Schriftgröße ändern:   
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
Website durchsuchen:
 
Newsletter abonnieren:
 
 

Kinder- und Jugendchor gestaltet feierlichen Gottesdienst zum Muttertag

Prackenbach, den 13.05.2018

Prackenbach. Nach dem feierlichen Einzug zum 7. Sonntag in der Osterzeit – der in diesem Jahr auch der Muttertag war, begrüßte Pfarrer Josef Drexler alle sehr herzlich.

Dieser Sonntag zwischen Christ Himmelfahrt und Pfingsten ist ein Sonntag in der Schwebe zwischen Verheißung und Erfüllung, in der Glückseligkeit des Himmels, das im Grunde unser ganzer christlicher Pilgerweg auf Erden ist. So wie auch unsere Mütter tagtäglich ihre ganze Kraft in ihre Familie investiert ohne dabei gleich sichtbaren Erfolg zu haben um Dank und Anerkennung zu ernten, so Pfarrer Drexler.

 

Den Lesungstext trug Pfarrgemeinderatssprecherin Margit Eidenschink vor. Nach dem Zwischengesangslied „Maria ist das erste Wort“ trug Diakon Andreas Dieterle das Evangelium des Evangelisten Johannes vor.

 

In seiner Predigt wies Diakon Andreas Dieterle auch auf die Zeit zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten hin. Er bemerkte, dass diese Entwicklung der Kirche wie ein heranwachsen von Jugendlichen war. Die junge Kirche musste sich auf eigene Füße stellen. Sie steht vor einer ganz neuen Situation. Jesus ist nicht mehr bei ihnen.

Er betet für sie und bittet den Vater, dass er sie vor dem Bösen bewahre. So müssen auch wir als Eltern, als Mütter und Väter, unsere Kinder auf eigene Füße stellen. Wenn sich auch der eingangs erwähnte Satz sich immer wieder bewahrheitet; Kleine Kinder, kleine Sorgen – Große Kinder, große Sorgen. Wie können wir unsere Kinder in Gotteshände geben und ihn um seinen Schutz bitten. Es lohnt sich darüber nachzudenken, was wir an unsern Müttern und Vätern schätzen und welche Haltungen in unserem eigenen Leben weiterwirken, für die wir dankbar sein dürfen. Vater- und Muttertag sind dafür ein guter Zeitpunkt. Die Liebe, die wir von unseren Eltern erfahren haben, war zugleich die Liebe Gottes. Die Liebe, die wir an andere weitergeben, ist zugleich die Liebe Gottes an unsere Welt heute. Der Muttertag kann uns daran erinnern, dass wir alle berufen sind, diese Liebe heute sichtbar zu machen, so Diakon Andreas Dieterle.

 

Nach dem Schlussgebet trugen Jugendliche des Chores noch kurze Gedankten zum Muttertag vor.

 

Nach den Vermeldungen dankte Pfarrer Drexler allen für die gute Mitfeier des Gottesdientes. Sein besonderer Dank galt dabei dem Kinder-und Jugendchor Prackenbach unter der Leitung von Alexandra van Beek für die angemessene und wunderschöne musikalische Mitgestaltung des Gottesdienstes auch passend zum Muttertag. Begleitet wurden sie von Maxim van Beek am E-Piano und Simon Eidenschink an der Gitarre.

An den Ausgängen verteilten dann noch zum Zeichen der Wertschätzung und Dankbarkeit die Mitglieder des Jugendchors Rosen an die Mütter. Ehe Pfarrer Drexler den Segen erteilte wünschte er allen Müttern, auch im Namen von Diakon Andreas Dieterle alles Gute und einen schönen Ehrentag.

Nach dem Schlusslied des Kinder- und Jugendchors dankten die Gottesdienstbesucher ihrerseits mit einem kräftigen und langanhaltenden Applaus für die musikalischen Darbietungen.