Link verschicken   Drucken
 

Dorfgemeinschaft Moosbach

Vorschaubild

Agathe Obermeier

Viechtacher Straße 12
94267 Prackenbach OT Moosbach

Telefon (09944) 2714


Aktuelle Meldungen

Der Moosbacher Weihnachtsmarkt ging in die 21. Runde

(02.12.2018)

Pfarrer Josef Drexler und Bürgermeister Andreas Eckl erklärten den Markt für eröffnet

Kinderchor Moosbach, Nikolaus mit seinen Engeln und eine Zaubershow waren die Renner

 

Moosbach. Rechtzeitig zum 1. Adventwochenende stellte sich der Winter ein, wenn auch „Frau Holle“ nur mit einer Puderzuckerschicht und abwechselnd Glatteis und dann Regen die Straßen bedeckte, konnte die Dorfgemeinschaft zunächst nicht über Besuchermangel klagen.

 

Schon am Samstag drängten sich die Dorfbewohner und Gäste aus der Umgebung auf dem Parkplatz beim Feuerwehrhaus, wo sich im Halbkreis 10 selbstgezimmerte Buden aneinander reihten, die mit Lichterketten und Tannengrün um die Wette glitzerten. Für dieses Jahr war die Feuerwehr für die Organisation verantwortlich, wobei sich besonders Alfons Eckl beim Budenaufbau hervortat, bemerkte Xaver Wenzl dankend bei der Begrüßung.

Ein herrlicher Christbaum stand in der linken Ecke des Platzes, wo auch das Weihnachtspostamt platziert war, bei dem die Möglichkeit bestand, an das Christkind einen Brief einzuwerfen, deren Absender garantiert eine Antwort zugesichert war.

 

In ihren Buden boten die Ortsvereine und einige Privataussteller nicht nur Weihnachts- und Geschenkartikel in allen Variationen und sorgten mit köstlichen Gerichten für das leibliche Wohl, wobei wie immer die Gulaschsuppe der Feuerwehr reißenden Absatz fand. Plätzchen, Kaffee, Schmalzgebäck und Torten wurden geboten und natürlich Glühwein und eine Brotzeit für den kleinen Hunger.

 

Am Samstag eröffneten 11 Bergschützen incl. 3 Moosbacher den Weihnachtsmarkt und ließen mit ihren Böllern die Ortschaft regelrecht erzittern. Nach der Begrüßung der Besucher durch Vorstand Xaver Wenzl erklärte Bürgermeister Andreas Eckl den Markt für eröffnet. Er freute sich, dass wieder so viele Besucher gekommen waren, hieß alle herzlich willkommen und wünschte eine frohe Adventszeit. Er dankte auch den Budenbetreibern, der Feuerwehr als Veranstalter und allen für den hervorragenden Zusammenhalt.

 

Auch am Sonntag hieß Xaver Wenzl die Gäste herzlich willkommen und Pfarrer Drexler ließ es sich trotz Regenwetter nicht nehmen, den Weihnachtsmarkt zu besuchen. Machen wir etwas Gutes daraus, denn wir brauchen auch den Regen, meinte er.

Leider aber wurde das Wetter den ganzen Nachmittag immer ungemütlicher, trotz dem ließen es sich die Dorfbewohner und einige Gäste aus der Umgebung nicht nehmen, den traditionellen Weihnachtsmarkt zu besuchen und die Veranstalter ließen es sich nicht vermiesen und machten das Beste draus. So wurde das tolle Programm, das man vorbereitet hatte, in den Vorraum der Turnhalle verlegt.

 

Marlene Aigner aus Kirchaitnach hatte man mit einer Zaubershow ins Programm aufgenommen und die Kinder durften zum Schluss Ballon modellieren, wovon nicht nur die Kleinen sondern auch die Erwachsenen begeistert waren.

Mit „Leise rieselt der Schnee“ machte sich anschließend der Moosbacher Kinder- und Jugendchor unter der Leitung von Tanja Jänicke-Stöger fertig und trugen wunderschöne Weihnachtslieder vor. Sie singen seit 2012 und haben sich im Oktober 2018 2 Querflöten und drei Gitarren zugelegt und schon mehrere Auftritte absolviert, so dass wir sie in naher Zukunft auf der Konzertbühne bewundern können.

 

Dann wurde es eng im Treppenhaus der ehemaligen Schule, denn es erschien der Nikolaus alias Mirko Penzkofer mit seinen 7 Engeln und verteilte an die Kinder Adventskalender, die zum Teil vom Pfarramt gestiftet wurden. Auch über 21 Hauptpreise, die aus den Nieten der Tombola bereitgestellt wurden, freuten sich verschiedene Weihnachtsmarktbesucher.

 

Am Abend bewies sich wieder einmal der Zusammenhalt der Dorfgemeinschaft, denn die Buden, so schnell sie gekommen, waren wieder abgebaut, so dass um 20.00 Uhr nichts mehr vom Weihnachtsmarkt übrig blieb, nur der wunderschöne Christbaum hält bis Hl. Dreikönig Stellung.

 

Foto: 1- selbstgebastelter Schmuck von Frau Zeising, 2 – Frauenbund, 3 – Feuerwehr, 4 – Xaver Wenzl, Bürgermeister Andreas Eckl, Alfons Eckl, 5 – Buden im Licherglanz, 6- Pfarrer Drexler und Alfons Eckl, 7 – Zaubershow mit Marlene Aigner, 8 – Kinder- und Jugendchor, 9 – Nikolaus mit seinen 7 Engeln, 10 – Engel verteilen Adventkalender an die Kinder, 11- Weihnachtspostamt

Foto zur Meldung: Der Moosbacher Weihnachtsmarkt ging in die 21. Runde
Foto: Der Moosbacher Weihnachtsmarkt ging in die 21. Runde

Moosbach feierte 20-jähriges Jubiläum

(03.12.2017)

Der Weihnachtsmarkt war mit seinen vielen Geschenkartikeln und Attraktionen wieder ein voller Erfolg – Dank für langjährige Helfer

 

Moosbach. Obwohl es eisig kalt geworden war, konnte die Dorfgemeinschaft am 1. Adventwochenende bei ihrem traditionellen Weihnachtsmarkt nicht über Besuchermangel klagen. Schon am Samstag und vor allem am Sonntag drängten sich die Besucher auf dem Kindergartenparkplatz beim Feuerwehrhaus, wo sich im Halbkreis 11 Buden aneinander reihten, die mit Lichterketten und Tannengrün um die Wetter glänzten, das vor allem am Abend besonders reizvoll aussah. Für dieses Jahr war der Krieger- und Soldatenverein für die Organisation verantwortlich.

Aus allen Teilen der Gemeinde Prackenbach und der Umgebung waren sie gekommen, wobei nahezu 500 Besucher gezählt wurden, die unter dem Torbogen (Moosbacher Dorfweihnacht) in den Innenhof des Parkplatzes drängten, wo die Aussteller ihre Kostbarkeiten präsentierten.

 

Ein wunderschön geschmückter riesiger Christbaum stand in der linken Ecke des Platzes, wo auch das Postamt untergebracht war und die Möglichkeit bestand, an das Christkind einen Brief einzuwerfen, deren Absender garantiert eine Nachricht zugesichert war. In diesen Bereich hatte sich auch ein Nikolaus einquartiert und auf der gegenüberliegenden Seite ein riesengroßer Schneemann, die über das herrliche Ambiente wachten.

 

In ihren Buden hielten die Ortsvereine und einige Privataussteller nicht nur Geschenk- und Weihnachtsartikel in allen Variationen feil, leckere Plätzchen, Kuchen, Schmalzgebäck, Kaffee und Honig, auch Rosswürstl, eine Brotzeit und Getränke für den kleinen Hunger. Fehlen durfte auch nicht der Glühwein und Kinderpunsch und schließlich die leckere Gulasch- und Kartoffelsuppe von der Feuerwehr.

 

Am Samstag eröffnete eine Reihe von Bergschützen mit ihren Böllern den Weihnachtsmarkt und ließen die Ortschaft regelrecht erzittern und Hans Miethaner, Vorstand der Reservisten als Organisator hieß die Besucher herzlich willkommen. Dann erklärte Bürgermeister Andreas Eckl den Weihnachtsmarkt für eröffnet. Er gratulierte den Dorfvereinen für den 20-jährigen Weihnachtsmarkt und lobte sie für ihre große Leistung, die sie wieder vollbracht haben. Die Adventszeit sei eine schöne Zeit, vor allem für die Kinder, bemerkte Eckl, schließlich steht das Christkind in drei Wochen schon vor der Tür. Lasst es euch gut gehen, meinte er, wünschte heute schon schöne Feiertage, viel Spaß im Markt und eine schöne Zeit.

 

Auch am Sonntag hieß Hans Miethaner wieder die Gäste herzlich willkommen und kündete ein reichhaltiges Programm mit dem Besuch des Nikolaus an, der für jedes Kind ein Geschenk mitbringen wird. Auch bedankte er sich bei den Sponsoren für 400 Preise aus der Tombola und für 32 Hauptpreise.

 

Auch Pfarrer Drexler richtete am Sonntag ein geistliches Wort an die Besucher und gratulierte zunächst der Dorfgemeinschaft zu seinem 20–jährigen Weihnachtsmarkt und dankte allen, die diese beliebte Veranstaltung so viele Jahre mitgetragen hat. Auch die Kirche vor Ort leistet dazu jedes Jahr ihren bescheidenen Beitrag.

Die Weihnachtszeit ist eine stimmungsvolle Zeit, deren Zauber sich Niemand entziehen kann, so Pfarrer Drexler. Neben Plätzchen, Glühwein und gefühlvollen Liedern, sollten wir nicht vergessen, wie groß die Liebe Gottes zu uns sein kann, dass er selber Mensch geworden ist. Zum persönlichen Kontakt von Mensch zu Mensch sind wir bei diesem Weihnachtsmarkt eingeladen, lieben Menschen eine Freude zu bereiten. In diesem Sinne wünschte er menschlich bereicherte Stunden.

 

In der Turnhalle bereitete sich inzwischen eine Gruppe der Kindertanzgruppe des Gartenbauvereins unter der Leitung von Laura Hackl auf ihren Auftritt vor, wobei die Mädels mit ihrem Pink-Rosa- Outfit, (Kreationen von Ingrid Hackl), nach dem Titel „der Eiskönigin“ mit ihrem Stockschleier, Waka Waka rot Schakira oder dem Tanzstück „Kiss Kiss“, ein Moder –Tanzstück durch die Turnhalle flogen und die vielen Zuschauer vor Begeisterung Applaudierten.

Auch Marlene Aigner aus Kirchaitnach hatte man mit einer Zaubershow ins Programm aufgenommen und die Kinder durften zum Schluss Ballon modellieren, wovon nicht nur die Kleinen, sondern auch die Erwachsenen begeistert waren.

 

Vor dem Besuch des Nikolaus bedankte sich die Organisatorin Agathe Obermeier bei der Dorfgemeinschaft, die 20 Jahre mitgemacht haben und überreichte eine große Tafel „Merci“ an die Vertreter der Buden: FW mit Mathilde Stelzl, KuSV Stefan Obermeier, SV mit Michael Baumgartner, LJ Alexandra Fleischmann und Ludwig Freund jun..

Der Dank galt auch allen, die stets den WM unterstützt haben, wie Bettina Eckl, der Nikolaus und die Engel, Xaver Wenzl und Alfons Eckl, Mirco Penzkofer und Johann Miethaner.

 

Dann wurde es eng auf dem Platz, denn der Nikolaus alias Mirco Penzkofer erschien mit seinen Engeln auf der Treppe zum Platz und verteilte an jedes Kind einen Adventskalender, die zu einem Teil das Pfarramt gestiftet wurden. Auch über 32 Hauptpreise freuten sich verschiedene Weihnachtsmarktbesucher, die aus den Nieten der Tombola bereitgestellt wurden.

Den 1. Preis einen Betrag von 100,- € von der Fa. Zollner Zandt erhielt Florian Hackl, über den 2. Preis von ebenso 100,- € freute sich Manfred Högerl von Lorenz-Bau sowie über den 3. Preis über 50,-€ den Michael Rabenbauer in Empfang nahm, gestiftet von der Schreinerei Eckl Zandt.

 

Am Abend zeigte sich wieder der Zusammenhalt, denn so schnell die Buden aufgebaut waren, verschwanden sie in Windeseile, so dass schon um 20.00 Uhr vom Weihnachtsmarkt nichts mehr zu sehen war, nur der wunderschöne Weihnachtsbaum hält bis Hl. Dreikönig Stellung.

 

Fotos:
Bild 1: Dank an die Initiatoren, (Stefan Obermeier, Ludwig Freund jun., Agathe Obermeier, Alexandra Fleischmann, Bettina Eckl, Alfons Eckl, Mathile Stelzl, Michael Baumgartner, es fehlen Xaver Wenzl, Mirko Penzkofer und Johann Miethaner

Bild 2: Nikolaus alias Mirko Penzkofer mit Engel

Bild 5: Bürgermeister Andreas Eckl bei der Eröffnung - beim Schneemann

Bild 6: Begrüßung durch Initiator Hans Miethaner

Bild 7: Kindertanzgruppe

Bild 8: Frauenbund mit Leckerem

Bild 9: Pfarrer Drexler bei der Begrüßung

Bild10: WM mit vielen Besuchern

Foto zur Meldung: Moosbach feierte 20-jähriges Jubiläum
Foto: Moosbach feierte 20-jähriges Jubiläum

Viele Besucher trotz stürmischem Regenwetter bei der 18. Moosbacher Dorfweihnacht

(29.11.2015)

Bürgermeister Andreas Eckl und PGR-Sprecherin Maria Rackl eröffneten den Markt

 

Moosbach. Mit dem 1. Adventsonntag hielt der Winter Einzug mit stürmischen Regenschauern, wobei ein eisiger Wind fegte über den Kindergartenparkplatz fegte, wo die Dorfgemeinschaft ihre Geschenkartikel präsentierten. Für dieses Jahr war der SV Moosbach für die Organisation verantwortlich.

 

Im Innenhof des Parkplatzes reihten sich wie immer 10 selbstgezimmerte Buden aneinander, die mit Lichterketten und Tannengrün geschmückt, vor allem am Abend ein wunderschönes Bild ergaben. Auch ein herrlicher Christbaum schmückte den Platz, wo auch das Weihnachtspostamt postiert war, bei dem die Möglichkeit bestand, für das Christkind einen Brief einzuwerfen, deren Absender garantiert eine Antwort zugesichert war.

In ihren Buden boten die Ortsvereine und einige Privataussteller nicht nur Weihnachts- und Geschenkartikel in allen Variationen an, sondern sorgten mit köstlichen Gerichten für das leibliche Wohl, wobei wie immer die leckere Gulaschsuppe reißenden Absatz fand. Plätzchen, Kaffee, Kuchen, Torten, Glühwein und auch kalte Getränke durften nicht fehlen sowie Rosswürste, Bratwurstsemmeln und eine Brotzeit für den kleinen Hunger.

 

Am Samstag eröffneten um 18.30 Uhr 14 Bergschützen aus Schwaben mit ihren Böllern den Markt, dass das ganze Dorf nur so erzitterte. Dann begrüßte Michael Baumgartner, der Vorsitzende des SV Moosbach als Organisator alle Anwesenden sehr herzlich und meinte, dass die Ortsvereine wieder ein attraktives Programm erstellt haben und wünschte in Moosbach frohe Stunden.

Mit ihm erklärte auch Bürgermeister Andreas Eckl den Markt offiziell für eröffnet. Er sprach von der schönen Zeit, die mit dem ersten Adventwochenende beginnt und von der Dorfweihnacht, das jedes Jahr die Ortsvereine auf die Beine stellen und heuer trotz des schlechten Wetters die Buden entsprechend gefüllt sind. Er dankte allen für das Gelingen und wünschte eine besinnliche und friedliche Adventszeit.

 

Auch am Sonntag begrüßte Baumgartner die Anwesenden im Namen des SV Moosbach und meinte: „Lassen wir uns durch das nicht so tolle Wetter die Stimmung nicht vermiesen.“

Für den erkrankten Pfarrer Josef Drexler richtete Pfarrgemeinderatssprecherin Maria Rackl Grußworte zur 18. Dorfweihnacht an alle Besucher und die Aussteller. Es sei ein schöner Brauch, der von den Vereinen und seinen Mitgliedern mitgestaltet wird und wünschte im Namen der Pfarrei und allen Gästen einen guten Verlauf und eine besinnliche Adventszeit.

 

Anschließend war im Vorraum der Turnhalle durch Franziska Holzapfel Kinderschminken angesagt. Voller Begeisterung bewunderten sich die Kinder anschließend im Spiegel und Sonja Wenzl las den herbeigeeilten Kindern Weihnachtsgeschichten vor.

Der Auftritt der Kindertanzgruppe des Gartenbauvereins mit zwei Gruppen unter der Leitung von Johanna Preiß wurde in die Turnhalle verlegt, wo viele Zuschauer den quicklebendigen Kindern großen Applaus spendeten und die Tänzerinnen sogar der Bitte einer Zugabe entsprachen.

 

Schließlich wurde es auf dem Platz doch etwas eng, denn viele Besucher mit Kindern wollten den Auftritt des Nikolaus mit seinen Engelchen nicht versäumen, die an alle Kinder Adventskalender aus Schokolade verteilten.

 

Auch aus  einer Tombola mit 400 attraktiven Treffern konnten die Besucher viele Geschenkartikel nach Hause schleppen, wo aus den Nieten noch 18 Hauptpreise zu ergattern waren. Am Abend zeigte sich wieder der Zusammenhalt, denn so schnell die Buden aufgebaut waren, verschwanden sie auch wieder in Windeseile.

 

Foto: Begrüßung von Alfons Eckl, Michael Baumgartner und Bürgermeister Eckl

Foto zur Meldung: Viele Besucher trotz stürmischem Regenwetter bei der 18. Moosbacher Dorfweihnacht
Foto: Viele Besucher trotz stürmischem Regenwetter bei der 18. Moosbacher Dorfweihnacht

Großes Lob der Bevölkerung für die 17. Moosbacher Dorfweihnacht

(30.11.2014)

Pfarrer Josef Drexler und 1. Bürgermeister Andreas Eckl erklärten den Markt für eröffnet

Kindergartenkinder und Nikolaus mit 10 herzigen Engelchen und große Tombola

 

Moosbach. Obwohl am 1. Adventsonntag in vielen Orten der Region die Weihnachtsmärkte ihre vielen Geschenkartikel präsentierten, konnte die Dorfgemeinschaft Moosbach nicht über Besuchermangel klagen. Schon am Samstag und vor allem am Sonntag drängten sich die Besucher auf den Kindergartenparkplatz. Für dieses Jahr war die Feuerwehr für die Organisation verantwortlich.

 

Aus allen Teilen der Gemeinde Prackenbach und der Umgebung drängten sich die Besucher unter dem Torbogen in den Innenhof des Parkplatzes, wo sich 10 selbstgezimmerten Buden aneinanderreihten, die mit Lichterketten und Tannengrün um die Wette glitzerten, was vor allem am Abend ein wunderschönes Bild ergab, dem die Besucher von der reizvollen Aufmachung ein großes Lob zollten.

 

Ein herrlicher Christbaum stand in der linken Ecke des Platzes, wo auch das Weihnachtspostamt postiert war, bei dem die Möglichkeit bestand, für das Christkind einen Brief einzuwerfen, deren Absender garantiert eine Rückantwort zugesichert war.

 

In ihren Buden boten die Ortsvereine und einige Privataussteller nicht nur Weihnachts- und Geschenkartikel in allen Variationen an, sondern sorgten mit köstlichen Gerichten für das leibliche Wohl, wobei wie immer die leckere Gulaschsuppe reißenden Absatz fand. Plätzchen, Kaffee, Kuchen und Torten, Glühwein und auch kalte Getränke durften nicht fehlen, wie Rosswürstl, Bratwurstsemmeln und eine Brotzeit für den kleinen Hunger. Auch die Indienhilfe bot eine Menge wunderschöner und selbstgebastelter Geschenkartikel an.

 

Xaver Wenzl, der Vorsitzende der Feuerwehr als Organisator begrüße alle Anwesenden sehr herzlich. Dann erklärte Bürgermeister Andreas Eckl mit einem herzlich willkommen den Markt offiziell für eröffnet. Er sprach von den Kindern, die in diesen Tagen das erste Türchen am Adventskalender öffnen dürfen und von der vorweihnachtlichen Atmosphäre, der Gestaltung der Stände und die verlockenden Düfte, die über dem Platz liegen. Er dankte allen für das Gelingen des Weihnachtsmarktes, der Feuerwehr als Organisator und den beteiligten Vereinen und eine besinnliche, friedvolle Adventszeit.

 

Xaver Wenzl honorierte am Sonntag in seinen Grußworten die Mühe der Aussteller und den Hauptakteuren, ohne die der Markt nicht bestehen könnte. Sein Dank galt auch den Spendern der 400 Tombolapreise und nicht zuletzt den Sponsoren der 27 Hauptpreise.

Auch Pfarrer Josef Drexler richtete am Sonntag ein geistliches Wort zum Weihnachtsmarkt. Er sprach von der stimmungsvollen Zeit im Jahreslauf, deren Zauber sich niemand entziehen kann. Das liege vor allem daran, dass der große Gott aus lauter Liebe zu uns in einem kleinen Kind selber Mensch geworden ist. Einen wesentlichen Punkt des Weihnachtsmarktes sprach Pfarrer Drexler an, denn beim Reden und Zuhören können wir Anteil am Leben des anderen nehmen. In diesem Sinne wünschte er allen bereichernde Augenblicke.

 

Anschließend war im Vorraum der Turnhalle durch Franziska Holzapfel und Michael Meindl Kinderschminken angesagt. Voller Begeisterung bewunderten sich anschließend die Kinder im Spiegel.

 

Dann kam für den Kindergarten der große Auftritt, bei dem viele Zuschauer die Darbietungen ihrer Sprösslinge verfolgten, die in ihren Gedichten und Liedern vom Nikolaus und vom Wind erzählten, der ganz schön kalt um ihre Nase weht. Die Zuschauer verfolgten sie und waren hellauf begeistert und zollten tosenden Applaus.

Schließlich wurde es gehörig eng auf dem Platz, als für die vielen Kinder der große Augenblick kam. Denn es wurde der Nikolaus mit 10 kleinen Engelchen angesagt. Mit Hilfe der kecken Engelchen verteilte er an alle Kinder, die ihre Hände ausstreckten, 130 Adventskalender zum Teil gestiftet von der Pfarrei.

 

Am Abend zeigte sich wieder der Zusammenhalt, denn so schnell die Buden aufgebaut waren, verschwanden sie wieder, so dass um 21.00 Uhr von einem Weihnachtsmarkt nichts mehr zu sehen war.

 

Fotos:

  1. BM Andreas Eckl und Xaver Wenzl
  2. Wenzl und Pfarrer
  3. Weihnachtsmarkt ein Erfolg
  4. Kindergartenkinder
  5. Nikolaus mit Engel
  6. Feuerwehrstand – Mathilde Stelzl und Margit Vogl

Foto zur Meldung: Großes Lob der Bevölkerung für die 17. Moosbacher Dorfweihnacht
Foto: Großes Lob der Bevölkerung für die 17. Moosbacher Dorfweihnacht

Die 16. Moosbacher Dorfweihnacht war wieder ein Riesen Erfolg

(01.12.2013)

2. Bürgermeister Karl Engl, Pfarrer Josef Drexler und die Böller-Schützen erklärten den Markt für eröffnet

Kindertanzruppe – Kindergartenkinder mit Christkind und große Tombola waren wie immer Spitze

 

Moosbach. Pünktlich vor dem 1. Advent kam der erste Schnee und überzog die Landschaft mit einer weißen Puderzuckerschicht. Sie hielt zwar nicht so arg lange, dafür wurde es aber empfindlich kalt. Doch die Dorfgemeinschaft konnte nicht über Besuchermangel klagen. Schon am Samstag und vor allem am Sonntag drängten sich die Besucher in die glitzernde Budenstadt, die alle Jahre auf dem Kindergartenparkplatz aufgebaut wurde und wieder fast 1000 Besucher anlockte. Für dieses Jahr war der Krieger- und Soldatenverein für die Organisation verantwortlich.

 

Aus allen Teilen der Gemeinde Prackenbach und der Umgebung drängten sich die Besucher unter dem Torbogen in den Innenhofes des Parkplatzes, wo sich 11 selbst gezimmerte Buden aneinander reihten, die mit Lichterketten und Tannengrün um die Wette glitzerten, was vor allem am Abend ein wunderschönes Bild ergab. Ein herrlicher Christbaum stand in der linken Ecke des Platzes, bei dem der Nikolaus Platz genommen hatte, der sich auf seinem Renntierschlitten und einem Berg von Päckchen ein Platz fand. Auch das Weihnachtspostamt hatte man dort aufgestellt, wo die Möglichkeit bestand, Briefe für das Christkind zu deponieren, wobei für den Absender garantiert eine Rückantwort angekündigt wurde.

 

In ihren Buden boten die Ortsvereine und einige Privataussteller nicht nur Weihnachts- und Geschenkartikel in allen Variationen an, sondern sorgten mit köstlichen Gerichten für das leibliche Wohl, wobei Gulasch- und Kartoffelsuppe reißenden Absatz fand. Plätzchen, Kaffee und Kuchen, Glühwein und auch kalte Getränke durften nicht fehlen und dazu Rosswürstl, Bratwurstsemmeln und eine Brotzeit für den kleinen Hunger. Auch die Indienhilfe bot eine Menge wunderschöner und selbstgebastelter Geschenkartikel an.

 

Nach einem herzlichen Willkommensgruß am Samstag Abend durch den 2. Vorsitzenden des KuSV Johann Miethaner eröffnete 2. Bürgermeister Karl Engl den Weihnachtsmarkt für eröffnet. Er dankte den Teilnehmern und dem KuSV, die den 16. Weihnachtsmarkt wieder so herrlich gestaltet haben und wünschte noch tolle Stunde. Bekräftigt wurde die Eröffnung noch durch die Böllerschützen von Andreas Hof, Sepp Stöger und Florian Hackl von den Bergschützen. Schließlich trat noch am Abend Hermann Fleischmann´s Töchterlein Alexandra als Christkindl auf und trug gekonnt für die Samstagbesucher ihren Prolog vor.

Johann Miethaner honorierte auch am Sonntag bei der Bergrüßung die Mühe der Aussteller und dankte den Hauptakteuren Agathe Obermeier, Alfons Eckl und Xaver Wenzl von den Vereinen, ohne die der Markt nicht bestehen würde. Sein Dank galt auch den Spendern der Tombolapreise, von denen 400 zusammengetragen wurden und nicht zuletzt den Sponsoren der 22 Hauptpreise, die auf die Besucher warteten.

 

Am Sonntag richtete auch Pfarrer Josef Drexler an die Besucher ein geistliches Wort zum Weihnachtsmarkt. Er sprach von der stimmungsvollsten Zeit im Jahr, das nicht nur am ganzen Drumherum, von Plätzchenduft und Glühwein, von Weihnachtsmärkten und gefühlvollen Liedern liegt, sondern vor allem daran, dass der große Gott aus lauter Liebe zu uns in einem kleinen Kind selber Mensch geworden ist. Und weil das so ist, kann der Kirche und kann uns Christen der Mensch mit seinem Wohl und Wehr niemals egal sein. Er sprach auch einen wesentlichen Punkt dieses Weihnachtsmarktes an, denn beim Reden und Zuhören können wir Anteil am Leben des anderen nehmen.

 

Anschließend kam für die Tanzgruppe des Moosbacher Gartenbauvereins unter der neuen Leitung von Franziska Holzapfel ihr großer Auftritt. Unter den Klängen moderner Weihnachtslieder zeigten die 23 Kinder in zwei Gruppen aufgeteilt ihre hinreißenden und herzigen Darbietungen. Viele Zuschauer verfolgten den Auftritt ihrer Kinder und Enkel und waren von den hüpfenden Elchen oder Weihnachtsmännchen hellauf begeistert und zollten tosenden Applaus.

 

Dann warteten schon die Kleinen des Kindergartens mit ihren Erzieherinnen auf ihren großen Auftritt. „Fünf klitze kleine Weihnachtsmänner“ und „Kling Glöckchen klingelingeling“ nach einem anderen Text, begleitet von Michael Meindl auf seiner Gitarre, sangen sie ohne Scheu und so keck und kräftig, dass ihnen die Zuhörer mit großem Beifall den perfekten Gesang honorierten.

 

Dann wurde es gehörig eng auf dem Platz vor den Buden, denn es wurde das Christking (Alexandra Fleischmann) mit 10 Engelchen angekündigt. Nachdenkliche Worte gab das himmlische Kind in seinem Prolog wider: „Die Kinder der Welt und die armen Leut´, die wissen am besten was Schenken bedeut“  Mit Hilfe der 10 Engelchen verteilte es dann 130 Adventskalender an die wartenden Kinder, die ihre Hände nach dem Geschenk ausstreckten. Gestiftet wurden sie zu einem Teil von der Pfarrgemeinde und der Rest wurde vom Losverkauf übernommen.

 

Am Losstand herrschte am Nachmittag großer Andrang, wo es schöne Sachpreise zu gewinnen gab. Die Engelchen zogen aus den Nieten 22 Hauptpreise. Neben einem Geldpreis gab es 1 Ster Brennholz, eine selbstgebastelte Krippe, Laubsauer, einen Feuerkorb, eine Filetplatte und ein Gutschein für ein Hirschfleisch und noch einiges mehr.

 

Der gute Zusammenhalt zeigte sich dann am Abend, denn so schnell wie die Buden aufgebaut waren, verschwanden sie auch wieder, so dass bereits um 21 Uhr vom Weihnachtsmarkt nichts mehr zu sehen war.

 

Foto: 3- viele Weihnachtsgeschenke von Agathe Obermeier,5 – Indienhilfe mit Regina Christof, 8 – SV, 15- 2. Bürgermeister Karl Engl, 31- FW, 32 – Pfarrer Josef Drexler und Johann Miethaner, 37- Kindertanzgruppe, 45- Besucher dichtgedrängt, 47 – Kindergartenkinder, 50- Christkind Alexandra mit ihren 10 Engelchen.     

Foto zur Meldung: Die 16. Moosbacher Dorfweihnacht war wieder ein Riesen Erfolg
Foto: Die 16. Moosbacher Dorfweihnacht war wieder ein Riesen Erfolg

Riesen Erfolg für die Jubiläumsveranstaltung der 15. Dorfweihnacht trotz empfindlicher Kälte

(02.12.2012)

Großer Andrang in der Budenstadt an beiden Tagen – Nikolausbesuch und Tombola – SV war heuer Organisator

 

Moosbach. Pünktlich vor dem 1. Advent kam der erste Schnee und überzog die Landschaft mit einer weißen Decke und wenn es auch mittlerweile empfindlich kalt geworden war, konnte die Dorfweihnacht in Moosbach nicht über Besuchermangel klagen, die schon am Samstag und besonders am Sonntag in die glitzernde Budenstadt drängten, auf dem Kindergartenparkplatz aufgebaut wurde. Wie wurde vor 15 Jahren von Franziska Preiß ins Leben gerufen und durfte sich heuer wieder über nahezu 1000 Besucher freuen.

 

Das familiäre Ambiente war wie immer einmalig und die vielen Angebote und Attraktionen, für deren Organisation sich heuer der Sportverein verantwortlich zeigte, wurde wieder von Alt und Jung begeistert aufgenommen.

 

Aus allen Teilen der Gemeinde Prackenbach und der Umgebung drängten sich die Besucher unter den Torbogen zum Parkplatz, wo sich in einem Halbkreis 11selbstgezimmerte Buden aneinander reihten, die geschmückt mit Lichterketten und Tannengrün um die Wette glitzerten. In der vordersten Ecke hatte sich neben dem herrlichen Christbaum der Nikolaus auf einem Renntierschlitten breit gemacht, der bepackt mit einem Berg von Päckchen auf seinen Auftritt wartete. Daneben war erstmals ein Weihnachtspostamt aufgebaut, wo die Möglichkeit bestand, Briefe für das Christkind zu deponieren, wobei für den Adressat garantiert eine Rückantwort angekündigt wurde.

 

In ihren Buden boten die Ortsvereine und einige private Aussteller nicht nur Weihnachtsschmuck, Geschenk- und Kosmetikartikel in allen Variationen an, sondern sorgten mit köstlichen Gerichten für das leibliche Wohl, wobei eine Gulasch – und Kartoffelsuppe reißenden Absatz fand. Zum Aufwärmen gab es Glühwein und auch kalte Getränke durften nicht fehlen, dazu gab es Rosswürstl, Bratwurstsemmeln und eine Brotzeit für den kleinen Hunger. Auch Kaffee, Kuchen, selbst gebackene Plätzchen, Schmalzgebäck und Lebkuchen für Zöliakie-Betroffene wurden angeboten und auch die Indienhilfe (N.E.S.T.) war mit einem Stand gebastelter Geschenkartikel vertreten.

 

Nach einem herzlichen Willkommensgruß am Samstagabend durch den ersten Vorstand des SV Michael Baumgartner wurde der Weihnachtsmarkt durch Bürgermeister Xaver Eckl offiziell eröffnet, Er bezeichnete den Weihnachtsmarkt als ein herausragendes Ereignis in der Gemeinde, dem mittlerweile auch Tresdorf und Hagengrub folgten, wobei dabei in vielfacher Weise das Dorfgeschehen bereichert wird. Für die kommende Zeit wünschte noch besinnliche Stunden. Bekräftigt wurde die Eröffnung noch durch die Böllerschützen Josef Stöger mit seinem Schwiegersohn Andreas Hof, Tochter  Martina und Florian Hackl.

 

Michael Baumgartner honorierte auch am Sonntag bei der Begrüßung die Mühe der Aussteller, die sie sich gemacht hatten und erinnerte an den Losverkauf, wo eine Menge Preise auf die neuen Besitzer warten.

Auch Pfarrer Josef Drexler richtete ein geistliches Wort an die Weihnachtsmarktbesucher. Er sprach die vielen Artikel an, die es zu kaufen gibt und meinte, dass menschliche Zuwendung zu einander besonders wichtig wäre. Wir sollten Zeit aufbringen für andere und für den Herrgott, mahnte er. Dann verlas er eine denkwürdige Geschichte von einem Direktor, der keine Zeit hatte, für seinen Jungen ein Geschenk zu kaufen und beauftragte seine Sekretärin. Doch sie konnte den Wunsch, den der Sohn auf den Zettel schrieb, nicht erfüllen, denn der einzige Wund bestand darin, der Vater sollte im neuen Jahr wenigsten eine halbe Stunde Zeit für ihn haben.

 

Dann kam für die Tanzgruppe des Moosbacher Gartenbauvereins unter der Leitung von Karin Stengl der große Auftritt. Unter den Klängen weihnachtlicher Weisen zeigten die Gruppen ihre hinreißenden und herzigen Darbietungen. Die  Zuschauer, die dichtgedrängt die Darbietungen verfolgten, waren von den hüpfenden Nikoläusen hellauf begeistert und zollten tosenden Applaus.

 

Anschließend warteten schon die Kleinen des Kindergartens mit ihren Erzieherinnen auf ihren großen Auftritt. Mit ihren weißen Hütchen schauten sie perfekt als kleine Bäcker aus, als sie das dazu passenden Lied von der „Weihnachtsbäckerei“ ohne Scheu vortrugen, begleitet von Michael Meindl auf seiner Gitarre. Die vielen Zuhörer bedankten sich mit großem Beifall für ihren perfekten Gesang.

 

Auf dem Platz vor den Buden gab´s dann kein Durchkommen mehr, denn es kam der große Augenblick für die vielen Kinder, nämlich der Nikolaus (Mirco Penzkofer), heuer mit acht kleinen Engelchen. „Draus vom Walde komm ich her“, erzählte er den Kindern die anschließend von den herzigen Engelchen Adventskalender von der Pfarrei bekamen. 100 dürften es gewesen sein, die ihre Hände nach dem Geschenk ausstreckten.

 

Am Losstand herrschte am Nachmittag großer Andrang, die bald vergriffen waren. 350 Sachpreise gab es zu gewinnen. Die Engelchen zogen aus den Nieten 21 Hauptpreise, welche die Gewinner als Gutschein oder in Naturell mit nach Hause nehmen konnten.

 

Der gute Zusammenhalt zeigte sich dann am Abend, denn so schnell wie die Buden aufgebaut waren, verschwanden sie auch wieder, so dass bereits um 21.00 Uhr von einem Weihnachtsmarkt nichts mehr zu sehen war.

 

Foto: kein Durchkommen mehr auf dem Platz

Foto zur Meldung: Riesen Erfolg für die Jubiläumsveranstaltung der 15. Dorfweihnacht trotz empfindlicher Kälte
Foto: Riesen Erfolg für die Jubiläumsveranstaltung der 15. Dorfweihnacht trotz empfindlicher Kälte

14. Moosbacher Dorfweihnacht ein Riesen Erfolg

(27.11.2011)

Bürgermeister Xaver Eckl und Pfarrer Josef Drexler erklärten den Markt für eröffnet

Kindertanzgruppe – Kindergartenkinder – Nikolaus und große Tombola

 

Moosbach. Wenn gleich am 1. Adventwochenende die Weihnachtsmärkte so aus dem Boden schossen, konnte die Dorfweihnacht in Moosbach nicht über Besuchermangel klagen, die am Samstag und Sonntag in die glitzernde Budenstadt strömten, die bereits zum 14. Mal auf dem Kinderparkplatz aufgebaut wurde. Das familiäre Ambiente war wie immer hervorragend und die vielen Angebote und Attraktionen, deren Organisation heuer die Feuerwehr verantwortlich zeigte, wurde wieder von Alt und Jung begeistert aufgenommen.

 

Aus allen Teilen der Gemeinde Prackenbach und der Nachbargemeinde Miltach sowie aus dem Altlandkreis Viechtach drängten sich unter dem Torbogen in den Innenhof des Kindergartenparkplatzes, wo in einem Halbkreis 11 selbstgezimmerte Buden, geschmückt mit Tannengrün und Lichterketten um die Wette glitzerten. Auch der Nikolaus auf seinem Renntierschlitten, bepackt mit einem Berg von Päckchen und einem herrlichen Christbaum in der linken Ecke des Platzes, wartete auf seinen Auftritt.

 

In ihren Buden boten die Ortsvereine und einige Privataussteller nicht nur Weihnachts- Schmuck- und Geschenkartikel in allen Variationen an, sondern sorgten mit köstlichen Gerichten für das leibliche Wohl, wobei Gulasch- und Kürbissuppe reißenden Absatz fand. Plätzchen, Kaffee und Kuchen, Glühwein und auch kalte Getränke durften nicht fehlen und dazu Rosswürste, Bratwurstsemmeln und eine Brotzeit für den kleinen Hunger. Eine Rarität waren Lebkuchen für Zöliakie Betroffene und auch die Indienhilfe (Nestgruppe) bot  selbstgebastelte Geschenkartikeln an.

 

Nach einem herzlichen Willkommensgruß am Samstag Abend durch den Vorsitzenden der FF Xaver Wenzl wurde die Dorfweihnacht von Bürgermeister Xaver Eckl offiziell eröffnet, der den Besuchern ein großes Lob für ihr zahlreiches Erscheinen bot und den Vereinen die Ehre erwiesen. Er dankte der Feuerwehr und allen, die sich beteiligt hatten und wünschte noch schöne Stunden. Bekräftigt wurde die Eröffnung noch durch die Böllerschützen Josef Stöger und  seinem Schwiegersohn Andreas Hof sowie Florian Hackl mit der Konone vom Schützenverein, dass das obere Dorf erzittern ließ.

 

Am Sonntag richtete auch Pfarrer Josef Drexler an die Besucher ein geistliches Wort zum Weihnachtsmarkt. Er sprach die große Frage an, das viele Menschen vor Weihnachten beschäftigt: „Was schenke ich ihm oder ihr?“ Und was schenken wir ihm, dem Christkind, über das es sich freut? Er meinte, nur wenn wir bereit sind, seinen Weg treu und unverbrüchlich mitzugehen in allen Höhen und Tiefen unseres Lebens, haben wir für das Christkind das allerschönste Geschenk.

 

Dann kam für die Tanzgruppe des Gartenbauvereins unter der Leitung von Karin Stengl ihr großer Auftritt. Unter den Klängen moderner Weihnachtsweisen zeigten sie in drei Gruppen aufgeteilt, wieder wie gewohnt ihre hinreißenden Darbietungen. Dichtgedrängt hatten sich viele Zuschauer im Halbkreis eingefunden, die von den hüpfenden Zwergerln hellauf begeistert waren und stürmisch Beifall gaben.

 

Dann warteten schon die Kleinen des Kindergartens mit ihren Erzieherinnen auf ihren Auftritt und trugen total keck und ohne Scheu ihre Lieder vom Nikolaus vor: „Der Nikolaus geht durch die Stadt von Haus zu Haus“ sangen sie und erzählten, als sie aus dem Fenster schauten, meinten sie , den Nikolaus zu sehen, aber es war nur die Kirchturmspitze. Eva Conrady begleitete die Kinder auf der Gitarre. Die Zuhörer belohnten sie mit großem Applaus.

 

Auf dem Platz vor den Buden war ein Durchkommen nicht mehr möglich, denn es kam der große Augenblick  für die vielen wartenden Kinder, nämlich auf den Nikolaus (alias Mirco Penzkofer) mit sechs kleinen Wichtelmännchen. „Draus vom Walde komm ich her, ich muss euch sagen, es Weihnachtet sehr, erzählte er den Kindern, die anschließend von den reizenden Männchen Adventskalender bekamen, gestiftet von der Pfarrei.

 

Auch am Losstand herrschte am Nachmittag großer Andrang, wo es viele Sachpreise zu gewinnen gab. Nach dem Besuch des Nikolaus zogen die sechs Wichtelmännchen 14 Hauptpreise aus den Nieten. Unter anderem einen Akku Schrauber, eine Kompressor-Pumpe, Verzehr- Friseur- Nagel- Hirsch- und Reisegutscheine und vieles mehr.

Ein Zeichen des Zusammenhalts zeigte sich dann am Abend, als die  Buden ihre Läden dicht gemacht hatten, denn so schnell wie sie aufgebaut waren, verschwanden sie in Windeseile, so dass bereits um 21.00 Uhr nichts mehr von einem Weihnachtsmarkt zu sehen war.

 

Foto zur Meldung: 14. Moosbacher Dorfweihnacht ein Riesen Erfolg
Foto: 14. Moosbacher Dorfweihnacht ein Riesen Erfolg

Jung und Alt von der stimmungsvollen Dorfweihnacht begeistert

(28.11.2010)

Bürgermeister Xaver Eckl und Pfarrer Josef Drexler sprachen Worte zur Eröffnung – Märchenstunde, Kasperltheater und große Tombola

 

Moosbach. Pünktlich zum 1. Advent hatte es geschneit und lieferte der Dorfgemeinschaft Moosbach zu ihrem traditionellen Weihnachtsmarkt, der bereits zum 13. Mal auf dem Kindergartenparkplatz über die Bühne ging, Weihnachtsstimmung pur. Vor allem das familiäre Ambiente war wie immer hervorragend und die vielen Angebote und Attraktionen, deren Organisation der Krieger- und Soldatenverein verantwortlich zeigte, wurde wieder von Alt und Jung begeistert aufgenommen.

 

Unter einem Torbogen „Moosbacher Dorfweihnacht“ gelangten die vielen Besucher aus allen Teilen der Gemeinde Prackenbach und dem Altlandkreis Viechtach in den gestalteten Innenhof des Kindergartenparkplatzes, wo in einem Halbkreis 10 Buden, geschmückt mit Tannengrün und Lichterketten um die Wette glitzerten, von dem die Gäste sehr angetan waren. Auch der Nikolaus auf seinem Renntierschlitten und ein herrlicher Christbaum in der linken Ecke des Platzes durfte dabei auf keinen Fall fehlen.

 

In ihren selbstgezimmerten Verkaufsbuden boten die Ortsvereine und einige Privataussteller nicht nur Weihnachts- und Geschenkartikel in allen Variationen an, sondern sorgten mit köstlichen Gerichten für das leibliche Wohl: Eine deftige Gulaschsuppe und selbstgebackene Plätzchen und Süßigkeiten von der Feuerwehrdamen, selbsthergestellte Liköre, Essig und Öl, Kripperl und Uhren von der Krabbelgruppe und süße Waffel, Schokospieße, Schmalgebäck und Kaffee von der Damenriege. Die Katholische Landjugend bot für den kleinen Hunger Rosswürstl und dazu ein kühles Bier. Zum Aufwärmen gab´s jede Menge Glühwein und Punsch von den Reservisten und vom Sportverein.

 

Die Privataussteller Agathe Obermeier präsentierte herrliche Weihnachts- und Deko-Artikel, Nicole Kastl Schmuck und schließlich sorgte Ludwig Freund mit Bratwürstl, Weiße und anderen Spezialitäten für das leibliche Wohl.

 

Nach einem herzlichen Willkommen am Samstagabend durch den RK-Vorsitzenden Johann Miethaner wurde der Markt von Bürgermeister Xaver Eckl offiziell eröffnet. Er honorierte es, dass es den Vereinen wieder gelungen ist, auch nach der Restaurierung des Schulhauses und den Bau des Feuerwehrhauses, die herrliche Budenstadt aufzustellen und gratulierte dazu dem KuSV, welcher die Organisation übernommen hatte. Er dankte allen, die sich beteiligt haben und bat die Bevölkerung, mit ihrem Kommen die Vereine zu unterstützen und wünschte allen, dass sie zu Beginn der Adventszeit wieder zur Ruhe kommen.

 

Am Sonntag richtete auch Pfarrer Josef Drexler an die Besucher ein geistliches Wort zum Weihnachtsmarkt und meinte, dass sich dem Zauber der Adventszeit kaum einer entziehen könne, schon gar nicht die Kinder. Viele Menschen nehmen sich jedes Jahr vor, diesmal den Advent ruhiger anzugehen und sich nicht durch lauter äußere Vorbereitungen stressen lassen. Auch innerlich seien nicht wenige von uns auf den Heiligen Abend vorbereitet. Ohne das bewusste Aufsuchen der Stille des Advents wird sich nur schwerlich zu Weihnachten eine tiefere innere Freude einstellen, so der Pfarrer. Suchen wir also in diesen Wochen ganz bewusst die Stille auf, legte er den Umstehenden schließlich ans Herz, denn ohne die Erfahrung der Stille kommen wir dem Geheimnis von Weihnachten nicht auf die Spur.

 

Mittlerweile hatte sich für die Kinder der Nikolaus (alias Mirco Penzkofer) mit einer Märchenstunde angesagt, der ihnen im Schulgebäude einige kleine Geschichten erzählte unter anderem vom großen Weihnachtsstrumpf, den Laura und Florian aus einem Schlafsack bastelten. Darüber freute sich der Nikolaus sehr, denn er war der Meinung, er war für ihn gedacht, dass es ihn nicht mehr so friert.

Anschließend bot die Krabbelgruppe ein Kasperltheater an. Dichtgedrängt saßen da  die Kinder auf ihren Bänken und schrien vor Begeisterung.

 

Noch auf einen großen Augenblick warteten die Kinder, nämlich auf den Nikolaus mit fünf Wichtelmännchen. „Draus vom Walde komm ich her, ich muss euch sagen, es Weihnachtet sehr“ erzählte er den Kindern, die anschließend von den reizenden Männchen Adventskalender bekamen, gestiftet vom Pfarramt Moosbach.

 

Auch am Losstand herrschte großer Andrang, wo es 200 Sachpreise zu gewinnen gab, für die sich Hans Miethaner bei den Sponsoren sehr herzlich bedankte. Nach dem Besuch des Nikolaus zogen die fünf Wichtelmännchen 12 Hauptpreise aus den Nieten. Unter anderem einen Hirschbraten, einen Kosmetikgutschein, eine Schlagbohrmaschine, einen Reisegutschein und einen Nagelgutschein.

 

So schnell wie die Buden aufgebaut waren, verschwanden sie am Sonntagabend in Windeseile, so dass bereits um 20.00 Uhr nichts mehr von einem Weihnachtsmarkt zu sehen war.

Foto zur Meldung: Jung und Alt von der stimmungsvollen Dorfweihnacht begeistert
Foto: Jung und Alt von der stimmungsvollen Dorfweihnacht begeistert


Fotoalben


Sonstige


Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

22.12.2018 - 19:30 Uhr
 
26.12.2018 - 19:00 Uhr
 
26.12.2018 - 19:30 Uhr
 
Wetter

Klicken Sie hier, um die Inhalte von "api.wetteronline.de" anzuzeigen
Beim Aufruf gelten abweichende Datenschutzbestimmungen der Webseite "api.wetteronline.de"

 

 

 

Viechtacher Land

 

 

 

Bayerischer Wald

 

 

 

Der Bayerische Wald - Erfrischend natürlich.

 

 

 

Aberland Logo
 

 

 

 

Ostbayern

 

 

 

 

Donau-Wald