Gasthaus Kerscher in Moosbach tat es Gauschützenmeister Helmut Pielmeier in der Seele weh und bat für die Zukunft um wieder mehr Zusammenhalt im Verein.

 

Die Durchführung der diesjährigen Gauversammlung war den Edelweißschützen Moosbach übertragen worden. Deren Schützenmeister Hermann Fleischmann eröffnete die Versammlung im Vereinslokal Kerscher, bei der von 29 Vereinen 23 anwesend waren. Gauschützenmeister Helmut Pielmeier konnte anschließend neben der fast gesamten Gauvorstandschaft  auch den stellvertretenden Bezirksschützenmeister Fred Naß aus Bad Kötzting, den dritten Landrat Heinrich Schmidt und Prackenbachs 2. Bürgermeister Karl Engl begrüßen. Anschließend bat er die Anwesenden, den verstorbenen Mitgliedern zu Ehren, sich für eine Gedenkminute von den Plätzen zu erheben.

 

In seinem Rückblick erwähnte der Gauschützenmeister, dass er oder seine beiden Stellvertreter in fast bei allen Hauptversammlungen und sonstigen Veranstaltungen oder Neuwahlen anwesend waren. Er berichtete unter anderem von der Gauversammlung in Weghof, dem Gaujugendtag in Schwaben, vom Bayerischen Schützentag in Obertraubling, vom Gauball in Teisnach, vom 40-jährigen Vereinsjubiläum in Krailing sowie vom Sportehrenabend im Pfarrhof Viechtach und von der Herbstarbeitstagung in Tabertshausen.

 

Demnächst stehen wichtige Termine an: vom 28.4.-7.5. 11 Gauschießen in Einweging, am 14.5. Preisverteilung vom Gauschießen in Einweging, am 14.5. Niederbayerischer Schützentag im Gau Zwiesel (Pichelsteinerfesthalle) mit Bezirks-Standartenweihe am 15.5. 2011.

Am 21. 5. findet in der Stadthalle Viechtach der Gauball statt, Ausrichter Bergschützen Schwaben, am 28. 5. Bayerischer Schützentag in Kulmbach und 3.-5.6. 60-jähriges Jubiläum der Edelweißschützen Moosbach.

 

Stellvertretender Landrat Heinrich Schmidt übermittelte die Grüße von Landrat Heinz Wölfl und meinte in seinem Grußwort, dass das Schützenwesen über eine lange Tradition verfügt, die man aufrecht erhalten sollte. Er dankte der Gauvorstandschaft insbesondere Gauschützenmeister Helmut Pielmeier, die in diesem Verein, ob gesellschaftlich als auch durch die Wettkämpfe wertvolle Arbeit einbringen und wünschte weiterhin alles Gute.

 

Für die Gemeinde Prackenbach überbrachte 2. Bürgermeister die besten Grüße. Er lobte den Gau vor allem für seine Jugendarbeit. Im Bezug auf die fehlenden Vereine machte er Mut: „es wird mit Sicherheit auch wieder einmal besser, denn fast jeder Verein klagt über solche Probleme.

 

Gausportleiter Ludwig Santl gab die Ergebnisse der Gaumeisterschaft 2011 bekannt, wobei die Urkunden erst beim Gauschießen am 14. Mai in Einweging überreicht werden. Von den 152 Startern, darunter 19 Schüler haben sich 53 für die Niederbayerischen Meisterschaften qualifiziert.

 

Gaurundenwettkampfleiterin Marion Wittenzellner gab unmittelbar vor Beginn der Versammlung eine Stellungnahme ab und verließ wieder den Saal. Johann Schreiner verlas das Schriftstück, in dem sie schreibt, dass sie sich zur Abgabe des Berichts über die laufende Rundenwettkampfsaison nicht in der Lage sehe, nach dem sie am 13. Februar ihr Amt mit sofortiger Wirkung zur Verfügung stellte, obwohl sie jedoch zum Schluss einräumte, die Abwicklung der Runde noch bis zum Schluss zu Ende zu führen.

 

Gaudamenleiterin Luise Seiderer berichtete von einem regen Vereinsleben. Sie beteiligten sich beim Gauvergleichsschießen in Bad Kötzting, wo sie leider Vor- und Rückrunde verloren. Beste Schützinnen waren Andrea Baumann und Steffi Vogl Wettzell sowie Melanie Preißer Schönau und Brigitte Schwürzinger Einweging. Beim Schützenlieselschießen in Straubing, das alle zwei Jahre ausgetragen wird, waren acht Damen vom Gau präsent. Zweite wurde Herta Santl, Schwaben, vierte Petra Ölhorn Böbrach und 12. wurde Ursula Graßl, Weghof.

Das 27. Gaudamenschießen ging in Einweging mit 61 Teilnehmerinnen aus 13 Vereinen über die Bühne, das beachtliche Ergebnisse hervorbrachte. Sechs Damen schafften über 100 Ringe in Zehntelwertung: Monika Reindl, Einweging 101,3; Andrea Baumann, Wettzell 101,2; Melanie Preißer, Schönau 100,6; Elfriede Haberl, Moosbach 100,5; Manuela Bielmeier, Einweging 100,4 und Steffi Vogl, Wettzell 100,1.

Die besten Blattl-Teiler lieferten: Gertraud Breu Edelweiß Viechtach 4,4 Teiler, Madeleine Lummer, Kollnburg, 5,2; Stefanie Klimmer, Händlern 6,9; Hedwig Achatz, Wettzell 7,1 und Petra Kuchl, Linden 13,8.

 

Daniel Graßl, der neue Gaujugendleiter berichtete von der Teilnahme am Shooty Cup, wo sich die Sportschützen Kollnburg qualifizierten. Beim Ballipokalschießen war man mit zwei Mannschaften vertreten und beim Landesjugendtag in Oberteisbach war man präsent. Auch beim Bezirksjugendtag in Seiboldsried hat sich die Jugend  beteiligt und bei der Herbstarbeitstagung der Schützenjugend von Niederbayern.

 

Erstmals wurde ein Freundschaftstreffen der Gaujugend mit Landshut auf die Beine gestellt und im Zweiwochentakt trainieren drei Jugendliche in Neukirchen. In der Anfangsphase steht letztendlich das Gaukadertraining. In diesem Zusammenhang dankte er den drei Trainern, die den ganzen Sonntag-Vormittag opfern. Graßl berichtete auch von zwei „Talenten“ in der Gaujugend. Dies sind Katja Koch und Alexander Wess. Letzterer wurde im vergangenen Jahr Niederbayerischer Meister mit 390 Ringen in Plattling. Eine bis dato Unbekannte in der Schülerklasse ist Patricia Kauer, die vom Gau Bad Kötzting zu den Bergschützen gewechselt ist. Am Samstag traten vier Jugendliche beim Vergleichskampf in Staubing an, wo Kauer als erste bei den Schülern abschnitt.

Die nächsten Termine: Samstag, 26. März Bezirksjugendtag in Abensberg und Gaujugendtag am 8.4. in Weghof.

 

Den Kassenbericht lieferte Gauschatzmeister Werner Riess. Die Kassenprüfer Xaver Six und Hans Schmaus hatten die Eintragungen geprüft und wie gewohnt keine Beanstandungen festgestellt. Der Schatzmeister und die ganze Gauvorstandschaft wurde Entlastung erteilt. Der aktuelle Mitgliederstand beträgt bei 15 Zugängen, 68 Abgängen 1648 Kameradinnen/Kameraden.

 

Stellvertretender Bezirksschützenmeister Fred Naß aus Bad Kötzting bedankte sich für die Einladung, zum Nachbargau zu kommen. Er bezeichnete die einzelnen Berichte als in Ordnung. Dann brachte er die Standartenweihe zum 60. Niederbayerischen Schützentag im Gau Zwiesel zur Sprache, bei dem man Staatsminister Helmut Brunner als Schirmherrn und den Bezirk Oberpflalz als Paten gewinnen konnte.

Er berichtete von der Umstrukturierung der Kaderstützpunkte. Während man früher  über einen Stützpunkt verfügte, stehen mittlerweile mit Neukirchen und Straubing vier zur Verfügung, wo die Jugendlichen trainieren können. „Das kostet uns zwar eine Stange Geld“, sagte Naß, „doch die Jungen sind es wert, dass man sie fördert.“

 

Zur Mitgliederentwicklung berichtete Naß, dass der BSSB pro Jahr 1 % seiner Mitglieder verliert, das er sich langfristig nicht leisten könne. Einen Hauptgrund sieht der Stellv. Bezirksschützenmeister bei den tragischen Vorkommnissen mit Schusswaffen, so dass der Zugang der Jungen rückläufig ist. Stets tragen die Schützen die Schuld, obwohl es zuweilen auf Behördenversäumnisse zurückzuführen ist.

Hainthaler beziffert den Rückgang der Mitglieder in Niederbayern im letzten Jahr auf 463. Das ist der tiefste Stand seit 1998. Eine unerfreuliche Entwicklung, so dass Naß eine aktive Mitgliederwerbung empfahl.

 

Zum Schluss seines umfangreichen Grußwortes zeichnete er drei Vereine des Gaues mit der Plakette für besondere Verdienste in der Mitgliederwerbung aus: 1. Sportschützen Kaikenried, 2. Schützenverein Teisnach und 3. Bergschützen Schwaben.

Schließlich wurde noch angeregt, ob für die Standabnahme, das vom Landratsamt jemand abnimmt, nicht ein Formular reicht, wo man zum Beispiel bestätigt, dass nichts geändert wurde. Schließlich müsse man für diese Angelegenheit jeweils einen nicht geringen Geldbetrag hinlegen.

Helmut Pielmeier bedankte sich zum Schluss bei allen Anwesenden für ihr kommen und wünschte den Vereinen weiterhin viel Erfolg und gute Zusammenarbeit.

 

Ehrungen: Durch Fred Naß und Helmut Pielmeier wurden folgende Aktive für ihre Verdienste um Schützenwesen ausgezeichnet.

Elfriede Weber von den Mehlbachtalern Einweging, seit 2004 2. GSM mit dem Abzeichen in Gold,

Johann Feldmer, Bergschützen Maibrunn, 1. SM seit 1992 mit Gold.

Silber vom Bezirk erhielten : Ludwig Santl, Bergschützen Schwaben , 1. Gausportleiter seit 1992; Stephanie Klimmer, Pfeiffenbrunner Händlern, Gauschriftführerin ab 2001; Aloisia Seiderer, Mehlbachtaler Einweging, 1. Gaudamenleiterin ab 2007; Matthias Feldmeier, Bayerwald St. Englmar, 1.SchM seit 1993.

Bronce: Manuela Wittenzellner, Pfeiffenbrunner Händlern, 2. Gaudamenleiterin ab 2007; Petra Ölhorn, Eck von 1896 Böbrach, 1. SchM seit 2002; Michael Kraus Mehlbachtaler Einweging 1. SChM seit 2006.

Vom BSSB für langjährige Mitgliedschaft (Grün): Johann Schreiner, Sportschützen Kollnburg, 1. SchM seit 2007; Andreas Wanner, Schützenverein Teisnach, 1.SchM seit 2003; Anton Preißer, Nußberger Schützen, 1. SchM ab 2006;, Hubert Achatz, Hubertussschützen Wettzell 1. SchM seit 2006.

Silber vom Gau: Gerhard Vogl, Riedelstein-Schützen 1. SchM seit 1997,

Bronze: Thomas Brunner, Waldsrand Tresdorf, 1. SchM seit 2003.

 

Foto: Helmut Pielmeier, Heinrich Schmidt, 2. BM Karl Engl, Thomas Feldmeier, Ludwig Santl, Anton Preißer, Michael Kraus, Johann Schreiner, 2. SchM Florian Hackl von den Edelweischützen, Stellv. Berzirksschützenmeister Fred Naß,

sitzend: Hans Feldmer, Petra Ölhorn, Stefanie Klimmer, Elfriede Weber, Luise Seiderer

Foto zu Meldung: Die Mitgliederentwicklung macht dem Gau Sorgen – Viele Ehrungen

Schützenscheibe der Fahnenmutter erwarb sich Franz Schnitzbauer

(25.02.2011)

Moosbach. Fahnenmutter Maria Rackl hat dem Schützenverein Edelweiß anlässlich ihres 80. Geburtstages eine kunstvoll geschnitzte Schützenscheibe gestiftet, um die am Freitag Abend im Vereinslokal 16 aktive Schützen um ein günstiges Plattl wetteiferten, das einem 80 Teiler am nächsten kam.

Dies gelang Franz Schnitzbauer am besten mit einem 83,2 Teiler. Alfons Eckl erreichte mit der Pistole einen

 70, 8 Teiler und wurde Vize-Scheibengewinner und über den dritten Platz freute sich Ludwig Fleischmann, der mit 62,3 Teiler ins Schwarze traf.

Die nächsten Plätze nahmen Hermann Fleischmann mit 99,7, Monika Schnitzbauer mit 56,5 und Andreas Högerl mit 51,9 Teiler ein.

 

Bei der Siegerehrung im Gasthaus Kerscher dankte Schützenmeister Hermann Fleischmann der Scheibenspenderin Maria Rackl und bat sie, dem Schützenverein treu zu bleiben und wünschte ihr gute Gesundheit, dass man in 10 Jahren wieder so harmonisch den 90. feiern kann und in geselliger Runde saß man noch einige Zeit zusammen und stieß auf die Spenderin an.

 

Foto: Hermann Fleischmann, Alfons Eckl, Ludwig Fleischmann, Franz Schnitzbauer mit der Scheibenspenderin Maria Rackl

Foto zu Meldung: Schützenscheibe der Fahnenmutter erwarb sich Franz Schnitzbauer

Gauschützenkönigin Elfriede Haberl gewinnt Schützenscheibe

(04.02.2011)

Moosbach. Eine schöne Schützenscheibe, kunstvoll geschnitzt von Max Nagler hat das Ehepaar Waltraud und Otto Petzoldt anlässlich ihrer Goldenen Hochzeit, die sie an Silvester feierten, gestiftet.

 

Am Samstag wetteiferten 15 Alt- und Jungschützen um ein Plattl, das einem 50 Teiler am nächsten kam. Dies gelang Elfriede Haberl, der ein 52,7 Teiler gelang. Vize-Scheibengewinner wurde Martin Daffner mit einem 60 Teiler und auf den dritten Platz kam Patricia Haberl mit einem 74 Teiler.

Die nächsten Plätze nahmen Andrea Penzkofer mit einem 80 Teiler, Ludwig Fleischmann mit einem 130 und Maria Fleischmann mit einem 132 Teiler ein.

 

Bei der Siegerehrung im Gasthaus Kerscher dankte Schützenmeister Hermann Fleischmann den Scheibenspendern und wünschte Otto Petzoldt, der letztes Jahr gesundheitlich sehr angeschlagen war, weitere Erholung und gute Genesung.

Er dankte Wolfgang Hackl für den Bus, mit dem man Otto Petzoldt in seinem Rollstuhl zum Gasthaus transportiert hat und in geselliger Runde saß man noch einige Zeit zusammen und stieß auf die edlen Spender und die Scheibengewinnerin an.

 

Foto: Hermann Fleischmann, Martin Daffner, Florian Hackl (2. SchM) Patricia Haberl, Andrea Penzkofer

vorne Elfriede Haberl und Ehepaar Otto und Waltraud Petzoldt

Foto zu Meldung: Gauschützenkönigin Elfriede Haberl gewinnt Schützenscheibe

Gelungener Schützenball mit gekrönten Häuptern – Das Gründungsfest im Visier

(22.01.2011)

Manager für den Festausschuss entdeckt - „Altneuhausener Blaskapelle“ für´s 60-jährige engagiert

 

Moosbach. Beim Schützenball der Edelweißschützen gab es am Samstag mehrere Könige und Würdenträger zu feiern. Elfriede Haberl, Aushängeschild der Moosbacher Schützen, für die zu Ehren der Verein den Schützenball ausrichtete, hielt als amtierende Gauschützenkönigin mit ihrem Gatten Sepp Einzug in den Kerscher-Saal.

Weitere Würdenträger der Edelweißschützen, die Viceschützenmeister Florian Hackl vorstellte, folgte Schützenmeister Hermann Fleischmann mit Gattin, der sich im letzten Jahr selbst auf den Königsthron setzte sowie die beiden Ritter Anton Fleischmann und Alfons Eckl mit ihren Frauen. Die Repräsentantin der Jugend Andrea Penzkofer wurde schließlich von den Rittern Patrica Haberl und Martin Daffner auf´s Parkett geführt, die anschließend mit der Schützenlieslpolka den Tanz eröffneten.

 

Nach einem flotten Auftakt der Bayerwald-Buam, fünf bewährte Musikanten mit ihrem Kapellmeister Erich Augustin aus Kasparzell, legten sich den ganzen Abend richtig ins Zeug und holten äußerst fleißig aus ihrem reichhaltigen Repertoire neben modernen Rhythmen auch Walzer, Polka und Bayerische hervor.

 

Hermann Fleischmann begrüßte eingangs neben allen Anwesenden auch die Ehrenmitglieder Adi Brei und Erich Meindl sehr herzlich und meinte, ein paar freie Plätze hätten wir schon noch gehabt. Die örtlichen Vereine und auch viele Nachbarvereine waren gekommen und der neue Ehrenbriefträger der Gemeinde mit Gattin wurde begrüßt. Für den Verlauf des Abends kündete Fleischmann zwei Einlagen an sowie eine Tombola, bei der es 200 Preise zu gewinnen gab.

 

Nach einigen Tanzrunden, bei denen die Schützen in Vereinstracht und die Damen im Dirndl durch den Saal wirbelten, kündete Fleischmann die erste lustige Einlage an, wobei er im Laufe der Aufführung die neuen Schützenmitglieder einzeln vorstellte. Die Neuen kommen aus dem Ausland, sind jedoch durch den Klimawandel etwas geschrumpft, erklärte Fleischmann, aber Hauptsache, sie haben einen dicken Schädel, den braucht man hier in Moschba, so der SchM.

Zum großen Gelächter der Zuschauer marschierten sie auf: ein überdimensionaler Zylinder, der Bauch stellte ein riesengroßes Gesicht dar, dessen Kunstwerk Hans Höcherl kreierte, anschließend ein vermeintlicher Körper in Miniausgabe. Der Erste (Siegerl), ein Österreicher mit dem Namen Siegfried Johannes Arschgucker, wurde umgetauft auf Hansi Hinterseher. Er schießt nicht nur mit dem Gewehr, sondern notfalls auch mit Feuerlöscher und Strahlroh, erklärte Fleischmann.

Der Nächste (Daffner), sein Name Martini on the Rock, ist der 2. Mannschaftsschütze und stammt  aus dem Wilden Westen, jenseits von gut und böse. Früher schoss er auf alles, was sich bewegte, mittlerweile ist er so treffsicher, dass er beidhändig auf zwei Scheiben gleichzeitig schießen kann, so der Ansager.

Als ersten Manager wurde Michailowitsch Kilimogsbiri (Miche) engagiert, der ein Fachmann für alle Bierfragen und -Genießer ist und angekündigt hat, beim Fest jeden Tag selber ein Fass zu saufen.

Für die Festküche wurde ein Super Küchenchef mit Namen Josepe Haberlgockel aus Hendling angeheuert. Er hat sich schon jetzt mit mehreren 1000 Dioxin-Hendl eingedeckt und bis Juni hätten wir uns schon an Dasselbe gewöhnt.

Der dritte Manager im Bunde (Thurnbauer) heißt Johannes Schmalbauer und kommt aus dem Reich der Holzwürmer. Er wird sich zum Fest vor allem um die Bedienungen kümmern, damit sie immer gut drauf und drunter sind. Außerdem hat er, als guter Freund von Jörg Kachelmann einen guten Draht zum Wetter, wusste Fleischmann. Da sich die neuen Mitglieder auf Anhieb herzlich aufgenommen fühlen sollten, wurden sie von der Gauschützenkönigin Elfriede Haberl umarmt und mit einem Bruderkuss begrüßt.

 

Als zweite Einlage marschierte die „Altneuhauser Feuerwehrkapelle“ (Renkamer Blaskapelle) auf. Florian Hackl, als Kapellmeister, Thomas Schnitzbauer aus Hetzelsdorf und Adi Hastreiter von den Bayerwald-Buam verstärkten die Mannschaft. Sie warben für einen Auftritt für das Fest bei der Feuerwehr. Aber Xaver Wenzl erklärte, sie hätten schon eine Kapelle. Für das Schützenfest würde man noch eine Kapelle brauchen, meinte Fleischmann, aber fest spielen müssten sie. „Das kommt auf die Gage an“, erklärte Hackl. Mit dem gab sich der SchM nicht zufrieden und meinte, es käme auf das Spielen an. Dann ließ die Kapelle gewaltig die Instrumente erschallen, bis der ganze Saal bebte.

 

Nach dem die Ballbesucher nach zwei Uhr von Tanzen immer noch nicht müde waren, gab es von einem Spender noch einen Geldschein drauf und die Kapelle drehte noch einmal tüchtig auf, bis sich beim Morgengrauen die letzten Ballbesucher anschickten, ihre eigenen Gefilde aufzusuchen, die alle einer Meinung waren: „Es war ein schöner Ball.“      

Foto zu Meldung: Gelungener Schützenball mit gekrönten Häuptern – Das Gründungsfest im Visier

Proklamation der neuen Schützenkönige

(11.12.2010)

Schützenmeister Hermann Fleischmann ist der neue Regent – Andrea Penzkofer Repräsentantin der Jugend

 

Moosbach. Es ist schon Tradition, dass die Edelweißschützen anlässlich der Weihnachtsfeier ihre neuen Regenten küren.

Bei den Jungschützen war die Teilnehmerzahl knapp bemessen, die um den begehrten Wanderpokal kämpften, den vor Jahren Waltraud Petzoldt gestiftet hatte. Qualifiziert hat sich in diesem Jahr Andrea Penzkofer mit einem 39,7 Teiler. Vorgänger Martin Daffner musste die Trophäe an seine Nachfolgerin abgeben. 1. Ritterin ist Patricia Haberl (Brezenkönigin) mit einem Schießergebnis von 42,9 Teiler und der 2. Ritter (Wurstkönig) heißt Martin Daffner mit 126,7 Teiler.

Hermann Fleischmann brachte die Freude zum Ausdruck, dass die Edelweißschützen wieder eine Mannschaft haben und dankte insbesondere Martin Daffner, der sich auch sonst im Schützenverein vorbildlich einbringt.

 

Bei den Erwachsenen setzte sich beim Königsschießen der Schützenmeister mit 36,3 Teiler selbst auf den Thron und wird beim kommenden Fest den Verein würdevoll repräsentierten. Die Königskette legte ihm, wenn auch ungern, die Vorgängerin Elfriede Haberl um. Vom Vice bekam der neue König eine kunstvoll gestaltete Schützenscheibe überreicht.

Anton Fleischmann sicherte sich mit einem 61,0 Teiler die erste Ritterwürde, dicht gefolgt von Alfons Eckl mit 64,5 Teiler.

 

Foto: Alfons Eckl, Anton Fleischmann, Martin Daffner, Patricia Haberl, Florian Hackl,

sitzend Andrea Penzkofer, Hermann Fleischmann  

Foto zu Meldung: Proklamation der neuen Schützenkönige

Weihnachtsfeier bei den Edelweißschützen

(11.12.2010)

Das abgelaufene Jahr war geprägt von Höhen und Tiefen – 60 jähriges Gründungsfest steht vor der Tür

 

Moosbach. Bei den Edelweißschützen steht heuer das 60-jährige Gründungsfest an, zu dem Schützenmeister Hermann Fleischmann guten Zusammenhalt im Verein erhofft, ähnlich wie´s bei beim 50-jährigen der Fall war.

Wie bereits bekannt, hatte es Terminüberschneidungen mit dem SV Prackenbach gegeben und so wurde das Fest auf den 3. - 5. Juni vorverlegt, berichtet der Schützenmeister. Es findet drei Wochen nach dem Feuerwehrfest statt, was den Vorteil hat, dass das Zelt stehen bleiben kann, da bei beiden dasselbe Bier ausgeschenkt wird.

 

Im Übrigen ist der Schützenmeister über das nachlassende Interesse am Schießsport etwas enttäuscht, ein Hoffnungsschimmer sind dagegen die verbleibenden Jungschützen, die als Mannschaft in der Gaurunde sehr erfolgreich mitschießen. Dies stellte er am Samstag bei der diesjährigen Weihnachtsfeier fest und bat weiterhin um Unterstützung durch die Kameraden.

 

Im vollbesetzten Nebenzimmer des Vereinslokals Kerscher konnte Fleischmann neben den Vereinsmitgliedern und Vorstandskollegen auch die Ehrenmitglieder Max Dorner, Erich Meindl und Xaver Pongratz sowie die Fahnenmutter Maria Rackl begrüßen. Er erwähnte dabei auch das älteste Ehrenmitglied Karl Penzenstadler, dem er nochmals mit einem Geschenk zum 85. Geburtstag gratulieren wollte, der leider jedoch nicht erschienen ist. 

 

In seinem kleinen Rückblick erwähnte Fleischmann Höhen und Tiefen, wie sie bei jedem Verein auftreten, Momente in denen man gern Mitglied oder Vorstand is, owa a wou ma am lieaban ois hiwerfa dad. Leider werden die aktiven Schützen immer weniger, bedauerte er und was ihn am Nachdenklichsten macht, ist der Nachwuchs. Die Jugendleiter opfern ihre Zeit und irgendwann hams koan Bock nimma und kemman nimma.

 

Ebenfalls erwähnte Fleischmann den 70. Geburtstag des Gauschützenmeisters, ein paar Tage vor dem Gründungsfest. Er habe dem Gau vorgeschlagen, den Geburtstag von Helmut Pielmeier im Rahmen des Festes mit zu feiern, was mit Böllerschießen und Musik einen schönen Rahmen abgeben wird.

 

Nach dem gemeinsamen Abendessen wurde es besinnlich, wobei Christl Buerschaper, Maria Rackl und Alexandra Fleischmann mit Weihnachtsgeschichten aufwarteten. Die musikalische Umrahmung zwischen den Beiträgen besorgte Andrea Penzkofer mit ihren Liedern, die sie auf der Gitarre begleitete.

 

Weil Danken und Schenken zu Weihnachten gehören wie Plätzchen und Glühwein, dankte Fleischmann allen, die ihn das ganze Jahr unterstützt haben, insbesondere bei seinen Vorstandskollegen, allen voran von seinem Vize Florian Hackl, der auch das Amt des Jugendleiters und wenn Not am Mann ist, des Fahnenjunkers inne hat. Auch Hackl hatte Worte des Dankes an den Schützenmeister, der mit Leib und Seele für den Schützenverein da ist und nicht zuletzt für seine Frau, die ihn in jeder Weise unterstützt.

 

Anschließend lüftete Hermann Fleischmann und Florian Hackl die Ergebnisse vom diesjährigen Königsschießens (siehe Heimatsport), wobei der Schützenmeister selbst als Schützenkönig die Edelweißschützen als Repräsentant im kommenden Vereinsjahr vertreten wird. Die bisherige Schützenkönigin war Elfriede Haberl, welche die Kette dem neuen Regenten übergab.

 

Die nächsten Termine: 14.-15.1.11 Gaumeisterschaft in Viechtach, 22.1.11 Schützenball, 5.2. Landjugendball, 12.2. Feuerwehrball, 20.3. Gauversammlung in Moosbach, 30.4. Maibaumaufstellen, 28.4.-7.5. Gauschießen in Einweging, 14.5. Siegerehrung -Gauschießen, 13.-15.5. Feuerwehrhauseinweihung, 3.-5.6. 60 jähriges Gründungsfest Edelweißschützen, 22.-23.7. 120 jähriges Auerhahn Patersdorf, 29.-31.7. 100 jähriges Handwerker Prackenbach, 14.10 Generalversammlung und 10.12. Weihnachtsfeier.

 

Foto Andrea Penzkofer     

Foto zu Meldung: Weihnachtsfeier bei den Edelweißschützen

Kindstaufscheibe wurde ausgeschossen

(13.11.2010)

2. Schützenmeister der glückliche Gewinner

 

Moosbach. Anlässlich der Geburt ihrer Tochter Tamara haben Nicole und Thomas Freund den Edelweißschützen eine von Max Nagler handgeschnitzte Kindstaufscheibe zur Verfügung gestellt. 15 Schützen wetteiferten um die begehrte Scheibe und es wurde ein sehr knappes Kopf an Kopf-Rennen um das beste Blattl.

 

Den besten Teiler hatte am Ende Florian Hackl mit einem 46,3 Teiler, knapp vor der Jungschützin Patricia Haberl, die mit einem 46,7 Teiler das Nachsehen hatte.

Dritter wurde Anton Fleischmann, der mit einem 59 Teiler das gleiche Blattl hatte wie Schützenmeister Hermann Fleischmann, jedoch das bessere zweite Blattl.

Schützenchef Fleischmann bedankte sich bei Nicole und Thomas Fleischmann für die schönen Preise und wünschte ihnen mit ihrer Tochter noch alles Gute.

 

Zum Gemeindepokalschießen nach Schwaben am nächsten Wochenende werden die Edelweißschützen bereits am Donnerstag ihre ersten Schüsse abgeben. Treffpunkt am Donnerstag um 18.00 Uhr im Vereinslokal. 

 

Foto: Patricia Haberl, Hermann Fleischmann, Florian Hackl, Nicole und Thomas Freund mit Sohn Fabian und Anton Fleischmann.

Foto zu Meldung: Kindstaufscheibe wurde ausgeschossen

Die Edelweißschützen können 2011 den 60. Geburtstag feiern

(16.10.2010)

Der Schützenmeister zog Bilanz – ein ruhiges Vereinsjahr

 

Moosbach. Von zwei erfreulichen Tatsachen konnte Schützenmeister Hermann Fleischmann bei der Generalversammlung am Samstag-Abend im Vereinslokal Kerscher berichten. Zum einen hat sich Elfriede Haberl beim 58. Gauschießen die Königswürde geholt und ihr zu Ehren wird am 22. Januar 2011 ein Schützenball ausgerichtet. Außerdem hat sich sein Wunsch von einer neuen Mannschaft in der Gaurunde erfüllt, die bereits ihren ersten Kampf gegen Tresdorf II souverän mit über 100 Ringen Vorsprung gewannen.

 

Zur Jahreshauptversammlung war auch Pfarrer Josef Drexler sowie der stellvertretende Gauschützenmeister Andreas Preißer und die Ehrenmitglieder Maria Rackl, Erich Meindl, Adolf Breu und Franz Xaver Pongratz sowie Schützenmeister-Vorgänger Franz Haberl gekommen. Bevor Schriftführerin Nicole Freund die Niederschrift der letzten Hauptversammlung verlas, bat der Schützenmeister um eine Schweigeminute für die verstorbenen Mitglieder.

 

In seinem Rechenschaftsbericht lobte der Schützenmeister die erfolgreichen Mannschaftsschützen Florian Hackl, Martin Daffner, Andrea Penzkofer und Patricia Haberl und der Aushilfe Elfriede Haberl. Er bedankte sich bei allen Mitgliedern für die Teilnahme bei sämtlichen Anlässen, wo man überall gut vertreten war. „Wenn es darauf ankommt, kann ich mich auf meine Leute verlassen“, lobte er die Kameraden.

 

In einem kurzen Überblick erwähnte der Schützenmeister den Tagesausflug zum Hohen Bogen und die Beteiligung beim Volkstrauertag und das Gemeindeschießen in Krailing, bei dem die Einzelschützen Florian Hackl und Hermann Fleischmann mit dem 2. Platz LG Meister bzw. Luftpistole glänzten. Die Jugend sicherte sich mit Martin Daffner mit 97,5 Ringen den 1. Platz.

Bei der Weihnachtsfeier wurden die Schützenkönige prämiert. Die Königswürde sicherte sich Elfriede Haberl mit einem 17,2 Teiler. Martin Daffner wurde mit einem 59 Teiler Jungschützenkönig und Franz-Xaver Pongratz ernannte man bei der Weihnachtsfeier zum Ehrenmitglied. Anlässlich seines 50. Geburtstages stiftete Hermann Fleischmann eine Geburtstagsscheibe, die von Ludwig Fleischmann mit einem 52,8 Teiler gewonnen wurde.

 

Auch die 8. Dorfmeisterschaft wurde organisiert, bei der die Mannschaft B+K den Dorfmeistertitel errang. Bester Einzelschütze war Michael Schnitzbauer. Fleischmann berichtete auch, dass er bei der Jahreshauptversammlung des Schützengaues die Zusage zur Abhaltung der Gauversammlung erhalten habe. Auch ein Maibaum wurde wieder aufgestellt, den Theo Lorenz mit einer zusätzlichen Brotzeit stiftete und bei allen Gartenfesten der Nachbarvereine war man vertreten, beim 125-jährigen Gründungsfest des KuRV Prackenbach und bei der Dorfmeisterschaft des SV Moosbach sowie beim 40-jährigen Bestehen der Schloßschützen Krailing sich beteiligt.

 

Gratuliert wurden Nicole und Thomas Freund zur Tochter, Josef Schedlbauer und Josef Lorenz zum 60. sowie Ludwig Klingl und Fritz Hackl zum 70.

 

Der neue Schatzmeister Alfred Höcherl gab Rechenschaft über die Kassenposten, die im letzten Jahr durch die Anschaffung der Dirndl und den BSSB-Ausgaben etwas Federn lassen mussten. Franz Holzapfel und Franz Haberl hatten die Kasse geprüft und die Eintragung sehr ordentlich vorgefunden. Dem Kassier und der ganzen Vorstandschaft wurde einstimmig Entlastung erteilt.

 

Von derzeit sechs Schützen berichtete Jugendleiter Alfons Eckl. 27 Schießabende wurden bestritten. Auch beim Gemeindeschießen, Jugendfernwettkampf, Gaujugendschießen  und bei der Dorfmeisterschaft war man angetreten. Schließlich bedankte sich Eckl bei seinen Stellvertretern Elfriede Haberl, Florian Hackl und Franz Pongratz sen. und bei den Aushilfen Nicole Freund und Hermann Fleischmann. 

 

Pfarrer Josef Drexler bedankte sich  in seinem Grußwort für das gute Zusammenwirken der Vereine mit der Kirche. Im Übrigen sei er sehr zufrieden mit seinen Schäflein, die Leute seien sehr offen, lobte er.

 

Der stellvertretende Gauschützenmeister Andreas Preißer überbrachte die Grüße von GschM Helmut Pielmeier und der Gauvorstandschaft. Er stellte fest, dass die Edelweisschützen ein sehr intakter Verein ist und dankte der Vorstandschaft, die das ganze Jahr ihre Arbeit leisten sowie den Mitgliedern, welche die Vorstandschaft unterstützen, dass der Verein harmonisch verläuft. Die Zahl der Jungschützen ist in machen Vereinen noch kleiner, tröstete er den Jugendleiter. Die Eltern haben oft Angst, angesichts der Schießunfälle, die in der Welt passieren. Die Vereine können nichts dafür. Armbrust und Pfeil und Bogen sind teilweise auch oft gefährlicher als ein Luftgewehr.

 

Schließlich brachte der Schützenmeister das 60 jährige Gründungsfest im nächsten Jahr ins Gespräch. Als Festausschussmitglieder wird man die Vorstandschaft und die Ausschussmitglieder heranziehen, die in absehbarer Zeit mit den Vorbereitungen beginnen werden.

 

Zum Schluss plädierte Florian Hackl für Trainingsanzüge für die Mannschaftsschützen, für die man die Zusage erteilte und Nicole Haberl bat um einen Ersatz-Schriftführer, zu dem sich Martin Daffner bereit erklärte.

 

Terminplan 2010/11: 22.10. Beginn der Schießsaison,  12. 11. Kindstaufschießen, 19. 11. Jugend-Freundschaftsschießen, 19.-21.11. Gemeindeschießen, 26.11. Königsschießen, 3. 12. König- und Xaveri-Schießen, 11.12. Weihnachtsfeier

2011: 22.1. Schützenball, 5.2. Landjugendball, 12.2. Feuerwehrball, März Gauversammlung, 30.4. Maibaumaufstellen, 15.5. Feuerwehrhaus- und -Auto-Weihe, 25./26.6. Gartenfest zum 60jährigen. 


Veranstaltungen

10.02.​2018
11:00 Uhr
Kesselfleischessen
Kesselfleischessen der Edelweißschützen Moosbach [mehr]