Schriftgröße ändern:   
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Website durchsuchen:
 
Newsletter abonnieren:
 
 

Moto-Cross-Club Prackenbach

Vorschaubild

Marco Sixt

Lexegern 8
94267 Prackenbach

Telefon (0170) 5207654

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.mcc-prackenbach.de/

 

 


Aktuelle Meldungen

9. Motocross-Spektakel mit 180 Startern und 500 begeisterten Zuschauern

(11.06.2017)

Super Wetterbedingungen, spannende Positionskämpfe bei hohem Niveau

 

Prackenbach/Thannhof. Obwohl zeitweise Staubwolken die Strecke am Thannhof einnebelten, war das Motocross-Spektakel beim 9. OÖ-Cup am Sonntag am Thannhof ein Riesen Erfolg. Garanten waren ein großes Starterfeld mit 180 Fahrern, welche erfreulicher Weise eine verantwortungsbewusste Fahrweise an den Tag legten und nicht zuletzt die 500 begeisterten Zuschauer, die bei dem packenden Rennen auf ihre Kosten kamen und die Fahrer lautstark anfeuerten.

Für einen reibungslosen Ablauf sorgte das Team des MCC Prackenbach um Vorstand Marco Sixt in Zusammenarbeit mit Organisator Ernst Helten, wobei dankenswerter Weise der MCC die Pause nutzte, die Strecke wieder zu präparieren und einzuwässern, um die Staubentwicklung einzudämmen.

 

Das MCC-Event begann bereits am Freitag, als die ersten Fahrer anreisten und der MCC Prackenbach noch mitten in den Vorbereitungen für die Veranstaltung am Sonntag stand. Im Laufe des Samstag füllte sich zusehend das Fahrerlager und es nutzten am Nachmittag schon ca. 80 Fahrer die Möglichkeit für ein letztes Training vor dem Renntag. Als sich am Samstag-Abend die Fahrer beim Veranstalter der Rennserie Ernst Hilten für die Rennen am Sonntag anmeldeten, zeichnete sich schon ab, dass mit einem großen Starterfeld zu rechnen war, da sich zu diesem Zeitpunkt schon ca. 110 anmeldeten. Bei weiteren Anmeldungen am Sonntag stand fest, dass 180 Fahrer beim Rennen an den Start gehen.

 

Bevor am Sonntag um 11.00 Uhr pünktlich das eigentliche Rennen begann, mussten sich die Fahrer noch einige Besprechungen mit den Streckposten oder wichtige Informationen über sich ergehen lassen, bis sie über die ca. 1300 m lange Piste düsen konnten, wobei den ersten Lauf die MX Jugend bestritt. Hier wurde die Wertung der 65 ccm und 85 ccm Maschinen zusammengelegt und somit starteten 14 Jugendtalente in diesem Rennen.

 

Drei Jugendfahrer gingen für den MCC Prackenbach an den Start, wobei sich Maximilian Metzger souverän durchsetzte und den Lauf ungefährdet gewann. Auch die anderen beiden Starter für den MCC Samuel Inhofer und Michi Schober konnten sich gute Plätze im Mittelfeld sichern, wobei zu erwähnen sei, dass Inhofer mit seinen 9 Jahren und einer 65ccm Maschine etliche 85er Maschinen hinter sich ließ.

Anschließend folgte der erste Lauf der Old Boys und das erste Rennen der Klasse Hobby MX2. In dieser Klasse musste das Starterfeld aufgrund der großen Starterzahl von 50 Fahrern in 2 Gruppen aufgeteilt werden.

Nach der einstündigen Mittagspause folgten die ersten Läufe der restlichen Klassen, wobei bei MX Open und MX 2 das hochkarätige Starterfeld hervorstach. Erwähnenswert sei, dass im 2. Lauf der MX Jugend sich das gleiche Bild wie im ersten Lauf abzeichnete, so dass der MCC-Fahrer Maximilian Metzger mit 2 souveränen Laufsiegen den Gesamtsieg nach Hause fuhr.

 

Bei der anschließenden Siegerehrung vergab Ernst Helten Pokale für die ersten 5 bzw. 3 Plätze einer jeden Klasse. Dabei lobte Helten das Team des MCC Prackenbach um Vorstand Marco Sixt für die hervorragende Arbeit, den reibungslosen Ablauf und die super vorbereitete Strecke. Auch erwähnte er dankend die Veranstaltung, zu der er immer gerne nach Prackenbach komme.

Auch Marco Sixt bedankte sich bei allen Fahrern für ihr vorbildliches Verhalten und bei allen Zuschauern für ihr Kommen. Ganz besonders erwähnte er lobend alle Helfer und Gönner, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben und alle Fotografen sowie das Fernsehteam von

4viertel.tv, welche wieder einen Filmbericht von der Veranstaltung erstellen werden.

 

Ergebnisse:

Klasse MX Open: 1. Johannes Klein, 2. Patrick Schrattenecker, 3. Alexander Banzirsch, 12. Simon Inhofer und 17. Thomas Berger (beide MCC Prackenbach)

 

Klasse MX 2: 1. Alexander Banzirsch, 2. Florian Burkstein, 3. Max Hartl, 14. Simon Solleder, 23. Kai Aukofer, 32. Manuel Achatz die letzten 3, die ebenfalls für den MCC Prackenbach starteten

 

Klasse MX Jugend: 1. Maximilian Metzger (MCC Prackenbach), 2. Florian Helmbrecht, 3. Kevin Schneeweiss, 6. Samuel Inhofer (MCC Prackenbach) und 8. Michael Schober ebenfalls MCC Prackenbach

 

Klasse Old Boys 40+: 1. Marco Walter, 2. Maria Martinz, 3.Jürgen Loher.

Klasse Old Boys 50+: 1, Heinz Prammer, 2. Karl Schmidinger, 3. Ernst Helten,

Klasse Hobby MX 1: 1. Matthias Klaus, 2. Marco Egger, 3. Lukas Notting

Klasse Hobby MX 2: 1. Matthias Karl, 2. Alexander Farina, 3. Markus Rüttershoff

Klasse Hobby MX 2 B: 1. Johannes Schinwald, 2. Mario Mayr, 3.Mathias Sperl.

 

Fotos: Start MX2 – 1.Lauf der Klasse MX Jugend, Zieleinfahrt Gesamtsiegers Maximilian Metzger,

OÖ-Cup 2017 – Organisator Ernst Helten, Gesamtsieger MX Jugend Maximilian Metzger, Vorstand Marco Sixt

Foto zu Meldung: 9. Motocross-Spektakel mit 180 Startern und 500 begeisterten Zuschauern

Rückblick auf ein Jahr mit vielen Investitionen

(19.11.2016)

Mofa-Cross-Rennen war wieder eine spitzen Veranstaltung- Neuwahlen der ganzen Vorstandschaft – Marco Sixt gibt weiter Gas

 

Prackenbach/Thannhof.“ Die Vorstandschaft ist super und perfekt“, lobte der langjährige Vorsitzende Herbert Preuß die Mannschaft des MCC unter ihrem Vorsitzenden Marco Sixt, der mittlerweile drei Amtsperioden geschafft und satzungsmäßig Neuwahlen einberufen hat, wobei er mit kleinen Veränderungen wieder am Gaspedal bleibt.

 

Das Gastzimmer der Familie Bielmeier war wie immer brechend voll, als Marco Sixt neben den 44 anwesenden MCC-Mitgliedern auch die Ehrenmitglieder Michael Bielmeier sen. und Ernst Melzner sowie Bürgermeister Andreas Eckl begrüßte. Er dankte der Familie Bielmeier für die Bewirtung und Bereitstellung der Räumlichkeiten und bat um eine Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder. Erfreulicher Weise musste man in diesem Jahr kein Mitglied zu Grabe tragen.

 

Nach dem gemeinsamen Abendessen berichtete Schatzmeisterin Steffi Lippl in ihrem umfangreichen Kassenbericht von hohen Ausgaben, jedoch einem guten Kassenstand. Sie erzählte vom Nebenraum, der mit Blech verkleidet wurde, eine Bar wurde in die Gerätehalle eingebaut, die Stromverteilung und Abwasserverteilung erneuert. Auch eine neue Homepage wurde eingerichtet und der Bau einer Startrampe getätigt. Die Kassenaufzeichnungen wurden durch Uli Holzapfel und Claudia Bielmeier geprüft, die eine einwandfreie Führung bilanzierten. Der Schatzmeisterin und der Vorstandschaft wurde Entlastung erteilt.

 

In seinem Tätigkeitsbericht erinnerte Sixt an den 10. Silvesterlauf, der mit seinen Attraktionen sehr gut angekommen sei. Sein Dank galt Richard Sixt sowie Roland Brem und Alexander Holzapfel für die Organisation und allen, die mitgeholfen haben unter anderem auch Gastwirt Liebl. Ob heuer wieder ein Silvesterlauf stattfindet ist bis jetzt noch nicht gewiss.

Sixt berichtete auch vom Besuch verschiedener Veranstaltungen im Gemeindebereich. Unter anderem war man bei der Faschingsveranstaltung, am Kappenabend und beim Gartenfest der FFW Prackenbach präsent. Das Sport- und Sommerfest des SV Prackenbach wurde besucht, das Open-Air des Krieger- und Reservistenvereins Prackenbach und das Oldtimerfest der Oldtimerfreunde Rubendorf. Letztere haben den MCC gebeten, ob sie evtl. beim Oldtimerfest Unterstützung erhalten, eine Zusage wurde genehmigt.

 

Sportlich bezeichnete Sixt das Mofa-Cross Rennen als Spitzen-Veranstaltung, wo heuer wieder 30 Teams angetreten sind und er den vielen Helfern dankte. Auch der OÖ-Cup in diesem Jahr kam wieder sehr gut an und die Helfer ließen sich nicht lumpen. Eine Helferfeier auf dem Hochpröller wurde veranstaltet. Der besondere Dank galt dazu Klaus Altmann. Außerdem wurden acht  Ausschusssitzungen anberaumt.

 

Sixt berichtete zudem von Jugendfahrer Maximilian Metzger, der für den MCC Prackenbach in der Südbayernserie gestartet ist. In seiner Rennsaison schaffte er einen hervorragenden 4. Platz in der Gesamtwertung, wenn er in der Klasse 3 (850 ccm) der SBS antritt. Er ist ein großes Talent und wir können uns glücklich schätzen, dass er für den MCC startet, sagte Sixt. Als Anerkennung wurde ihm das Startgeld erstattet und ein Dankeschön erhielt Roland Sitzberger für das Jugendtraining. Auch Stephan Sturm habe den Trainerschein absolviert, berichtete Sixt.

Schließlich gab Sixt die Mitgliederzahl von 254 bekannt und erinnerte an den 85. Geburtstag von Ehrenmitglied Michael Bielmeier und Helmut Egner zum 70, wobei Letzterer zum Ehrenmitglied ernannt wurde, der sich seit der ersten Stunde am Thannhof zur Verfügung stelle und mit Maschinen aushalf und sich für den MCC große Verdienste erworben hat.

Der Vorsitzende brachte noch einmal das Lärmproblem zur Sprache und meinte, man habe die Trainingszeiten geändert und die Einführung eines Lärmmessgerätes würde nichts bringen.

Zum Schluss dankte der Vorsitzende Klaus Altmann für die langjährige Unterstützung des Vereins, der Medienproduktion Hermann Holzer für das Sponsoring des Werbefilms sowie allen Helfern, die bei Veranstaltungen und das ganze Jahr über den Verein unterstützen.

 

Bevor Herbert Preuß als Wahlleiter in Aktion ging, sprach er noch Worte der Anerkennung für die Vorstandschaft bzw. dem Vorsitzenden Marco Sixt, mit denen der Verein hundertprozentig zufrieden sein kann. Was der Verein in den Jahren geleistet hat, das müsse man schon beherzigen und sollte nicht in Bezug auf die Probleme zunichte gemacht werden.

 

Bei der anschließenden Wahl, als mit Herbert Preuß Bürgermeister Andreas Eckl und Michael Holzapfel als Wahlhelfer zur Verfügung standen, wurden alle Posten schriftlich abgewickelt.

Die nächsten zwei Jahre geben Gas:

Erster Vorsitzender bleibt Marco Sixt, sein Vize ist Florian Meier, Steffi Lippl ist weiterhin für die Finanzen verantwortlich und Alexander Holzapfel bleibt Schriftführer.

Das Amt der neuen Turmwirtin bekleidet Uli Holzapfel und ihre Stellvertreterin ist Susi Freundorfer.

Die Beisitzer sind: Roland Brem, Ottmar Preiß, Stephan Sturm (neu) für Stefan Geiger, vierter Beisitzer ist Martin Löbl. Als Kassenprüfer treten an: Susi Ziselsberger und Werner Ziselsberger.

 

Ein abschließendes Grußwort sprach Bürgermeister Andreas Eckl, der den Vorsitzenden als brutal fleißig bezeichnete. Er hat viele Ausschüsse organisiert und war viel für den Verein unterwegs. Er honorierte auch die gute Mannschaft, die im Hintergrund arbeitet und sprach der ganzen Vorstandschaft seine Anerkennung aus. Die Beschwerden aus Rubendorf ansprechend, bemerkte er, dass man noch nicht sagen kann, wie die Geschichte ausgeht. Er wird sich dafür einsetzen: „Denn ohne ein wenig Lärm wird es wohl nicht gehen“.

 

Foto: Bürgermeister Andreas Eckl, Marco Sixt, Steffi Lippl, Alexander Holzapfel, Uli Holzapfel, Stephan Sturm, Ottmar Preiß, Roland Brem, Martin Löbl, Florian Meier

Foto zu Meldung: Rückblick auf ein Jahr mit vielen Investitionen

Mofa-Challenge auf dem Thannhof ging in die 18. Runde - 30 Teams in drei Klassen gingen an den Start – rund 400 Zuschauer erlebten ein spannendes Rennen

(27.08.2016)

Vorjahressieger „Loiflinger Vollgas 1“ verteidigten souverän ihren Titel

 

Prackenbach/Thannhof. Der 18. Challenge-Cup der MotoCrossler, der am Samstag-Nachmittag auf der MCC-Strecke bei einem verletzungsfreien Rennen über die Bühne ging, war wieder ein voller Erfolg, wobei 30 Teams (16 in der Freestyle Klasse, 8 in der Mofa Klasse und 6 in der Roller Klasse) sich wieder einen packenden und fairen Wettkampf lieferten.

Obwohl extreme Hitze herrschte, war das Rennen mit etwa 400 Zuschauern gut besucht, die gespannt das spannende Spektakel auf dem 900 m langen Rundkurs verfolgten und nicht mit Anfeuerungsrufen geizten. Für den Staub hatte man vor dem Start und bei einer kurzen Unterbrechung des Rennens mit einem gefüllten „Odlfassl“ mit Wasser gesorgt, welche die Piste einspritzten.

 

Beim Start des Rennens mussten die Teilnehmer im Moment der Startfreigabe ca. 50 m von der Startlinie zu ihren Fahrzeugen rennen, welche dann erst gestartet wurde und anschließend losgefahren werden konnte („Le-Mans-Start). Als Moderator saß der ehemalige 1. Vorsitzende Herbert Preuß im Turm und hielt die Zuschauer stets auf dem Laufenden. Die Rennleitung hatte der 1. Vorsitzende Marco Sixt inne, der sich über die vielen Zuschauer insbesondere über Bürgermeister Andreas Eckl und viele Vereinsmitglieder freute.

 

Es war ein äußerst enges und spannendes Rennen um die Podiumsplätze. Bis zur Halbzeit waren die ersten 3 Teams der Freestyle-Klasse rundengleich. Nach kleineren Reparaturen und somit Standzeit der „Offroad Runner Prackenbach“ und der „Loiflinger Vollgas 2“ in der zweiten Hälfte des Rennens konnten sich die Vorjahressieger „Loiflinger Vollgas 1“ absetzten und somit ihren Titel verteidigen. Auch ein Motorschaden einige Minuten vor Schluss gefährdete den Sieg nicht mehr, da der bereits herausgefahrene Vorsprung reichte.

 

Bei der Mofa-Klasse war bis zur Hälfte des Rennens das Prackenbacher Team „Saufgemeinschaft Braabo“ klar mit vier Runden Vorsprung in Führung und steuerte den Sieg in dieser Klasse an.

Nach der Unterbrechung des Rennens zur Bewässerung der Strecke (was schon bei der Fahrerbesprechung angekündigt worden war) hatte das Team mit technischen Problemen zu kämpfen und benötigte ca. 25 Minuten in der Box, um ihr Fahrzeug wieder flott zu bekommen. Trotzdem retteten sie den sehr guten zweiten Platz ins Ziel.

Durch diesen Zwischenfall war der Weg zum Sieg für das Team „Garagen Racing Neuburg“ frei. Diese hatten wiederum schon im Training einen Motorschaden und konnten nur durch die Hälfte der Einheimischen noch am Rennen teilnehmen.

Ihnen wurde vor dem Rennen mit Ersatzteilen und Hilfe beim reparieren des Motors geholfen. Bei der Siegerehrung bedankten sie sich dafür und waren voll des Lobes für die Leute und das Rennen in der Region.

 

Einen souveränen Sieg in der Roller-Klasse feierte das Team „Bad Luck Fucking Scooter Team“, nach dem das im Vorfeld als Favorit gehandelte Team „Zettisch 2“ bereits früh durch technischen Defekt ausgefallen war.

Erwähnenswert sei, dass in diesem Jahr nach langer Zeit wieder ein Frauenteam am Start war und auch ein Jugendteam war wieder beim Rennen dabei. Nichts desto trotz haben drei der insgesamt 30 Teams eine Anfahrt um die ca. 200 km zum Rennen nach Prackenbach auf sich genommen.

 

Die Sieger im Überblick:

Freestyle-Klasse:  1. „Loiflinger Vollgas 1“ mit der Startnr. 1 – Fahrer Michael Lex, Benjamin Sölch, Matthias Weinfurthner

2. „Offroad Runner, Prackenbach“ mit der Startnr. 9 – Fahrer Thomas Daffner, Thomas Fuchs, Fernando Di Napoli

3. „Pussy Biker Racing Team mit der Startnr. 6 – Fahrer Thomas Putschky, Wolfram Burteisen, Simon Kiefer

Mofa-Klasse: 1. „Garagen Racing Neuburg mit der Startnr. 21 – Fahrer: Jörg Reichel, Michael Ziegler,

2. „Saufgemeinschaft Braabo“ Startnr. 24, Fahrer: Stefan Rockinger, Martin Löbel, Michael Hofbauer.

3. „BSG Racing Team“ , Startnr. 23, Fahrer: Johannes Högerl, Thomas Schötz, Franz Koch.

 

Roller-Klasse: 1. „Bad Luck Fucking Scooter Team“ , Startnr. 39, Fahrer : Michael Pätzig, Bastian Plötz, Roland Wolf. 2. „Red Zebras 2“, Startnr. 36, Fahrer: Michael Dunst. 3. „Dolmar Racing Girls“, Startnr. 35, Fahrer: Peggy Richter, Julia Himpsl.

 

Sonderpokale gab es:

  1. Best of Show „Duif im Woid“ mit der Startnr. 37, Fahrer: Daniel Eidenschink, Christian Broszczak, Florian Hauner. Ausgefallenes Fahrzeug und Verkleidung. Das komplette Rennen waren alle Fahrer stets mit langer Perücke unter dem Helm und Sicherheitswesten ausgestattet

  2. Weiteste Anreise: „Crosspopper“, Startnr. 18, Fahrer: Dirk Schröter, Wolfgang Popp. Haben 218 km – Bamberg zurückgelegt

  3. Frauenteam: „Dolmar Racing Girls“, Startnr. 35, Fahrer: Peggy Richter, Julia Himpsl

  4. Jugendteam: „Fischl Bau MX“, Startnr. 40, Fahrer: Tobias Bauernfeind, Michael Schober, Leon Kastl

     

    Bei der Siegerehrung durfte sich jede Mannschaft über einen Pokal freuen. Außerdem gab es vier Sonderpokale. Die Verantwortlichen des MCC freuten sich über die große Resonanz und über die zahlreichen Zuschauer. Marco Sixt dankte allen Helfern, den Streckenposten, dem Sprecher Herbert Preuß und dem Auswertungsteam im Turm. Dankend erwähnte er auch alle Helfer beim Auf- und Abbau und am Veranstaltungstag sowie den Sanitätern, den Grundstückseigentümern und allen Mitgliedern für ihren Einsatz. Die anschließende After-Race-Party war wieder ein voller Erfolg.

     

    Foto:  Siegerehrung – 1.v.re. Vorsitzender Marco Sixt

Foto zu Meldung: Mofa-Challenge auf dem Thannhof ging in die 18. Runde - 30 Teams in drei Klassen gingen an den Start – rund 400 Zuschauer erlebten ein spannendes Rennen

8. Motocross-Spektakel mit 133 Startern und an die 250 - 300 Zuschauer

(19.06.2016)

Trotz Regenwetter spannendes Rennen und reibungsloser Ablauf bei fairer Fahrweise

 

Prackenbach/Thannhof. Obwohl das Motocross-Spektakel am Sonntag am Thannhof eine äußerst nasse und glitschige Angelegenheit war und auch nicht so viele Starter als im letzten Jahr auf der ca. 1300 m langen Strecke ihre Runden drehten, die von etwa 300 Zuschauen kräftig angefeuert wurden und unter die sich auch Bürgermeister Andreas Eckl mischte, war der 8. Oberrösterreich – Cup trotzdem ein voller Erfolg, denn wie jedes Jahr war ihnen ein reibungsloser Ablauf beschieden, Dank der hervorragenden Zusammenarbeit zwischen dem MCC Prackenbach und dem Veranstaltungsteam um Ernst Helten.

Die Strecke war während der Woche ziemlich abgesoffen, so dass es kaum vorstellbar war, dass man das Rennen am Sonntag überhaupt durchführen konnte. Doch durch ein wenig Glück mit dem Wetter und sehr viel guter Arbeit auf der Strecke konnte sie für den Renntag am Sonntag in einen sehr gutem Zustand präpariert werden, so dass eine verletzungsfreie Veranstaltung mit zwei kleineren Stürzen erfolgreich über die Bühne ging. Den Verletzten wünscht der MCC auf diesem Wege gute Besserung.

 

Die meisten Motocrossler waren mit Transporter, Anhänger und Wohnwagen aus Österreich angereist, so dass sich das große Gelände vor der MCC-Strecke zu einem Campingplatz verwandelte.

Auch sieben Fahrer starteten für den MCC. Dies waren Maximilian Metzger (85), Michael Schober (85), Simon Solleder (MX2), Kai Aukofer (MX2), Manuel Achat (MX2), Simon Inhofer (MX Open), Stephan Sturm (MX Open). Sie erzielten als Lokalmatadore gute Ergebnisse.

 

Nach Leistungsklasse absolvierten die Fahrer 10 oder 15 Minuten sowie zwei zusätzliche Runden. Somit wurden je nach Klasse 10-12 Runden in einem Rennen zurückgelegt. Bei der Siegerehrung durften sich die fünf Schnellsten jeder Klasse über einen Pokal freuen.

 

Am Ende bedankte sich der Vorsitzende Marco Sixt bei allen Fahrern, Zuschauern, Sponsoren, Anwohner und Grundstücksbesitzern (Michael Högerl  für Parkplatz).

Sein Dank galt auch dem Veranstaltungsteam des Oberösterreich-Cup um Ernst Helten, dem BRK Team und Klaus Altmann für die Bereitstellung eines Rettungsfahrzeuges.

Viel Lob und Dankesworte erhielten die Helfer des MCC-Prackenbach um Chef Marco Sixt, den freiwilligen und tapferen Streckenposten, Thomas Weindl für die Wetter gerechte gesponserte Ausrüstung. Nicht zuletzt gebührt der Dank allen Helfern, ohne deren Unterstützung eine solche Veranstaltung nicht stattfinden könnte ob beim Ausschank, Grillen, Kassierer sowie dem Putzteam, den Organisatoren und denen, die letztendlich aufräumten oder dem Streckenwart und Helfer.

 

Ergebnisse:

Jugend 85: 1. David Schartner (HSV Wels), 2. Maximilian Metzger (MCC Prackenbach), 3. Felix Neuhofer (HSV Wels Team Helten), 4. Michael Holzinger (HSV Wels Team Helten), 5. Banjamin Brandl (HSV Wels /MX Kids), 6. Michael Schober (MCC Prackenbach), 7. Marcel Gruber (HSV Wels), 8. Leonie Müller (MSC Freisinger Bär/Team Crossjunkis)

MX 1-Hobby: 1. Gregor Haudek (OT Rabenkogel), 2. Franz Egle (Wide Open/Maniac Riders), 3. Simon Ziegler (MSC Kronast), 4. Christian Sperz (HSV Ried), 5. Thomas Preinfalk (MSC Kronast).

MX2-Hobby: 1. Michael Weissmann (HSV Wels), 2. Lukas Heinzelreither (MCC Behamberg), 3. Harald Kohlbauer (HSV Wels), 4. Michael Wagner (HSV Ried/Emecker´s MX Service), 5. Klaus Matheis (St. Georgen)

MX2: 1. Patrick Preinfalk (MSC Kefermarkt), 2. Nico Wessmann (HSV Wels), 3. Patrick Leiminger (Team Honda Waldmann/MCC), 4. Simon Solleder (MCC Prackenbach), 5. Patrick Bürger (HSV Wels).

MX Open: 1. Michael Prammer (MSC Kronast), 2. Patrick Preinfalk (MSC Kefermarkt), 3. Daniel Doppler (HSV Wels), 4. Nico Weissmann (HSV Wels), 5. Patrick Leiminger (Team Honda Waldmann/MCC Kundl)

Old Boys: 1. Marko Walter (Team Helten), 2. Mario Martinz (HSV Wels/KTM Braumandl), 3. Jürgen Loher (MSC Meidendorf), 4. Ernst Helten (Auner-Helten Racing), 5. Andreas Fleischmann (Isarrider)

 

Foto: Start

Foto zu Meldung: 8. Motocross-Spektakel mit 133 Startern und an die 250 - 300 Zuschauer

Rasend Runden drehen

(10.06.2016)

Am 19. Juni Rennen des OÖ Motocross Cups auf der Strecke am Thannhof

(Quelle: Viechtacher Anzeiger / Kötztinger Zeitung, von Lisa Wieland)

Prackenbach. (wil) Auf die Strecke, fertig, los! Die Gashebel werden durchgedrückt und eine Staubwolke verdeckt die Fahrer, die schon beim Start um den ersten Platz kämpfen.

Dass es am Sonntag, 19. Juni, zum bereits achten Mal beim OÖ (Oberösterreich) Motocross Cup am Thannhof wieder so richtig rund geht, ist bereits klar. Der Vorstand des Moto-Cross-Clubs (MCC) Prackenbach, Marco Sixt, hofft, dass auch alles rund läuft und es keine größeren Zwischenfälle geben wird. Aber dafür tun die vielen freiwilligen Helfer alles, was in ihrer Macht steht. Da braucht nur noch das Wetter mitzuspielen.

Schon im Vorfeld sind einige Mitglieder des MCC bei der Organisation eingespannt und auch beim Verlauf des Rennens stehen alle bereit, sei es, um beim Kassieren und der Bewirtung zu helfen oder die verantwortungsvolle Aufgabe eines Streckenpostens zu übernehmen und Stürze sofort per Flaggenzeichen zu melden und andere Fahrer zu warnen.

Auch Bergwacht und BRK sind natürlich vor Ort, falls doch etwas passieren sollte. Der OÖ Motocross Cup ist eine jährlich stattfindende Rennserie, die 2016 aus sieben Einzelrennen besteht, zwei davon in Tschechien und eines in Deutschland am Thannhof.

Gestartet wird in sechs Klassen: MX Jugend, Hobby MX 1, Hobby MX 2, Old Boys, MX 2 und MX Open. In Prackenbach werden zwischen 180 und 200 Fahrer und ungefähr 400 bis 500 Besucher erwartet. Schon am Samstag, 18. Juni, werden zwischen 19.30 und 20.30 Uhr Anmeldungen entgegengenommen, ebenso wie am Rennsonntag zwischen 7.15 und 8.30 Uhr. Von 8.15 bis 8.30 Uhr ist das freie Training für die Klasse MX Jugend, von 8.30 bis 8.45 Uhr für Hobby MX 2, von 8.50 bis 9.05 Uhr für MX 2 und Old Boys und von 9.10 bis 9.25 für Hobby MX 1 und MX Open. Es schließt sich eine für alle verbindliche Fahrerbesprechung um 9.35 Uhr an.

Danach beginnt um 9.45 Uhr das Zeittraining, für alle Klassen jeweils zehn Minuten in der Reihenfolge MX Jugend, Hobby MX 2, Old Boys, MX Open, Hobby MX 1 und MX 2. Der Start zum eigentlichen Rennen ist um 11 Uhr: Die Klasse MX Jugend beginnt mit ihrem ersten Lauf (zehn Minuten plus zwei Runden), danach kommen die Old Boys mit ebenfalls zehn Minuten plus zwei Runden.

Nach der Mittagspause werden um 13 Uhr die Fahrer vorgestellt und um 13.15 Uhr geht es weiter: erster Lauf MX Open (15 Minuten plus zwei Runden), erster Lauf Hobby MX 2 (zehn Minuten plus zwei Runden), erster Lauf Hobby MX 1 (zehn Minuten plus zwei Runden), erster Lauf MX 2 (15 Minuten plus zwei Runden), zweiter Lauf MX Jugend (zehn Minuten plus zwei Runden), zweiter Lauf Old Boys (zehn Minuten plus zwei Runden). Danach haben die Fahrer eine Verschnaufpause von 15 Minuten, bevor das Rennen in die nächste Runde geht: zweiter Lauf MX Open (15 Minuten plus zwei Runden), zweiter Lauf Hobby MX 2 (zehn Minuten plus zwei Runden), zweiter Lauf Hobby MX 1 (zehn Minuten plus zwei Runden), zweiter Lauf MX 2 (15 Minuten plus zwei Runden).

Die Siegerehrung findet anschließend am Thannhof statt. Der Eintrittspreis zum Rennen beträgt drei Euro, Jugendliche unter 16 Jahren sind frei. Vorsitzender Marco Sixt bittet alle Besucher, nur die beschilderten Parkplätze zu benutzen und die Zufahrtsstraße und somit den Rettungsweg freizuhalten.

Foto zu Meldung: Rasend Runden drehen

"Ruhe" auf der Moto-Cross-Strecke?

(27.02.2016)

Beschwerden beim MCC Prackenbach – Aussprache und Änderungen der Trainingszeiten

 

(Quelle: Viechtacher Anzeiger / Kötztinger Zeitung, von Lisa Wieland)

 

Prackenbach. Das Ende des Vereins wäre, wenn das Moto-Cross-Training am Samstag wegfallen würde. Das erklärte Marco Sixt, Vorstand des Moto-Cross-Clubs (MCC) Prackenbach, im Gespräch mit dem Viechtacher Anzeiger. Seit einiger Zeit hat die Vorstandschaft mit Beschwerden einiger Anwohner im Nachbarort Unterrubendorf zu kämpfen, deshalb wurde in der letzten Ausschusssitzung beschlossen, dass etwas geschehen muss. „Wir möchten keinen Streit mit den Bürgern“, betonte Sixt, deshalb sei man bereit, Kompromisse einzugehen. Eigentlich hat der Verein eine Genehmigung, an sechs Tagen der Woche zu trainieren, dies wurde aber noch nie ausgenutzt. Bis 2014 waren außer den Samstagstrainings Kindertraining am Montag und Training für Mitglieder mit Saisonkarte am Dienstag jeweils von 17 bis 20 Uhr. Als die Beschwerden das erste Mal laut wurden, habe man 2015 an beiden Tagen eine Stunde weniger trainiert, doch das reichte nicht aus. Nach mehreren kürzeren Treffen mit den Anwohnern beschloss man, sich mit Bürgermeister Andreas Eckl im Rathaus zu treffen, wo eine Lösung gefunden werden konnte, mit der auch die Anwohner einverstanden sind.

„Beide Seiten haben in gewisser Weise Recht, denke ich“, erklärt der Beschwerdeführer gegenüber unserer Zeitung. Er möchte auch auf keinen Fall, dass der Moto-Cross-Club aufgelöst wird, „es ist ja ein schöner Sport“. Aber es sei einfach nervig, wenn man den Feierabend auf der Terrasse verbringen möchte und im Hintergrund den Lärm habe. Wäre jeden Tag Training, wie eigentlich erlaubt, wäre das für ihn ein Grund, wegzuziehen.

Aber auch er wolle keinen Streit mit dem Verein und habe deshalb mit den Verantwortlichen Kontakt aufgenommen und nicht gleich mit dem Landratsamt. „Momentan schaut es gut aus“, blickt er nach vorn. „Wir verstehen ja, dass es manchmal belastend sein kann, wenn man so nahe an der Moto-Cross-Strecke wohnt. Aber wir können nicht alles umsetzen, was sie fordern, doch zu einigem sind wir bereit, wenn dadurch die Beschwerden ein Ende haben“, erklärt Marco Sixt. Undenkbar ist, dass das Training am Samstagnachmittag nur noch alle zwei Wochen stattfinden soll, der Verein könnte in diesem Fall nicht mehr weiter bestehen. „Die Nutzungsgebühr der Gastfahrer ist unsere größte Einnahmequelle“, an den anderen Trainingstagen sind nur Vereinsmitglieder dabei.

Die Anwohner erklärten sich schließlich einverstanden, dass das Samstagstraining wie gewohnt bestehen bleibt, von 13 bis 18 Uhr. „Wir haben die Zusage, dass sie sich nicht weiter beschweren, wenn wir die abgesprochenen Änderungen einführen“, so der Vorsitzende.

Auf das Training am Montag wird in der neuen Saison komplett verzichtet, stattdessen dürfen Kinder und Anfänger die Strecke voraussichtlich nur noch alle zwei Wochen am Dienstag von 17 bis 19 Uhr nutzen. An den anderen Dienstagabenden ist die Strecke für Vereinsmitglieder reserviert.

Die Leidtragenden sind in den Augen der Vorstandschaft nun die Kinder und die Mitglieder, die am Wochenende Rennen fahren und deshalb den Dienstag zum Trainieren nutzten. Sie können nur noch halb so oft auf die Strecke. Die Anfänger dürfen aber wegen ihrer eigenen Sicherheit nicht mit den anderen zusammen lassen, „die werden ja sonst von der Cross runtergefahren“, so Sixts Begründung. Und eine weitere Einschränkung nimmt der Moto-Cross-Club in Kauf, damit „Ruhe“ herrscht: Ab der neuen Saison werden bei jedem Training Geräuschmessungen durchgeführt. Ausgenommen sind das jeweils letzte Training vor einem Rennen und das Rennen selbst, „das wäre nicht möglich“.

Natürlich benötige das aber eine gewisse Einlaufzeit, weil direkt an der Strecke und auch in Unterrubendorf die Lautstärke gemessen und auf die Einhaltung der genehmigten Grenzwerte geachtet werden muss.

Mit sogenannten dB-Killern (Dezibel-Killer) wird dann die Lautstärke der Cross gedämpft, wenn sie lauter als abgesprochen sind. Wünschenswert wäre natürlich, wenn die Fahrer ihre eigenen dB-Killer mitbringen, so Marco Sixt. Aber auch beim Verein wird man sie künftig gegen eine Kaution ausleihen, vielleicht sogar kaufen können. Weil es verschiedene Größen je nach Fahrzeug gibt und auch immer welche auf Lager sein sollen, kostet das den Moto-Cross-Club einige tausend Euro, dazu kommt noch das Phonmessgerät.

Außerdem wurden für 2016 bereits zwei Veranstaltungen, für die die Strecke vermietet werden sollte, abgesagt, um nicht noch zusätzliche die Nerven der Beschwerdeführer zu strapazieren. „Wir verzichten also freiwillig auf Einnahmequellen, damit nicht noch mehr dazukommt“, betont der Vorsitzende. Er hoffe, dass dies auch als Bemühungen von Vereinsseite anerkannt wird.

Foto: Die Vorstandschaft des Moto-Cross-Clubs Prackenbach ist bereit, Kompromisse mit den Anwohnern aus Unterrubendorf einzugehen, damit die Beschwerden

ein Ende haben. Foto: Moto-Cross-Club

Foto zu Meldung: "Ruhe" auf der Moto-Cross-Strecke?

Beim 10. Silvesterlauf des MCC mussten drei Stationen gemeistert werden

(31.12.2015)

16 Teilnehmer schafften eine Streckenlänge von 5 km

 

Prackenbach. Der schon zur Tradition gewordene Silvesterlauf des MCC, der bereits zum 10. Mal über die Bühne ging, war wieder bei hervorragenden Wetterbedingungen wieder ein voller Erfolg.

Die 16 Teilnehmer schafften unter der Organisation von Alex Holzapfel und Roland Brem die 5 km locker.

 

Alle Teilnehmer trafen sich um 14.30 Uhr beim Vereinslokal Bielmeier, von wo es Richtung Kreuzung B85 ging. Weiter  kämpfte mach sich über Egernhäusl nach Hetzelsdorf, Engelsdorf und zum großen Pfahl bis schließlich zur Endstation Liebl-Wirt in Tresdorf.

 

Natürlich ging es nicht ohne die Bewältigung verschiedener Aufgaben an drei Stationen, die gelöst werden mussten:

Erste Station Egernhäusel, dabei musste eine Wassermenge geschätzt werden, welche sich in einem großen Glasgefäß befand.

Am Windrad in Engelsdorf wartete die zweite Aufgabe auf die gestressten Teilnehmer. Es musste ein Knopf angenäht und dabei 0,5 m Faden vernäht werden und obendrein einen Müllbeutel mit Inhalt abgeben, welchen die Teilnehmer am Start erhalten hatten. Hier lag die Aufgabe darin, diesen Beutel mit sämtlichen Gegenständen, welche sich auf dem Weg befanden hinein zu füllen, um möglichst genau 1,5 kg zu erreichen.

 

Am großen Pfahl mussten die Teilnehmer ein Schuhband in einen Stiefel einfädeln und dabei eine Textaufgabe lösen. Die Ergebnisse dieser Aufgaben und die Position des jeweiligen Läufers wurden anschließend miteinander verrechnet und somit den Gewinner des Laufes ermittelt

 

Erster Sieger war Michael Holzapfel, Martin Wühr erreichte den 2. Platz und Phillipp Büder wurde dritter.

Ein großes Lob ging an alle Helfer dieser Veranstaltung und ein Dankeschön an Georg Liebl für die Bewirtung und die Spende der Siegergutscheine.

Ein herzlicher Dank ging auch an die Teilnehmer und an die Organisatoren, ihr ihren letzten Silvesterlauf ausrichteten.

Als neue Organisatorin hat sich bei der Siegerehrung Anja Brunnbauer hervor getan, um die Tradition des Silvesterlaufes weiter zu führen.

Foto zu Meldung: Beim 10. Silvesterlauf des MCC mussten drei Stationen gemeistert werden

Rückblick auf ein gutes Vereinsjahr – Mofa-Cross-Rennen und OÖ-Cup waren wieder Spitzenveranstaltungen

(28.11.2015)

Auch in der dritten Amtsperiode gibt Marco Sixt immer noch mächtig Gas

 

Prackenbach. Obwohl beim MCC seit ewig langer Zeit alles gut läuft, will Vorsitzender Marco Sixt bei der Neuwahl im nächsten Jahr nicht mehr kandidieren, obwohl es Bürgermeister Andreas Eckl sehr begrüßen würde, wenn er noch einmal eine Runde drauflegte.

Mit dem Resultat der beiden Großveranstaltungen und auch im allgemeinen war der Vorsitzende sehr zufrieden.

 

Das Vereinslokal Bielmeier war wie immer voll besetzt, als Marco Sixt neben den Vereinskameraden/innen auch die Ehrenmitglieder Michael Bielmeier und Ernst Melzner sowie Bürgermeister Andreas Eckl begrüßte. Er dankte der Familie Bielmeier, die für ein köstliches Abendessen sorgten sowie für die Bewirtung und die Bereitstellung der Räumlichkeiten. Dann bat er um eine Gedenkminute für die verstorbenen Vereinsmitglieder. Erfreulicher Weise musste man kein Mitglied in diesem Jahr zu Grabe tragen.

 

Obwohl einige Umbaumaßnahmen unter anderem ein neuer Toilettencontainer, neuer Werkzeugcontainer und ein neues Blechdach am Nebenraum des Vereinsturms, anstanden, konnte Schatzmeisterin Steffi Lippl von einem allgemein guten Jahr für den Verein berichten. Die Aufzeichnungen hatten Ulrike Holzapfel und Claudia Bielmeier geprüft und alles in Ordnung befunden, so dass der Kassierin und der übrigen Vorstandschaft einstimmig Entlastung erteilt wurde.

 

In seinem Bericht erinnerte Marco Sixt an den 9. Silvesterlauf und dankte Roland Brem und Alex Holzapfel, die zum fünften Mal das Rennen organisierten, bei dem 17 Teilnehmer (im Vorjahr 23) antraten. Start war der Maibaum Prackenbach und das Ziel Geheimdip Fichtental. Er berichtete auch von mehreren gut besuchten Gemeindeveranstaltungen unter anderem die Faschingshochzeit in Krailing, Kappenabend bei der FFW, Fahrzeugweihe in Tresdorf und  den Besuch mehrerer Sport- und Sommerfeste. An der 900-Jahrfeier habe man sich beteiligt, das Open-Air des KuRV besucht und das Moto-Cross-Rennen des MSC Pfatter sowie das  Speed-O.Cross Rennen des MSC Meidendorf. Auch bei der Dorfmeisterschaft beim Stockschießen habe man sich beteiligt, als Ernst Melzner als Bester hervorging.

 

Der Vorsitzende erinnerte auch an die eigenen Veranstaltungen unter anderem eine Winterwanderung, eine Helferfeier wurde ausgerichtet und eine Clubmeisterschaft. Eine erlebnisreiche Fahrt war wieder das ADAC Supercross in München.

Hervorgehoben hat Sixt im sportlichen Teil den OÖ-Cup, welche zum 6. Mal in Prackenbach gastierten. Er lobte den reibungslosen Ablauf und dankte jedem einzelnen Helfer, vor allem der Bergwacht und Klaus Altmann für die kostenlose Bereitstellung des Quad. Nicht zuletzt Michael Högerl für die Bereitstellung der Wiese als Parkplatz.

Ein Highlight war wie immer das Mofa-Cross-Rennen in der 17. Auflage, als 27 Teams bei einem Top-Wetter die Runden fuhren. Sein Dank galt dabei allen Helfern insbesondere Ottmar Preiß, Herbert Preuß und Tanja Preuß für die Pokale.

Schließlich wurde Werner Ziselsberger als langjähriger Vorstandskollege verabschiedet und dem Ehrenmitglied Ernst Melzner sowie dem ehemaligen zweiten Vorstand Roland Geiger zum Geburtstag gratuliert.

 

Termine bis zur Generalversammlung am 26.11.16:

31. 12. Wahrscheinlich letzter Silvesterlauf, da Roland Brem und Alex Holzapfel die Organisation abgeben, 19.6.16 OÖ-Cup, 27.8. Mofa Rennen, 20.11.16 Generalversammlung mit Neuwahlen. 2016 stehen mehrere Bauvorhaben an, wie die alte Gerätehalle mit Blech verkleiden, der Einbau einer Bar in die Gerätehalle und der Ausbau des Werkzeugcontainers und stellte abschließend den aktuellen Mitgliederstand von 266 fest.

 

Letztendlich berichtete der Vorsitzende von einigen Problemen unter anderem über Lärmbelästigung und eröffnete, dass er bei der nächsten Neuwahl nicht mehr kandidieren werde, wobei ebenfalls mehrere Ämter neu zu besetzen sind.

 

Bürgermeister Andreas Eckl übermittelte allen Anwesenden und Vereinsmitgliedern seinen herzlichen Gruß, dankte Marco Sixt und seinen Helfern für den Aufbau des Zeltes zur 900-Jahrfeier. Er berichtete vom Gewinn aus den Feierlichkeiten, wobei der Überschuss des Geldes auf Beschluss der Vereinsvorstände an gemeinnützige Zwecke verteilt wird. Unter anderem wurden bereits an die Kindergärten und Kinderkrippe je 500,- € verteilt. Auch die Senioren aus Prackenbach und Moosbach erhalten in den nächsten Tagen ihren Obolus. Zudem werden zwei Defibrillatoren angeschafft, die im Eingangsbereich der Filialen der GenoBank in Moosbach und Prackenbach aufgestellt werden sollen. Ein Restbetrag wird zu gleichen Teilen an alle Vereine, die sich an der 900-Jahrfeier beteiligten, verteilt.

Eckl respektierte den rührigen Verein, die riesige Berichte lieferten und stellte fest, dass jeder eifrig bei der Sache ist. Bezüglich der Beschwerde meinte er, man solle sich um einen runden Tisch setzen, wobei man sicher eine Lösung finden wird und merkte an, dass man ihm dieses Problem noch nicht zugetragen habe.

Schließlich würde er es begrüßen, wenn Marco Sixt bei der nächsten Neuwahl noch einmal eine Runde drauf legt und wünschte zum Schluss schöne Adventstage und ein friedliches Weihnachtsfest mit der Familie.

Mofa-Challenge auf dem Thannhof ging in die 17. Runde

(22.08.2015)

27 Teams in drei Wertungsklassen beteiligten sich

Team Loiflinger Vollgas 1 von der Freestyle-Klasse bewältigte 155 Runden – gut 350 Zuschauer

 

Prackenbach/Thannhof. Unter optimalen Bedingungen, sowohl sportlich als auch wettermäßig ging am Samstagnachmittag beim Challenge-Cup der Crosser das 17. Mal auf der MCC-Strecke am Thannhof über die Bühne, wobei  27 Mannschaften aus drei Wertungsklassen (Mofa, Freestyle und Roller) sich wieder einen packenden aber fairen Wettkampf lieferten.

Der Staub hielt sich dabei in Grenzen, denn man hatte vor dem Start mit einem gefüllten „Odlfassl“ mit Wasser die Piste eingespritzt und die gut 350 Zuschauer sparten beim Rennen nicht mit Anfeuerungsrufen und verfolgten gespannt das spannende Spektakel.

Den besten Platz aus der Freestyle-Klasse sicherte sich das Team Loiflinger Vollgas 1, die in vier Stunden 155 Runden auf dem 800 m langen Rundkurs unfallfrei zurücklegten.

Als Moderator saß der ehemalige 1. Vorsitzende Herbert Preuß im Turm und hielt die Zuschauer stets auf dem Laufenden. Er freute sich bei der Begrüßung sowohl über die vielen Zuschauer, zu denen sich auch Bürgermeister Andreas Eckl gesellte und über die teilnehmenden Fahrer mit der Hoffnung auf ein ebenso gutes Come back im nächsten Jahr. Die Rennleitung hatte Alexander Holzapfel inne, da sich der 1. Vorsitzende Marco Sixt beim Rennen beteiligte.

 

Nach der ersten Runde ging das Team Loiflinger Vollgas 1 von der Freesyle-Klasse in Führung und gab auch die Position bis zum Schluss nicht ab, wobei er bereits nach 2 Stunden und 37 Min. Fahrt 100 Runden zurückgelegt hatte. Auf den Fersen lag ihm nach der ersten Runde die Start Nr. 4  vom Team Jägermeister Racing (Freestyle) und als dritter wollte es Badluck Fuching und Scooter Team 1 von der Roller Klasse wissen. Nach einer Stunde kämpfte sich die Nr.9 Offroad Runner und der Schwarze Hai von der Freestyl-Klasse nach vorn. Leider fiel die Nr. 9 dann kurzweilig aus.

Im Übrigen schnitt die Freestyle-Klasse mit sehr guten Plätzen ab, wobei vier Starter ein beinahe Rad-an-Rad-Rennen lieferten und drei jeweils nur mit einer Runde dahinter lagen.

 

Erwähnenswert sei, dass es erstmals eine Bambini-Klasse vom MX Team Fischl Bau gab, von denen die drei Fahrer keiner älter als 12 Jahre war. Nichts desto trotz haben sie 124 Runden zurückgelegt, so viel wie der Sieger vom Murxa 3 Team von der Roller-Klasse.

 

Die Sieger im Überblick:

Freestyle: 1. Loiflinger Vollgas 1 mit 155 Runden (Benni Solch, Wilting; Michael Lex, Rissing; Ken Decker, Cham). 2. Dolmar Racing Team 2 143 Runden (Christof Zankl, Aussenzell, Niklas Rader Kofkirchen, Tobias Liebwein Vilshofen; 3. Schwarzer Hai 142 Runden (Michael Paukner, Kollnburg, Jack Ziselsberger, Kollnburg, Hans Stiglbauer Kollnburg). 4. Offroud Runners 141 Runden( Thomas Fuchs, Kollnburg, Thomas Daffner, Prackenbach, Marco Sixt, Prackenbach). 5. Dolmar Racin Team 132 Runden( Ralf Kronschnabl, Aussenzell, Klaus Fischer, Aussenrötzing).6. Hot Wheels Racing ebenfalls 132 Runden ( Bastian Plötz, Viechtach),

 

Mofa: 1. Pink Panther 136 Runden ( Roland Liebl, Arnschwang, Michael Strasser, Neukirchen),

2. Green Angel 130 Runden ( Selina Kastl Prackenbach, Karl Kastl Prackenbach, Stefan Lang Kollnburg). 3. BSG Racing Team 127 Runden ( Johannes Högerl Prackenbach, Thomas Schötz Prackenbach, Franz Koch Prackenbach). 4. Saufgemeinschaft Braabo 124 Runden (Stefan Rockinger Prackenbach, Martin Löbel Prackenbach, Michael Hofbauer Prackenbach). 5. MF Schillertswiesen 119 Runden (Helmut Weber Schillertswiesen, Marcel Inhofer Frankenberg).

 

Roller: 1. Murxa 3 124 Runden (Tobias Kraus Traitsching, Josef Venus Trefling, Thomas Wanninger Schorndorf). 2. Budluck Fuching +Scooter Team 1 116 Runden ( Michael Pätzig Kollnburg, Florian Meier Prackenbach, Roland Wols Kollnburg). 3. Bad Luck Fucking + Scooter Team 2 88 Runden (Alexander Wittmann Kollnburg, Stephan Sturm Prackenbach). 4. Crash Piloten 41 Runden (Thomas Solch Traitsching, Thomas Eckmann Viechtach, Andy Leifeld Arrach).

 

Bambini: 1. MX Team Fischl Bau 124 Runden (Tobias Bauernfeind Viechtach, Leon Kastl Prackenbach, Silas Dunst, Teisnach.

 

Bei der Siegerehrung durfte sich jede Mannschaft über einen Pokal freuen. Weitere Trophäen gab es für das schönste Fahrzeug, Best of Show und das jüngste Team.

Rennleiter Alexander Holzapfel freute sich über die große Resonanz und über die zahlreichen Zuschauer. Sein Dank galt allen Helfern, den Streckenpsten, dem Sprecher Herbert Preuß und der Auswertungsmannschaft im Turm. Dankend erwähnte er auch die Helfer an der Kasse, die Grundstückseigentümer für die zur Verfügungstellung der Parkplätze und das Mähen des Platzes sowie allen Mitgliedern für ihren Einsatz.

Anschließend lud Holzapfel alle zur After Race-Party in den „Stodl“ ein.

 

Fotos: 1 – Aufstellung zum Start, 2 – beim Start, 3 – auf voller Fahrt, 5 – Zuschauer, 6 die Sieger mit li.  Rennleiter Alexander Holzapfel

Foto zu Meldung: Mofa-Challenge auf dem Thannhof ging in die 17. Runde

7. Motocross-Spektakel mit 195 Starter und 450 zahlende Zuschauer

(31.05.2015)

Spannendes Rennen und tolle Atmosphäre – Fahrer sehr vorbildlich

 

Prackenbach/Thannhof. Es war der Wahnsinn – solchen Andrang wie beim 7. Lauf zum Oberösterreich-Cup im Motocross hat es wohl noch nie gegeben. Insgesamt konnte man einen Starterrekord von 195 Fahrern verzeichnen, die auf der Anlage am Thannhof kräftig Gas gaben und rund 450 Zuschauer, unter die sich auch BM Andreas Eckl mischte, begeisterten, die auf der 1340 Meter langen Runde spannende Rennen geboten bekamen und die Motorsportler kräftig anfeuerten. Leider musste man einen Sturz verzeichnen, der jedoch glimpflich verlief.

 

Der Oberösterreich-Cup erlebt heuer sein 30-jähriges Jubiläum und gastiert mit Manager Ernst Helten aus Gelsekirchen bereits zum siebten Mal beim Motocrossclub (MCC) Prackenbach. Dank der super-Wetterbedingungen wurde ein reibungsloser Verlauf der Rennen bilanziert. In sechs Klassen nahmen die Motorsportler den Parcours in Angriff. In der Hobby-Klasse hatten sich gleich 50 Fahrer gemeldet, so dass zwei Gruppen gebildet wurden. Ferner gingen die Rennen in den Klassen MX Jugend, Old Boys, MX 2 und MX Open über die Piste.

 

Die meisten Motocrossler waren mit Transporter, Anhänger und Wohnwagen aus Österreich angereist, so dass sich das große Gelände vor der MCC-Strecke zu einem Campingplatz verwandelte.

Auch fünf Fahrer starteten für den MCC. Dies waren Silas Dunst (65), Manuel Maurer(85), Maximilian Metzger (85) sowie Thomas Berger (MX Open), Simon Solleder (MX2).

 

Nach Leistungsklasse absolvierten die Fahrer zehn oder 15 Minuten sowie zwei zusätzliche Rennen. Bei der Siegerehrung durften sich die fünf schnellsten jeder Klasse über Pokale freuen.

 

Am Ende bedankte sich der Vorsitzende Marco Sixt bei allen Helfern beim Auf- und Abbau. Sein Dank galt auch dem Team Helten und dem Zeitnahmeteam für die super Organisation, den weiteren Streckenposten, den Leuten im Turm und allen Fahrern für ihre vorbildliche Fahrweise und den Zuschauern für ihr Kommen. Nicht zuletzt dankte Sixt auch, der Bergwacht und dem BRK Viechtach.

Auch Menager Helten lobte die hervorragende Zusammenarbeit mit MCC Vorsitzenden Marco Sixt und seinem Team und allen Helfern und Sponsoren.

 

Ergebnisse: Jugend 65 ccm: 1. Niclas Sterer HSV Wels /MX Kids, 2. Jürgen Lehner, MSC Greinsfurth, 3. Alexandra Massury Freisinger Bar, 4. Silas Dunst MCC Prackenbach

MX Jugend 85: 1. Paul Neuhofer HSV Wels, 2. David Schartner HSV Wels/MX Kids, 3. Michael Weissmann HSV Wels/MX Kids, 4. Marvin Salzer M.O.D Greenergy MSC Kefermarkt, 5. Mathias Karl UMCT Langenlois

Old Boys: 1. Heinz Prammer HSV Wels Team Helten, 2. Helmut Hausleitner MSC Steyrtal, 3. Marco Walter HSV Wels Team Helten, 4. Helmut Deller HSV Wels /Team Helten, 5. Ernst Helten Auner-Helten Racing

Hobby MX 2: 1. Nico Weissmann HSV Wels, 2. Dominik Schneeberger MSC Kollerschlag, 3. Sebastian Esberger SWR-Sauwald Racing, 4. Paul Neuhofer HSV Wels, 5. Wolfgang Kendler MSC Faisenau.

Hobby MX1: 1. Helmut Hausleitner MSC Stayrtal, 2. Kevin Leibezeder MSC Kollerschlag, 3.Kevin Nötstaller Kurvenrutscher, 4. Georg Hanslauer Enducross Activ, 5. Herbert Glück ESC Eberschwang Hasi

MX Open: 1. Patrick Preinfalk MSC Kiefermarkt, 2. Michael Prammer MSC Kronast, 3. Stefan Hauer MSC Ried, 4. Georg Hammer MSC Falstenau, 5. Christian Berger Swiss Life Selekt MSV/Schwanenstadt

MX2: 1. Alexander Banzirsch Antias/MSC Kefermarkt, 2. Lukas Prammer HSV Wels, 3. Patrick Preinfalck HSV Kefermarkt, 4. Maximilian Hartl HSV Ried, 5. Christoph Zeintl HSV Wels

 

Foto: Start

Foto zu Meldung: 7. Motocross-Spektakel mit 195 Starter und 450 zahlende Zuschauer

Beim neunten Silvesterlauf des MCC mussten drei Stationen gemeistert werden

(31.12.2014)

Die 17 Läufer incl. 3 Jugendliche, 2 Frauen und 12 Männer schafften 5,2 Kilometer

 

Prackenbach. Der schon zur Tradition gewordene Silvesterlauf des MCC Prackenbach, welcher dieses Mal bereits zum 9. Mal über die Bühne ging, war wieder ein großer Erfolg. Die 17 Läufer waren trotz des vielen Schnees mit den Wetterbedingungen zufrieden und schafften die 5,2 Kilometer lange Strecke locker, wobei sie auch noch einige Aufgaben bewältigen mussten.

 

Alle Teilnehmer trafen sich um 14.30 Uhr beim Vereinslokal Bielmeier, von wo es Richtung Feuerwehrhaus und Wiedenhof ging. Die Strecke verlief anschließend über den Steinbauer Richtung Krailing, beim Gasthaus zum Alten Wirt wurde links abgebogen Richtung Jugendhaus und weiter nach „Anger“ auf der Hauptstraße wieder Richtung Prackenbach. Bei der Abbiegung nach Frauenwies (Ruhmannsdorf) schlugen die Läufer auf dem Fahrradweg das Ziel Geheimdip in Fichtental ein.

 

Die Rennstrecke verlief jedoch nicht ohne Bewältigung von Aufgaben. Bei der ersten Station am Wiedenhof mussten die Teilnehmer schätzen, wie viel Kleingeld in eine 3 Liter Flasche passte.

Als zweite Station suchte man sich das Jugendhaus aus, dort mussten die Läufer einen Kübel mit Kies zu zweit eine bestimmte Strecke schleppen. Die zweier Teams, welche den Kübel tragen mussten, wurden vor dem Startschuss bereits zusammen gelost. Das heißt, dass das Team ca. die Hälfte der Strecke bis zum Jugendhaus zusammen bewältigen musste.

 

Bei der Abbiegung zum Fahrradweg wartete die 3. Aufgabe auf die gestressten Läufer. So bekamen die Teilnehmer an der 2. Station eine schwarze Plastiktüte mit einem Gegenstand, den sie bis zur Station drei fühlen mussten. Darin befand sich zum Beispiel ein Kronenkorken, ein Teelicht, ein Stück Schleifpapier, etc….

Bewertet wurde die erste Station mit der Differenz von Schätzung und richtigen Betrag, das Fühlen der Gegenstände und der Zieleinlauf der Teilnehmer. Siegerehrung war dann beim Geheimdip, denen sie zum Schluss ein besonders Dankeschön angedeihen ließen für die gute Bewirtung.

Der dritte Platz ging an Timo Ziselsberger, über den 2. Platz freute sich Josef Högerl und der 1. Rang ging an Thomas Bielmeier. Zu den jüngsten Teilnehmern zählten Timo Ziselsberger und Thomas Bielmeier, denen ein besonderes Lob zu Teil wurde.

Die Verantwortlichen des Silvesterlaufes waren Roland Brem und Alex Holzapfel. Ihnen gebührt ein großes Dankeschön. Schließlich dankte der MCC allen Helfern und Teilnehmern für ihr Kommen.

Foto zu Meldung: Beim neunten Silvesterlauf des MCC mussten drei Stationen gemeistert werden

Rückblick auf ein gutes Vereinsjahr – Mofa-Cross- Rennen war wieder eine Spitzenveranstaltung

(29.11.2014)

Neuwahlen bei der ganzen Vorstandschaft – Marco Sixt gibt weiter Gas

 

Prackenbach. Zwei Amtsperioden hat Marco Sixt als Vorsitzender beim MCC mittlerweile hervorragend geschafft und satzungsgemäß Neuwahlen einberufen, bei der mit einigen Veränderungen der vor zwei Jahren gewählte Vorstand weiter am Gaspedal bleibt.

Obwohl der Verein im letztens Jahr weniger Veranstaltungen anberaumt hatte, außer Mofa-Rennen, ist Sixt mit dem Verein gesellschaftlich wie sportlich sehr zufrieden.

 

Das Gastzimmer der Familie Bielmeier war wie immer brechend voll, als Marco Sixt neben den 53 anwesenden MCC-Mitgliedern auch die Ehrenmitglieder Michael Bielmeier und Ernst Melzner sowie Bürgermeister Andreas Eckl begrüßte. Er dankte der Familie Bielmeier für die Bewirtung und Bereitstellung der Räumlichkeiten und bat um eine Gedenkminute für die verstorbenen Vereinsmitglieder. Erfreulicher Weise musste man kein Mitglied in diesem Jahr zu Grabe tragen.

 

Nach dem gemeinsamen Abendessen berichtete Schatzmeisterin Steffi Lippl von einem allgemein guten Jahr für den Verein. Die Aufzeichnungen wurden durch Claudia Bielmeier und Uli Holzapfel geprüft, die eine einwandfreie Führung bilanzierten. Der Kassenwartin wurde Entlastung erteilt.

 

In seinem Tätigkeitsbericht erinnerte Sixt an den 8. Silvesterlauf, der sich in drei Aufgaben teilte. Es war wieder alles in allem eine lustige Veranstaltung, dessen Ziel die Mulberry Ranch war. Sixt erinnerte auch an den Besuch mehrerer Gemeindeveranstaltungen. Es waren dies unter anderem ein Kappenabend bei der FW, Gartenfeste bei verschiedenen Vereinen und die Beteiligung beim Gründungsfest der Oldtimer Rubendorf. Bei der Dorfmeisterschaft der Stockschützen hat man sich beteiligt und den 4. Platz geholt, die Hochzeit von Susanne Sixt und Hans Freundorfer mit gefeiert und bei der Versammlung der Vereinsvorstände war man ebenfalls anwesend.

 

Sportlich bezeichnete Sixt das Mofa-Cross-Rennen als Spitze –Veranstaltung, wobei er den vielen Helfern dankte. Auch war es ihm ein Bedürfnis, insbesondere Karl Achatz und Nicole Kastl, die beim Strecken- und Turmdienst einsprangen zu danken  und stellte abschließend erfreut fest, dass der Verein mit Bürgermeister Andreas Eckl als neues 250. Mitglied in den Verein aufgenommen wurde.

 

Schließlich gab Sixt den Mitgliedern bekannt, dass in Zukunft an den runden Geburtstagen (wie die FW) den Mitgliedern gratuliert werde. Bei 65 mit einer Glückwunschkarte und ab 70 Jahren ein persönlicher Besuch. Außerdem würden einige Baumaßnahmen anstehen, so Sixt. Dachrinnen beim Nebenraum erneuern, Toiletten seien in schlechtem Zustand und evtl. soll die Gerätehalle verblecht werden.

 

Roland Sitzberger berichtete von der Jugendgruppe, die zur Zeit aus 15 Mitgliedern besteht. Bei einem Ausflug zum Training in Tschechien, waren die Jugendlichen gut drauf, wobei er im Laufe der Versammlung eine Siegerehrung für die Besten vornahm.

 

Bürgermeister Andreas Eckl bedankte sich in seinem Grußwort für die Einladung und gratulierte dem erfolgreichen Nachwuchs. Er war voll des Lobes über den rührigen Verein. „Marco Sixt hat den Laden gut in Griff“, meinte er. Für die 900-Jahrfeier wurden schon 3 Sitzungen abgehalten, erzählte er und er hofft, dass sich auch der MCC an den Feierlichkeiten beteiligt und wünschte noch eine besinnliche Adventszeit.

 

Neben einer Menge gesellschaftlicher Termine im kommenden Jahr nannte Sixt den Silvesterlauf, die Winterwanderung vom 14.-15.03.2015, Oberösterreich-Cup mit 30-jährigem Jubiläum am 31.05.2015 und das Mofa-Cross-Rennen am 22.08.2015.

 

Bei der anschließenden Neuwahl, bei der alle Posten schriftlich abgewickelt wurden, fungierte Herbert Preuß als Wahlleiter und als Wahlhelfer assistierten Michael Holzapfel und Kurt Sobania.

Die nächsten 2 Jahre geben Gas:

Erster Vorstand bleibt Marco Sixt, sein Stellvertreter ist Florian Meier,

Schriftführer bleibt Alex Holzapfel und Schatzmeisterin Steffi Lippl .

Beisitzer sind: Karl Achatz (neu), Ottmar Preiß (neu), Stefan Geiger und Roland Brem.

Als neue Turmwirtin fungiert Julia Voit.

 

Foto: hinten: Karl Achatz, Florian Meier, Stefan Geiger, Ottmar Preiß, Alex Holzapfel, Roland Brem

Erste Reihe: Julia Voit, Steffi Lippl, Marco Sixt und BM Andreas Eckl (250. Mitglied)

Foto zu Meldung: Rückblick auf ein gutes Vereinsjahr – Mofa-Cross- Rennen war wieder eine Spitzenveranstaltung

Mofa-Challenge auf dem Thannhof ging in die 16. Runde

(23.08.2014)

35 Teams in drei Wertungsklassen – Team Ranger von der Mofa-Klasse bewältigte 151 Runden

 

Prackenbach/Thannhof. Es war wieder eine sehr spannende Angelegenheit am Samstag beim Challenge-Cup der Crosser, der zum 16. Mal auf der MCC-Strecke am Thannhof über die Piste ging – Gott sei Dank, nicht so staubig wie im letzten Jahr - 35 Mannschaften lieferten sich dabei wieder einen packenden aber fairen Wettkampf, wobei der Beste aus der Mofa-Klasse  in vier Stunden 151 Runden auf dem 680-m- Rundkurs unfallfrei zurück legte.

 

Während im Vorjahr bei 24 Teams gut 62 Fahrer an den Start gingen, gaben heuer 85 Starter bei 35 Mannschaften kräftig Gas in den drei Wertungsklassen Mofa, Freestyle und Roller. Bastian Plötz vom Hot Wheels Racing Team und Matthias Lehn von Scuderia Neuburg traten als Einzelkämpfer an und auch sie meisterten die Anforderungen und 500 Zuschauer verfolgten das spannende Spektakel.

 

Beibehalten wurde wieder der Startmodus der letzten Jahre. Alle Mofa-Piloten stellten sich ohne Fahrzeuge an der Startlinie auf. Inzwischen hatten die Teamkollegen die Mofas nach vorne transportiert. Nach dem Fall der Rampe legten alle einen Spurt hin, schwangen sich auf die Renngefährte und drückten auf die Tube. Als Moderator saß der ehemalige 1. Vorsitzende Herbert Preuß im Turm und hielt die Zuschauer stets auf dem Laufenden. Er freute sich über den guten Zuspruch sowohl bei den Fahrern, als auch bei den Zuschauern mit der Hoffnung auf ein ebenso gutes Come back im nächsten Jahr. Die Rennleitung hatte Alexander Holzapfel inne.

 

Wenn man auch einige Ausfälle hinnehmen musste, schafften bis  zum Schluss gut 2/3 der Fahrer das unfallfreie vierstündige Spektakel. Ein nahezu Kopf- an –Kopf-Rennen gab es zwischen zwei Mofa-Teams, wobei die „Ranger“ mit der Startnummer 22 mit den Fahrern Art Hecker und Jürgen Tussetschläger mit ihren 151 Siegerrunden um 6 Runden mehr zurück legten als ihr Kontrahent Dirt Devils Karlshut mit der Startnummer 24 (Markus Fahrmeier und Sebastian Fahrmeier) die sich dann mit dem 2.Platz begnügen mussten. Die Startnummer 21 (Saufgemeinschaft Braabo) war mit 138 Runden dicht hinter ihnen.

 

Mit sehr guten Plätzen schnitt die Freestyle-Klasse ab, bei welchen das Team Loifling Racer 1 mit der Startnr. 12 mit 144 Runden das Rennen machte, während die Lokalmatadors Offroud Runners Prackenbach mit der Startnummer 9 nur 2 Runden dahinter lagen. Doch der 2. Platz war ihnen sicher. Ein beinahe Rad-an-Rad-Rennen lieferten vier weitere Teams der Freestyle-Klasse mit weiteren 139/137/133 und 132 Runden.

 

Endklassements: Roller: 1. Bad Luck Fucking Scooter Team (Fahrer: Roland Wolf, Florian Meier, Michael Patzig) 105 Runden, 2. Racing Team Schönau (Simon Artmann, Jonas Plötz, Christian Artmann) 100 Runden, 3. Solch Racing Team (Andy Leifeld, Thomas Eckmann, Kai Aukhofer) 15 Runden.

 

Mofa: 1. Team Ranger (Art Hecker, Jürgen Tussetschlager) 151 Runden, 2. Dirt Devils Karlshuld (Markus Fahrmeier, Sebastian Fahrmeier) 145 Runden, 3. Saufgemeinschaft Braabo (Stefan Rockinger, Michael Hofbauer ) 138, 4. MF Schillertswiesen ( Helmut Weber, Tobias Inhofer) 127, 5. BSG Racing Team (Johannes Högerl, Thomas Schötz, Franz Koch) 123, 6. F&A Racing Team (Franz Hutter, Alexander Weber) 121, 7. Green Angels (Karl Kastl, Selina Kastl, Stefan Lang) 115, 8. Koimlutscher (Manuel Buschmann, Florian Falter, Martin Kandler) 100, 9. Waidlergang (Florian Feilmeier, Bernhard Hartl) 37, 10. Spirits (Jonas Lugauer, Florian Kerscher, Johannes Lindner)21.

 

Freestyle: 1. Loifling Racer 1 (Thomas Solch, Michael Lex, Benjamin Solch) 144 Runden, 2. Offroad Runner Prackenbach (Di Napoli Fernando, Marco Sixt, Thomas Fuchs ) 142, 3.  Pussy Biker Racing Team (Thomas Putschky, Wolfram Burteisen, Mathäus Pietka) 139, 4. Dolmar Racing Team 1 (Patrick Gayer, Christoph Zankl, Ralf Kronschnabel) 137, 5. Hot Wheels Racing (Bastian Plötz) 133, 6. Dolmar Racing  Team 2 (Niklas Racker,Stefan Früchtl, Tobias Liebwein 132, 7. Loisfling Racer 3 (Ramona Höckerl, Kevin Weber, Ken Decker) 126, 8. Jägermeister Racing Team (Andreas Wilhelm, Michael Piller)123, 9. Schwarzer Hai (Josef Stiglbauer, Michael Paukner, Karl Schießl) 123, 10. Monster Energy ( Michael Klingl, Christian Schlecht) 119.

 

Bei der Siegerehrung durfte sich jede Mannschaft über einen Pokal freuen. Weitere Trophäen gab es für Pussy Biker Racing Team für die weiteste Anreise von 210 km, für das schönste Fahrzeug an Solch Racing Team und einen Pokal für „Best of Show“ an Schwarzer Hai.

 

MCC Boss Marco Sixt freute sich über die große Resonanz und den zahlreichen Zuschauern insbesondere den anwesenden Ortsvereinen und Bürgermeister Andreas Eckl, der ebenfalls gekommen war.   Es war eine super Sache, meinte er, so soll es sein. Er dankte auch allen Helfern, den Streckenposten, dem Roten Kreuz, dem Sprecher Herbert Preuß und der Auswertungsmannschaft im Turm.

Alles ist unfallfrei und fair abgelaufen, lobte zum Schluss Rennleiter Alexander Holzapfel und es war in jeder Weise eine gelungene Veranstaltung.

 

Foto: Siegerehrung 2.v.li Marco Sixt und 1. V.re. Alexander Holzapfel

Foto zu Meldung: Mofa-Challenge auf dem Thannhof ging in die 16. Runde

Achter Silvesterlauf beim MCC einmal ganz anders

(31.12.2013)

23 Läufer incl. 2 Frauen und fünf Kinder schafften 5,5 km

 

Prackenbach. Der fast schon zur Tradition gewordene Silvesterlauf des MCC Prackenbach, welcher dieses Mal zum 8. Mal statt fand, war wieder ein großer Erfolg. Bei hervorragenden Wetterbedingungen schafften 23 Läufer die 5,5 km lange Strecke und hatten dabei auch noch eine Menge Fragen zu bewältigen.

Sogar ein Mitglied des MCC ließ es sich nicht nehmen, bei dem Lauf dabei zu sein, obwohl er eine Anreise von Eschlkam mit 30 km in Kauf nehmen musste.

 

Alle Teilnehmer trafen sich um 14.00 Uhr beim Vereinslokal Bielmeier, wo eine große Überraschung auf sie wartete, denn sie mussten in einen Bus steigen und auf ging die Fahrt ins Ungewisse.

Im Ortsteil Oberviechtafell der Gemeinde Prackenbach war vorläufige Endstation, denn die Läufer mussten beim Bauunternehmen Rabenbauer den Bus verlassen, doch die Strecke wurde nicht bekannt gegeben. Sie erhielten nur einen Zettel, auf dem die Stecke nur in Bildern beschrieben war.

 

Es handelte sich um den Verlauf der Strecke von Oberviechtafell, auf der neuen Straße über Rattersberg Richtung Oberrubendorf, über Neuhäusl Richtung Wiedenhof und schließlich kurz vor Wiedenhof durch den Wald zur Fimma Blüml-Bau. Es ging weiter auf der Krailinger Straße Richtung Prackenbach, bis man über die Hochkreuzstraße das Ziel Mullberry Ranch erreichte.

 

Die Rennstrecke verlief jedoch nicht ohne Bewältigung von Aufgaben, so mussten die Starter an der ersten Station bei der Kreuzung Richtung Rattersberg von einem Hirschgeweih das Gewicht schätzen. Einen Frageboten mit 15 Fragen ausfüllen, hieß es an der 2. Station beim Blüml-Bau. Doch das war nicht alles, denn nach jeweils fünf Antworten mussten sie einen Eimer mit Sand voll schaufeln.

An der 3. Station auf der Hochkreuzstraße Höhe Sportgelände sollten sich die Teilnehmer Zahlen merken, welche auf der gesamten Strecke verteilt aufgespürt wurden. Leider waren die Teilnehmer so unaufmerksam, so dass der beste nur vier von acht Zahlen behalten konnte.

 

Die Auswertung erfolgte wieder über ein bestimmtes Punktesystem, bei dem nicht nur der Zieleinlauf bewertet wurde, sondern auch die Geschicklichkeit bei den Stationen.

Bei der Siegerehrung in der Mullberry Ranch, wo Vereinsmitglied Roland Geiger fürs Wohlergehen sorgte, wurden die Ergebnisse bekannt gegeben.

Bester Läufer unter 18 Jahren war Nico Brunnbauer mit der Gesamtplatzierung 5.

Beste Läuferin war Andrea Meier mit der Gesamtplatzierung 12.

In der Gesamtwertung belegte Markus Engl den 1. Platz, den 2. Platz erreichte Robert Mühlbauer aus Eschlkam mit der langen Anreise und Platz 3 wurde Josef Högerl.

 

Verantwortlich für die Planung des Laufes waren wieder Roland Brem und Alex Holzapfel.

Ein herzliches Dankeschön spendete der MCC Prackenbach an: Busunternehmen Haimerl, allen Helfer an den Stationen und bei der Auswertung, Blüm-Bau, Roland Geiger mit Team von der Mullberry Ranch und dem Bauunternehmen Rabenbauer, Viechtafell.

 

Foto: die Teilnehmer des Silvesterlaufes

Foto zu Meldung: Achter Silvesterlauf beim MCC einmal ganz anders

Rückschau auf ein gutes Vereinsjahr – Vereinsgebäude neu renoviert

(30.11.2013)

Nächstes Jahr entfällt der Oberösterreich Cup – Mitgliederzahl von 230 auf 246 angestiegen

 

Prackenbach. Beim MCC stehen im nächsten Jahr wieder Neuwahlen an. Dann hat Vorsitzender Marco Sixt bereits zwei Amtsperioden hinter sich, die er hervorragend über die Bühne brachte. In der Generalversammlung am Samstag im Gasthaus Bielmeier gab er einen Rückblick über die Aktionen des letzten Jahres und merkte an, dass man sich sportlich wie gesellschaftlich sehen lassen kann.

 

Das Gastzimmer der Familie Bielmeier war wie immer voll besetzt, als Marco Sixt neben den 49 anwesenden MCC-Mitgliedern auch die Ehrenmitglieder Michael Bielmeier sen. und Ernst Melzner begrüßte. Er dankte der Familie Bielmeier für die Bewirtung und Bereitstellung der Räumlichkeiten und bat um eine Gedenkminute für die verstorbenen Vereinsmitglieder. Erfreulicher Weise musste man kein Mitglied zu Grabe tragen. 

 

Nach dem gemeinsamen Abendessen berichtete die Schatzmeisterin Steffi Lippl von einem allgemein guten Jahr für den Verein. Trotz größerer Ausgaben für die Turmrenovierung war man mit dem Kassenstand sehr zufrieden. Die Aufzeichnungen wurden durch Claudia Bielmeier und Uli Holzapfel geprüft, die eine einwandfreie Führung bilanzierten. Der Kassenwartin wurde Entlastung erteilt.

 

In seinem Rückblick erinnerte Sixt an den Silvesterlauf und eine eigene Winterwanderung. Der Oberösterreich-Cup wurde wieder durchgeführt und auch das eigene Mofa-Cross-Rennen war wieder ein Erfolg. Die Helfer hatte man zu einer Feier eingeladen, zu der die Familie Liebl für Bewirtung sorgte, der man herzlich dafür dankte. Zudem wurden sechs Ausschusssitzungen abgehalten.

 

Marco Sixt berichtete auch vom guten Besuch mehrerer Gemeindeveranstaltungen. Es waren dies die Christbaumversteigerung, Kappenabend und Gartenfest bei der FW. Beteiligt hat man sich auch an der Neueröffnung von Motorrad Weindl und an der Fahrzeugsegnung des MRSC Viechtach sowie bei der Feuerhauseinweihung der FW Ruhmannsdorf. Präsent war der Verein auch beim Sonnwendfeier der LJ Krailing, beim Sport- und Sommerfest des SV Prackenbach und beim Open Air des KuRV, Schließlich waren einige Mitglieder bei der Clubmeisterschaft in Zettisch, beim SBS-Lauf des MDC Pfatter und hat bei der Dorfmeisterschaft im Stockschießen mitgemischt.

 

Des Weiteren gab der Vorsitzende bekannt, dass nächstes Jahr wegen Zeitmangel der Vorstandschaft kein OÖ-Cup stattfindet. Wegen des Zeitmangels wurde auch der Job des Streckenwartes auf vier Personen aufgeteilt, erklärte er und dankte ihnen schon im Voraus für ihren Einsatz im nächsten Jahr. Es handelt sich um die Mitglieder Roland Brem, Florian Meier, Richard Sixt und Bastian Plötz.

 

Erfreut konnte Sixt von einem insgesamt guten Jahr für den Verein berichten, der zur Zeit 246 Mitglieder zählt (im letzten Jahr 230). Er sprach von sehr viel Glück mit dem Wetter und vor allem vielen Zuschauern bei den Veranstaltungen. Nur musste er feststellen, dass die Trainingsbeteiligung an den Samstagen vermehrt gesunken sei.

 

Schließlich berichtete Sixt, dass im vergangen Vereinsjahr das Vereinsgebäude an der Motocrossstrecke durch die Zusammenhilfe der gesamten Vorstandschaft und er Firma Wühr neu renoviert wurde. Dank ging dabei an die gesamte Vorstandschaft und den Vereinsmitgliedern Martin Wühr, Stefan Sturm, Dominik Bunk, Nico Brunnbauer und Ehrenmitglied Ernst Melzner.

Für die Fertigrenovierung der gesamten Gebäude an der Strecke bittet Vorstand Sixt erneut um tatkräftige Unterstützung der gesamten Mitglieder.

 

Zum Schluss bedankte sich der Vorstand noch bei allen Sponsoren, welche den Verein bei der Beschaffung der Vereinskleidung unterstützten. Langjährige Sponsoren des Vereins sind: Auto Lex, Adventure Camp Schnitzmühle und Motorradsport Sitzberger. Sixt sprach noch einen Dank an die Firma WEForm aus, welche den Verein viele Jahre unterstützt hatte. Sie stellt ihren Sponsorposten zur Verfügung und wird ersetzt durch die Firma Wühr.

Auch die Jugend des MCC Prackenbach bedankte sich recht herzlich mit einem kleinen Geschenk bei Roland Sitzberger, welcher die Jugendarbeit für den MCC Prackenbach sehr gewissenhaft leitet. 

 

Die nächsten Termine: 31.12.13 Silvesterlauf des MCC, 23.08.14 Mofarennen, 29.11.14 Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

6. Motocross-Spektakel mit 180 Fahrern und 300 Zuschauer – Staubwolken über dem Thannhof

(21.07.2013)

Spannende Rennen und tolle Atmosphäre – Viel Lob für Gastgeber MCC Prackenbach

 

Prackenbach/Thannhof. Großer Andrang beim 6. Lauf zum Oberösterreich-Cup im Motocross: Insgesamt 180 Starter gaben kräftig Gas auf der Anlage am Thannhof und begeisterten rund 300 Zuschauer, die auf der 1340 Meter langen Runde spannende Rennen geboten bekamen und die Motorsportler kräftig anfeuerten.

Leider hatte man heuer vier Stürze zu verzeichnen, die Gott sei Dank relativ glimpflich verliefen.

 

Der Oberösterreichcup erlebt heuer seine 28. Saison und gastiert mit Manager Ernst Helten aus Gelsenkirchen bereits zum sechsten Mal beim Motocrossclub (MCC) Prackenbach. In sechs Klassen nahmen die Motorsportler den Parcours in Angriff. In der Hobby-Klasse hatten sich gleich 46 Fahrer gemeldet, so dass zwei Gruppen gebildet wurden. Ferner gingen die Rennen in den Klassen MX Jugend, Old Boys, MX 2 und MX Open über die Piste.

 

Die meisten Motocrossler waren mit Transporter, Anhänger und Wohnwagen aus Österreich angereist, so dass sich das große Gelände vor der MCC-Strecke zu einem Campingplatz verwandelte. Auch Starter aus Prackenbach gingen auf die Strecke, wobei Simon Innhofer vom MCC Prackenbach in der MX Open Klasse den 2. Rang einfahren konnte. Auch Prackenbachs Jugendtrainer Roland Sitzberger war mit seiner Honda in der Klasse OLD BOYS mit von der Party, wenn er auch auf den siebten Platz abrutschte. Ein hoffnungsvolles Talent ist auch Max Hartl (MX 2) mit seiner KTM vom MCC, der sich den 4. Platz erkämpfte. Als zwei weitere Größen vom MCC wachsen mit Stefan Sturm (MX OPEN) und Manuel Schattenberger (Kl. Hobby MX 2 ) heran, die den 12. bzw. 11. Platz belegten. Bei der Jugend mischte Silas Dunst ebenfalls vom MCC Prackenbach mit und belegte den 6. Platz.

 

Je nach Leistungsklasse absolvierten die Fahrer zehn oder 15 Minuten sowie zwei zusätzliche Runden. Bei der Siegerehrung durften sich die fünf schnellsten jeder Klasse über Pokale freuen.

 

Der Vorsitzende des MCC Prackenbach konnte zur Siegerehrung Bürgermeister Xaver Eckl begrüßen, der mit den Verantwortlichen die Pokale übergab. Marco Sixt bedankte sich bei allen Helfern beim Auf- und Abbau, insbesondere Ernst Melzner, der als Ehrenmitglied als Streckenposten seinen Mann stellte. Sein Dank galt auch Ernst Helten, den weiteren Streckenposten, den Leuten im Turm und allen Fahrern und den Zuschauern für ihr Kommen.

Nicht zuletzt dankte Sixt den Sanitätern des Roten Kreuzes und der Bergwacht für ihren Einsatz.

Manager Helten lobe die hervorragende Zusammenarbeit mit MCC Vorsitzenden Marco Sixt und dessen Team. Er dankte für die faire Fahrweise und allen Helfern und Sponsoren. Er bedauerte den Zeitverlust, der durch den Sturz eines Fahrers notwendig wurde. Trotzdem hat sich das Rennen, das bei tollem Wetter über die Bühne ging, für die Fahrer gelohnt.

Ergebnisse:

Jugend 85 ccm: 1. Dominik Reisinger MSC Greinsfurth, 2. Tom Schiller HSV Wels /GS Power, 3. Mathias Karl HSV Wels, 4. Martin Kobler HSV Ried, 5. Paul Neuhofer HSV Wels.

Jugend 65: 1. Marvin Salzer, Rainbach, 2. Felix Neuhofer, HSV Wels, 3. Benjamin Brandl, HSV Wels/MX Kids, 4. Niklas Sterer HSV Wels /MX Kids, 5. Silas Dunst, MCC Prackenbach .

MX OPEN: 1. Florian Burgenstein, MSC Höchstädt, 2. Simon Innhofer, MCC Prackenbach, 3. Hannes Engleder, Mibag Schmidinger, 4. Lukas Leitner, HSV Wels/Team Helten, 5. Patick Preinfalk, MSC Kronast.

Hobby MX 2 A: 1. Daniel Mayer, HSV Ried, 2. Stefan Engl, Offroadteam Rabenkogl, 3. Markus Rütershoff, HSV Wels, 4. Armin Ohrlinger, HSV Wels, 5. Richard Schernthaner, Team Ernecker.

Hobby MX 2 B: 1. Thomas Wiederstein, Leopoldschlag, 2. Wolfgang Egle, Berg im Attergau, 3. Benjamin Neff, Offroad Team, 4. Dominik Schneeberger, MSC Kollerschlag, 5. Mathias Pürerfellner, Grünbach.

Hobby MX 1: 1. Marko Walter,HSV Wels, 2. Klaus Pühringer, MSC Kronast, 3. Mathias Neuhuber, MX Team Goisern, 4. Franz Egle, Wilde Opfen Racing, 5. Stefan Peischer, GP Shop.

MX 2: 1. Armin Rothhaupt, MC Kundl, 2. Michael Prammer, MSC Kronast, 3. Patri,  Schrattenecker, HSV Ried, 4. Max Hartl, HSV Ried, 5. Patrick Preinfalk, MSC Kronast,

Old Boys: 1. Peter Paul Geishauser, Racing Team, 2. Jürgen Loher, MSC Meidendorf, 3. Josef Rammelsberger, GO Shop, 4. Ernst Helten, Auner-Helten Racing , 5. Helmut Deller, HSV Wels. 

 

Foto: Pokalgewinner, mit Enst Helten re, Marco Sixt Vorsitzender des MCC 1.v.li, 3. v. li. Bürgermeister Xaver Eckl

Foto zu Meldung: 6. Motocross-Spektakel mit 180 Fahrern und 300 Zuschauer – Staubwolken über dem Thannhof

Siebter Silvesterlauf des MCC war wieder ein voller Erfolg

(31.12.2012)

28 Starter gingen bei idealem Wetterbedingungen an den Start

 

Prackenbach. Der fast schon zur Tradition gewordene Silvesterlauf des MCC Prackenbach, welcher dieses Jahr zum siebten Mal stattfand, war wieder ein großer Erfolg. Das groß bestückte Starterfeld mit 28 Läuferinnen und Läufer aus Vereinsmitgliedern und Gemeindebewohnern war gut gemischt und auch das Wetter war optimal.

 

Alle Teilnehmer trafen sich beim Vereinslokal Bielmeier, wo um 14.30 Uhr der Startschuss für die fünf Kilometer lange Strecke fiel. Nach dem Start aus der Dorfmitte waren die Läufer über das Busunternehmen Haimerl nach Maierhof unterwegs, wo sich die erste Station befand. Weiter ging es über den „Hasenbichl“ nach Hagengrub. Hier hatten die Läufern eine zweite Hürde zu bewältigen. Als diese geschafft war, ging es wieder Richtung B 85, wo man vor der Kreuzung rechter Hand Richtung Egernhäusl abbog. Dort angekommen, musste unter Aufsicht die Bundesstraße überquert werden und weiter ging es in der Zielgerade zur Mullberry Ranch, wo die Strecke wiederum mit einer Sonderprüfung zu Ende ging.

 

Bei der Siegerehrung in der Mullberry Ranch, wo Vereinsmitglied Roland Geiger fürs Wohlergehen sorgte, wurden die Ergebnisse bekannt gegeben: Erste bei den Frauen wurde Andrea Meier und bester jüngster Teilnehmer war Sebastian Wühr. In der Gesamtwertung belegte Michael Holzapfel vor Stefan Geiger und Josef Högerl den ersten Platz. Ältester Teilnehmer war Richard Sixt, welcher auch ohne Probleme das Ziel erreichte.

 

Zum Schluss bedankte sich der Vorsitzende Marco Sixt bei allen Teilnehmern, Helfern und bei seinen Vorstandskollegen Roland Brem und Alex Holzapfel, welche wieder gute Arbeit bei der Vorbereitung des Laufes leisteten.

Foto zu Meldung: Siebter Silvesterlauf des MCC war wieder ein voller Erfolg

Rückschau auf ein erfolgreiches Jahr – Der MCC wächst und gedeiht

(24.11.2012)

Neuwahl - Der alte Vorstand gibt weiter Gas – Großes Lob von Bürgermeister Fckl

 

Prackenbach. Nach dem Generationswechsel vor zwei Jahren hat der neue Vorsitzende Marco Sixt seine erste Amtsperiode beim MCC hervorragend geschafft und satzungsgemäß Neuwahlen einberufen, bei welcher der vor zwei Jahren gewählte Vorstand weiter am Gaspedal bleibt. Wenn gleich der MCC das letzte Jahr nach dem anstrengenden Vorjahr eine kleine Entlastung erfahren hat, zeigte der umfangreiche Tätigkeitsbericht bei der Generalversammlung, dass er sich sowohl gesellschaftlich, wie sportlich sehen lassen kann.

 

Jedes nur verfügbare Plätzchen wurde am Samstag im Gastzimmer ausgenutzt. Um die vielen Mitglieder unterzubringen, die sich zur Jahreshauptversammlung einfanden, begrüßt der Vorstand Marco Sixt, erfreut über den Andrang, herzlich. Dazu konnte er auch die Ehrenmitglieder Michael Bielmeier sen. und Ernst Melzner sowie Bürgermeister Xaver Eckl willkommen heißen und dankte der Familie Bielmeier für die Zubereitung des Abendessens. In einer Gedenkminute gedachten die Anwesenden der verstorbenen Mitglieder, von denen man im letzten Jahr Reinhard Amesberger und Alfons Weindl zu Grabe tragen musste, die jahrelang ihre Dienste in der Vorstandschaft des MCC einbrachten.

Von den Finanzen des Vereins berichtete Schatzmeisterin Steffi Lippl. Trotz großer Ausgaben für die neue Gerätehalle zeigte sich der Kassenstand zufriedenstellend. Ulli Holzapfel und Claudia Bielmeier überprüften die Aufzeichnungen, die alles in bester Ordnung vorfanden.

 

In seinem umfangreichen Rückblick erinnerte Sixt an die Fahrt zum ADAC Supercross in München, das 75 Personen begeistert verfolgten. Auch der 6. Silvesterlauf, der sich zusehender Beliebtheit erfreut, wird heuer wieder über die Bühne gehen. Teilgenommen wurde an der Fahrzeugsegnung des MRSC Viechtach und an verschiedenen Festen der Ortsvereine. Zu einer Helferfeier beim MSC Pfatter war der Verein eingeladen und ebenso bei der  Helferfeier der Feuerwehr. In diesem Zusammenhang dankte Sixt der Feuerwehr für die stete Hilfsbereitschaft und merkte an, dass die Zusammenarbeit stets super läuft.

 

Von der sportlichen Szene erinnerte der Vorsitzende am 5. OÖ-Cup, der trotz schlechtem Wetter viele Zuschauer anlockte. Dagegen war das Wetter beim 14. Mofa Rennen optimal, als 21 Teams an den Start gingen und Tom Klingl als Rennleiter fungierte. Bei der anschließenden After-Race-Party traf man sich dann in der neuen Gerätehalle.

 

Eine Menge Arbeitseinsätze, bei denen sich viele Mitglieder beteiligten, waren von Nöten, bis der Bau der Gerätehalle stand wobei Sixt allen dankte, die sich dabei ehrenamtlich eingebracht hatten. Zudem wurde in mehreren Ausschusssitzungen über die Belange des Vereins diskutiert und schließlich mit Otto Preuß einem verdienten Mitglied zum 75. Geburtstag gratuliert.

 

Desweiteren berichtete Sixt, dass die Streckenbenutzungsgebühr geändert wurde und zwar zahlen Mitglieder 100 € jährlich, Nichtmitglieder 10 € samstags (Dienstag nur Mitglieder. Kinder bis 16 Jahre sind frei, Jugendliche von 16 bis 18 Jahre zahlen 50 € und ab 18 Jahren 100 € jährlich.

Die Haftungsverzichterklärung muss einmal pro Jahr unterschrieben werden, Nichtmitglieder leisten bei jedem Training die Unterschrift.

Im Namen der Vorstandschaft dankte Sixt Roland Sitzberberger, der jeden 2. Montag Training für Kinder und Jugendliche anbietet, was gut angenommen wird. Auch will der Verein eine Winterwanderung organisieren, falls Interesse besteht, berichtet Sixt und lud zudem jeden Freitag ab 19.00 Uhr in den Wintermonaten zum Training in die Turnhalle in Moosbach ein, für die Florian Meier verantwortlich ist.

Zum Schluss seiner Ausführungen dankte Marco Sixt der Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit, so dass das Vereinsjahr wieder sehr super gelaufen sei.

 

Nach der Entlastung der gesamten Vorstandschaft lobte Bürgermeister Eckl in seinen Grußworten den Verein mit seiner rührigen Vorstandschaft und meinte: „Wenn man die Berichte so hört, steht eindeutig fest, der MCC wächst und gedeiht.“ Der MCC, der mit Marco Sixt vor zwei Jahren einen Generationswechsel vollzogen hat, ist gut aufgestellt. Eckl honorierte auch das Training der Kinder durch Roland Sitzberger, denn wie man so sieht, trainieren sie nicht nur das Fahren mit ihren Mofas, sondern Sitzberger bringt ihnen auch eine Portion Anstand bei. Macht weiter so.

 

Bürgermeister Xaver Eckl übernahm anschließend auch die Neuwahlen, die 61 von 230 Mitgliedern per Akklamation vollzogen.

Wieder gewählt wurden: Marco Sixt zum 1. Vorsitzenden, Florian Meier (Stellvertreter), Steffi Lippl (Schatzmeisterin,) und Julia Lummer (Turmwirtin). Die Beisitzer sind Thomas Klingl, Stefan Geiger und Roland Brem. Der neue Schriftführer heisst Alexander Holzapfel und der bisherige Werner Ziselsperger übernimmt als Beisitzer die Stelle von Alexander Holzapfel. 

Ulli Holzapfel und Claudia Bielmer bleiben ebenfalls als Kassernprüfer im Amt.

Eckl wünschte für die nächsten zwei Jahre alles Gute und meinte: „macht so weiter, wie ihr es angepackt habt, dann seid ihr auf gutem Weg“.

 

Zum Schluss dankte Marco Sixt Bürgermeister Eckl für die Abwicklung der Wahl und teilte mit, dass Inhofer vom MSC Pfatter den Ausbau einer Kinderstrecke anregte. Florian Meier, der für die Strecke verantwortlich ist, erklärte, dass man die Strecke wieder etwas in Ordnung bringen wird, so dass auch die Kinder wieder besser fahren können.

 

Termine bis zu nächsten Generalversammlung: 31.12. Silvesterlauf mit den Organisatoren Roland Brem und Alexander Holzapfel. Start ist um 14.30 Uhr am Parkplatz beim Gasthaus Bielmeier.

Oberösterreich-Cup – Termin steht noch nicht fest, 07.09.2013 Mofa Rennen und 30.11.2013 Generalversammlung.

 .

Foto:  Thomas Klingl, BM Xaver Eckl, Florian Meier, Marco Sixt, Steffi Lippl, Alexander Holzapfel, Julia Lummer, Roland Brem, Werner Ziselsberger, Stefan Geiger.

Foto zu Meldung: Rückschau auf ein erfolgreiches Jahr – Der MCC wächst und gedeiht

Mofa-Challenge auf dem Thannhof ging in die 14. Runde

(08.09.2012)

21 Mannschaften in drei Wertungsklassen – Duffman´s, Offrous Runner und Schwarzer Hai die Gewinner

 

Prackenbach/Thannhof. Es war wieder ein spektakuläres Rennen beim Challenge-Cup, das zum 14. Mal auf der MCC-Strecke am Thannhof über die Piste ging. (Bericht im Lokalteil). 21 Mannschaften lieferten sich dabei einen spannenden Wettkampf, wobei die Teams bei rund je 140 Runden etwa 100 km unfallfrei zurücklegten.

 

Während im letzten Jahr bei 22 Teams 62 Fahrer an den Start gingen, waren es heuer nur 55 bei 21 Teams, die kräftig Gas in den drei Wertungsklassen Mofa, Freestyle und Roller gaben. Grund dafür war, dass einige Teams mit weniger Fahrer als den herkömmlich drei antraten. Bastian Plötz von „One Man Army“ trat sogar als Einzelner an und doch schaffte er non stob die vier Stunden auf Free Style. Vier Stunden ging es dann auf der 680 Meter langen Motocross-Stecke am Thannhof und rund 350 Zuschauer verfolgten das „staubige“ Spektakel.

 

Gewählt wurde wieder der Startmodus vom letzten Jahr, bei dem sich die 21 Fahrer ohne ihre Mofas an einer Linie aufstellten. In zwischen transportierten ihre Teamkollegen die Mofas nach vorne. Nach dem Fall der Rampe, legten alle einen Spurt hin, schwangen sich auf´s Renngefährt und dann ging´s los. Als Moderator saß der frühere Vorsitzende Herbert Preuß im Turm und hielt die Zuschauer stets auf dem Laufenden.

 

In der Roller-Klasse hat das Team „Duffman´s“ mit der Startnummer 32 um eine Runde mehr zurückgelegt als der Sieger der Freestyle-Klasse mit der Startnummer 9 (Offroas Runner Prackenbach). Die Startnummer 26 der Mofa-Klasse vom MCC Prackenbach war lange in Führung. Dann versagte der Motor, jedoch nach 30 Min. mischte er wieder mit. Pech hatte auch die Nr. 23 BSG Racing Team mit ihrem Getriebeschaden und mussten 30 Min. auf Ersatzteil warten.

 

Endklassements:

Roller: 1. Thomas Solch, Michael und Simon Schmuderer (Duffmann`s) mit 138 Runden; 2. Richard Sixt, Michael Häußler, Stefan Lex (Heli Racing-Leider geil) 109 Runden; 3. Markus Kagerbauer und Peter Simeth (Oh Mei) 19 Runden.

Freestyle: Punkt-Gleich nämlich mit je 137 Runden düste bei Freestyle das Team Offroad Runner Prackenbach mit den Fahrern Marco Sixt, Thomas Fuchs, Fernando di Napoli sowie das Team Schwarzer Hai mit Karl Schießl, Johann Stieglbauer und Michael Paukner über die staubige Piste. Mit nur einer Runde weniger nämlich mit 136 Runden folgte das Team Loiflinger Racer mit Mathias Wutz, Michael Lex und Benni.

Mofa: 1. Stefan Rockinger, Michael Hofbauer, Martin Löbel (Saufgemeinschaft Braabo) 132; 2. Franz und Matthias Hutter (Team Caipirinhas) 117; 3. Ottmar Preiß, Florian Meier, Thomas Eckmann (MCC Prackenbach ) 112.

 

Bei der Siegerehrung durfte sich jedes Team über Pokale freuen. Weitere Trophäen gab es für Bastian Plötz (One Man Army) der Einzelfahrer, der die vier Stunden ohne Kollegen schaffte, Nico vom Team Kompressor Racing von der Mofa-Klasse (jüngstes Team); Richard Sixt, Michael Häußler, Lex Stefan von der Roller-Klasse Heli Racing-Leider geil  (ältestes Team); Franz und Matthias Hutter vom der Klasse Mofa Team Caipirinhas (schönstes Fahrzeug).

 

MCC-Boss Marco Sixt freute sich, dass so viele an den Start gingen und auch über die zahlreichen Zuschauer. Er dankte auch der Firma Rockinger und vielen Freunden, die beim Bau der Halle mitgeholfen haben. Großes Lob zollte er der Feuerwehr für die zur Verfügung stellen der Streckenposten, dem Sprecher Herbert Preuß, der Auswertmannschaft im Turm, Rennleiter Tom Klingl, dem Team des Roten Kreuzes und allen Helfern, die vor, am und nach der Veranstaltung sich zur Verfügung stellten.

Foto zu Meldung: Mofa-Challenge auf dem Thannhof ging in die 14. Runde

Fünfter Lauf zum OÖ-Cup – 500 Zuschauer von toller Veranstaltung begeistert

(03.06.2012)

196 Motocross-Cracks aus 6 Klassen gingen auf die Strecke

In der Hobby-Klasse MX 2 beteiligten sich 51 Starter

 

Prackenbach/Thannhof. Trotz des kräftigen Duschers um die Mittagszeit kann man am Sonntag beim OÖ-Cup am Thannhof in jeder Hinsicht von einer super Veranstaltung sprechen, die 500 Zuschauer mit Spannung und Anfeuerungsrufen verfolgten, als eine nie dagewesene Anzahl von 196 Startern über die 1340 Meter lange Strecke düsten.

 

Der OÖ-Motocross-Club geht 2012 in seine 27. Saison und gastierte heuer unter ihrem Manager Ernst Helten aus Gelsenkirchen (Österreich) bereits zum fünften Mal beim MCC-Clup in Prackenbach. Von den sechs Klassen traten bei der Hoppy- MX2 Klasse gleich 51 an, so dass man die Cracks in Gruppe A und B teilen musste.

 

Angetreten wurde in den Klassen 85 ccm, MX2, MX OPEN, Old Boys, Hobby MX 1 und Hobby MX 2.

Die meisten Motocrossler waren mit Transporter, Anhänger und Wohnwagen aus Österreich angereist, so dass das große Gelände vor der MCC-Strecke einem riesigen Campingplatz glich. Aber auch Starter aus Prackenbach gingen auf die Strecke, von denen Thomas Eckmann mit der Startnummer 7 auf seiner Honda leider auf den 10. Platz abrutschte.

Abhängig von ihren Leistungsklassen mussten die Fahrer 10 Minuten bzw. 15 Min. und zwei Runden zusätzlich bewältigen. Jeweils die fünf schnellsten Fahrer durften sich über Pokale freuen.

 

Der Vorsitzende des MCC Marco Sixt freute sich, dass so viele Zuschauer trotz des schlechten Wetters gekommen waren und dankte ihnen für ihr Kommen. Sein Dank galt auch Ernst Helten und merkte an, dass es unter ihn wieder eine super Veranstaltung war. Er dankte auch den vielen Helfern, insbesondere den Streckenposten und hob dabei das Ehrenmitglied Ernst Melzner hervor, der den ganzen Tag als Streckenposten ausharrte.

 

Ernst Helten dankte zum Schluss dem Vorsitzenden des MCC Marco Sixt und seinen Leuten und meinte, es war eine super Veranstaltung. Am Anfang war man ein bisschen motiviert, ist alles glimpflich verlaufen. Er dankte den Fahrern für die faire Fahrweise und nicht zuletzt den Sanitätern. Er dankte auch den vielen Zuschauern, ein Zeichen dass hervorragender Motorsport geboten wird.

 

Das Ergebnis in den sechs Klassen

Jugend 85 ccm: 1. Lukas Prammer, HSV Wels; 2. Dietmar Begerl, HSV Wels; 3. Tim Piersack, MSC Pfatter; 4. Bastian Wolf, HSV Wels; 5. Martin Kobler, HSV Ried.

Jugend 65 ccm: 1. Paul Neuhofer, HSV Wels; 2. Tom Schilcher, HSV Wels; 3. David Schartner, HSV Wels; 4. Michael Weismann, HSV Wels; 5. Sebastian Pötscher, Lembach.

Old Boys: 1. Helmut Deller, HSV Wels; 2. Klaus , 2Rad Unterberger; 3. Max Eder, Sarleinsbach; 4. Ernst Helten, Auner-Helten Racing; 5. Rudi Bergmeister, HSV Wels.

Hobby MX 1: 1. Alexander Eder, Sarleinsbach; 2. Erwin Grubmüller, Schalcher; 3. Jörg Spielbüchler, Offroad Rabenkogel; 4. Christioph Eder, Sarleinsbach; 5. Alexander Peer, SWT Racing.

MX2: 1. Michael Prammer, MSC Kronast; 2. Lukas Leitner, HSV Wels; 3. Stefan Leitl, Dornerberg; 4. Peter Neudecker, Köstendorf; 5. Michael Schweitzer, HSV Wels.

MX Open: 1. Hannes Engleder, Mibag Schmidinger; 2. Georg Hammerl, MSC Faistenautream; 3. Christoph Schuller, HSV Ried; 4. Klaus Roth, HSV Wels; 5. Erwin Grubmüller, Schalchen.

Hobby MX2 A: 1. Manuel Schneeberger, MSC Kollerschlag; 2. Daniel Mayer, Maniac Riders MX Team; 3.

Michael  Seyr, MX Team; 4. Stefan Diermaier, EC Zell; 5. Christopher Dormyr, Grünburg;

 Hobby MX2B: 1. Patrick Beer, Team Mibag Schmidinger; 2. Manuel Gradenegger, HSV Wels; 3. Andreas Demmelbaur EC Zell; 4. Gerald Schreiber, Scharnstein; 5. Michael Briglauer,

 

Foto: Ernst Helten, Patrick Beer, Hannes Engleder, Manuel Schneeberger, Michael Prammer, Helmut Deller, vorne: Paul Neuhofer, Lukas Prammer, Alexander Eder und Marco Sixt.

Foto zu Meldung: Fünfter Lauf zum OÖ-Cup – 500 Zuschauer von toller Veranstaltung begeistert

Sechster Silvesterlauf des MCC war wieder ein voller Erfolg

(31.12.2011)

25 Starter trotzten dem schlechten Wetter

 

Prackenbach. Der sechste Silvesterlauf des MCC Prackenbach war auch dieses Jahr wieder ein großer Erfolg, denn trotz der schlechten Witterungsbedingungen kam mit 25 Läufern wieder ein beachtliches Starterfeld zusammen.

Pünktlich um 14.00 Uhr erfolgte der Start über die von den MCC Mitgliedern Roland Brem und Alexander Holzapfel hervorragend ca. 5 km langen vorbereiteten Laufstrecke. Sie führte von Prackenbach über Wiedenhof, Geigenmühle zum Schöpferhof und weiter nach Tresdorf zum Lieblwirt.

Zwei Sonderprüfungen mussten bewältigt werden, die mit der Laufplatzierung in das Gesamtergebnis eingerechnet wurden, um auch schwächeren Läufern eine Chance auf vordere Plätze zu geben.

 

Bei der anschließenden Siegerehrung im Gasthaus Liebl wurden folgende Gewinner bekannt gegeben: Das beste Ergebnis bei den Frauen holte sich Christin Löbl. In der Gesamtwertung kam Hans Wolf auf den 3. Platz, Alexander Holzapfel erreichte den 2. Platz und Markus Engl ging als erster ins Ziel.

Die älteste Teilnehmerin war Monika Hartl aus Teisnach, welche auch ohne große Probleme die gesamte Strecke zurücklegte.

 

Foto: Läufer vor dem Start

Foto zu Meldung: Sechster Silvesterlauf des MCC war wieder ein voller Erfolg

Rückschau auf ein erfolgreiches Jahr – Drei riesige Veranstaltungen auf die Beine gestellt

(26.11.2011)

Großes Lob von Bürgermeister Eckl für super Zusammenhalt

 

Prackenbach. Im ersten Jahr seiner Amtszeit als Vorsitzender hatte Marco Sixt ein umfangreiches Programm zu bewältigen und er hat es hervorragend geschafft. Dies kam am Samstag in der Generalversammlung im Gasthof Bielmeier zu Tage, als er den Mitgliedern seinen umfangreichen Tätigkeitsbericht präsentierte, der sich sowohl im gesellschaftlichen, wie im sportlichen Teil sehen lassen kann.

 

Neben der Begrüßung der Mitglieder, die das Gastzimmer bis zum letzten Platz füllten, hieß Marco Sixt auch die beiden Ehrenmitglieder Michael Bielmeier und Ernst Melzner sowie Bürgermeister Xaver Eckl willkommen und dankte der Familie Bielmeier für die Zubereitung des Abendessens. In einer Gedenkminute gedachte man der Verstorbenen Mitglieder. Im letzten Jahr musste man erfreulicher Weise keinen Kameraden zu Grabe tragen.

 

Dann gab Schatzmeisterin Steffi Lippl Rechenschaft über die Finanzen der Hauptkasse und die Soll- und Habenposten der Turmwirtin, wobei ein neuer Bulldog und verschiedene Reparaturen zu Buche schlugen. Nichts desto trotz konnte sie den Mitgliedern einen soliden Kassenstand melden. Ulli Holzapfel und Claudia Bielmeier hatten die Kasse geprüft und alles in Ordnung befunden.

 

In seinem umfangreichen Rückblick erinnerte Sixt an den Besuch mehrerer Veranstaltungen und Feste bei den Orts- und Gemeindevereinen sowie die Beteiligung beim Abschied von Pfarrer Rahm und der Einführung von Pfarrer John. Ein Silvesterlauf mit 27 Teilnehmern wurde wieder ausgerichtet. Für die Organisation dankte er Roland Brem und Alexander Holzapfel, wobei Richard Sixt als Sieger hervorging. Beim Veranstalter-und Sportwartetreffen beim ADAC in Ismaning und beim Basisseminar beim ADAC in München hat man sich beteiligt und das 1. Rennen der Südbayernserie in Essenbach besucht.

 

Desweiteren berichtete Sixt, dass bei einer kleinen Feier die vier ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder (Herbert Preuß, Richard Sixt und Horst Baumgartner), verabschiedet wurden. Dann erinnerte der Vorsitzende an die drei großen Sportveranstaltungen in diesem Jahr: Der Oberösterreich Cup unter ihrem Menager Ernst Hilten wurde bereits zum vierten Mal in Prackenbach durchgeführt. 146 Starter gingen auf die Strecke, das 350 Zuschauer gespannt verfolgten. Im Juli ging die Super Moto-Night das fünfte Mal über die Bühne, wo 100 Fahrer in drei Klassen durch den Ortskern von Prackenbach düsten, was 3000 Zuschauer anlockte. Sixt dankte den beiden Streckenwarts Kaspar Schuster und Xaver Sturm und allen, die mitgeholfen haben. Schließlich wurde im September noch das 13. Mofa Rennen ausgerichtet. 62 Fahrer in 22 Mannschaften lieferten sich auf der 1000 m Strecke spannende Kämpfe, das 500 Zuschauer verfolgten. In diesem Zusammenhang dankte Sixt Florian Meier als zuverlässigen Streckenwart. Erwähnenswert sei auch, dass dem MCC an den drei Veranstaltungen das Wetter hold war. Trotzdem wird es aber im nächsten Jahr kein Super Moto geben, erklärte zum Schluss der Vorsitzende.

 

Schließlich wurde dem Ehrenmitglied Michael Bielmeier zum 80. Geburtstag und Robert und Katrin Preiss zur Eheschließung gratuliert und letztendlich hat man im Oktober mit dem Bau der neuen Gerätehalle begonnen und er unterrichtete unter anderem die Anwesenden, dass der Verein seit diesem Jahr 246 Mitglieder zählt (letztes Jahr 229).

 

Zum Schluss berichtete Sixt, dass nächstes Jahr der MCC 30 Jahre alt wird. Zu diesem Anlass wird wahrscheinlich eine große Party steigen, meinte er. Dann bedankte er sich bei der Vorstandschaft. Alle hätten super mitgemacht. Mit lobenden Worten hob Sixt ganz besonders Werner Ziselsberger hervor, der ihm immer wieder weiterhalf, wenn er Hilfe benötigte.

Neu festgelegt wurden auch die Streckengebühren, wobei man von den Nichtmitgliedern am Samstag 10.00 Euro kassiert. Mitglieder zahlen am Anfang des Jahres 100,- €, denen dienstags und samstags die Strecke zum Training zur Verfügung steht.

 

Nach der Entlastung der gesamten Vorstandschaft begrüßte Bürgermeister Xaver Eckl auch die Kameraden aus Pfatter und ließ einen Gruß an ihre Bürgermeisterin ausrichten, die er in diesem Jahr bei einer Vernisage kennen lernte. Für den MCC hatte er ein großes Lob parat. „Ihr habt ein super Programm aufgestellt und drei riesige Veranstaltungen hervorragend über die Bühne gebracht“. Vor allem hätten sie gut zusammen gehalten, was das Wichtigste ist  und  wünschte ihnen für die Zukunft alles Gute und immer wieder super Rennen.

 

Termine bis zur nächsten Generalversammlung:

17.12.11 Supercross München, Treffpunkt 14.30 Uhr bei Gin/Gin, Abfahrt um 15.00 Uhr, Fahrt über Brennberg; 31.12.11 Silvesterlauf mit den Organisatoren Roland Brem und Alexander Holzapfel; 3.6.12 Oberösterreich Cup, 1.9.12 Mofa Rennen, 24.11.12 Generalversammlung mit Neuwahl.

Foto zu Meldung: Rückschau auf ein erfolgreiches Jahr – Drei riesige Veranstaltungen auf die Beine gestellt

Mofa-Challenge auf dem Thannhof ging in die dritte Runde

(03.09.2011)

Rich bitch bei den Mofas holte sich den Sieg - Loifling Racer erste in der Freestyle-Klasse und Duffman Platz 1 bei den Rollern – 500 Zuschauer

 

Tannhof/Prackenbach. Sommerliche Temperaturen hatte der MCC am Samstag für ihren 13. Challenge Cup bestellt, der auf dem Gelände des MCC am Thannhof über die Bühne ging. Für etwaige Staubwolken hatte man vorgesorgt und zuvor die Strecke eingespritzt.

Während im letzten Jahr 53 Fahrer von 18 Mannschaften an den Start gingen, lieferten heuer 62 Starter in 22 Mannschaften (Mofa, Freestyle und Roller) auf der 1000 Meter langen Moto-Cross-Strecke vier Stunden spannende Rennen, welche die 500 Zuschauer interessiert verfolgten.

 

Heuer hatten sich die Verantwortlichen etwas Außergewöhnliches einfallen lassen. Denn wo sonst die Startrampe für das Rennen fällt, hatten die 22 Fahrer ohne Mofa Aufstellung genommen. Das Fahrzeug jedes einzelnen wurde durch einen Teamkollegen ca. 50 m nach vorne transportiert. Dann der Start – die Fahrer rannten zu ihrem Fahrzeug, schwangen sich aufs Rad, starteten und schwupps ging es über die Strecke, einer früher, der andere später. Als Moderator fungierte in den vier Stunden im Turm der frühere Vorsitzende Herbert Preuß, der die Zuschauer ständig über den aktuellen Stand informierte.

 

In der Freestyle-Klasse führte lange Zeit der „Schwarze Hai“ mit der Startnummer sechs und fiel zuletzt zurück, so dass er dann mit 114 Runden auf Platz sechs landete. Loifling Racer mit der Startnummer 1 holte sich mit seinen 134 Runden schließlich den ersten Platz.

Mit einer Gesamtrundenzahl von 136 trug das Team „rich bitch“ von der Mofa-Klasse den Sieg nach Hause und die Prackenbacher „Racing“ erreichten den zweiten Platz. Pech hatten die drei Lokalmatadoren mit ihrem Fahrzeug, so dass sie nach der ersten Runde das Feld räumen mussten.

 

Die Sieger im Überblick:

Roller: 1. Platz :Thomas Sölch, Michael Schmuderer  und Simon Schmuderer (Team Duffman) mit 122 Runden. 2.: Thomas Ecklmann, Florian Meier (Nitro Circus) mit 119 runden. 3. Roland Brem, Alex Holzapfel (No Angels) 101 Runden, 4. Michael Bielmeier, Markus Koch, Nico Mucchetto (New Kids Turbo) 29 Runden, 5. Michael Häusler, Richard Sixt, Stefan Lex (LHS Racing) 1 Runde.

 

Freestyle: 1. Platz: Matthias Höcherl, Stefan Heigl, Dominik Michalke (Team Loifling Racer 1) mit 134 Runden, 2. Franz Zistler, Roland Kiesl, Alexander Oswald (Loifling Racer 3), 130 Runden, 3. Michael Klingl, Christan Schlecht (Monster Energy) 123 Runden, 4. Ramona Höcherl, Michael Lex, Jürgen Schneider (Loifling Racer 2) 119 Runden, 5. Markus Zech, Wolfgang Koller, Christian Ernst (Team Audiland Bodenmais) 118 Runden, 6. Josef Stiglbauer, Michael Paukner, Jack Ziselsberger ( Schwarzer Hai) 114 Runden

Mofa: 1. Platz Bernd Weinmann, Jörg Wüstner (rich bitch) 136 Runden, 2. Johannes Högerl, Franz Koch, Thomas Schötz (BSA Racing Prackenbach) 127 Runden, 3. Christian Zeitlhöfler, Michael Stern, Anton Frisch (Karl Prall) 112 Runden, 4. Stefan Rockinger, Michael Hofbauer, Martin Löbel (Saufgemeinschaft) 104 Runden, 5. Matthias Aigner, Thomas Dietl, Markus Hutter (Bündnis 05 die Grünen) 64 Runden.

 

Bei der anschließenden Siegerehrung durfte sich jedes teilnehmende Team über einen Pokal und einen Gutschein freuen. Auch der jüngste Fahrer Thomas Eckmann, Bernd Weinmann mit der weitesten Anreise und Nico Mucchetto mit dem schönsten Roller wurden mit einem Pokal belohnt. Zum Schluss knallten wie beim Formel 1 die Korken und auch so mancher Zuschauer bekam eine Sektdusche ab.

 

MCC – Boss Marco Sixt lobte zum Schluss die Fahrer für ihre vorsichtige Fahrweise, um ein unfallfreies Rennen zu ermöglichen. Er dankte allen Helfern, Streckenposten den Personen am Grill, im Turm und in der Bar, insbesondere Herbert Preuß als Sprecher sowie allen, die im Vorfeld die Strecke in einen Top-Zustand brachten und den Vorstandskollegen und allen Besuchern.

 

Foto von rechts: 1. Platz Roller: Thomas Sölch, Michael und Simon Schmuderer, 1. Platz Mofa: Jörg Wüstner, Bernd Weinmann, 1. Platz Free Style: Stefan Heigl, Matthias Höcherl, Thomas Höcherl

jüngster Fahrer Thomas Eckmann, weiteste Anreise Bernd Weinmann, schönster Rolle: Nico Mucchetto.

2.von rechts Vorstand Marco Sixt

Foto zu Meldung: Mofa-Challenge auf dem Thannhof ging in die dritte Runde

Heisse Rennen begeistern 3000 Zuschauer - 100 Fahrer gingen an den Start

(16.07.2011)

5. Super-Moto-Night in Prackenbach – als einziges Mädchen ging Stefanie Köberle auf die Strecke

 

Prackenbach. Die 5. Prackenbacher Super-Moto-Nigt war wieder einzigartig, kolossal und ein riesiger Erfolg für den Motocrossclub Prackenbach mit seinem Partner, der erstmals mit der Supermoto Trophy Südbayern den ersten Lauf 2011 in Prackenbach in Szene setzte. Wenn auch am Abend das Thermometer etwas absackte, wurde den Zuschauern und den 100 Moto-Crosslern den ganzen Tag herrlicher Sonnenschein bei idealen Rennbedingungen geboten. Bei der anschließenden After Race Party lieferte die Band „LIVE DATE“ aus dem Raum Cham den passenden Rahmen.

 

Die Rennstrecke, die zuvor noch einmal durch den Sportkomissar Kaspar Schuster aus Augsburg strengstens unter die Lupe genommen wurde, verlief quer durch den Ortskern von Prackenbach, abgesperrt und von den 28 Feuerwehrleuten, die als Streckenposten fungierten, gewissenhaft abgesichert. Unter den 3000 Zuschauern aus allen Altersschichten verfolge auch Bürgermeister Xaver Eckl mit Gattin das Rennen, die an der ganzen Rundkursstrecke dicht gedrängt an den Absperrungen die oft packenden Zweikämpfe mit Spannung. Sie erlebten Rennsport der mitreißenden Art und Adrenalin pur, wenn die Fahrer um die Kurven flogen. Einiges „Fingerspitzengefühl“ verlangte es den Fahrern ab, als sie nach der Schotterstrecke durch den Högerl-Hof plötzlich wieder Teerstraße unter den „Füßen“ hatten.

 

Mit dem langjährigen Vorstand Herbert Preuß hatte man einen fähigen Moderator gefunden, der den ganzen Nachmittag fast bis Mitternacht das Rennen begleitete, alles überwachte und seine Kommentare lieferte und die Zuschauer immer wieder zum Applaus für die einzigartige Leistung der einzelnen Fahrer animierte. Am Start sorgten Rennleiter Xaver Sturm und Vorsitzender Marco Sixt mit letzten Anweisungen für einen ordnungsgemäßen Rennbeginn.

Für etwaige Zwischenfälle und Stürze, die am Samstag Gott sei Dank glimpflich verliefen, sorgte das Rote Kreuz und der Sportarzt für schnelle Hilfe. Als Krönung des Spektakels präsentierten noch einige Fahrer bei Scheinwerferlicht ihre Kunststücke.

 

Bei der anschließenden Siegerehrung, die Vorsitzender Marco Sixt wegen der vorgerückten Stunde nicht in die Länge ziehen wollte, bedankte er sich bei allen, die mit einem enormen Arbeitsaufwand die Veranstaltung auf die Beine gestellt hatten. Des weiteren wollte er nicht versäumen, den Sponsoren und Pokalspendern zu danken, ohne deren Helfe diese Veranstaltung undenkbar wäre, insbesondere den Grundstücksbesitzern, welche für Parkplätze sorgten, der Firma Zankl, der Gemeinde Prackenbach, den Familien Högerl und Edwin Hörtreiter (Rockinger) und dem Vereinswirt  Bielmeier. Nicht zuletzt den Zuschauern, Fahrern für die faire Fahrweise sowie der Rennleitung Kaspar Schuster und Xaver Sturm

und dem Zeitnahmeteam.

 

Während nach dem Rennen die Partyband „Live Date“ Power-Musik bis weit nach Mitternacht tolle Stimmung lieferte, begannen schon die vielen Helfer mit dem Abbau der Absperrungen und Aufräumungsarbeiten, dass am Sonntag weitgehendst nichts mehr von dem Spektakel übrig blieb.

Foto zu Meldung: Heisse Rennen begeistern 3000 Zuschauer - 100 Fahrer gingen an den Start

Vierter Lauf zum OÖ-Cup – eine tolle Veranstaltung

(29.05.2011)

150 Motocross-Cracks aus 6 Klassen gingen auf die Strecke

In der Hobby-Klasse MX 2 beteiligten sich 49 Starter

 

Prackenbach/Thannhof. Der OÖ-Cup am Sonntag war wieder in jeder Hinsicht eine super Veranstaltung, bei der auf der 1300 Meter langen Strecke am Thannhof 150 Starter bei idealen Temperaturen auf einer perfekten Strecke super Rennbedingungen erwartete, das an die 350 Zuschauer mit Spannung und Anfeuerungsrufen verfolgten.

 

Der OÖ-Motocross-Clup geht 2011 in seine 26. Saison und gastierte heuer unter ihrem Manager Ernst Helten aus Gelsenkirchen (Österreich) bereits zum vierten Mal beim MCC-Clup in Prackenbach. Von den sechs Klassen traten bei der Hobby MX 2 Klasse gleich 49 an, so dass man die Cracks in zwei Gruppen teilen musste.

 

Angetreten wurde in den Klassen 85 ccm, MX Open, Hobby MX 1, MX 2, Old Boys und Hobby MX 2.

Die meisten Motocrossler waren mit Transportern, Anhängern und Wohnwagen aus Österreich angereist, so dass das große Glände vor der MCC-Strecke einem riesigen Campingplatz glich. Aber aus Startern aus Prackenbach gingen auf die Strecke, von denen Simon Solleder vom MCC auf seiner Suzuki in der 85 er Klasse den dritten Platz belegte.

 

Abhängig von ihren Leistungsklassen mussten die Fahrer 10 Minuten und zwei Runden zusätzlich bewältigen. Jeweils die fünf schnellsten Fahrer durften sich über Pokale freuen.

 

Ernst Helten dankte zum Schluss dem Vorsitzenden des MCC Marco Sixt und seinen Leuten und lobte die super Veranstaltung, die stets eine perfekte Strecke und optimale Bedingungen anzubieten haben und die Organisation hervorragend sei. Die vielen Starter seien auch ein Beweis für die alle allgemeine Zufriedenheit der Fahrer und auch die vielen Zuschauer wissen, dass hervorragender Motorsport geboten wird. Wenn gleich man bei den Testrennen eine ambulante Hilfe der Sanitäter beanspruchen musste, verlief der Nachmittag ohne Stürze.

 

Der Vorsitzende des MCC Marco Sixt dankte den Zuschauern für ihr Kommen, insbesondere auch den Orts- und anderen Vereinen und merkte an, dass es mit Ernst Helten wieder eine super Veranstaltung war und wünschte den Gestürzten gute Besserung. Er dankte auch den vielen Helfern, Streckenposten und allen, die sich auf irgendeiner Weise zur Verfügung gestellt hatten, sowie Moderator Roland Geiger, den Fahrern für ihre faire Fahrweise und nicht zuletzt den Sanitätern des Roten Kreuzes.

 

Das Ergebnis in den sechs Klassen:

85 ccm: 1. Alexander Banzirsch, MSC Kefermarkt; 2. Sebastian Wolf, HSV Wels; 3. Simon Solleder, MCC Prackenbach; 4. Rene Wenger, Zweirad Reinlinger; 5. Armin Ohrlinger,Stadlmayer Bau.

Hobby MX 1: 1. Helmut Deller, HSV Wels; 2. Thomas Stögner, MX Team Unterberger; 3. Peter Eder, MCF Gernthal; 4. Günter Zimmermann, MX Team Nord; 5. Marco Egger, Offroadteam Rabenkogel.

MX Open: 1. Georg Hammerl, HSV Ried; 2. Christoph Schuller, HSV Ried; 3. Patrik Schrattenecker, HSV Ried; 4. Hannes Engleder, HRT Racing; 5. Klaus Roth, HSVWels.

MX 2: 1. Manuel Bermanschläger, Erneckers MX Sevice; 2. Patrik Schrattenecker HSV Ried; 3. Hannes Engleder, HRT Schmidinger; 4. Michael Schweizer, HSV Wels;, 5. David Exenschläger, Team Mibag Schmidinger.

Old Boys: 1. Peter Paul Geishauser, MSC Simbach; 2. Jürgen Loher MSC Meidendorf; 3. Ernst Helten Auner Helten Racing;, 4. Helmut Deller HSV Wels; 5. Roland Sitzberger MCC Prackenbach.

Hobby MX 2 A: 1. Alexander Farina Ernecker Team; 2. Manuel Novi MSC Gilgenberg; 3. Michael Seyer Maniac Riders MX Team; 4. Sebastian Esberger Dullinger Sauwaldracing; 5. Christoph Raubichler Ernbeckers MX Service.

Hobby MX 2 B: 1. Daniel Mühlbacher St. Johann; 2. Fels Schneider HSV Ried; 3. Stefan Litzlhammer MSC Berndorf; 4. Thomas Ritt Pettenbach; 5. Dominik Aschenberger Fahrwerkstechnik Dullinger.

 

Foto: Ersnt Helten, Alexander Banzirsch, Helmut Deller, Manuel Bärmanschläger, Peter Geishauser, Georg Hammerl, Alexander Farina, Marco Sixt.

Foto zu Meldung: Vierter Lauf zum OÖ-Cup – eine tolle Veranstaltung

Eine Legende kehrt zurück – in Prackenbach heulen wieder die Motoren

(26.04.2011)

Super-Moto-Night nach vierjähriger Pause wieder in Prackenbach

 

Packenbach. Obwohl der Organisations- und Arbeitsaufwand enorm ist, reifte auf vielfachen Wunsch sowohl aus der Bevölkerung als auch aus dem MCC selbst seit letztes Jahr der Plan einer Neuauflage der Super-Moto-Night 2011, die letztmals 2006 durchgeführt wurde. Mit Samstag, 16. Juli 2011 steht nun bereits das Comeback durch Prackenbach fest.

 

Die begonnene Planung im letzten Jahr wurde nach den Neuwahlen Ende November von der neuen Vorstandschaft um Marco Sixt übernommen und weiter geführt. Um mehr Fahrer zu bekommen und dadurch die Veranstaltung noch attraktiver zu machen, wurde auch bereits mit der Super Moto Trophy Südbayern aus der Super Moto Szene ein idealer Partner gefunden.

 

Inzwischen hat der Verein die meisten Hürden geschafft: Der Streckenplan wurde vom ADAC Sportkommissar genehmigt, die mündliche Zusage der Veranstaltung durch das Landratsamt ist gegeben und auch die FFW hat sich wieder bereit erklärt, die Streckenposten zu stellen.

So werden die Zuschauer wieder einen Rennsport der mitreißenden Art erleben und wenn die Fahrer um die Kurven fliegen gibt es Adrenalin pur.

 

Der Höhepunkt ist erreicht, wenn ab 21.00 Uhr unter Flutlicht die Endläufe um die ersten Plätze starten. Diese Atmosphäre muss man erlebt haben, um zu verstehen, was dieses Rennen so einzigartig macht.

Nach der Siegerehrung gegen 22.00 Uhr steigt wieder die legendäre After-Race-Party. Für die richtige Stimmung sorgt die Band Day Light, vielen Prackenbachern vom letzten Jahr noch unter dem Namen Indian Summer bekannt.

Foto zu Meldung: Eine Legende kehrt zurück – in Prackenbach heulen wieder die Motoren

Fünfter Silvesterlauf beim MCC – wieder eine gelungene Veranstaltung

(31.12.2010)

27 Teilnehmer kämpften auf der 5 km langen Strecke mit Hindernissen

 

Prackenbach. Einen großen Erfolg konnte der MCC heuer bei seinem fünften Silvesterlauf verbuchen. Während im letzten Jahr 18 Läufer an den Start gingen, wurden in diesem Jahr 27 Teilnehmer, die höchste Startzahl bisher, gemeldet. Und während der letzte Tag des Jahres 2009 spätherbstliches Wetter anzubieten hatte, ging es heuer durch eine herrlich verschneite Landschaft.   

 

Pünktlich um 14.00 Uhr erfolgte der Start über die von den MCC Mitgliedern Roland Brem, Alexander Holzapfel und Florian Meier hervorragend 5 km vorbereitete Strecke, die von Prackenbach über Egernhäusl, Hetzelsdorf und Engelsdorf und zurück zum Ausgangspunkt führte.

Zwei Sonderprüfungen mussten bewältigt werden, die mit der Laufplatzierung in das Gesamtergebnis eingerechnet wurden, um auch schwächeren Läufer eine Chance auf vordere Plätze zu geben.

 

Bei der anschließenden Siegerehrung im Lokal GinGin in Prackenbach wurden folgende Gewinner bekannt gegeben: Bei den Frauen erreichte im Gesamtergebnis Andrea Meier einen sehr guten 5. Platz.

Der 3. Platz ging an Alex Holzapfel, 2. wurde Tobias Gierl und den 1. Rang holte sich Richard Sixt. 

 

Foto: Läufer kurz vor dem Start – Sieger Richard Sixt 7.von links

Foto zu Meldung: Fünfter Silvesterlauf beim MCC – wieder eine gelungene Veranstaltung

Rückschau auf ein erfolgreiches Jahr

(27.11.2010)

Großes Lob für den scheidenden Vorsitzenden Herbert Preuß

Neuwahlen der ganzen Vorstandschaft – Marco Sixt gibt jetzt Gas

 

Prackenbach. Beim MCC ging am Samstag bei der Generalversammlung im Gasthaus Bielmeier eine Ära zu Ende, denn Vorsitzender Herbert Preuß hat für die satzungsgemäßen Neuwahlen nicht mehr kandidiert, was er mit ein bisschen Wehmut ankündete. Zum neuen Vorsitzenden wurde Marco Sixt gewählt.

 

Seit der Gründung des Vereins im Jahre 1982 hat sich Herbert Preuß immer in der Vorstandschaft als Kassier, Beisitzer und 2. Vorsitzender eingebracht und war dann 18 Jahre als 1. Vorsitzender aktiv und hat den Verein mustergültig zur jetzigen Blüte geführt. Bei der Generalversammlung fanden sich von derzeit 226 Mitgliedern 78 ein, die um die hervorragenden Verdienste ihres scheidenden Bosses wissen und dankten ihm mit einem lang anhaltenden Applaus für seine beispielhafte Arbeit. 

 

So einen Andrang hatte es wohl noch bei keiner Mitgliederversammlung gegeben, sagte Herbert Preuß bei der Begrüßung aller Anwesenden, wobei er im besonderen das Ehepaar Bielmeier und Ernst Melzner als Ehrenmitglieder erwähnte und Bürgermeister Xaver Eckl sowie den Vorstandskollegen Gerhard Inhofer vom MSC Pfatter willkommen hieß. Er wollte es auch nicht versäumen, die besten Grüße vom seinem Stellvertreter Roland Geiger zu übermitteln, der zur Zeit im Krankenhaus weilt.

 

Nach dem Preuß um eine Gedenkminute für die Verstorbenen bat, im besonderen für Hans Heiland aus Rötz, Hermann Daffner und Verpächter Heinrich Probst, gab Schatzmeister Horst Baumgartner Rechenschaft über die Finanzen der Hauptkasse und der Soll- und Habenposten der Turmwirtin, wobei er den Mitgliedern einen soliden Kassenstand melden konnte. Ulli Holzapfel und Claudia Bielmeier hatten die Kasse geprüft und berichteten, dass alles in Ordnung sei. Dem Schatzmeister wurde Entlastung erteilt. Da Horst Baumgartner nicht mehr für sein Amt kandidieren wollte, dankte ihm Herbert Preuß für die lange Zeit, die er für den Verein aktiv war.

 

In seinem umfangreichen Tätigkeitsbericht erinnerte Preuß an den Besuch des Hallenmotocross in München sowie den Silvesterlauf mit 20 Teilnehmern. Er dankte Bürgermeister Eckl sehr herzlich für die vorherige Kontaktaufnahme mit dem Bauamt und dem Gemeinderat anlässlich des Bauantrages, der vom Landratsamt mittlerweile auch genehmigt wurde. Preuß erinnerte auch an die gut gelaufenen Veranstaltungen, wie OÖ-Cup, die Südbayernserie gemeinsam mit MSC Pfatter und das traditionelle Mofa Cross bei schönem Wetter, die man mit Helferfeiern in Brennberg und Thannhof abschloss.

 

Preuß berichtete auch von der Übergabe der Sicherheitswesten für die Schule in Viechtach, Kollnburg und Prackenbach und erinnerte an das gigantische Fest des Krieger- und Reservistenvereins, für die man einen Tag den Barbetrieb übernommen hatte und dankte in diesem Zusammenhang allen, die sich mit dem MCC am Fest beteiligten. Auch an den übrigen Veranstaltungen im Gemeindegebiet habe man sich beteiligt, doch leider seien es immer die selben, bedauerte der Redner. Eine herbe Enttäuschung versetzte Preuß der Rück- und Austritt der Turmwirtin sowie des Liegenschaftswart.

 

Desweiteren berichtete der Nochvorsitzende, dass am 23. September 10 durch den DMSB die Strecke, die allen Voraussetzungen entspricht, abgenommen wurde. Dadurch wird wohl auch de  Trainingsbetrieb am Dienstag so gut angenommen, auch die übrigen Trainingstage sind sehr zufriedenstellend. Viele neue Fahrer evtl. auch durch die Südbayernserie, drehen ihre Runden. Er erinnerte auch an die Teerung der Straße nach Leuthen, die in einem sehr schlechten Zustand war und sprach der Gemeinde ein Dankeschön aus. Dann appellierte an die Mitglieder für Arbeitseinsätze auf der MCC-Strecke, da der  Streckenwart sehr viel allein gelassen würde. Schließlich sei für die Vereinskleidung ein reger Zuspruch zu verzeichnen, wofür er Stefan Geiger sowohl für die super Organisation als auch den Sponsoren herzlich dankte.

 

Wie bekannt, wird es im nächsten Jahr wieder ein Super-Moto sowie einen OÖ-Cup und ein Mofa-Cross geben. Eine Besichtigung der Strecke durch den  Sportkommissars ist bereits stattgefunden. Es seien jedoch noch viele Gespräche zu führen, so Preuß. Im Übrigen machte er der neuen Vorstandschaft, die gewählt wird, Mut. Der Verein steht super da mit einem finanziellen Polster und es seinen auch keine Unstimmigkeit im Verein. 

 

Schließlich bedankte sich Preuß bei allen, die ihn die ganzen Jahre unterstützt haben, den Vorstandskollegen, seiner Frau Helga und der Familie, die oft nicht viel von ihm hatten und die lange Zeit als Turmwirtin viel Arbeit für ihn übernommen hat. Dankend erwähnte er  auch Richard Sixt, der lange Jahre als Streckenwart und immer ein verlässlicher Partner war und seinem Stellvertreter Roland Geiger. Sie waren ein eingespieltes Team, auf die man sich verlassen konnte. Eingefügt in die Dankesworte war der Verpächter Bielmeier, Bürgermeister Eckl, der sich für die Interessen des Vereins immer einsetzte und schloss zum Schluss alle ein, die sich in irgendeiner Weise für den MCC einsetzten.

 

Nach der Entlastung der gesamten Vorstandschaft honorierte Bürgermeister Eckl die großen Verdienste um Herbert Preuß in den 18 Jahren als 1. Vorsitzender, der den Verein bemerkenswert und super geführt hat. „Unter deiner Regie ist der Verein aufgeblüht“, lobte Eckl, „ hast große Veranstaltungen geplant und gemeistert“. Es ist schon eine Leistung, sich an so große Sachen, wie das Super-Moto heran zu trauen mit der bangen Frage „hoffentlich geht’s gut“. Im Gesamten eine tolle Leistung auch der übrigen Vorstandschaft, sie kann man als tragende Säulen bezeichnen. Wenn die neue Vorstandschaft in deine Fußstapfen tritt, kann man sich darauf verlassen, dass alles gut geht und schließlich ist ja Herbert noch mit guten Ratschlägen im Hintergrund.

 

Anschließend wurde mit Bürgermeister Eckl, Michael Holzapfel, Werner Ziselsberger und Kurt Sobania ein Wahlausschuss gebildet. Die Wahl wurde schriftlich abgewickelt.

Zum ersten Vorsitzenden wurde Marco Sixt (für Herbert Preuß) mit 37 Stimmen gewählt. Von 71 abgegebenen wahlberechtigten Stimmen erhielt Florian Meier 19, Thomas Klingl 12 und Stefan Geiger 3.

Als Stellvertreter steht ihm (für Roland Geiger) mit 65 Ja-Stimmen Florian Meier zur Seite.

Als weitere Vorstandsmitglieder wurden gewählt:

Schatzmeisterin Steffi Lippl (61ja) für Horst Baumgartner, als Schriftführer wieder gewählt wurde Werner Ziselsberger (66) und die neue Trumwirtin heißt Julia Lummer (65)  für Steffi Lippl.

Die Beisitzer sind Stefan Geiger, Alexander Holzapfel, Thomas Klingl und Roland Brem und die bisherigen Kassenprüfer Claudia Bielmeier und Ulli Holzapfel bleiben im Amt.

 

Der neue Vorsitzende Marco Sixt bedankte sich zum Schluss für das Vertrauen und dankte den Leuten, die ausgeschieden sind für ihre geleistete Arbeit. „Ich hoffe, dass ich mit der neuen Vorstandschaft den Verein so weiterführe wie die Leute, welche den MCC zu dem machten, wie er jetzt dasteht.

 

Foto: Thomas Klingl, Julia Lummer, BM Eckl, Marco Sixt, Alexander Holzapfel, Steffi Lippl, Roland Brem, Florian Meier, Stefan Geiger, Werner Ziselsberger     

Foto zu Meldung: Rückschau auf ein erfolgreiches Jahr

12. Mofa-Challenge auf dem Thannhof

(11.09.2010)

 „Loifling Racers“ holten sich in der Freestyle-Klasse den Sieg;  „Edelstahl Stern“ erste in der Mofa-Klasse und „Nitro Circus“ Platz 1 bei den Rollern – 350 Zuschauer

 

Thannhof/Prackenbach. Unter optimalen Bedingungen, ob sportlich oder wettermäßig ging am Samstagnachmittag der einzigartige 12. Mofa-Challenge Cup auf dem Gelände des MCC am Thannhof über die Bühne. 53 Fahrer lieferten sich in 18 Mannschaften – 6 Mofa, 9 Feestyle- Teams sowie 3 Roller-Mannschaften – spannende Rennen auf der 1340 Meter langen Moto-Cross-Strecke. Vier Stunden drehten die Mofas ihre Runden, das sich an die 350 Zuschauer nicht entgehen ließen.

 

Nach dem Start lag die Roller-Mannschaft „de drä Gwambad` n“ mit der Nr. 33 lange in Führung. Jedoch eine halbe Stunde vor Schluss gab es einen technischen Defekt, so dass ihnen „Nitro Circus“ (34) den ersten Platz mit 109 Runden abjagte, während sich die Prackenbacher mit dem 2. Platz zufrieden geben mussten. 

 

Eine Verfolgungsjagd entbrannte in der Mofa-Klasse, wobei die Nr. 24 „Edelstahl-Stern“ schon nach dem Start die Führung übernahm, verfolgt von der Nr. 27 „Bruchpiloten“. Doch die Teisnacher gaben ihre Position nicht ab und siegten mit 121 Runden, während sich ihre Kontrahenten mit dem 2. Platz begnügen mussten.

 

Bei der Freestyle-Klasse lagen die „Loifling Racers“ von Anfang ständig in Führung und gaben auch bis zum Schluss die Position nicht ab und siegten mit 133 Runden, wenn gleich ihnen die Nr. 7 „Red Bull“ ständig auf den Fersen lag, die mit 124 Runden dann auf Platz 2 landeten. 

 

Das älteste Team waren „de drä Gwambad´n“, die miteinander 113 Jahre zählten und 340 Kilo Gesamtgewicht auf die Waage bringen. Von den Jüngsten traten Thomas Eckmann und Nico Brunnbauer vom MCC Prackenbach an. Das weitest angereiste Team stammte aus Crailsheim.

 

Die Sieger im Überblick:

Roller: 1. „Nitro Circus“ vom MCC Prackenbach mit 109 Runden (Thomas Eckmann, Nico Brunnbauer und Florian Maier ). 2. „De drä Gwambad´n“ mit 94 Runden (Richard Sixt, Michael Häusler, Stefan Lex). 3. „No Angels“ mit 61 Runden (Roland Brem, Alex Holzapfel).

 

Mofa: 1. „Edelstahl Stern „Racing Team“ mit 121 Runden mit Peter und Christian Zeitlhöfler, Michael Stern. 2. Bruchpiloten (112) mit Stefan Trauner, Andreas Meier, Benjamin Sylvestr. 3. „Rich Bitch“  aus Crailsheim (106) mit Jörg Wüstner, Bernd Weinmann, Reiner Gronbach. 4. Saufgemeinschaft „Braabo Racing Team“ (98) mit Michael Hofbauer, Maxi Gierl, Stefan Rockinger. 5. Bündnis 05 „Die Grünen“ (82) mit Matthias Aigner, Thomas Dietl, Patrick Dietl. 6. „Oraide“ (18) mit Thomas Schötz, Franz Koch und Johannes Högerl.

 

Freestyle: 1. „Loifling Racers“ 133 Runden mit Matthias Wutz, Dominik Michalze, Martin Berg, 2. „Red Bull“ (124) mit Thomas Treimer, Matthias Riemeier, Michael Bielmeier. 3. „Loiflinger Race II“ (111) mit Daniel Zach, Benni Sölch, Robin Lugner. 4. „Scene -Viechtach-Racing (106) mit Bastian Plötz, Michael Pätzing, Franz Wolf. 5. „Monster Energy“ (100), Michael Klingl, Christian Schlecht. 6. „Red Racing Team“ (88) mit Roland Kiesl, Alexander Oswald, Franz Zistler. 7. „Offroad Runner“ Prackenbach (80) mit Thomas Fuchs, Fernando Di Napoli, Marco Sixt. 8. „GLW-Racing“ (56) mit Daniel Liebl, Stefan Geiger, Franz Huttes, Josef Wellisch. 9. „Team Schwarzer Hai“ (56) mit Stiglbauer, Michael Paukner, Karl Schießl.

 

Bei der anschließenden Siegerehrung durfte sich jedes teilnehmende Team über einen Pokal freuen. Auch das älteste und jüngste Team sowie die weitest angereisten Fahrer wurde mit einem Pokal belohnt. Zum Schluss knallten wie beim Formel I die Korken und auch so mancher umstehenden Zuschauer bekam eine Sektdusche ab.

 

MCC – Boss Herbert Preuß lobte zum Schluss die Fahrer für ihre vorsichtige Fahrweise, was dazu beigetragen hat, dass sein Wunsch von einem unfallfreien Rennen in Erfüllung gegangen sei. Er dankte den Helfern, Streckenposten, den Personen am Grill, im Turn und in der Bar, insbesondere Roland Geiger als Sprecher sowie allen, die im Vorfeld die Strecke hergerichtet haben. Er dankte auch den Vorstandskollegen der Vereine für ihren Besuch sowie dem BRK Regen, die zum zweiten Mal aushalfen, da die Viechtacher verhindert waren. Alles in allem freute sich Preuß sehr, dass die Rennbedingungen und das Wetter optimal waren und dass man vor allem durch die Veranstaltung in Viechtach Zuschauermäßig kein Minus verzeichnete.

 

Foto: vord Reihe: Dominik Michalke, Martin Berg, Nico Brunnbauer, Florian Meier, Thomas Eckmann und Roland Geiger 2. Vorstand

hi. R. Herbert Preuß 1. Vorsitzender  Mathias Wutz, Peter Zeitlhöfler, Michael Stern, Christian Zeitlhöfler            

Foto zu Meldung: 12. Mofa-Challenge auf dem Thannhof

Zwei Tage Moto-Cross am Thannhof

(05.09.2010)

Schnelle Runden, weite Sprünge und am Samstag drei Stürze  – Großes Lob für den MCC

Motocross-Spektakel am Thannhof mit knapp 150 Startern und rund 500 Zuschauern

 

Prackenbach/Thannhof. Eine großartige Veranstaltung ging am Wochenende bei der Südbayernserie auf der 1300 Meter langen Strecke am Moto-Cross-Gelände am Thannhof über die Bühne, das an die 500 Zuschauer mit Spannung verfolgten. Auch mit dem Wetter hatte man Glück, das die beiden Tage für die knapp 150 Starter ideale Rennbedingungen auf einer perfekten Strecke lieferte.

Überschattet wurde das Motocross-Rennen von einigen Stürzen, die vor Ort von Rennarzt Stefan Hunt und den Sanitätern versorgt wurden und zur Weiterbehandlung ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

 

Veranstalter war der MSC Pfatter mit seinem Vorsitzenden Richard Daschner und dem Gastgeber MCC Prackenbach unter Herbert Preuß.

Die meisten Motocross-Fahrer waren mit Transportern, Anhängern und Wohnwagen angereist und verwandelten das Gelände vor der MCC-Strecke zu einem großen Campingplatz. Am Samstag gehörte die Veranstaltung dem Nachwuchs, die sich mit ihren 50-, 60- und 85-er Maschinen auf der Strecke behaupteten und zwei Mal je 15 Minuten +2 Runden drehten Maximilian Hartl, der für den MCC antrat, erreichte auf seiner 85er Maschine den ersten Platz und im Clublauf behaupteten sich zwei Lokalmatadore (Florian Meier und Richard Sixt) für den 2. bzw. 3. Rang. Am Sonntag wollten es dann die Fahrer mit ihren 125 bis 650er Maschinen wissen, von denen alle vier Klassen je zwei Rennläufe 15 Minuten plus 2 Runden unterwegs waren. Die jeweils fünf schnellsten Fahrer jeder Klassen durften sich über Pokale freuen.

 

Herbert Preuß, der mit Richard Daschner die Siegerehrung vornahm, sagte, dass sein Wunsch von einem unfallfreien Rennen nicht in Erfüllung gegangen sei und wünschte den Beteiligten gute Besserung. Er bedankte sich beim MSC Pfatter unter Richard Daschner und seinen Helfern für die gute Zusammenarbeit, insbesondere bei Ulli Müller, die einmaliges Organisationstalent bewies. Vielleicht gibt es nächstes Jahr eine Wiederholung, meinte Preuß. Großes Lob zollte er dem Rennarzt Stefan Hunt und den Sanitätern, Dank auch an Xaver Sturm, dem Sportkommissar des ADAC für die Unterstützung und Wolfgang Schmidt für die Wertung. Ein großes Dankeschön zollte er auch den Helfern des MCC und den Damen im Turm sowie der FF unter ihrem 1. und 2. Kommandanten Franz und Michael Holzapfel für ihre Unterstützung.

 

Richard Daschner schloss sich den Dankesworten seines Vorredners an und erwähnte die idealen Rennbedingungen auf dem Moto-Cross-Gelände und die sehr gut Zusammenarbeit mit dem MCC und meinte es habe alles hervorragend funktioniert. Den Verletzten wünschte er gute Besserung und für alle eine unfallfreie Heimreise.

 

Die Ergebnisse:

50 ccm: 1. Lorenz Vesic, MC Taufkirchen, 2. Michelangelo Frate MSC Freising, 3. Lukas Kengeter, AMC Gablingen, 4. Tanja Schlosser, MSC Eichenried, 5. Max Schiszler, MV Warching.

65 ccm: 1. Julian Fleischer, CMF Essenbach, 2. Tim Biersack, MSC Pfatter, 3. Tim Linninger, MSC Freisinger Bär, 4. Ferdinand Maier, MSC Freisinger Bär, 5. Dominik Hauser, MC Saal

85 ccm: 1. Maximilian Hartl, MCC Prackenbach, 2. Matthias Scheel, MSC Manching, 3. Johnny Heusing, MC Windsberg, 4. Maximilian Müller, MSC Pfatter, 5. Sandro Gruber, MC-ESt. Leonhard.

Gesamt Klasse Clublauf: 1. Simon Inhofer, MSC Pfatter, 2. Florian Meier MCC Prackenbach, 3. Richard Sixt, MCC Prackenbach, 4. Oliver Findl, MSC Pfatter, 5. Stefan Sturm, MSC

Clublauf jug.: 1. Max Müller, MSC Pfatter, 2. Fabian Bittel MSC Pfatter, 3. Simon Solleder MSC Pfatter, 4. Laura Soller, MC Saal und 5. Tim Biersack MSC Pfatter,

Klasse MX 1: 1. Florian Dietzinger, MSC Freisinger Bär, 2. Christian Eder, MC Saal, 3. Daniel Ipfelkofer, MC Saal, 4. Simon Inhofer, MSC Pfatter, 5. Stefan Schulzendorf, MC Hohenlinden.

Klasse MX 2: 1. Stefan Frank, Königsbrunn, 2. Fabian Plyer, MC Saal, 3. Robert Scharl, MC Taufkirchen, 4. Manuel Krause, MSC Kirchanschöring, 5. Marcel Berger, MC Hohenlinden

Klasse MX 3: 1. Benedikt Fuchs, MSC Manching, 2. Peter Paul Geishauser, MSC Zeilarn, 3. Bernhard Hüther, CMF Essenbach, 4. Sascha Steinberg, CMF Essenbach, 5. Armin Neudecker, SFG Trostberg.

Klasse MX 3/2: 1. Norbert Sedlaczek, MSC Reichling, 2. Wolfgang Wimmer, MCC Hausham, 3. Christian Kerstens, MC+E St. Leonhard, 4. Erich Vökl, MCC Hausham, 5. Kurt Rapp, CMF Essenbach. 

 

Foto: Siegergruppe li Richard Daschner , re. 2. Vorstand des MCC Roland Geiger mit den 3 Erstplatzierten

Foto zu Meldung: Zwei Tage Moto-Cross am Thannhof

Zum 70. Geburtstag von Ernst Melzner

(26.08.2010)

Neues Ehrenmitglied beim MCC - Auch nach Eintritt ins Rentenalter immer aktiv

 

Prackenbach. Im Rahmen seines 70. Geburtstages, den Ernst Melzner mit seiner Familie am Donnerstag feierte, gratulierte auch mit einer Abordnung der Motocross-Club seinem engagierten Mitglied und ernannte ihn mit Überreichung einer Urkunde zum Ehrenmitglied, wobei er ihm für seine Verdienste um den Verein herzlich dankte.

 

Zum runden Geburtstag stellte sich auch eine Abordnung der Eisstockschützen ( ESV) Schlatzendorf, die Sparte Eisstock des SV Prackenbach sowie der Sportverein ein, dem die Vereinskameraden herzlich gratulierten, desgleichen Bürgermeister Xaver Eckl auf dem Postweg.

 

Ernst Melzner ist 1940 in Wildenreuth/Kreis Neustadt an der Waldnaab geboren, wo er mit einer Schwester aufwuchs, die extra die weite Reise nicht scheute, um ihrem Bruder persönlich zu gratulieren. Nach der Schulzeit erlernte Melzner in Neustadt den Beruf als Glasschleifer und Feinmechaniker. Die letzten 20 Jahre vor seinem Eintritt in den Ruhestand war Melzner dann im Baugewerbe tätig. Doch die Hände in den Schoß legen, liegt dem rüstigen Siebziger nicht. So ist er schon seit 10 Jahren für das Unternehmen Haimerl als Taxifahrer unterwegs.

 

Durch einen glücklichen Zufall ist der Jubilar seiner Anna, einer geborenen Reimer aus Prackenbach begegnet, der er in den Bayerischen Wald folgte und ihr 1962 die Hände zum Ehebund reichte. Die vier Kinder, Michael, Susanne, Ulrike und Anja, die aus der harmonischen Ehe hervor gingen, haben sich längst ihr eigenes Reich geschaffen und leben mit ihren Familien in Kollnburg und Prackenbach. Die größte Freude bereiten dem Jubilar seine sechs Enkelkinder, wobei er Enkel Nico, der bereits beim MCC aktiv ist, nach Kräften unterstützt.

 

Wenn Melzner nicht gerade mit dem Taxi unterwegs ist, sind seine liebsten Hobby´s Eisstockschießen, Karten spielen, oder sich beim MCC nützlich machen. Der Jubilar liebt auch lange Spaziergänge und geht vor allem im Sommer gerne in den Wald, wo kein Schwammerl vor ihm sicher ist, so dass dem stets rührigen Rentner die Zeit niemals lang wird.

 

Foto: Ernst Melzner mit Walter Süß (ESV Schlatzendorf), Roland Geiger (MCC), Sigi Christof (Eisstock Prackenbach) mit drei von seinen sechs Enkelkindern v.l. Pia, Nico und Tamara  

Foto zu Meldung: Zum 70. Geburtstag von Ernst Melzner


Veranstaltungen

02.09.2017
15:00 Uhr
Mofa-Cross-Rennen
Mofa-Cross-Rennen des MCC Prackenbach auf dem Moto-Cross-Gelände am Thannhof [mehr]
 
27.01.2018
19:30 Uhr
Generalversammlung
Generalversammlung des MCC Prackenbach im Gasthaus Bielmeier in Prackenbach [mehr]